Am 8. August ist Weltkatzentag!

Dieses Thema im Forum "IFAW - Internationaler Tierschutz-Fond" wurde erstellt von Gast5874, 06.08.2016.

  1. #1 06.08.2016
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Am Montag, den 8. August, ist Weltkatzentag. Katzen sind des Deutschen liebstes Haustier. Laut einer Meinungsumfrage des Instituts Skopos lebten 2014 rund 11,5 Millionen Katzen in deutschen Haushalten – Hunde gab es im Vergleich „nur“ 6,9 Millionen. Aber nicht überall auf der Welt geht es den
    Katzen so gut wie bei uns – und selbst hier benötigen Halter manchmal Hilfe bei der Versorgung ihrer Vierbeiner. Der IFAW (International Fund for Animal Welfare) unterstützt in vielen benachteiligten Regionen der Welt Projekte zum Schutz von Haustieren, darunter natürlich viele Katzen.


    Coco’s Animal Welfare, Mexico: Vor sieben Jahren gründete Katzenliebhaberin Laura Raikes in Playa del Carmen in ihrem Badezimmer ein kleines Rettungsprojekt für Katzen: Coco’s Cat Rescue. Einige Zeit später startete sie ein Kastrationsprojekt mit lokalen Tierärzten. Daraus wurde Coco’s Animal Welfare, wo inzwischen auch Hunde behandelt werden. Durch Unterstützung des IFAW konnte vor kurzem eine moderne Klinik eingeweiht werden, die genügend Platz und Ausstattung für Operationen bietet. Über die Jahre haben die Tierärzte 18.500 Tiere kastriert, heute werden etwa 8.000 Patienten pro Jahr versorgt.

    © IFAW – Internationaler Tierschutz-Fond

    Quelle und Fortsetzung hier
     
  2. #1 06.08.2016
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 06.08.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiss;-))Doch bei mir,und bei den anderen Foris,denke ich,ist jeden Tag:Weltkatzentag :happy: ;)

    (schrieb ich,letztes Jahr glaube ich,so ähnlich)
     
  4. #3 07.08.2016
    sachsenmädel

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    10.423
    Zustimmungen:
    5
    Genau liebe Silvia!!
    Für mich ist immer Katzentag ♥♥♥
     
  5. #4 07.08.2016
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Leute, lest Euch doch bitte auch den Artikel mal durch und nicht nur die Überschrift. Denn was die Menschen dort leisten, ist einfach toll. Sonst kann ich mir die Arbeit in Zukunft sparen.
     
  6. #5 07.08.2016
    Kittyclaw

    Registriert seit:
    08.03.2013
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    1
    Auch in Deutschland geht es Katzen schlecht.
    Angefangen bei nicht katzengerechter Haltung und Futter, bis hin zu den Straßenkatzen, deren armseliges Leben von den in der dritten Welt lebenden Katzen kaum zu unterscheiden ist. Und was mich am Meisten stört: sammel für Auslandstierschutz, dann fließen Spenden. Sammel und suche für deutsche Notfälle, bekommst du ein Problem...
    Auch in Deutschland werden Katzen ermordet, verfolgt und misshandelt, oft zu tode. Und keinen juckt es.
    Nichts gegen den Bericht oder Dich, Marion. Es ist gut den Tieren zu helfen und das soll auch so sein. Aber meine Erlebnisse seit der Rettung der drei Miezen von Brigitte, und was ich seither alles lesen musste, hat mir arg zu denken gegeben.
    Es muss sich etwas ändern. Auch in unserer Heimat.
    Und natürlich ist für meine Bande auch täglich Weltkatzentag. Sie haben Glück mit ihrem Menschen :)
     
  7. #6 07.08.2016
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Angelika, klar sollten wir auch die Tiere hier in Deutschland nicht vergessen, keine Frage. Und jeder Halter sollte seine Katzen lieben. Würden wir das nicht tun, wären wir bestimmt nicht hier im Forum. Aber es gibt auf der ganzen Welt Tiere, die unserer Hilfe bedürfen.

    Wenn ich bei uns in der Nachbarschaft so schaue, gibt es doch schon einige Menschen, die auch hier die Katzenhilfen unterstützen. Gerade die ältere Generation hilft mehr in der Umgebung und bei der jüngeren Generation kann man beobachten, dass sie mehr den Auslandstierschutz unterstützen. Aber bei den älteren Menschen, die schon viele Jahre dabei sind, kann man auch beobachten, dass sie sich aufreiben und dann der Zeitpunkt kommt, an dem sie keine Kraft mehr haben oder auch gesundheitlich so eingeschränkt sind, dass ihre Hilfe begrenzt ist. So kommt es natürlich schnell zu Engpässen in der hiesigen Hilfe.

    Und was noch Angst macht, ist die Oberflächlichkeit. Da wird groß rum gesponnen und wenn es darauf ankommt, sind diese Menschen verschwunden, haben keine Zeit, Kein Geld und blablabla. Das erlebt man leider immer wieder. Wenn jeder Mensch nur ein klein wenig dazu beitragen würde, dass unsere Welt und die der Tiere besser wird, dann könnte man viel erreichen. Aber leider ist es, wie überall, wenn Hilfe benötigt wird, dann ist kein Mensch da.

    Und die Artikel hier im Tierschutzbereich sollen ja auch die Menschen aufrütteln. Sie sollen überlegen, welche Möglichkeiten habe sie, um den Tieren zu helfen. Das ist eigentlich der Sinn dieser Beiträge. Aber wenn man nicht mal alles liest....:( Schön wäre natürlich, wenn man damit etwas auslöst.

    Es hat mich nur vorhin geärgert, dass wieder mal, wie leider so oft, oberflächlich gelesen wurde. Einfach nur die Überschrift und den ersten Satz und nicht den ganzen Artikel.
     
  8. #7 07.08.2016
    Kittyclaw

    Registriert seit:
    08.03.2013
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    1
    Hast ja Recht. Und es stimmt ja auch. Man kann auf vielfältige Weise helfen. Ich kann mich auch nicht um Futterplätze kümmern, dafür habe ich zu viel zu tun. Aber Hilfe hat viele Facetten. Und wie wichtig die sind sah ich in Brigittes Fall. Da habe ich nur vom Schreibtisch aus und vom Telefon, und durch gute Kontakte viel bewirken können.
     
  9. #8 07.08.2016
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Marion :) ,
    bis vor einigen Monaten waren die Tierschutzberichte (so ca.10) gehäuft an Wochenendtagen.
    Inzwischen werden wir täglich derart überhäuft, daß man gar nicht mehr nachkommt.
    Man kann auch keinen Tread mehr hochziehen, weil man ihn einfach nicht mehr findet.
    Der einzelne Artikel geht in der Masse unter und man hat t ä g l i c h auch nicht mehr die Zeit für so viel, also wird überflogen.
    Vielleicht auch hier: Weniger ist mehr.
    Es gibt Leute, die sind voll berufstätig und haben auch noch ein Eigenleben, deshalb wird es bei mir hier so langsam auch weniger.

    Mein Vorschlag :
    zu jeder Tierschutzsparte neben den regionalen nur einen überregionalen kompetenten Verein
    und der sollte sich nicht in jeder Keinigkeit verzetteln
    (also nicht ahnungslose Negativmarktschreier/Positivhooligans, sondern Leute die die Materie verstehen) :
    -Ozeane
    -Artenschutz (auch durch Zucht) Biotop und Naturschutz
    -Nutzvieh
    -Labortiere
    -3.Welt Haustiere und hiesige Obdachlose
    Auch in der Politik wird durch unzählige kleine Splittergruppen die Kraft veringert.

    Wenn ein Bauer seine Katzen oder sein Pferd ißt wirkt es auf mich sehr befremdlich, aber es ist ethisch nicht schlimmer als ein Kninchen eine Kuh zu töten.
    Wenn Tierschutzvereine dafür gegen einen Gerichtsstreit vom Zaun brechen, ist daß für mich veruntreutes Spendengeld.
    Diese Spendengelder sind im Kampf für erträglichere Nutzviehhaltung besser angewendet.
    Solche überzogenen Vereine bitte meiden.
    Veganer mögen mich jetzt lynchen (ihr habt auf Eure Art recht), aber davon ist der Planet noch weit entfernt.
    Haltungsverbote ohne erfolgreichen, gesicherten Habitatschutz sind in der Arterhaltung kontraproduktiv.

    Die realistischen Probleme heißen:
    -Umweltvergiftung,
    -Lebensraumzerstörung,
    -unsinnige Tierversuche,
    -qualvolle Nutztierhaltung,
    -herrenlose, verwahrloste, hilflose, gequälte Tiere und
    -Überpopulation Mensch - Tendenz steigend.

    Und als erste Prio habe ich z.B die persönlichen Dinge, wo man jemandem durch Rat helfen kann.

    Ja Angelika, Du hast recht und es ist im Artenschutz genauso.
    Auf das Ausland / die anderen schimpfen und im eigenen Haus jeden Schlupfwinkel zustopfen, daß es keine Tierhöhlen mehr gibt.
    Oder einen schlechten Zaun habenund über eindringende Schädlinge schimpfen
    Im Ausland/3.Welt denkt man auch, daß die dortige Bevölkerung wegen Armut nicht helfen kann.
    Und hier seien alle wie im Wohlstand.

    Bei uns haben es verwilderte Tiere vielleicht sogar noch schlimmer, weil alles so schön gebaut und bereinigt ist,
    daß es nur wenig Mäuse und Schlupfwinkel gibt.

    Beim Forum mit den Garnelen hatten wir gerade die Diskussion
    warum es im "bösen Ungarn" mehr Feldlerchen gibt, als in unserem gesetzesgeschütztem Deutschland.

    Die jungen, kräftigen Männer flüchten aus deren Ländern und die schutzbedürftigen Frauen und Kinder bleiben dort (Das betrifft den ungleichen Durchschnitt).
    Dafür müssen UNSERE Soldaten den Kopf hin halten.

    Ethik, Tierschutz und Soziales gehört mal kräftig ins rechte Licht gerückt.

    Nicht nur die Politik, auch die Kleinkrämereischreierei hilft keinem wirklich.
     
  10. #9 07.08.2016
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Hallo Barbara,

    ich werde auf keinen Fall die Beiträge noch mehr kürzen, als bereits getan, denn wir können froh sein, dass wir bzw. ich die Lizenzen der Verbände erhalten habe. Es werden auch nicht alle Beiträge veröffentlicht, denn das würde den Rahmen sprengen. Aber die Beiträge, die uns alle angehen oder sehr wichtig sind, die werden gepostet, auch wenn das Thema vielleicht schon 50 oder 100x im Forum stand. Aber warum taucht das Thema immer wieder auf? Weil es wieder oder immer noch aktuell ist und nicht unter den Teppich gekehrt werden soll. Das wird es nämlich, wenn nicht immer wieder da drüber gesprochen wird.

    Es ist ja jedem User überlassen, ob er sie lesen will oder nicht. Nur wenn man sie liest und vor allen Dingen kommentiert, dann bitte auch den ganzen Beitrag lesen. Gerade hier in einem Forum von Katzen oder Foren mit anderen Tieren, sollte der Tierschutz ganz oben stehen. Denn wenn nicht wir uns keine Gedanken machen, wer dann. Unsere Liebe zu den Tieren schließt doch nicht nur unsere Fellis ein, sondern gilt allen Tieren. Und durch die vielen Informationen der Verbände und Tierschutzvereine werden wir so immer auf dem Laufenden gehalten. Erfahren, wo sind Erfolge zu verzeichnen und wo ist das Elend immer noch groß.
    Aber auch die kleinen Erfolge sollen nicht unter den Teppich gekehrt werden. Wenn z.B. ein Igel oder ein anderes Tier gerettet wurde, dank Einsatz von Menschen, dann ist ein einen Bericht wert, Denn ist nicht jedes Leben wertvoll?

    Und unter gehen die Beiträge nicht im Forum, denn wir haben ja unsere Forensuche. Da setze ich mühselig bei jedem neuen Thread die Stichworte, damit sie auch gefunden werden, wenn ein User einen Beitrag sucht. Einfach oben auf "Suche" oder "Erweiterte Suche" gehen, dann findet man sie in der Regel, jedenfalls die bei veröffentlichten.
    Leider, gerade bei jungen Verbänden haben sie nicht so einen großen Speicher und die ältesten Beiträge bei ihnen werden ab und an gelöscht oder nur noch stichwortartig erfaßt. Aber das ist nicht generell so, meist sind sie auch dort zu finden.

    Grüsse von Marion
     
  11. #10 07.08.2016
    Gast4406

    Gast4406 Gast

    Also, ich habe ja schon einiges erlebt in meinem Leben. Aber das sich jemand darüber ausläßt, es würden zuviele TS-Nachrichten in einem Katzenforum eingestellt, ist mir noch nicht untergekommen.

    Es ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Moderator, der für seine Arbeit auch noch ausgebuht wird.

    Man muss doch nicht alle Beiträge lesen, sondern die, die man für sich als wichtig ansieht.

    Dieses Thema hat ja nun nichts mit TS zu tun. Wer meint, dass man so etwas dann auch berücksichtigen sollte, hat vermutlich nicht begriffen, das man TS nicht mit Menschenrechte verquicken kann, zumal das auch nur die Meinung einer einzelnen Person ist.

    Wir werden hier weiterhin TS-Nachrichten einstellen, die uns täglich ins Haus flattern. Sicherlich nicht alle, denn wie Marion schon schrieb, würde das den Rahmen sprengen.

    Aber solange es Menschen gibt, die meinen, dass zuviel über TS berichtet wird, können wir sicher sein, das es genau solange dauern wird, bis die Tiere zu ihrem Recht kommen.
     
  12. #11 07.08.2016
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nicht gemeint, zu viel TS,

    das war nur ein Feedback auf die Aussage von Marion Post #4, letzter Satz.

    Da habe ich das so aufgefaßt, daß sie im Eifer gar nicht merkt, daß es immer mehr wird
    und gerne hätte, daß alles gelesen wird.
    Und das ist für manchen halt zu viel.

    Aber jetzt haben wir uns ja ausgesprochen und das ist gut so.
    Oberflächlichkeit hab ich auch nicht so gerne.

    Menschenschutz und Tierschutz läßt sich nicht ganz trennen.
    Oder wird tatsächlich erwartet, daß in zivilisierten Ländern mit Industrie-Akkord-Schichtarbeit bei 40 °C und 6-Tage-Woche,
    wo die Leute fast von der Arbeit in die Kiste fallen, daß diese Leute ein Problem damit haben wenn ein Pferd im Sommer eine Kutsche zieht.
    Natürlich gehören diese Pferde entsprechend betreut mit Schatten und Abkühlung, aber die haben inzwischen mehr freie Tage als eine Arbeiterin.
    Da sehe ich nunmal einen Unterschied zwischen notwendigem und übertriebenem Tierschutz
    und da bin ich s i c h e r nicht die einzige, aber die einzige die sich outet.

    Sonst müßte ja jeder Tierschützer automatisch Veganer sein.
    Und ein Veganer dürfte im Höchstfall Carnivoire aus dem TS haben aber dann nicht vom Züchter,
    weil dafür wird Nutzvieh zum Schlachten gebraucht.

    wieviele TS füttern zu Hause TroFu, das ist Tierquälerei.
    Frostküken ? - Jeder weiß wie die sterben.

    Auch ich darf mal eine Seite Ethik aufblättern, ist leider ein anderes Blatt.

    Grüße von Barbara,
    sorry wenn ich ehrlich bin.
     
  13. #12 08.08.2016
    Gast488

    Gast488 Gast

    So heute ist er da, der Weltkatzentag und meine Kater haben erst einmal ein paar Leckerchen bekommen - knuddeln wollten sie nicht :rolleyes:
     
  14. #13 08.08.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    0
    >>Ein Muss für unsere Schnuckels,und Kary bekam heute einen tollen Napf,obwohl ich nciht dran dachte,sondern einfach nur im Futterladen war;-)):happy:
     
  15. #14 08.08.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.930
    Zustimmungen:
    0
    Manch einer kann,selbst wenn er wollte,nicht spenden.Weil einfach zu wenig Geld vorhanden ist.;-((
    Denn es gitb sooooo viele TS und THs,wo Spenden,und ncith nur mal 5 Euro..von Nöten sind.Doch wer kann das? Da bleibe ich der Meinung,das dies eben staatlich geregelt werden muss.
    Ansonsten,versuche ich(mit Lesen der Berichte) nachzu kommen..
    Nur alles macht einen auch manchmal traurig.Mein Mann sagt manchnmal..liest Dir wiedr so einen schlimmen Bericht durch,sieht ja die Bilder?Doch oft sinds ja auch rührende Geschichten,die ans Herz gehn;-)) Da freut man sich doch darüber.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden