Ergebnis 1 bis 1 von 1

Ich werde Dosi, was brauche ich als Grundausstattung?

  1. #1
    Tiia
    Katzenmeister Avatar von Tiia
    Dabei seit
    29.06.2007
    Beiträge
    3,733

    Ich werde Dosi, was brauche ich als Grundausstattung?

    Meist wird die Anschaffung einer Katze etwas länger überlegt und geplant. So hat man Zeit, sich genau Gedanken zu machen, was zur Grundausstattung der Katze gehört. Diese kleine Checkliste sollte euch helfen, eurer Katze einen möglichst vollständigen Start ins Leben bei euch zu ermöglichen.

    Als erstes sollte man sich im klaren sein, dass es, egal worum es geht, billiges bis sehr teures Zubehör gibt. Wichtig sollte in diesem Fall aber eher die Qualität, als der Preis sein. Der Katze wird es egal sein, wie teuer etwas war.

    [1] Futternapf - Möglichst aus Glas oder Keramik, da dies am hygienischsten ist. In Plastik und Metall entstehen nach einiger Zeit Kratzer in denen sich Bakterien entwickeln, die die Katze krank machen können.

    [2] Wassernäpfe oder Trinkbrunnen - Bei Wassernäpfen empfehle ich, mehrere in der Wohnung verteilt aufzustellen. Das regt die Katze zum häufigen Trinken an. Auch gut geeignet sind Trinkbrunnen aus dem Fachhandel, denn viele Katzen lieben es, fließendes Wasser zu trinken.

    [3] Katzentoilette - Hier scheiden sich die Geister, was das Beste ist. Vom einfachen Schalenklo bis zum hypermodernen Haubenklo mit Klappe und Filteranlage gibt es alles auf dem Markt. Ich habe gute Erfahrungen mit normalen Haubenklos OHNE Klappe gemacht. Filteranlagen sind in meinen Augen nicht nötig, wenn die Klos regelmäßig gereinigt werden. Zur Anzahl gilt die Faustregel 1Klo Pro Katze + 1. Damit werden die besten Erfahrungen gemacht. Gibt es mehrere Etagen, dann auf jede Etage, wo die Katze Zugang hat eins.

    [4] Streuschaufel - Nicht zu vergessen! Mit ihr kann man die Urinklumpen und den Kot einfach und hygienisch
    aus dem Katzenklo entfernen. Die Lochweite sollte dabei dem Streu angepasst sein, aber nicht zu klein. Sonst siebt man jedes Mal eine Stunde bis man fertig ist.

    [5] Katzenstreu - Ein leeres Klo bringt einer Katze nicht viel, daher sollte man überlegen welche Streu man verwenden will. Klumpstreu, normale nichtklumpende Streu, Biostreu aus Holzpellets, Light-streu mit Vielporigen Körnchen, Silikatstreu usw. Preis ist hier nicht gleich Qualität. Für den Übergang würde ich die Streu verwenden, die der Vorbesitzer benutzt hat, um der Katze die Eingewöhnung zu erleichtern. Am sparsamsten hat sich für mich die Silikatstreu und die Klumpstreu herausgestellt. Aber da muss jeder experimentieren, wie die Katze und der Dosi sich arrangieren können.

    [6] Katzenfutter - Auch beim Katzenfutter gibt es viele und gravierende Unterschiede. Nassfutter sollte dem Trockenfutter vorgezogen werden, da Katzen einen Großteil ihres Flüssigkeitsbedarfs über die Nahrung aufnehmen. Für den Übergang empfiehlt sich, das Futter des Vorbesitzers zu verwenden und dann schrittweise die Katze auf anderes Futter umzustellen. (zB durch Mischen) Man sollte als Katzenbesitzer die Inhaltsstoffe der verschiedenen Katzenfuttersorten genaustens anschauen. Nicht alle Futtersorten versprechen, was sie halten und verkaufen uns Schlachtabfälle als hochwertiges Tierfutter. Gerade die großen Firmen, die ihr Futter im Supermarkt verkaufen, verstehen sich auf dieses Marketing. Wichtig ist in diesem Fall ein hoher Anteil an Fleisch und kein enthaltener Zucker. Auch wichtig ist, dass man nicht ausschließlich Ergänzungsfutter füttert, da dies nicht alle nötigen Nährstoffe enthält und die Katze durch eine Nährstoffunterversorgung krank machen kann. Auch ist die Nahrung, die für den Menschen bestimmt ist, ungeeignet für Katzen. Diese sind Fleischfresser und können unser Essen nicht verwerten. Davon abgesehen, sind einige Dinge, die der Mensch isst, für Katzen giftig. Genauso wenig vertragen sie gewürzte Speisen. In freier Wildbahn würden sie sich Vögel, Mäuse und andere Kleintiere fangen. Diese decken den Nährstoffhaushalt der Katze ab. Möchte man der Katze einen gesunden Gefallen tun, kann man ihr ab und zu frisches rohes unbehandeltes Fleisch geben (außer vom Schwein). Solang das rohe Fleisch nicht mehr als 1/5 des Gesamtfutters ausmacht muss man sich wegen der Nährstoffe keine Gedanken machen. Auch benötigen Kätzchen kein Kittenfutter. Sie brauchen genau wie erwachsene Katzen hochwertiges Katzenfutter mit hohem Fleischanteil und keinem Zucker.

    [7] Kratzbaum - Der Kratzbaum ist weitaus mehr als ein dekoratives Möbelstück! Hier kann die Katze ihre Krallen abwetzen. Und das wird sie machen müssen! Ohne Kratzbaum wären Wände, Möbel oder der Dosi selbst an der Reihe. Wichtig ist, dass der Kratzbaum stabil steht (evtl an der Wand festdübeln) und er hoch genug ist, dass sich die Katze daran strecken kann, vielleicht sogar klettern kann. Alles andere liegt im Ermessen des eigenen Geschmacks und der finanziellen und räumlichen Möglichkeiten.

    [8] Transportkennel - Um die Katze zu transportieren, sollte man sich einen Transportkorb zulegen. Auch hier gibt es verschiedene Modelle die ihre Vor- und Nachteile haben. Zu empfehlen ist ein stabiler Plastikkennel. Diesen kann man bequem tragen und leicht reinigen und desinfizieren. Außerdem lässt er sich auseinander nehmen, sollte die Katze keine Lust haben, herauszukommen. Manche haben auch ein Gitter im Dach. Nicht zu empfehlen sind die Weidekörbe. Sie sind schwer zu reinigen und auch kaum zu desinfizieren. Dazu halten sie Katzenkrallen und Zähnen im Ernstfall nicht stand.

    [9] Spielzeug - So mancher Anfängerdosi fühlte sich vom Spielzeugangebot schier erschlagen. Und nachdem man dann das Zoogeschäft an Spielzeug beinahe leergekauft hat, findet die Katze die Verpackung interessanter als das Spielzeug selbst. Nicht alles Spielzeug, was im Fachhandel angeboten wird, ist auch Katzengeeignet. So würde ich aus Prinzip kein Spielzeug mit Echtfell kaufen, da bei Stichproben in der Vergangenheit festgestellt wurde, dass auch Katzenfell für dieses Spielzeug verwendet wurde. Dazu sollte man kein Spielzeug kaufen, welches verschluckbare Kleinteile, wie Plastikaugen usw beinhaltet. Diese würden die Katzen schnell abbeissen und verschlucken. Selbstmachen ist hier das Motto und so entsteht aus einem leeren Überraschungsei, gefüllt mir Reis oder kleinen Kieseln ein prima Raschelball.

    [10] Wolldecken - Universell einsetzbar sind diese wahre Multiwunder. Ob im Kennel , auf der Fensterbank, auf dem Sofa oder auf dem Boden sind sie ein kuschliger Schlafplatz für die Vierbeiner.Ich empfehle die Fleecedecken aus den üblichen Discountern. Sie sind waschbar, leicht und günstig zu ersetzen. Nach dem Waschen trocknen sie innerhalb kürzester Zeit.


    Das waren die 10 Punkte zur Grundausstattung . Diese Dinge sollten in einem Katzenhaushalt vorhanden sein, aber es gibt natürlich viel mehr was man für die Katze kaufen kann. Wenn die Katze mit mindestens 12 Wochen bei euch einzieht, wird sie sich dank dieser Checkliste sicher wohl fühlen. Denkt dran, dass Katzen ungern allein sind und es zu empfehlen ist, immer mindestens zwei Tiere zu halten.

    Ich wünsche euch viel Spaß mit euren neuen Stubentigern.
    Geändert von Stefan (06.02.2011 um 12:00 Uhr)

  2. #1
    Anzeige

    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
    Geändert von Stefan (06.02.2011 um 12:00 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Wo ist der Dosi?
    Von nelda im Forum Fotos Eurer Katzen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 08.02.2010, 19:48
Ähnliche Themen close
Partner: Tiermarkt.net