Bei Kastration Katze dabeibleiben - und ev. schlafend wieder mitnehmen?

Dieses Thema im Forum "Kastration" wurde erstellt von Robinchen, 19.03.2014.

  1. #1 19.03.2014
    Robinchen

    Robinchen Gast

    Hallo Ihrs,

    seit vielen Jahren bin ich im TS tätig, Hauptschwerpunkt Katzen.

    Nun gibt es eine "neue" TÄ für die Katzenkastration der von mir eingefangenen/gebrachten Streunerkatzen, Wildlingen usw.


    Der Termin, den ich bekam, liegt am späten Morgen. Ich kann dabei bleiben - und sie dann
    wohl gleich wieder mitnehmen.
    Einerseits kann ich zwar einige Behandlungen wie Spritzen usw. selbst übernehmen, aber weder verfüge ich über ein Stethoskop oder die entsprechenden Mittel, falls in der Aufwachphase etwas schiefgehen sollte.

    Nun habe ich Bauchschmerzen bei dem Gedanken, die zwei Kleinchen dort operieren zu lassen....


    Nie wieder möchte ich eine Katze wegen der Narkose verlieren - das geschah mir vor einigen Jahren und ich kranke noch heute daran. Ein mir unbekannter TA kastrierte die zwei von mir vermittelten Kater (liebevolle Handaufzucht) und nur einer überlebte :traurig:


    Die zwei Kleinchen, die nun kastriert werden müssen, liegen mir extrem am Herzen - ich war bei der Geburt dabei. Und habe nun größte Sorge, daß das dort alles nicht so prickelnd ist...



    Was würdet Ihr mir raten???



    Viele liebe Grüße
    Eure Robinchen
     
  2. #1 19.03.2014
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 19.03.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Wenn Du Bauchschmerzen dabei hast, dann würde ich nach einer anderen Lösung suchen. Sprich doch mal mit der TÄ und schildere ihr Deine Bedenken, vielleicht hat sie Verständnis dafür.

    Ich habe beide Varianten schon bei unseren Fellnasen im Laufe der Jahre gehabt. Muß allerdings auch dazu sagen, dass es nicht so kleine Muckels waren, sondern die jüngste Katze bereits 5 Monate alt war.
     
  4. #3 19.03.2014
    July

    Registriert seit:
    17.02.2009
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Huhu
    Achje, ich kann dich auch vertehen... :( Wie wäre es denn, wenn du uns mal sagst, welche Tierärztin das wäre, vielleicht hat ja schon jemand Erfahrungen dort gemacht und kann es dir direkt aus eigener Erfahrung schildern? :)
     
  5. #4 19.03.2014
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Robinchen, frag bitte nach, vielleicht handelt es sich eine Inhalation snarkose, oder die Narkose wird naxh dem Eingriff zu eunem großen Teil wieder aufgehoben. Ich bekommw meine süßen nach einer Kastration oder Kaiserschnitt auch immer gleich wieder mit. Die sind dann schon wieder halbwegs wach aber noch einige Zeit bedroppelt.
     
  6. #5 20.03.2014
    Robinchen

    Robinchen Gast

    Heute morgen habe ich sie angerufen. Nun sind die Bauchschmerzen noch größer...

    Die Süßen sind zwar alt genug für die Kastra, aber sehr klein geraten. Ihre Mama ist auch eine sehr zierliche, kleine und leichte Katze. Das eine Mädel hat eine m. E. angemessene Größe und Gewicht, aber die Kleinere wiegt nur 3 Pfund (sie ist nicht zu dünn - einfach nur winzig)

    Das ist eine Landtierärztin, die kennt Ihr ganz bestimmt nicht. Ihr wohnt ja alle weit weg von mir.

    Habe nachgefragt. Es ist eine "normale" Injektionsnarkose, was anderes gibt die Praxis (Landtierarzt) auch gar nicht her.
    Es gab bereits Probleme, als ich die Tätowierung ansprach. Sie mache das nicht gern und halte es für Unsinn.
    Aber auf ausdrücklichen Wunsch täte sie es dann halt doch...

    So, und jetzt kommt der Hammer: ich schilderte ihr meine Bedenken und bekam folgende Antwort
    Sie habe bereits 1500 Katzen kastriert und ihres Wissens gab es nie Komplikationen.
    Sie mache das seit 25 Jahren so, sie tue es also schon immer auf die gleiche Art und Weise, und würde daran auch keinesfalls etwas ändern.

    Begründung: Probleme gäbe es, wenn überhaupt, in der Einschlafphase, nicht in der Aufwachphase.
    Würde sie während der OP eine gewisse Problematik bemerken, würde sie mir die Katzen nicht wieder mit heimgeben.


    In allem empfinde ich sie als eher unfreundlich und recht stur. Die Chemie stimmt nicht: Ein Vertrauensverhältnis kann ich so nicht aufbauen.
    Sie kommt so rüber wie die früheren "Götter in Weiß", deren Wort heiliger und höher als alles andere stand und der "ungebildete Laie" erfuhrchtsvoll zu ihnen aufblickte...


    Nun hätte ich noch die Möglichkeit, eine meiner anderen kranken Katzen dorthin zu bringen und mir ihre Behandlungsmethoden, den Umgang mit den Tieren, die Diagnosestellung anzuschauen. (Diagnose ist bekannt).

    Was haltet Ihr von so einem "Test"?

    Vielleicht ist ein persönliches Kennenlernen besser als Telefonkontakt *hoff*


    Viele liebe Grüße
    Eure Robinchen
     
  7. #6 20.03.2014
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Sich einen TA vorher anzusehen, halte ich nicht für falsch. Eigentlich sollte sowas auch ohne "Vorwand" möglich sein. Man sollte meinen, ein TA habe Interesse daran, seine Leistungen auch fachgerecht zu verkaufen.

    Warum kommt die neue TÄ überhaupt für Dich in Betracht? Macht sie die Kastrationen günstiger aufgrund Tierschutznähe, und ist da sonst keiner, der mindestens die gleiche Leistung zum gleichen Preis anbietet?

    Mich oder ein Tier von jemandem operieren zu lassen, zu dem ich kein Vertrauen bzw. Vertrauensverhältnis pflege, kann ich vor mir selbst eigentlich nicht verantworten. Zu groß ist mir da die Gefahr, mir hinterher selbst Vorwürfe zu machen, wenn etwas schief geht. Hab´ ja selbst schon div. TA durch und div. Erfahrungen gesammelt. Ein guter TA bringt m. E. auch Empathie gegenüber dem Halter auf.

    Meine Katzen habe ich nach der Kastration (soweit ich weiß bei Injektionsnarkose) Stunden später wieder abholen können, bsp. um 8.00 Uhr gebracht und mittags wieder abgeholt. Und selbst dann fand ich die weitere Betreuung/Beaufsichtigung ziemlich haarig. Nicht selten wird sich nach einer Narkose auch ´mal übergeben.
     
  8. #7 20.03.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Wären es meine kleinen Kätzchen würde ich sie nur mit einer Inhalationsnarkose kastrieren lassen. Denn sie ist wesentlich schonender und die Katzen sind viel schneller wieder fit. Wenn diese TA das nicht macht, würde ich mir einen anderen TA suchen oder eine Tierklinik.

    Und ganz ehrlich, die Chemie zwischen Tierhalter und Tierarzt muß auch stimmen, denn sonst hat man kein Vertrauen und das ist auch keine gute Grundlage.
     
  9. #8 20.03.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Wären es meine kleinen Kätzchen würde ich sie nur mit einer Inhalationsnarkose kastrieren lassen. Denn sie ist wesentlich schonender und die Katzen sind viel schneller wieder fit. Alle meine Katzen, müssen sie in Narkose behandelt werden, lasse ich nur noch mit der Inhalationsmathode machen. Wenn diese TA das nicht macht, würde ich mir einen anderen TA suchen oder eine Tierklinik.

    Und ganz ehrlich, die Chemie zwischen Tierhalter und Tierarzt muß auch stimmen, denn sonst hat man kein Vertrauen und das ist auch keine gute Grundlage.
     
  10. #9 21.03.2014
    Robinchen

    Robinchen Gast

    Hallo Ihrs!

    Vielen Dank für die guten Tipps und Anregungen.

    Wir haben eine Lösung gefunden.

    Die beiden Mädels werden nun bei einer anderen TÄ kastriert.
    Die OP wird morgens gemacht und am späten Nachmittag hole ich sie (nicht mehr schlafend) wieder ab. In der Zwischenzeit sind sie unter ständiger Beobachtung, damit nix schiefgeht.


    Da die Kastra der Mädels (sie sind die Kitten einer Streunerkatze) über den TSV läuft, bin ich in der Arztwahl gebunden. Aber die gefundene Lösung ist für alle Beteiligten ok.
    Morgen werden die Modalitäten und der Termin besprochen und festgelegt.

    Denn aufgrund ihres "Alters" wird es nun wirklich Zeit. Zumal ja der Frühling mit großen Schritten kommt und sie bitte vorher nicht rollig werden sollten ;)



    Viele liebe Grüße
    Eure Robinchen
     

Weitere Tags

  1. beaufsichtigung katze nach kastration

  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden