einäugiger Kater

Dieses Thema im Forum "Organprobleme" wurde erstellt von Claus, 31.05.2009.

  1. #1 31.05.2009
    Claus

    Registriert seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    mein aufgenommener Kater verlor durch seinen Vorbesitzer ein Auge (Katzenschnupfen).
    Das Auge
    wurde vor geraumer Zeit durch die Tierärztin vollständig entfernt. Nun platzt das "tote" Auge mindestens 1x im Monat auf, läuft dann aus (blutartige Flüssigkeit) und wächst wieder zu.

    Hat jemand sowas schon erlebt?????
     
  2. #1 31.05.2009
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 31.05.2009
    Julia (A+L)

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also ich würde sagen das ist so nicht in Ordnung.
    Meine Mutter hat selber seit 10 Jahren eine einäugige Perserin, die ihr eines Auge nach einer Bindehautentzüdung durch einen Tierarztfehler verlor.
    Das Auge wurde vollständig entfernt und die Lider nicht zugenäht, sie liegen einfach aufeinander soweit ich weiß.
    Zugenäht ists jedenfalls nicht.
    Aber da kommt niemals etwas raus und das sollte es auch nicht.
     
  4. #3 31.05.2009
    MarionL

    MarionL Gast

    Hallo Claudia,

    ich würde eine Tierklinik aufsuchen, denn meiner Meinung nach scheint da ein Behandlungsfehler vorzuliegen. Diese ständigen Infektionen im Auge schaden dem Tier und können längerfristig zu weitreichenden Gesundheitsschäden führen.

    Liebe Grüsse
    Marion
     
  5. #4 31.05.2009
    Bonsaischweinchen

    Registriert seit:
    09.11.2007
    Beiträge:
    3.818
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    das ist keinesfalls normal. Es kann sein, dass sich dort evtl. immer wieder eine Art Abzess bildet und wenn er reif ist aufplatzt, ich würde das nochmals von einem Tierarzt untersuchen und behandeln lassen. Vielleicht ist noch irgendwo ein Faden der sich nicht aufgelöst hat und sich immer wieder entzündet (bilden eines Abzesses).
    Normaler weise platzt da nichts auf, wenn es ordendlich gemacht wurde.
     
  6. #5 01.06.2009
    die Alex

    die Alex Gast

    Egal um welche Art von Wunde es sich handelt : immer wieder aufplatzende Wunden, oder Nähte - erst recht nässend - sind kein gutes Anzeichen für Ab-oder Wundheilung !
    Durch immer wieder kehrendes auslaufen, also Nässen der Wunde können sich dort Keime und Bakterien einen optimalen Nährboden suchen und das Ganze am abheilen hindern, oder gar, was viel schlimmer ist : die Wundheilung verschlechtern durch die Entwicklung von bösen Bakterien. Bisher war es "nur" ein Auge..... schlimmstenfalls befallen die Bakterien aber auch ..... Ich will es mir nicht ausmalen !
    Bitte konsultiere nochmal einen anderen TA, ganz schnell ! Nicht das dein Kater auch noch das andere Auge verliert.....
    Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch alles Gute !
    Gib bitte nochmal Bescheid !
     
  7. #6 01.06.2009
    Claus

    Registriert seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen, vielen Dank für Eure Ratschläge. Ich werde nochmal mit meiner Tieräztin drüber sprechen und hoffe für meinen Garfield, das er bald schmerzfrei sein Leben genießen kann!!! Er hat ja nicht nur das Gesundheitsproblem ( seht mal unter Thema Zahnprobleme nach ). Garfield wurde auf einem Bauernhof geboren und durfte dort vor sich hinvegetieren, bis eine Nachbarin ihn zu unserer Tierärztin brachte. Da es schon fast zu spät war, musste Garfield lange um sein Leben kämpfen. Unsere Tierärtztin hat ihn wieder aufgepäppelt. Wir waren damals mit unseren Hunden ( Labrador, Deutscher Pinschermischling )
    bei ihr. Als Garfield ins Behandlungszimmer gesaust kam und wir gehört hatten wie es ihm ergangen war, stand fest das er bei uns einzieht. ::flagge:: Manchmal denke ich, daß es einen Zusammenhang zwischen beiden Problemen gibt. Eigentlich wollte ich ihn vor einer weiteren OP bewahren.
     
  8. #7 01.06.2009
    MarionL

    MarionL Gast

    Hallo Claudia,

    erst einmal finde ich es toll, dass Ihr Garfield aufgenommen habt. :acute:Ich drücke EUch die Daumen, dass Ihr viele schöne Jahre mit ihm verbringen könnt.

    Du hast nicht ganz Unrecht, es könnte schon ein Zusammenhang zwischen sich immer wieder enzündendem Auge und den Zähnen befinden. Aber das Bedarf bestimmt einiger Untersuchungen, wie z.B. auch röntgen. Ich würde es aber auf alle Fälle abklären lassen und evtl. noch eine zweite Meinung holen.

    Diese ständigen Entzündungen sind für ihn nicht gut, denn sie können auch noch andere Erkrankungen nach sich ziehen und schwächen immer mehr den Körper.

    Ich drücke die Daumen, dass es ihm bald wieder besser geht.

    Liebe Grüsse
    Marion
     
  9. #8 01.06.2009
    catcaos

    Registriert seit:
    05.07.2008
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    hallo claus
    erstmal toll das du den süssen zu dir genommen hast :aloha:
    ich hab eselber in meiner zucht mal so einen fall gehabt - war aber gene bedingt . bilder sind unten bei ihm sabberte auch immer etwas raus wo ich dachte das er doch eine chance hatte - aber dem war nicht so wie sich später rausstellte .
    bei " Carlo " war es ein geburtsfehler , ich bin mit ihm hier in berlin in die augenklinik weil selbst mein Ta der sehr gut ist nicht weiter wusste . dort wurde mir bestätigt das er kein augapfel hat - man könnte ihm aber eins einsetzten was ich für schwachsinn fand . der kater konnte sehr gut mit dem einen auge leben und hat jedes rennen mit den anderen gewonnen :acute: :acute: :acute:er lebt heute bei einem liebhaber pärchen wo es ihm " sau " gut geht

    ich würde an deiner stelle nochmal zum TA oder eine klinik aufsuchen und den kleinen da mal richtig checken lassen . ich wünsche dir viel glück und dsa er noch viele jahre bei dir hat ::flagge:: ::flagge:: ::flagge::

    ::sternenfaengerin::alex ::sternenfaengerin::
     

    Anhänge:

  10. #9 02.06.2009
    amy

    amy

    Registriert seit:
    05.04.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claus,

    das ist nicht in Ordnung wenn es immer auf geht.
    Wenn die Katze auf dem Auge nichts mehr sieht, kann man es rausnehmen lassen. Sie kommen damit sogar sehr gut mit zurecht.

    Unserer Lady wurde auch ein Auge rausgenommen. Sie hatte ein Glaukom und war erblindet. Der Augendruck mußte tägl. mit Augentropfen gedrückt werden. Ansonsten wurde das Auge sehr, sehr dick und die Katze hat damit dann auch schlimme Kopfschmerzen. Alle 6-8 Wochen musste vom Tierarzt der Augendruck überprüft werden.

    Ich habe es erst rausnehmen lassen als sie nichts mehr sehen konnte.
    Das Auge wurde zugenäht.

    leider ist Lady am 30.04.09 gestorben.
    Sie ist auf der Seite Regenbogenbrücke zu sehen.
    Ich fand das sah gar nicht schlimm aus mit dem fehlenden Auge.

    Es gab auch keine Komplikation. Es war für die Katze besser als das Leben mit dem kranken Auge.

    Ich an Deiner Stelle würde es entfernen lassen. In 2 Wochen ist dann alles über die Bühne und allzu teuer ist die OP auch nicht. ca 200€ hatte ich vor ca 3 Jahren bezahlt.

    Lg
    Heidi :katze3:
     
  11. #10 03.06.2009
    Peggy Sue

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    1.911
    Zustimmungen:
    2
    Finde ich suuuuuuuper, dass ihr Garfield aufgenommen habt.
    Da hat er richtig Glück gehabt und war zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
    Sowas finde ich toll! Ich glaube, es ist häufig so, dass Katzen und ihre Dosis "sich finden".
    Meine Katzen und ich haben uns auch auf besondere Art und Weise gefunden!

    Wie geht es Garfields Auge? ::uhu::
     
  12. #11 03.06.2009
    Peggy Sue

    Registriert seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    1.911
    Zustimmungen:
    2
    Liebe Heidi,

    ich habe für Lady auch eine Kerze angezündet.
    Das mit ihrem Auge sah gar nicht "schlimm" aus. Irgendwie war das einfach ihre persönliche Note! Jede Katze hat so etwas!
    Meine Sternen-Peggy (findest du auch unter RBB) war eben ziemlich dick. Der Vorbesitzer hatte sie gemästet... :cry:
    Aber ich hab meine dicke maus sooooo geliebt.
    Sicher sind sie und Lady Freundinnen!

    LG Jessi
     
  13. #12 09.06.2009
    Claus

    Registriert seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen,

    wir waren heute mit Garfield bei unserer Tierärtztin, da gestern Abend sogar Eiter aus dem Augapfel kam. Sie kann es sich zwar nicht erklären, hat aber für nächsten Mittwoch einen OP- Termin mit uns ausgemacht. Sie möchte doch nochmal nachschauen, was die Ursache ist. Sein Zahnfleisch ist auch wieder entzündet. Garfield hatte ja damals sein Auge durch Katzenschnupfen verloren. Ich bin mir sicher, daß es einen Zusammenhang gibt, bin aber leider kein Veterinärmediziner. Hat irgendjemand noch eine Idee, wie man beide Probleme in den Griff bekommt.Er ist doch noch so ein junger, lebenslustiger Kater!!!
     
  14. #13 09.06.2009
    MarionL

    MarionL Gast

    Hallo Claus,

    wenn ich ehrlich bin, kann ich nicht verstehen, warum die OP erst auf nächste Woche gelegt wurde. Dies bedeutet, dass der Körper noch weiter mit diesen Entzündungen kämpfen und leben muss.

    Ich würde noch einmal eine zweite Meinung einholen, denn mit schnellstmöglichst gehandelt werden könnte. Jeder zusätzliche Tag mit diesem eitrigen Auge schwächt den Körper zusätzlich.

    Leider kann ich Dir keinen anderen Rat geben. Vielleicht kann ja ein anderer TA schauen, ob es einen Zusammenhang zwischen dem Auge und den Zähnen gibt.

    Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden und Garfield wünsche ich, dass es ihm bald wieder besser geht.

    Liebe Grüsse
    Marion
     
  15. #14 09.06.2009
    Claus

    Registriert seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Marion,

    keine Angst, Eiter ist nicht mehr zu sehen. Das Auge ist am Tränenkanal etwas offen, damit Luft ran kommt und eventuelle Flüssigkeiten abfließen können. Mein Mann und ich vermuten, daß der Tränenkanal zugewachsen ist ( durch den schlimmen Katzenschnupfen ).Zum Thema Tierartzt wechseln oder zweite Meinung einholen - sind Ärtzte mit ihrem latein am Ende, beginnt die Forschung am " Objekt ". Wir haben erst im Januar unseren Fritzi :kerze: ( Kater ) verloren. Bei ihm hat sich innerhalb kürzester Zeit aus unerklärlichen Gründen Wasser im Bauch angesammelt ( keine FIP ). Zwei Ärtztinnen konsultiert, Fritzi hat bei jeder Autofahrt gelitten und keine von beiden hatte eine Erklärung dafür! Nachdem eine von ihnen mal darauf kam Blut zu nehmen, ging es Fritzi schon immer schlechter. Wir warteten ca. 1 Woche!!! auf den Befund, der das ergab, was ich ( aufgrund eigener Nachforschungen im Internet ) schon vermutete. Fritzi hatte stark erhöhte Leberwerte ( Zerzetzung war schon fortgeschritten ). An dem Abend als wir den Befund erhalten haben, musste Fritzi ( zu Hause war unsere Bedingung!!! ) eingeschläfert werden, weil er schon nicht mehr gefressen hat und ständig das Gleichgewicht verlor. Das war aber nicht unsere erste Erfahrung zum Thema.

    LG Claus
     
  16. #15 09.06.2009
    MarionL

    MarionL Gast

    Hallo Claudia,

    ich kann natürlich sehr gut verstehen, dass Ihr nach dem langem Suchen nach dem Grund der Erkrankung von Eurem Fritzi erst einmal sehr skeptisch gegenüber TÄ seid.

    Aber leider ist es manchmal so, dass einer nicht weiter weiss und ein anderer die rettende Idee hat oder schon einmal mit dieser Erkrankung konfrontiert wurde.

    Wir hatten damals, als unsere Gina an Epilepsy erkrankte, auch andere Ärzte zu Rate gezogen, aber immer natürlich aufgepasst, dass, wie Du es nennst, nicht geforscht, sondern geholfen wurde.

    Ich denke nur, dass ein Tier nicht unnötig lange leiden müsste und man bei einem anderen TA vielleicht schneller helfen könnte. Aber dies ist natürlich Eure Entscheidung.

    Liebe Grüsse
    Marion

    Lieber Fritzi, liebe Grüsse zur Regenbogenbrücke an Dich :kerze:
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden