Der Preis? Wie kommt es dazu?

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von Julia (A+L), 14.07.2008.

  1. #61 30.07.2009
    smili

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    0
    Dem ist nichts hinzuzufügen Nic :acute:
     
  2. #1 30.07.2009
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #62 30.07.2009
    Aramis1

    Registriert seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    0
    Dito.....


    Ich hab meinen Preis und ich werde mich auch nicht rechtfertigen dafür....

    Machen die Hundezüchter auch net. Da wird gezahlt ohne zu handeln.

    Ich käm eh nie auf die Idee zu handeln.
     
  4. #63 01.08.2009
    mow mow

    Registriert seit:
    04.05.2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    sehe ich genauso :acute:

    bei meinem ersten wurf habe ich keinen preis angegeben und hatte unzählige anrufe zum haare raufen.
    jetzt steht der preis auf der HP und ich bekomme völlig andere anrufe.

    ich gebe auch immer auskunft zum preis,wenn jemand mal nichts dazu gefunden hat...ist einfach eine form der höflichkeit ::sniff::

    als ich meine hanuta gekauft habe,hab´ich mich auch selten dämlich angestellt.hatte glück,dass ich eine züchterin erwischte,die sich auch zeit nahm.
    der preis wurde mir erst da klar und ich habe mich auch erst danach mit dem thema ZUCHT bechäftigt.

    fazit: nicht jeder,der anruft und "unwissend" ist,muss auch ein unfähiger künftiger besitzer sein.

    mir ist auch viel wichtiger,dass zwei kitten zusammen vermittelt werden und da lasse ich schon vom preis ab.
    beim a-wurf war das auch so und ich habe zwei kitten zusammen vermittelt und freue mich riesig,wenn ich heute sehe,wie gut es ihnen geht.

    das niemand PLUS macht,der vernünftig züchtet steht ja eh fest.eine auflistung finde ich müßig (hatte ich auch mal).mal kostet der deckkater mehr,mal die fahrt weniger,mal ist ein wurf unproblematisch,mal problematisch usw. ::vogel:: ... da kommt man sowieso auf keinen nenner.
    ach ja und wenn es mal PLUS gibt,dann steckt es der züchter ja sowieso in die zucht ::sternenfaengerin::

    ich finde,man sollte seinen preisen auch treu bleiben.sowas führt langfristig nur zu verwirrungen,z.b. wenn ein interessent nochmal kauft,oder wenn er den züchter weiter empfiehlt und plötzlich ganz andere peise nennt.
     
  5. #64 02.08.2009
    Edain

    Registriert seit:
    07.06.2008
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke auch, dass die Frage nach dem Preis durchaus legitim ist, solange sie nicht den ersten und einzigen Satz darstellt (egal ob mündlich oder schriftlich). Es muss nicht immer ein Roman sein (manche Leute haben beim ersten Kontakt noch Hemmungen), aber ein bisschen mehr muss es sein, dann gibt es auch eine konkrete Antwort zur Frage.

    Kann mich halt noch gut erinnern, dass ich diese Frage damals auch gestellt habe, weil ich keine Ahnung von Tierheimgebühren hatte und schon gar nicht von Rassekatzen und mit dem I-Net war ich damals noch nicht so fit (Mail ging, Google war noch nicht so gut), also was blieb mir übrig?

    Ich habe gelernt "nur fragenden Menschen kann geholfen werden" und sehe es noch heute so und gestehe es anderen auch zu.

    Zum Thema Preis finde ich folgendes Zitat übrigens immer wieder sehr gut (gerade auch, wenn dann der Satz kommt "ich habe die aber auch schon für 150,- euro gesehen):
    "Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und billiger verkaufen könnte und die Menschen die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug zuviel zu bezahlen. Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der/die gekaufte Gegenstand/Dienstleistung die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
    Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.
    Die Erinnerung an schlechte Qualität wäre länger, als die kurze Freude am niedrigen Preis.

    John Ruskin (1819 - 1900)
    Englischer Sozialforscher
    "

    Viele Grüße,
    Gesine
     
  6. #65 02.08.2009
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Da ich gerade mal wieder in den Inseraten "gewühlt" habe ist mir etwas aufgefallen.
    Es wundert mich nicht das viele verhandeln wollen oder nach dem Preis fragen.
    Vorallem bei Züchter steht kein Preis in der Anzeige und fast über all anstelle des Preises vb hat sich jemand mal gedanken darüber gemacht was vb bedeutet?
    Es heißt schlicht und ergreifend Verhandlungsbasis. Na da braucht sich kein Züchter wundern wenn die Leute verhandeln wollen!

    Ich musste lachen als sich es bemerkte weil überall nicht nur hier auch in andere Foren darüber diskutiert wird. Somit sind in den allermeisten Fällen die Züchter selber schuld wenn jemand handeln will ::gacker::

    Also ein kleiner Tipp wenn ihr Inserate aufgebt achtet mal darauf was bei der Preisangabe steht. ::gacker::
    Auch wie gesagt ist es einfach den Preis genau im Inserat anzugeben. Damit erübrigt sich schon die meisten Anfragen.

    liebe Grüße
    Witchline
     
  7. #66 02.08.2009
    Tiia

    Registriert seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Joa also ich persönlich sehe das so. Wenn ich mir etwas kaufen möchte informiere ich mich doch vorher nach dem Preis, um zu sehen, ob ich mir das überhaupt leisten kann.

    Ich habe den Preis auch auf der Seite stehen, dann wissen die Leute BEVOR sie anfragen, worauf sie sich einlassen.

    Viele Leute haben nämlich überhaupt gar keine Vorstellung, wie viel Geld die Zucht kostet und dementsprechend auch der Nachwuchs. Ich wurde auch anfangs gefragt "Und wie viel kostet dann so ne Katze? Bestimmt schon so um die 150€ oder?" Wir sind jeden Tag in der Materie drin. Wir wissen wie es preislich aussieht, aber außerhalb der Züchterszene/Katzenszene haben die Leute überhaupt keine preislichen Vorstellungen.
    Viele Kostenaufstellungen im Internet finde ich auch irgendwie seltsam formuliert. Da unterstellt der Züchter dem Käufer gleich, dass ihm die Katze nicht das wert sei, was sie kostet. (Zumal ich finde dass in einigen Punkten der Kostenaufstellung seltsame Sachen aufgeführt werden... zB Kaffee und Kuchen. Als würde die Katze billiger, wenn man beim Züchter keinen Kaffee trinkt).
     
  8. #67 02.08.2009
    mow mow

    Registriert seit:
    04.05.2008
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    @wichteline

    da hast du recht,das ist wirklich verwirrend....sollte man nicht machen.
    ich für meinen teil habe auch die erfahrung gemacht,dass man ernsthaftere interessenten erreicht,wenn der preis klar da steht.
    ich hab´ damals gelesen,dass eine rassekatze 350.-eur kostet (soviel zu meiner preisinformation ::gacker::)
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    es gab bei der vermittlung auch schon anrufe,die wirklich nett waren,wo man merkte,dass dem anrufer klar wurde,wo der unterschied liegt.man sollte sich auf jeden fall immer zeit für den anrufer nehmen.ich hatte bei der vermittlung des ersten wurf´s auch viele fehler gemacht und auch unmögliche anfragen.verschont bleibt davon wohl keiner ::crazy::

    die vermittlung des b-wurf´s war sehr einfach und ich musste leider einigen interessenten absagen...hier haben mir einige kitten mehr gefehlt ;o)
    trotzdem war es mit den vierlingen einfacher ::sniff::
     
  9. #68 03.08.2009
    Netta

    Registriert seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Züchter,

    dieses Thema wird wohl bis zum Sanktnimmerleinstag diskutiert werden.

    Manchmal habe ich den Eindruck, ihr "schämt" euch, einen Preis zu nennen.
    Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ihr könnt die Kosten belegen, was hindert euch daran, das auf eurer Webseite zu tun? Das hat mit Rechtfertigung überhaupt nichts tun. Es handelt sich einfach um eine Information für Menschen, die sich in ihre erste Rassekatze verliebt haben.
    Durch eine Kostenaufstellung kann man im Vorfeld unseriösen Vermehrern das Handwerk legen und potentielle Käufer im Vorfeld aussortieren.

    Ich kann einfach nicht verstehen, wo das Problem liegt. Selbstverständlich MUSS ich als Interessent wissen, welche Kosten auf mich zu kommen. Genau wir ihr wissen müsst, in welche Hände ihr eure Lieblinge gebt. Auch der Käufer muss unter Umständen unangenehme Fragen über sich ergehen lassen und sich rechtfertigen, warum er gerade diese Katze möchte.

    Ich weiß nicht, ob beim Welpenkauf gehandelt wird, aber beim Pferdekauf wird verhandelt, dass sich die Balken biegen.

    Mit lieben Grüßen und dem einfachen Wunsch nach Transparenz
    Annette
     
  10. #69 03.08.2009
    Stefan

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9.111
    Zustimmungen:
    3
    Ich finde auch das der Preis einfach offen da stehen sollte. Das macht die Sache garantiert einfacher und Leute, die den Preis drücken wollen, rufen oftmals garnicht erst an.
    Die Kostenauflistung finde ich nur in gewissen Maßen gut. Und zwar wenn damit klargemacht werden soll, warum eine Rassekatze für 250 Euro vom Schwarzzüchter bestimmt nicht alle Gesundheitschecks bekommen hat.Als Aufklärung und nicht als Rechtfertigung!

    Die Auflistungen, die einer Rechtfertigung für den Preis gleichkommen, finde ich manchmal schon peinlich! Wie zB die obengenannten Kaffeekosten oder Tastaturabnutzungsgebühren, weil man ja die Anzeige im Internet aufgeben musste.
    Ich habe mir, glaube ich schon eine Menge Seiten von Katzenzüchtern angeschaut, und jedesmal wenn solche Auflistungen (Kaffeekosten, Teppichabnutzungsgebühr) auftauchen, frage ich mich, wofür die gut sein sollen? Wenn ich jetzt ein Kitten suchen würde, würde ich denken das die nicht ganz normal sind!
    Und ich wette, das diese Idee zur Auflistung irgendwann mal von einem frustrierten Züchter entworfen wurde, der zuviele Anrufe bekommen hat und keiner den Preis bezahlen (konnte)wollte oder versucht wurde zu handeln. Schnell alles aufgelistet und auf die HP gesetzt. Und dann haben das andere Züchter auch auf ihre HP mit übernommen. Schon ganz einfach aus dem Grund, weil es zum guten Ton gehört, hat man das Gefühl.
    Auflistungen im Stil von Rechtfertigung und Kaffeekosten sind Schrott und stiften mehr Verwirrung als sie Nutzen bringen.
    Denn als Kitteninteressent bekommt man das Gefühl, das es in erster Linie darum geht, zu verdeutlichen, das man ja bloß keinen Cent daran verdient.
    Es ist ja meistens sowieso nicht so! Vielleicht wenn man mal einen großen Wurf hat ,dann wird es aber meistens wieder in die Zucht gesteckt und gleicht sich mit einem späteren kleineren Wurf wieder aus.
    Und wenn nicht, wäre das schlimm?
    Das sollte alles garnicht zur Debatte stehen, denn es geht keinen was an.
    Rassekatze hat ihren Preis und basta !
    Und eigentlich liegen die Preise ja auch in einem festen Bereich.
    Ich würde mal sagen, bei 90% so zwischen 500 - 700 Euro (bei gängigen Rassen) für ein Liebhabertier.

    Ich weiß jetzt nicht wie es bei den Hunden oder Pferden ist.
    Im Katzenbereich kann ich aber sagen, das einige Gründe, warum der Preis oftmals nicht offener dargelegt wird, selbstgemachte Probleme der Züchterszene sind.
    Denn wenn einer mal seinen Preis offen schreibt, dann wird die Seite oftmals von sog. Züchterkollegen durchwühlt.
    Was dabei rauskommt?
    Nie was gutes!
    Sind die Kitten, der eigenen Meinung nach zu billig, wird nach Fehlern gesucht.
    Sind die Kitten gleich teuer wie die eigenen, wird auch nach Fehlern gesucht und mit seinen eigenen verglichen! Wobei die eigenen garantiert besser abschneiden.
    Sind die Kitten teurer wird auch verglichen und dann gehts nach dem Motto " Hoho, was bildet die sich überhaupt ein, für die Tiere soviel Geld zu nehmen"
    Der Preis muss noch nichtmal auf der HP stehen, sondern sogar Anzeigen aus Tieranzeigern werden durchwühlt und Fotos verglichen um den Verkäufen zu identifizieren!

    Ist nicht so?
    Doch, ist oftmals leider so!

    Was passiert?
    Preise sind wieder geheim und alle können sich weiter aufregen, wenn soviele Kitteninteressenten nicht wissen was so eine Rassekatze überhaupt kostet und einfach mal anrufen!

    Edit: Es muss ja nicht der Festpreis da stehen, sondern vielleicht nur irgendwas, woran man sich orientieren kann. Außer eine Rechtfertigung im Kaffeekosten-Stil. Und wenigstens bei den Anzeigen nen Preis nennen, wobei man auch noch wirklich das VB (Verhandlungsbasis) beachten sollte.
     
  11. #70 03.08.2009
    Anita

    Anita Gast

    ^

    Kaufpreise dürfen nur dann auf einer HP aufgelistet sein, wenn auch ein Gewerbe dafür angemeldet ist. Das ist aber bei den meisten Katzenzüchtern nicht der Fall. Mit Preisangaben für die einzelnen Tiere würden sie sich strafbar machen. Ebenso müsste dann auch die Gewerbesteuernr. angegeben sein.
    Würde das nicht die Vorurteile, das Rassekatzen so teuer sind weil sich doie Züchter eine goldene Nase damit verdienen würden, noch viel mehr schüren?

    Ohne gewebliche oder geweberbsmäßige Zucht kann man nur allgemeine Preisinfos geben, z. B. einen groben Rahmen für Rassekatzen allgemein.

    Mit einer gewerblich angemeldeten Zucht, müßte aber auch zusätzlich zum Kaufpreis noch die Mehrwertsteuer von den Züchtern in irgendeiner Form in den Preis mit einberechnet werden, was die Tiere nicht gerade günstiger machen würde. Denn auch Väterchen Staat würde dann bei jedem Verkauf eines Tieres seinen Anteil davon haben wollen. Anderenfalls bewegt sich ein gewerblich eingetragener Züchter bei einer Steuerprüfung auf extrem dünnen Eis, auch wenn die Zucht keinen Gewinn abwirft.
     
  12. #71 03.08.2009
    Stefan

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9.111
    Zustimmungen:
    3
    Und wie ist das bei Anzeigemärkten?
     
  13. #72 03.08.2009
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Anita
    Generell magst du recht haben aber gerade deswegen hatte meine Freundin mal bei dem Finanzamt angerufen. Die wollen das überhaupt nicht. Das Finanzamt legt nur dann darauf wert wenn du im Monat einige Würfe hast und dass das ganze Jahr über und dann auch nur wenn du in die Zucht verkaufst. Die wissen schon das Hobbyzucht kein Gewinn abwirft wenn du mal 3-4 WEürfe im Jahr hat. Dann kannst du zuviel an Ausgaben geltend machen udn daran ist dem Finanzamt überhaupt nicht gelegen.

    Und ich weiß nicht glaub nur sehr wenige Züchter haben für jedes Katzenbaby seinen eigenen Preis.
    Einen allgemeinen Preis für ein Liebhabertier hat noch keiner was dagegen gehabt. Sollte da dich mal ein Anwalt anschreiben kannst du ihn gerne mal an dein Finanzamt weiter reichen. Die lachen den aus!
    Das mit der Steuer könnt ihr wirklich in den Windschreiben meine Freundin und ich wollten das machen, alleine schon um die Ausgaben absetzen zukönnen. Die haben sofort wehemend sich dagegen gewehrt. ::gacker::
    also keiner macht irgend einen Fehler wenn er einen allgemeinen Preis für ein Liebhabertier aus seiner HP veröffentlicht.
    Und die Steuernummer musst du nur dann angeben wenn dein Umsatz 10000 Euro im Jahr überschreitet dann bekommst du eine Umsatzsteuernummer!
    Sonst und das mit dem Gewerbe gilt fürs Vetrinäramt. Das Finanzamt will davon nix wissen! Es sei denn du hast einen Umsatz von über
    10 000 Euro im Jahr und davon sind wir alle weit weit entfernt!

    gruß
    Witchline

    gruß
    Witchline
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden