Ergebnis 1 bis 10 von 10

Suche Rat zum Clickertraining mit zwei Katzen

  1. #1
    BlackAngel
    Streuner Avatar von BlackAngel
    Dabei seit
    06.01.2017
    Beiträge
    15
    Katzen
    2

    Frage Suche Rat zum Clickertraining mit zwei Katzen

    Hallo,
    ich bräuchte einen Rat zum Thema Clickertraining.
    Bis jetzt haben wir das noch nie ausprobiert, aber ich würde gerne damit anfangen, denn gerade mein Kater Hammy ist doch manchmal ein bisschen unausgelastet.
    Gar nicht so sehr körperlich, eher geistig, würde ich sagen. Er ist unglaublich neugierig und lernt gerne und schnell.
    Bei jedem Fummelbrett und Intelligenzspielzeug hat er in kürzester Zeit den Dreh raus, bevor Gizmo es überhaupt das erste Mal angeschaut hat.
    Er öffnet Türen, Schränke und Schubladen und hört auf ein paar Kommandos (er kommt auf Namensruf, kann auf Kommando irgendwo rauf oder runterspringen, verlässt auf Kommando den Raum oder Bereich, in dem er gerade ist, hüpft auf Kommando in einen Karton und solche Sachen).
    Angefangen haben wir damit ursprünglich auch schon, weil er sich zu langweilen schien, und natürlich rein auf positiver Verstärkung basiert.
    Es hat sich im Alltag auch als recht praktisch erwiesen, gerade wenn man mit Einkäufen oder ähnlichem durch den
    recht engen Eingangsbereich in den Wohnbereich will.
    So kann man den Kater auffordern, sich in den Karton zu setzen, er freut sich über das Lob, das er dafür bekommt, und ich freue mich, dass mir kein Kater zwischen die Beine springt.
    Das ganze würde ich gerne mit Clickertraining kombinieren und auch noch weiter ausbauen, damit er einfach auch geistig ausgelastet ist.

    Damit kommen wir jetzt zu meinem Problem:
    Ich habe ein großes, aber komplett offenes Appartement.
    Die einzigen Türen habe ich zu meinem winzigen Flur (die "Katzenschleuse"), meiner kleinen Abstellkammer und dem Bad.
    Der Rest der Wohnung geht mit offenen Türbögen und Wanddurchbrüchen ineinander über. Eigentlich ja gerade für die Katzen schön, denn vom Kratzbaum haben sie außer einer Ecke im Bad fast die ganze Wohnung im Blick und können Dosi überall zugucken, ohne hinterherlaufen zu müssen.

    Meine Bedenken betreffen dabei meine kleine Gizmo.
    Ganz am Anfang werde ich sie auf jeden Fall nicht ins Clickern einbinden können, weil sie vor allem Fremden, auch an Geräuschen, erstmal solange Angst hat, bis ihr Bruder sich sicher ist, dass alles ungefährlich ist.
    Sie hat an Kommandos lernen, Fummelbrettern und all dem, was Hammy in der Richtung spielerisch gelernt hat, nie groß Interesse gezeigt, sobald sie gemerkt hat, dass es die Leckerlies nicht umsonst gibt, hat Madame festgelegt, dass sie lieber auf ihre abendliche Ration wartet.

    Jetzt habe ich aber Angst, gerade am Anfang, wenn Hammy noch relativ einfache Übungen lernt wie einfach sitzen, und sie sieht das, wie er dafür Leckerlies bekommt, dass ich damit Eifersüchteleien und Streit provoziere.
    Wenn ich versuche, sie da mit einzubinden, habe ich aber die Befürchtung, dass ich sie ganz verschrecke.
    Da will ich aber auf jeden Fall eine gute Lösung im Kopf haben, bevor ich damit anfange, sonst schadet es ja mehr, als es nützt, wenn ich Streit zwischen den Katzen damit provoziere.
    Meine Idee war jetzt, dass ich erstmal meinen Freund mit einspanne, und während ich im Wohnbereich mit Hammy Clickertraining übe, setzt sich mein Freund mit Gizmo in den Schafbereich und bietet ihr auch hin und wieder Leckerlies an. Beim Clickertraining geht es mir ja hauptsächlich um Hammy. Gizmo ist mit Jagdspielen und Spielangeln voll und ganz zufrieden, denke ich.
    Vom Schlafbereich aus hätte Gizmo Blick in den Wohnbereich, würde dann aber auch Leckerlies bekommen, damit sie nicht eifersüchtig wird (sie kann nämlich ganz schnell eifersüchtig werden, zum Beispiel, wenn ihr Bruder was isst und sie das selbe bekommt, es ihr aber nicht schmeckt. Aber der hat doch anscheinend auch was leckeres?)

    Meint ihr, das könnte so funktionieren?

    Man merkt ihm eben gerade jetzt im Winter seine Langeweile an, auf dem Balkon ist es ungemütlich, vor dem Fenster passiert nichts, da sollte dann in der Wohnung denke ich was neues, spannendes her.

    Ich würde mich über Meinungen und Ratschläge sehr freuen.

    Liebe Grüße

    Angel

  2. #1
    Anzeige

    Katzen
    2

    Frage

    Hast du schon mal in Wie sag ich´s meiner Katze nachgelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem ;-).

  3. #2
    MarionL
    Administrator Avatar von MarionL
    Vorname
    Marion
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    21,589
    Ort
    Bremen
    Katzen
    4
    Katzenrassen
    3 Norwegische Waldkatzen, 1 Landadellady
    Gerade wenn Gizmo ängstlich ist, wäre das Clickern für sie hilfreich. So mancher Angsthase ist selbstsicherer geworden und hat seine Ängste abgelegt oder sie wurden zumindest gemildert. So kann inzwischen bei uns auch gesaugt werden, obwohl einer unserer Kater früher Staubwolke war, sobald er nur den Staubsauger sah.

    Vielleicht könnt Du und Dein Freund anfangs oder generell getrennt mit den beiden Katzen clickern. Gizmo mit kleineren leichteren Übungen und Hammy dann nachher mit intensivem clickern. Und sollte das klappen, kann man später sogar kleinere Übungen mit beiden Fellnasen zusammen erarbeiten.

  4. #3
    BlackAngel
    Streuner Avatar von BlackAngel
    Dabei seit
    06.01.2017
    Beiträge
    15
    Katzen
    2
    Daran habe ich auch schon gedacht.
    Gizmos "Problem" ist eben, dass sie nicht von sich aus auf neue Eindrücke zugeht.
    Sei es ein neues Geräusch, der neue Karton, neues Spielzeug, Einkäufe, die ins Revier getragen werden oder Dinge, die nicht am angestammten Platz stehen:
    Gizmo hält sich solange davon fern, bis Hammy das Neue ausgiebig begutachtet hat und sie angurrt, also ein Geräusch macht, das er wirklich nur in solchen Situationen macht, als ob er ihr sagen will "Alles in Ordnung, das Ding ist ungefährlich". Dann kommt sie auch und schaut es sich an.
    Deswegen würde ich auf jeden Fall mit ihm anfangen wollen und erstmal ihm klarmachen, dass das was tolles ist.
    Gizmo richtet sich da voll und ganz danach, was ihr Bruder für ungefährlich hält, und lässt sich auch nur von ihm davon überzeugen.
    (Auch Silvester ist sehr viel entspannter, seit ihm klar geworden ist, dass ihm das Feuerwerk nichts tut. Das hat er ihr natürlich auch gleich erzählt, und ihm glaubt sie das dann auch eher.
    Dieses Mal saß er sogar zwischendurch am Fenster und hat das Feuerwerk angeschaut, und sie muss sich deshalb wenigstens nicht mehr die ganze Nacht unterm Sofa verstecken.)

    Deswegen möchte ich mit ihm anfangen und sie schon sehen lassen, was er da macht und dass er das Geräusch nicht gefährlich findet, das ist denke ich die Grundvorraussetzung, dass es mit Gizmo am Ende auch funktioniert.
    Ich bin nur eben noch ein bisschen unschlüssig, wie es am besten klappt, sie anfangs passiv dran teilhaben zu lassen, ohne dass es zu Futterneid wegen der verteilten Leckerlies kommt.
    Ich will eben auch nichts falsch anfangen, damit es nicht am Ende zu negativen Erfahrungen der Katzen kommt, es soll ja von Anfang an was positives für sie sein.

    Liebe Grüße

    Angel

  5. #4
    MarionL
    Administrator Avatar von MarionL
    Vorname
    Marion
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    21,589
    Ort
    Bremen
    Katzen
    4
    Katzenrassen
    3 Norwegische Waldkatzen, 1 Landadellady
    Ich würde sie selbst entscheiden lassen. Wenn sie zuschauen will, würde ich sie lassen. Auch, sollte sie es wollen, ihr ein Leckerli geben. Auf keinen Fall würde ich sie ausschliessen. Wird anfangs vielleicht nicht ganz einfach, wenn sie die Konzentration von Hammy stört. Aber die ersten Übungen sollen eh nur sehr kurz sein. Da wird ja nur die positibe Haltung belohnt. Also wie bei "sitz", "platz" usw. Also kommt Hammy, dann clickern, kommt Gizmos, dann auch clickern. Katzen sind nicht dumm, gerade wenn man anfangs mit Leckerlis belohnt.

    Willst Du mit Target arbeiten oder nur mit dem Clicker?

  6. #5
    BlackAngel
    Streuner Avatar von BlackAngel
    Dabei seit
    06.01.2017
    Beiträge
    15
    Katzen
    2
    Okay, also würde ich mit ihm anfangen und Gizmo selbst entscheiden lassen, wann sie sich wie nah hertraut, oder?
    Wenn sie Angst bekommen sollte, würde sie auf jeden Fall in Richtung Schlafbereich flüchten, das ist immer ihr sicherer Rückzugsort.
    Meint ihr, dass sich mein Freund dann trotzdem im Schlafbereich aufhalten sollte, falls sie dahin flüchtet, als Zuflucht und für Leckerlies, falls sie vor dem Clickergeräusch erstmal zu viel Angst hat?
    Mein Freund ist ihre große Liebe, Gizmo hat schon lange vor mir beschlossen, dass wir den neuen Zweibeiner nicht mehr hergeben und lässt sich von ihm auch gut beruhigen, wenn sie Angst hat.
    Oder sollten wir sie dann besser komplett in Ruhe lassen, damit sie sich das aus der Ferne anguckt?

    Also erstmal hätte ich ohne Target anfangen wollen, bei Gizmo bin ich mir sicher, dass das sonst zu viel auf einmal ist.
    Und wenn, dann eh erst jeden Schritt mit ihm zuerst geübt, weil ja alles, was fremd aussieht oder sonst irgendwie nicht gewohnt ist für Gizmo erstmal potentiell lebensgefährlich ist (das letzte große Drama hatten wir erst, weil ich anderen Weichspüler gekauft habe, da hatte auch die Flasche eine andere Form, und der stand neben ihrem Lieblingsklo. Da ist sie 3 Tage nicht auf dieses Klo gegangen.)

    Alles nicht so einfach mit so einer verhätschelten Diva (wobei sie ja vom Hammy genauso verhätschelt wird )

    Liebe Grüße

    Angel

  7. #6
    MarionL
    Administrator Avatar von MarionL
    Vorname
    Marion
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    21,589
    Ort
    Bremen
    Katzen
    4
    Katzenrassen
    3 Norwegische Waldkatzen, 1 Landadellady
    Also den Target würde ich einfach auf den Boden legen, vielleicht Leckerlis daneben. Und dann nicht weiter beachten. Vielleicht siegt ja die Neugier, wenn Gizmo sieht, dass davon keine Gefahr ausgeht.

    Laß Gismo selbst entscheiden, ob sie sich zu Dir und Hammy traut. Einfach nicht groß beachten. Wenn es Leckerli als Belohnung gibt und sie sitzt in der Nähe, dann auch natürlich ein Leckerli für sie. Sollte sie es mit der Angst bekommen und in den Schlafbereich laufen, dann kann ich mir vorstellen, dass die Anwesenheit Deines Freundes sie wieder etwas entspannt. Das kannst aber eher Du beurteilen, weil Du sie besser kennst.

    Wenn sie vor dem Klickergeräusch Angst hast, könntest Du als Alternative auch mit der Zunge schnalzen. Finde ich persönlich auch besser, da man dann zwei Hände frei hat. Manche benutzen als Klickerersatz auch den oberen Teil eines Kugelschreibers, also drücken die Mine rein und raus. Mußt mal schauen, auf welches Geräusch die Fellnasen eher bzw. weniger ängstlich reagieren.

  8. #7
    BlackAngel
    Streuner Avatar von BlackAngel
    Dabei seit
    06.01.2017
    Beiträge
    15
    Katzen
    2
    Ich denke mal, im Laufe der Zeit wird bei Gizmo sicher die Neugier siegen, nur wie ich am besten anfange, um sie nicht gleich zu verschrecken, da war ich mir nicht so sicher.

    Was das Geräusch angeht, Zunge schnalzen hat bei uns schon ein festes Ritual, und Kugelschreiber klicken bietet sich glaub ich nicht so an, das mache ich beim Schreiben (wenn ich Einkaufszettel schreibe oder so) oft automatisch beim Nachdenken.
    Aber mein Papa hat bei seinem letzten Besuch den Clicker von seinem Hund mitgebracht, und Hammy fand das Geräusch nicht groß beängstigend.
    Gizmo war aber schon nicht mehr zu sehen, als mein Papa mit seinem Werkzeugkasten in die Wohnung kam, da fand sie den Werkzeugkasten schon zu gefährlich, also weiß ich eben nicht, wie sie darauf reagiert.
    Aber dieser Clicker klingt definitiv anders als Kugelschreiber oder was sonst noch bei uns klickt, damit keine falschen Signale entstehen, und Hammy hat keine Angst davor, also wäre dieses Modell denke ich eine gute Idee.

    Aber jetzt hole ich am Montag erstmal noch ein Buch zu dem Thema ab, und wenn nochmal Fragen auftauchen, bevor es losgeht, melde ich mich auf jeden Fall.
    Anfangen will ich eh erst in ein paar Wochen, weil bei mir die nächsten zwei Wochen noch medizinische Untersuchungen anstehen und sich noch zeigt, ob ich eventuell eine OP brauche.
    Solange will ich auf jeden Fall noch warten, damit ich auf jeden Fall mit klarem Kopf voll bei der Sache bin und nicht um mich selbst auch noch Sorgen im Hintergrund habe oder Zeitdruck vor einer OP.

    Liebe Grüße

    Angel

  9. #8
    MarionL
    Administrator Avatar von MarionL
    Vorname
    Marion
    Dabei seit
    23.04.2012
    Beiträge
    21,589
    Ort
    Bremen
    Katzen
    4
    Katzenrassen
    3 Norwegische Waldkatzen, 1 Landadellady
    Dann würde ich auch noch etwas warten mit dem Beginn. Große Unterbrechungen bedeuten oft, dass man wieder von vorne anfängt.

    Gut, wenn bei Euch das mit dem Schnalzen eine andere Bedeutung hat, dann bietet es sich natürlich nicht an. Denn das Geräusch sollte nur verwendet werden, wenn Ihr/Du klickerst.

    Es gibt ja inzwischen reichlich Literatur über Clickertraining. Ich finde nach wie vor das Buch von Birgit Laser "Clickertraining, mehr Spass für Katzen" für eines der Besten. Kann es nur empfehlen.

    Dann alles Gute für Dich und hoffentlich kommst Du um die OP herum.

  10. #9
    BlackAngel
    Streuner Avatar von BlackAngel
    Dabei seit
    06.01.2017
    Beiträge
    15
    Katzen
    2
    Huhu,
    nachdem ich jetzt wegen Krankheit eine Weile flach lag, hab ich jetzt doch ein bisschen was neues zu erzählen.
    Wie ja schon angekündigt, habe ich mir einen Clicker und ein Buch dazu gekauft, um mich einzulesen.
    Wir haben dann festgestellt, dass Gizmo am Anfang Angst vor dem Clickergeräusch hatte, aber das hat ich nach ein paar Mal clicken schnell gelegt.
    Vor ein paar Tagen haben wir dann mit der Konditionierung auf das Clickergeräusch angefangen, und zu unserer Überraschung war Gizmo relativ schnell ganz vorne mit dabei.
    Eine noch größere Überraschung gab es dann, als wir als allererstes mit dem Target angefangen haben
    (wir haben einen 1cm dicken Rundstab genommen und die vorderen 10cm in Gizmos Lieblingsfarbe hellgrün angemalt).
    Gizmo hat sofort verstanden, dass es einen Klick gibt, wenn sie es mit der Nase anstupst, und war ganz eifrig bei der Sache.
    Sie hat mich die ganze Übungszeit nicht aus den Augen gelassen, damit sie auch ja nicht verpasst, wenn ich das Signal zum Target anstupsen gebe.
    Sie ist wirklich ganz aufmerksam und mit großem Interesse dabei und versucht herauszufinden, wie man zum Klick kommt.
    Bei Fummelbrettern und allem, wobei man sich Leckerlies mit Geschick rausangeln muss, ist sie nämlich höchstens zum Zuschauen zu bewegen.
    Clickertraining scheint ihr vom ersten Anschein an besser zu liegen.
    Hammy dagegen scheint noch nicht ganz überzeugt zu sein. Wenn das Target direkt vor ihm ist, stupst er es brav an.
    Wenn es so weit weg ist, dass er dafür einen Schritt laufen müsste, streckt er seinen Kopf in die Richtung und gibt sofort auf.
    Ich habe es dann wieder näher gehalten, damit er trotzdem mit einem Erfolgserlebnis endet. Das war gestern.
    Heute hatte er gar keine Lust, mitzumachen.
    Gizmo lief mir schon ganz begeistert um die Beine und hätte mich fast zu Fall gebracht, als sie das Target gesehen hat, aber Hammy war recht desinteressiert.
    Als er dann gemerkt hat, dass er wieder was für die Leckerlies tun soll, ist er gegangen und hat sich vor sein Fummelbrett gelegt, in der Hoffnung, dass man ihm da was reinlegt.
    Als nach einer Minute dann keiner mit Leckerlies kam, kam er wieder zu uns, hat aber nicht wirklich mitgemacht.
    Das ist das erste Mal, dass er für etwas nicht sofort zu begeistern ist, bei dem was essbares winkt, vor allem, weil er seine Leckerlies eigentlich über alles liebt.

    Aber fürs erste bin ich schonmal echt begeistert, wie Gizmo mitmacht.
    Normalerweise ist sie immer sehr schreckhaft und vorsichtig, aber nachdem sie Target und Clicker in Ruhe begutachten konnte, ist sie da für ihre Verhältnisse echt mutig dabei.

    Die Fellnasen überraschen einen doch immer wieder.

    Mak sehen, wir werden jetzt auf jeden Fall täglich mit Gizmo üben, und Hammy darf zuschauen, und wenn er einsteigen will, darf er das natürlich.
    Aber die Sorge wegen Gizmo war da wohl unbegründet

  11. #10
    julchen1213
    Global-Moderator Avatar von julchen1213
    Vorname
    Martina
    Dabei seit
    18.05.2012
    Beiträge
    7,468
    Ort
    Nord- Hessen
    Katzen
    6
    Katzenrassen
    2 EKH, 2 türkisch Angora, 1 Deutsch Langhaar, 1 Heilige Birma
    Na das klingt doch schon gut.

Ähnliche Themen

  1. Suche Transportbox für zwei BKH Katzen
    Von Fruppi im Forum Katzenzubehör
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 17:26
  2. Clickertraining mit Katzen
    Von WeisserGarten im Forum Erziehung, Verhalten, Zusammenführung von Katzen, Umzug und Reisen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 15.06.2013, 11:03
  3. *Erledigt* - Sancho und Pippilotta - zwei Notfallfranken auf der Suche nach Liebe
    Von CharlieCat im Forum Tierschutz & Notvermittlungen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 29.10.2011, 11:37
Ähnliche Themen close
Partner: Tiermarkt.net