Fragen zu Gemüse und Knochen

Dieses Thema im Forum "Barfen" wurde erstellt von katzenvolk, 20.01.2011.

Schlagworte:
  1. #1 20.01.2011
    katzenvolk

    Registriert seit:
    14.01.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben!

    Meine Mietzen werden ja zu 100% gebarft und 1x im Monat stelle ich mich den ganzen Tag hin und mache das Futter für ca. 30-40 Tage fertig und friere alles ein. Das ganze mache ich zusammen mit Katja, also
    für insgesamt 11 Katzen. :eek:

    Die Arbeit würde natürlich wesentlich schneller gehen, wenn ich z.B. TK-Gemüse nehmen würde statt frisches.
    Nun ist aber meine Frage: Spricht was dagegen? Normalerweise sagt man ja sogar, dass im TK-Gemüse sogar noch mehr Gemüse drin ist als in frischem.
    Als Gemüse nehmen wir Brokkoli, Möhren und Zucchini.

    Außerdem würde ich gerne wissen, ob wir als Knochenmahlzeit auch Gans oder Ente komplett nehmen können?
    Wir nehmen sonst immer ein komplettes Huhn, was wir wolfen (ohne Innereien) und nehmen dann das.
    Da wir aber neulich günstig an Ente und Gans gekommen sind, wollte ich mal wissen, ob ich diese ganz normal wie das Huhn auch verarbeiten kann oder ob ich da aufgrund des Fettgehalts was beachten muss?

    Danke euch!!

    LG Nicole
     
  2. #1 20.01.2011
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 20.01.2011
    Stefan

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9.111
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Nicole,

    mit dem Entenfleisch kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.
    Aber das mit dem Gemüse habe ich vor kurzem noch nachgelesen.

    Meines Wissens ist es wirklich so das eingefrorenes Gemüse öftmals mehr "gesundes" enthält, als frisches!
    Am frischesten wäre natürlich frisch geerntetes Gemüse, aber die Nährstoffe lassen glaube ich schnell nach, durch solche Dinge wie Lichteinfluss usw.
    Das eingefrorene TK Gemüse, wird ja nach dem ernten direkt Schockgefroren, so das die Nährstoffe erhalten bleiben.
    So habe ich es jedenfalls verstanden! :)
    Deswegen wird wohl nichts gegen TK Gemüse sprechen, denke ich!
     
  4. #3 20.01.2011
    katzenvolk

    Registriert seit:
    14.01.2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Einschätzung! Denke auch, dass beim Gemüse nichts dagegen sprechen sollte.
     
  5. #4 29.01.2011
    Little_coonies

    Registriert seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Die Nährstoffe im Gemüse sind völlig egal. Die Kann eine Katze eh nicht spalten und verwerten. wenn du ne Küchenmaschine hast kannst du das Gemüse schnell klein machen. Egal ob Tk oder frisch :)

    Ente kannst du behandeln wie Huhn. Der fettgehalt ist etwas höher, aber das macht einer Katze nichts aus.
     
  6. #5 20.02.2011
    RockCat

    Registriert seit:
    19.12.2009
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole,

    gemüse und getreide sind mehr als ballaststoffe gedacht, was un- bzw. halb verdaut wieder ausgeschieden wird.
    ballaststoffe haben den vorteil die peristaltik, die muskelbewegung vom darm zu fördern und den kot etwas aufzulockern um auch fissuren zu vermeiden.
     
  7. #6 22.02.2011
    Persermama59

    Registriert seit:
    08.05.2010
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Nicole erwähnte Brokkoli .... hm???

    Gemüse als Ballaststoffe ist mir schon klar, aber sollte man wg. evtl. Blähungen nicht besser auf Kohl- und Hülsenfrüchte verzichten?
     
  8. #7 28.02.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28.02.2011
    Kittlay

    Kittlay Gast

    Ich kann, was meine Katze anbelangt, da nicht so recht mitreden, denn - BITTE NICHT MECKERN!!!! - mein Kater wird seit 13 Jhren mit ALDI - Futter und Co. ernährt (und holt sich draußen über Mäuse und Vögel den Rest, den er braucht).
    Ich wusste es nicht besser und er hat es Gott sei Dank gut weggesteckt. Und NUN stelle ich ihn auch nicht mehr um.

    Aber mein Hund, von Anfang an ein kleines Magen-Darm-Sorgenkind (auch im Gegensatz zum Kater, dem eigentlich außer einem Zahnsteingendefekt absolut nichts fehlt - er war wirklich NIE krank bisher bis auf dise eine Sache, für die ich mich in Grund und Boden schäme, weil ich sie nicht rechtzeitig erkennt habe aus Unwissenheit (er war damals 9)), wird nun nicht gerade gebarft, aber dennoch mit Frischfutter, Gemüse und Vollkornreis ernährt.

    Ich nehme dazu ein sog,. "Kraftfutter", in dem alles enthalten ist - Fleisch vom Rind, Innereien, Pansen und Knochen und es bekommt ihm total gut.Ab und zu bekommt er dazu Pute und Lamm.
    Nach einem Jahr fast nur Durchfällen haben wir seinen Darm nun endlich im Griff.

    Ob das für eine Katze in Frage kommt - aber warum eigentlich nicht? Wenn meiner Mäuse fängt und nicht nur als "Geschenk" mitbringt, dann futtert er ja auch alles mit und bevorzugt die Köpfe.

    Einfach probieren und schauen, wies dem Tier damit geht!

    LG

    Kittlay

    PS: Mein Hund verträgt auch Hülsenfrüchte (zu denen Brokkoli ja nicht einmal zählt...) - er bekommt meist Erbsen, Möhren, ab und zu Zucchini und Rote Beete.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden