Tierisch gefährlich

  1. Gast4406
    100_2486.JPG Praxis-Tipp: Ungesicherte Tiere im Fahrzeuginnenraum können bei einem Unfall zum Geschoss werden - Transportboxen befestigen
    In deutschen Haushalten leben über acht Millionen Katzen und 5,5 Millionen Hunde. Viele von ihnen, insbesondere Hunde, werden regelmäßig im Auto mitgenommen. Eigentlich ein niedlicher Anblick, wenn der Vierbeiner im Fahrzeug des Vordermanns verträumt von der Hutablage aus durchs Fenster schaut.


    Aber es ist höchst fahrlässig und sehr gefährlich, ein Haustier auf diese Weise im Auto zu transportieren.

    Ein ungesicherter Hund als Mitfahrer stellt nicht nur für das Tier selbst, sondern auch für die Menschen im Fahrzeug eine Gefahr dar. Der vierbeinige Freund kann nicht nur plötzlich durch Anspringen oder Anbellen den Fahrer erschrecken und behindern, so dass dieser die Kontrolle über das Auto verliert. Bei einer Vollbremsung kann das ungesicherte Tier auch nach vorne fliegen und zu einem Geschoss werden.

    Crashtests mit einem Hunde-Dummy haben ergeben, dass ungesicherte Haustiere bei einem Frontalunfall mit etwa 50 km/h Belastungen erzeugen können, die dem 30-fachen ihres eigenen Körpergewichts entsprechen. Bei einem 25 Kilogramm schweren Hund beispielsweise können das 750 Kilogramm Aufprallgewicht sein. Tierische Mitfahrer müssen deshalb unbedingt gesichert werden.

    Grundsätzlich sind Transportboxen die sicherste Variante. Sie müssen gut belüftet und groß genug sein, damit das Tier sich aufrecht hinstellen, hinlegen und drehen kann. Nicht empfehlenswert ist das Abstellen der Box auf dem Rücksitz des Fahrzeugs. Denn dort ist es schwierig, sie zu fixieren. Besser ist es, die Box in den Kofferraum zu stellen, wobei zuvor die Hutablage entfernt werden sollte. Ideal freilich sind Kombis, denn der Laderaum bietet ausreichend Platz. Die Box sollte quer zur Fahrtrichtung hinter die Rücksitzlehne gestellt und mit Spanngurten oder Schrauben am Fahrzeugboden befestigt werden.

    Gut geeignet ist auch ein spezieller Sicherheitsgurt für Hunde. Dabei handelt es sich um ein Geschirr, das um den Brustkorb des Tieres angelegt und dann entweder am Sicherheitsgurt oder direkt am Gurtschloss befestigt wird. Der Gurt sollte aus einem stabilen Material gefertigt und die Verschlüsse im Idealfall aus Metall und nicht aus Kunststoff sein. Eine doppelte Haltegurtführung und eine möglichst knappe Gurtlänge sorgen für einen optimalen Schutz.

    Weniger geeignet sind spezielle Schutzdecken, die an den Kopfstützen von Rückbank und Vordersitzen befestigt werden. Dadurch entsteht eine wannenartige Mulde, in der das Tier untergebracht werden kann. So wird zwar die Polsterung des Fahrzeugs geschützt, das Tier und die Fahrzeuginsassen hingegen weniger.

    Ein Trenngitter verhindert, dass der tierische Beifahrer im Auto umherspringen kann. Besonders sicher sind Gitter, die genau auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmt sind und fest fixiert werden können. Netze, die lediglich Saugnäpfe zur Befestigung haben, sind weniger empfehlenswert. Ohne Sicherungsgitter dürfen Hunde im Auto nur mit Gurt nach hinten.

    Rechtlich werden Tiere beim Transport im Auto als Ladung eingestuft. Und die ist nach Paragraph 23 Abs. 1 der Straßenverkehrsordnung (StVO) so mitzuführen, dass die Verkehrssicherheit darunter nicht leidet. Deshalb drohen ein Bußgeld bis zu 50 Euro und drei Punkte in Flensburg, wenn der Hund ungesichert im Fahrzeuginnenraum mitgeführt wird. Ist ein Unfall nachweislich durch einen Hund im Auto verursacht worden, steht der Schutz der Kaskoversicherung in Frage

    Quelle
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden