Frage zur Haltung potenter Katzer

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Fragen zu Katzen" wurde erstellt von julia_stak, 01.09.2012.

  1. #1 01.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Katzenfreunde,

    ich habe eine Frage im Auftrag eines guten Bekannten. Und mich interessiert sie auch brennend.

    Folgende Situation: Der Herr möchte eine Katze. Die Katze würde aus gewissen Gründen (religiöser Natur) nicht kastriert werden, solange sie nicht medizinisch notwendig wird. Also keine Katze sondern ein Kater, da Katzendamen ja ziemliche Probleme bekommen können, wenn sie ständig rollig werden ohne Katerbesuch.

    Nun habe ich seit 11 Jahren Katzen und wurde um Rat gefragt... und
    konnte nur hilflos mit den Achseln zucken. Ich habe 4 kastrierte Damen und ein Katzen-Kitten, ich hatte nie einen Kater. Natürlich habe ich einiges gelesen, dies und das gehört, aber wissen tue ich nichts so wirklich.
    Wie ist das Zusammenleben mit einem potenten Kater? Die Frau hat ein wenig Bedenken, dass die Sache mit dem Markieren überhand nimmt. Man hört ja so allerlei Dinge darüber (markieren überall, die Wohnung stinkt, am liebsten im Bett usw)
    Jetzt seid ihr mir sofort in den Sinn gekommen. Was ist dran, an den Dingen?

    Ich weiß, eine Katze gehört kastriert und vor allem nicht in Einzelhaltung. Ich würde euch aber bitten, mir trotzem mit eurem Erfahrungsschatz zur Seite zu stehen, da auch mich diese Frage sehr interessiert.Meine Kenntnisse im Zusammenleben mit Katzen beschränken sich doch sehr auf Katzen Kastraten. Müssen Kater ebenso kastriert werden (falls das eine dumme Frage ist, bitte nicht hauen ;))? Hier reden wir natürlich nur (!!!) von Wohnungskatern, keine Kater, die die Katzenpopulation ungehemmt vermehren.
    Sofern die beiden sich für einen Kater entscheiden würden, hätte der Kater aber ein super liebevolles zu Hause, 180qm Haus und eingezäunter Gartenbereich/Terrassenbereich. Er wäre kein Freigänger, könnte also keine willigen Damen befruchten.

    Mich würde mal interessieren, was man im Unterschied zu Katzen beim Zusammenleben mit einem potenten Kater beachten sollte.

    Vielen Dank,
    Julia
     
  2. #1 01.09.2012
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 01.09.2012
    Darauf will ich gern antworten.

    Wenn der Herr ein zurück gezogenes Leben führt und keinen Wert auf intakte Möbel legt, dann kann er mit einem potenten Kater gut leben.

    Meine Hauskatzenkater, die ich hatte, begannen stark zu riechen als sie erwachsen wurden, daher wurden sie kastriert. Es gibt aber auch Kater, die nicht markieren.

    Ich kann nur sagen, dass ich bei meinem ersten roten Kater sehr lange wartete, bis er kastriert wurde. Mich mochte niemand mehr besuchen und ich selbst roch auch noch Kater. Damals war es noch üblich zu warten, bis sie erwachsen sind. Heute macht man das nicht mehr und kastriert früher.
     
  4. #3 01.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Angelika,
    danke für deine Worte. So ein Stinken hatte ich befürchtet... Aber manchmal sind diese Infos ja doch etwas übertrieben. anscheinend nicht. Haben deine überall markiert oder "nur" an bestimmten Stellen?

    Aber wie machen es die Züchter mit ihren Kater? Oder sind die Kater nur ohne (potente?) Damen so... stinkig :D

    Bei meinen Züchtern hat es nicht gemüffelt und die hatten einen kastrierten Altkater und einen potenten Deckkater. By the way, hören die Kastraten mit dem Markieren nach der OP auf? Ich frage wegen der Hunde. Mir wurde gesagt der Rotti wird ruhiger, sobald schnipp schnapp gemacht wurde. Darauf warte ich seit über einem Jahr und bei läufigen Hündinnen ist er immer noch ganz heiß hinterher (er wurde mit 6 Monaten kastriert...). Nicht dass die sich für einen Kater entscheiden, ihn doch irgendwann kastrieren lassen und das hört doch nicht auf...
     
  5. #4 02.09.2012
    Wawa

    Wawa Gast

    Es gibt einzelne potente Kater, die nicht markieren (selten), Züchter helfen sich oft mit Putzen (viiieel Zeit und Ecodor&Co.) und Katerhöschen bzw. haben den Kater mit kastrierter Gesellschaft separat in einem Gehege/Zimmer.
    Jedenfalls hören einige Kater nach der Kastra auf, aber manche die schon gespritzt haben, machen das ihr Leben lang weiter.

    Aus religiösen Gründen den Kater nicht kastrieren? Das höre ich zum ersten Mal.
    Sind das orthodoxe Juden?

    Meiner Ansicht nach ist es tier-und menschenfreundlicher, den Kater zu kastrieren, da er unkastriert etwas vermissen wird, was er nicht haben kann (wandern, Katerkämpfe, Fortpflanzung), wenn er kastriert ist, er das aber nicht vermißt.

    Die Bibel verbietet Kastrationen bei Nutztieren - auf dem Hintergrund einer Kultur, in der das ohne Narkose geschah und dem Tier, das dem Menschen ein treuer Helfer war, Schmerzen schlimmer Art zufügte und es körperlich verstümmelte.
    Heute wird mit Narkose kastriert und es bewahrt ein Tier vor seelischem Schmerz und beugt der unkontrollierten Vermehrung im Katzenelend vor.
     
  6. #5 02.09.2012
    Coco

    Registriert seit:
    06.05.2012
    Beiträge:
    821
    Zustimmungen:
    0
    Also bei meiner Freundin der Kater markiert nicht ist ein ganz lieber, er Maut etwas öfter als mein Kleiner aber im Größen und Ganzen ein ganz netter. Er hat einen leichten Fettschwanz, sonst ist aber alles ok.

    Nun zu meinem kleinen, der hat mit 4 Monaten schon markiert ... Wollte ihn eigentlich erst noch was wachsen lassen, aber das ging dann leider nicht
     
  7. #6 02.09.2012
    Lieb Julia,

    das markieren hört mit der Kastration auf.

    Mein roter Teufel sprühte alles an. Türrahmen, Schränke, auch die Möbel. Die Papas meiner Katzen markieren übrigens nicht.... Also hatte ich vielleicht nur Pech. Aber das waren normale Hauskatzen, super schön und lieb, aber ohne Kastra geht halt nicht. Und sie sie werden auch unleidlich. Einzelhaltung geht schon mal gar nicht. Zwei katerchen sollten es schon sein, die können sie auch unkastriert nebeneinander laufen lassen. Wenn sie es aushalten ;)
     
  8. #7 02.09.2012
    Wawa

    Wawa Gast

    ... und die Kater! Zwei unkastrierte Buben werden evtl. heftig kämpfen, wenn sie älter werden.

    Es gibt Kater,, die trotz Kastra später weiterspritzen, die sollten von den Tierärzten übernommen werden, die erst mit 10 Monaten kastrieren.
    Solche "Gewohnheitsspritzer" sind nachher die absoluten "Ladenhüter" in Tierheimen u.ä.- wer will schon einen Stinker, wenn es saubere Katzen gibt?!?
     
  9. #8 02.09.2012
    Undercover

    Registriert seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ich denke das spätestens mit dem richtigem Markieren der religiöse Einwand hinten angestellt wird. Niemand lebt gern in einem Pumakäfig :D
     
  10. #9 02.09.2012
    klunki

    klunki Gast

    da würde ich nicht drauf wetten - manchmal geht die Verbohrtheit über alles :rolleyes: - außerdem kann es dann schon zu spät sein.

    Wenn der Kater erstmal so stark markiert, dass es von Mann/Frau über die religiösen Einwände gestellt würde, kann es sein, dass Katerchen nicht mehr aufhört zu markieren - und dann?????

    Bitte, Julia - du musst versuchen, Deinen Bekannten von diesem Wahnsinn abzubringen. Es ist unverantwortlich, sehenden Auges ein potentiell unvermittelbares Tierheim-Tier zu produzieren

    Dann sollen sie sich lieber gar keinen Kater anschaffen - es ist wirklich ein unverantwortliches Risiko. Die Rechnung hätte am Ende unter Umständen das Katerchen zu zahlen. Bitte rede Ihnen ins Gewissen
     
  11. #10 02.09.2012
    Zuletzt bearbeitet: 02.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank erst einmal für die vielen Antworten. Ich muss sagen, dass ich gehörigen Respekt vor allen Züchtern mit Deckkatern habe. :eek:

    Also er ist Moslem, sie katholisch erzogen. Ich vermute auch, dass sie eher die treibende Kraft von wegen "nicht kastrieren" ist. Wobei er auch nicht dafür ist. Er beschrieb es mal als "religiöse Grauzone". Aber mit euren Infos werden sie es sich vielleicht noch mal überlegen. :D Dann ginge ja auch wieder eine Katze. Typisch, er will einen "echten Kerl", sie eine "verschmuste kleine Maus".:rolleyes:

    Nein, die beiden sind nicht verbohrt. Sie sind auch nicht fanatisch, sondern schaffen sich nur wohl überlegt ein Tier an. Und wenn es nicht passen soll, würden sie es auch lassen. Deswegen fragen sie ja vorher und haben mich auch nach der Tel.Nr. meiner Katzenzüchter gefragt, um diese mal zu Katerchen zu befragen.


    @Angelika, das mit dem unleidlich kenn ich von meinem nicht kastrierten kleinen Hund. Laufend Liebeskummer.

    @Vivi, vielen Dank auch an dich, aber wie genau kann man das Markierte denn wegputzen, wenn die überall hinspritzen? Oder heißt es dann einfach der Nase nach? Da bekommt der Begriff Sisyphusarbeit ja eine ganz neue Bedeutung.:boah:
     
  12. #11 02.09.2012
    taralinchen

    Registriert seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt ja auch die Möglichkeit dem Kater einen Suprelorin-Chip setzen zu lassen. Das ist eine chemische Kastration. Der Chip wirkt von Tier zu Tier unterschiedlich.......er soll 6 Monate halten, ich habe aber schon Berichte gelesen, wo die Kater nach 1 1/2 Jahren noch nicht gedeckt haben.
    Der Kater hört auf zu stinken, singt nicht mehr, nimmt gut zu, da der Stress decken zu wollen, weg ist......und sie werden total verschmust.
    Die Wirkung des Chips setzt ca. 4 Wochen nach Setzen ein.

    Mein Anubis hat jetzt seit 4 1/2 Monaten den Chip.
     
  13. #12 02.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre eine Möglichkeit... Die Grauzone der Grauzone. Die beiden verhüten ja auch, weil zwei Kinder erst mal genug sind :D ich dummerchen, darauf bin ich gar nicht gekommen.

    Aber für einen deckkater wäre das ja auch nix, oder. Arme Züchter. Ich würde einen putzanfall bekommen, weil ich ziemlich geruchsempfindlich bin.
     
  14. #13 02.09.2012
    taralinchen

    Registriert seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    @Julia: Mein Anubis ist Zuchtkater. Warum soll das nichts sein?
     
  15. #14 02.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Und wie planst du die Deckungen? Wenn der Chip bei manchen zwei bis dreimal so lange hält? Und nach dem decken bekommt er wieder einen Chip? Sorry für die Fragen, aber ich finde das sehr interessant :).
     
  16. #15 02.09.2012
    taralinchen

    Registriert seit:
    14.02.2012
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Das muss man dann eben genau planen.Wir sind ja nicht in der Fabrik, dass ich am laufenden Bad Kitten produzieren muss. Da meine Damen immer nur einen Wurf im Jahr haben oder noch wachsen müssen, passt das gut.
    Manchmal möchte man auch nicht unbedingt mit dem eigenen Kater decken, weil man frisches Blut in die Zucht bringen möchte.
    Ich habe jetzt von vielen Züchtern gehört, dass sie mit dem Chip arbeiten und das klappt ganz gut.

    Aber bei deinen Bekannten erübrigt sich ja die Frage nach der Planung......sie wollen ja nicht züchten!
     
  17. #16 02.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Nein, meine bekannten möchten nicht züchten, die frage war nur aus meinem Interesse :).
    Ich dachte auch eher an Deckungen für andere, fremde Katzen. Denn dann muss man ja schon sicher sein, dass der Herr sein Interesse an der Damenwelt wieder entdeckt hat.
    Für meine bekannten wird der Chip sicherlich sehr interessant sein. Und wenn muss er eh zwei Kater nehmen. Möbel kann er neu kaufen, Geld hat er dafür genug. :D
     
  18. #17 02.09.2012
    Capulet

    Registriert seit:
    23.08.2009
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    0
    Also wir haben 2 Kater. Der eine ist auf Chip und das geht super. Er ist wie ein Kastrat. Der andere hat keinen Chip er markiert nicht und stinkt auch nicht wirklich. Sie werden nicht einzeln oder mit anderen Kastraten von den Katzen getrennt. Unser Besuch sagt auch immer das es hier nicht stinkt.
     
  19. #18 02.09.2012
    Sorry, wenn ich das jetzt mal so sage, oder schreibe. Aber der Wunsch nach einem ganzen Kerl in Hinblick auf einen Kater ist sehr geprägt durch ein Männlichkeitsbild, das hier gar nichts zu suchen hat. Der Islam verbietet die Empfängnisverhütung nicht, nicht einmal die Abtreibung beim Menschen. Es sind keine religiösen, sondern archaische Gründe, die ich nicht unterstützen würde.

    Ein kastrierter Kater ist ausgeglichener und glücklicher, als ein potenter Kater, der stets und ständig unter Druck steht und nicht weiß, wo er mit sich hin soll. Für mich schon eine Frage des Tierschutzes. Ganz abgesehen davon, dass Juanita völlig Recht hat mit dem was sie schreibt.
     
  20. #19 02.09.2012
    julia_stak

    Registriert seit:
    10.07.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Angelika, das mit dem ganzern Kerl war von ihm auch nicht ernst gemeint. Aber hast du mal die Reaktion gesehen, wenn man einem Mann von der Kastration eines Männchens erzählt. Die meisten müssen sich zurück halten, damit ihre Hand nicht unbewusst schützend vor ihr eigenes Geschlecht geht. Erwähne ich hingegen die Kastration eines Weibchens, passiert das nicht. Du wirst die Männer nicht ändern können, so ticken viele nun einmal. Spontan überlegt kenne ich keinen Mann, der vor der Kastra meines Rüden nicht gefragt hat "muss das echt sein? Tut man ihm damit echt einen gefallen? Ist das nicht ein Schritt zu weit?" Und als Hundebesitzerin muss ich aus Erfahrung sagen: Hält ein Mann einen Rüden, ist der in den seltensten Fällen kastriert. Umgekehrt würden dir diese Besitzer sagen, dass sie eine (aus ihrer sicht) unnötige Kastration als Fall für den Tierschutz betrachten. Ich persönlich denke, solange das Tier geliebt wird und es ihm gut geht, muss es jeder Besitzer selbst entscheiden. Natürlich immer unter der Prämisse: Ungewollte Zeugungen können ausgeschlossen werden.

    Und er wird einen Chip bekommen. Bzw. sie, da ich ihnen sicher nicht raten werde eine einzelne Fellnase zu holen.
     
  21. #20 02.09.2012
    Die Kastration von Hunden ist auch noch nicht so populär wie bei Katzen. Erst langsam setzt sich ein anderes Denken dazu durch, ausgelöst durch den Tierschutz, die ihre Tiere fast nur kastriert abgeben.
    Ja, das von Dir beschriebene Verhalten ist mir natürlich nicht fremd. Allerdings zeigt es mir auch, dass sich betreffende Person nicht mit der Tierhaltung auseinander gesetzt hat.
    Und das ist genau das, was wir Tierschützer mit dem Katzenführerschein oder Sachkundenachweis ändern wollen. Und was man zugunsten der Tiere auch muss.

    Der Mensch möchte ein Tier nach seinem Gusto. Das allein ist schon der falsche Ansatz. Richtig wäre, ein Tier um seiner selbst willen zu wollen.

    Vielleicht schaffst Du es ja, kennst Deine Bekannten ja besser, ein Bewusstsein dafür zu schaffen.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden