Hauskatze und verwilderte Katze zusammen führen

Dieses Thema im Forum "Erziehung, Verhalten, Zusammenführung von Katzen, " wurde erstellt von sanne76, 16.03.2017.

  1. #1 16.03.2017
    sanne76

    Registriert seit:
    03.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kümmere mich draußen um eine junge Katze,die herrenlos ist, diese hat zu uns schon soviel Vertrauen aufgebaut, das sie regelmäßig zum fressen kommt, sich streicheln lässt und sich sogar auf meinen Schoß setzt und das treteln anfängt.


    Jetzt ist das so, das meine andere Katze Haus und Freigängerin Tassi, sehr eifersüchtig zu sein scheint, sie flippte drinnen aus , wenn sie Luna aus dem Fenster sah.
    Jetzt ist es soweit, das Tassi Luna
    draußen aufgelauert hat und muss sie ordentlich zurecht gestuzt haben, Luna kam fast 3 Tage nicht mehr und meidet die Futterstelle und unser Grundstück.

    Gestern sah ich sie wieder, kam auch zum schmusen und allem, nur immer sehr wachsam ob der schwarze Teufel um die Ecke kommt.

    Ich weiß ich muss Luna ins Haus holen, ist auch soweit alles vorbereite wie Kratzbaum, Katzenklo und verschiedene Körbchen und Kartons.

    Wie gewöhne ich eine verwilderte Katze ans Katzenklo.

    Gibt es noch weitere Tipps das meine Tassi nicht mehr so agressiv reagiert? Tassi steht immer an erster Stelle, bevor Luna was draußen bekommt, ist erst Tassi dran.
    Aber wie wird das im Haus werden, wenn erst mal nur ne Zimmertüre dazwischen ist?
    Gibt es Bachblüten die meine Tassi etwas beruhigen? Nur etwas unterstützen, ich will sie nicht ruhig stellen.

    Eigentlich ist Tassi mit 6 anderen Katzen groß geworden, im Alter von 2 Jahren, haben wir sie bekommen und draußen hatte ich immer 2 reine Freigänger, sie akzeptierten sich , aber große Liebe war da nie.

    Mittlerweile ist Tassi hier die alleinige Herrscherin(9 Jahre)

    Luna muss ins Haus, da sie trächtig zu sein scheint und ich es vermeiden möchte das sie die Kitten irgendwo in einer Scheune zur Welt bringt.

    Habe Chaos im Kopf, es soll aber auch keine Hauruck Zusammenführung werden, lieber eine schonende, egal wenn es länger dauert.


    LG Susanne
     
  2. #1 16.03.2017
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 16.03.2017
    MarionL

    MarionL Administrator

    Registriert seit:
    23.04.2012
    Beiträge:
    24.183
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mich mit einer Katzenhilfe in Verbindung setzen. Diese kennen sich sehr gut mit verwilderten Katzen aus und ob es gelingt, die überhaupt im Haus zu halten. Habe mal bei unserer angerufen, da ich die dortige Leiterin kenne. Sie meint, dass man lieber die Katze einfangen sollte und in speziellen Einrichtungen sie gebären läßt. Dann würde sie anschließend kastriert und sie käme wieder zurück zur Stelle, wo man sie gefangen hätte, also bei Dir. Es sei denn, sie würde zahm bzw. etwas mehr zutraulich und man könnte sie vermitteln, auch an Dich oder einen anderen Interessenten. Die Kitten würden handzahm gemacht und bekämen dann auch ein Zuhause.

    Du möchtest Dich mit dem Tierheim oder eben einer Katzenhilfeorganisation, die es ja fast überall gibt, in Verbindung setzen. Sie kennen sich auch bestens mit Katzengeburten aus und könnten, sollte es bei der Geburt Probleme geben, helfen oder einen TA holen. Dafür müßte die Katze aber eben bei ihnen sein, damit sie den Fortgang der Trächtigkeit und anschliessenden Geburt auch kontrollieren können.


    Ich befürchte, wenn ich an unsere ehemaligen Freigänger denke bzw. deren Mutter, dass die werdende Katzenma sich nicht drinnen halten läßt oder es zu großen Problemen mit Deiner Katze kommen kann.

    Draussen gibt es immer gewisse Revieransprüche der Katze. Manchmal schliessen sich zwei oder sogar 3 Katzen zusammen, aber meist sind sie draussen doch mehr darauf bedacht, keine Nachbarskatze in der Nähe haben zu wollen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Tassi sie draussen verjagt. Ob es drinnen klappen könnte, kann Dir Niemand garantieren. Kommt auf beide Fellnasen an, ob sie bereit dazu sind.

    Man kann Feliway-Stecker installieren, die Pheromone ausstrahlen, damit sich Katzen in ihrer Umgebung wohler fühlen. Aber ich befürchte, das wird nicht ausreichen. Evtl. schadest Du Tassi indirekt mit Deinem Wunsch, der anderen Katze helfen zu wollen. Und sie reagiert mit Unsauberkeit.

    Ist wirklich schwierig, Dir zu raten, mache dies oder das.

    LG Marion
     
  4. #3 16.03.2017
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann mich Marion nur anschliessen.
     
  5. #4 16.03.2017
    kasimir01

    Registriert seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Der Rat von Marion scheint mir sehr gut zu sein. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass Luna sich in der Wohnung halten lassen wird. Tassi ist so lange bei Dir Einzelprinzessin gewesen, ob sie Luna je akzeptieren wird, ist sehr fraglich. Wenn dann die Kitten kommen und Du ihnen viel Aufmerksamkeit zukommen lassen wirst, könnte Tassi noch eifersüchtiger reagieren.
    Unter Umständen hast Du dann zwei kreuzunglückliche Katzen, Tasdi die eifersüchtig ist und ggf. mit Unsauberkeit reagiert und Luna, die auch nicht vorübergehend im Haus bleiben möchte.
    Die Katzenhilfe kennt sich mit verwilderten Katzen und Geburten aus.
    Ich finde es ganz toll, dass Du Dich der Luna annehmen möchtest, aber in dem von Dir geschilderten Fall wäre der Ausgang mehr als ungewiss.
    Liebe Grüße

    Christa
     
  6. #5 16.03.2017
    Uschi

    Registriert seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    21.201
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube nicht, dass die Kleine verwildert ist, sonst würde sie nicht nach so kurzer Zeit zum Schmusen kommen.
    Ich vermute eher, dass sie ausgesetzt wurde und Euch ausgesucht hat.
    Ich würde es auch versuchen, die Kleine an meine andere Katze zu gewöhnen.
    So etwas kann einige Zeit in Anspruch nehmen, darum auch zuerst getrennt streicheln und füttern.
    Bei Birga oder Birger Dexel habe ich mal gesehen, dass zwei Kampfhähne von Katzen durch Türen getrennt wurden.
    Sie konnten sich sehen und auch den Geruch der anderen Katze wahrnehmen.
    Als dann keine Aggression mehr an der Tür gezeigt wurde, hat man die Katzen zusammengeführt.
     
  7. #6 17.03.2017
    kasimir01

    Registriert seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Meinst Du Uschi? Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, da sanne76 schrieb, dass es sich um eine verwilderte Katze handele. Dann sähe die Sache anders aus. Die Schwierigkeit mit der eigenen Katze Tassi bleibt natürlich bestehen. Den Versuch mit der Gittertür bei Birga Drechsler habe ich auch gesehen. Da hat die Zisammenführung nach längerer Zeit funktioniert. Hier ist nur zusätzliche Frage, wie es wird, wenn die Kitten da sind und ob Tassi nach so langen Jahren als Einzelkatze eine anderes Katze in "ihrem" Haus akzeptieren wird.
    Sanne76 will ja die Sache mit Geduld angehen, vielleicht besteht ja für Luna doch eine Chance auf ein Zuhause! Schön wäre es.
    LG
    Christa
     
  8. #7 19.03.2017
    sanne76

    Registriert seit:
    03.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    habe Luna jetzt seit 1 Woche im Haus drin, die erste Nacht war schlimm, sie mauzte und sprang immer gegen die Türe bzw Klinke. Hatte sie dann Nachts beruhigen können in dem ich zu iher bin( meine Jungs waren am schlafen da Luna oben mit in deren Zimmer ist bzw Zugang zu allen Zimmer da hat)

    Sie nahm sofort das Katzenklo an und hat es sich auf dem Bett des großen gemütlich gemacht.
    Die Nächte sind jetzt auch ok, wenn mein jüngerer Sohn in seinem Zimmer am zocken ist,liegt Luna bei ihm auf den Schoß und genießt das , wobei sie dann auch einschläft.

    Auch sind schon 2 frmede Freunde zu Besuch gewesen und Luna schmuste mit ihnen rum, von daher gehe ich davon aus das sie ausgesetzt wurde oder doch abgehauen ist.

    Aber alle Versuche über TA, TS und Facebook einen Besitzer zu finden , erfolglos.

    Tassi weiß jetzt das Luna bei uns im Haus ist, sie sitzt oft oben vor der Türe , aber ohne Theater zu machen oder das Haus zu makieren.

    Im Moment bekommt Tassi Bachblüten gegen Intoleranz und Aggression, mal schauen ob es wirkt, ich habe sie heute mal mit in den Raum genommen, das sie sich sehen können, das fand Tassi aber nicht so toll, wollte dann zu ihr, während Luna freiwillig ein paar Schritte auf uns zu kam, dann aber doch zurück in andere Zimmer ging.

    Ich hoffe das es da mit Geduld klappt, riechen können sie sich durch den Türspalt.

    Ansonsten fühlt sich Luna sauwohl, anders kann man das glaube ich gerade nicht beschreiben


    LG Sanne
     
  9. #8 20.03.2017
    kasimir01

    Registriert seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sanne,
    das hört sich doch recht vielversprechend an. :) Luna scheint in der Tat keine verwilderte Katze zu sein sondern scheint schon mal ein Zuhause gehabt zu haben. Gut, dass Du nicht aufgegeben hast und Dich nun um sie kümmerst. Hoffentlich gewöhnt sich Tassi auch an Luna.
    Du schriebst, dass Luna vermutlich trächtig sei. Hat sich Deine Annahme bestätigt und wenn ja, wie weit ist sie?
    Ich wünsche Euch weiterhin gute Fortschritte bei der Eingewöhnung und der Zusammenführung
    Christa
     
  10. #9 20.03.2017
    Uschi

    Registriert seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    21.201
    Zustimmungen:
    0
    Deine Zielstrebigkeit finde ich so toll und man sieht, sie trägt Früchte.
    Ich drücke Euch so fest die Daumen und würde mich über weitere Berichte freuen.
     
  11. #10 22.03.2017
    sachsenmädel

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    1
    Das klingt echt toll.Viel Erfolg weiterhin.Ja und berichte weiter....
     
  12. #11 28.03.2017
    sanne76

    Registriert seit:
    03.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ein kleines Update

    Luna ließ keinen Ultraschall zu, genau können sie es nicht sagen, aber so Mitte April schätzt mein TA.Man sieht auch jetzt die kleine Kugel.

    Leider reagiert Tassi immer noch böse auf Luna, Feliway und Globulis, zeigen bisher keine Wirkung, jetzt überlegen mit Hömopathie Rescue Tropfen zu arbeiten, aber da sind sie sich auch nicht sicher wie Tassi reagiert wenn man die Tropen wieder absetzt, da diese nur begrenzt gegeben werden können.

    Sonntag ist mir Tassi zwischen den Beinen gehuscht, als ich in den Raum zu Luna musste, Luna saß genau im Blickfeld und da flogen die Fetzen, was mach ich da Luna trächtig ist, möchte Tassi schnappen und wieder rausbringen...... hätte ich es besser gelassen oder anderes angestellt.
    Tassi war noch so in Rage als ich sie mir packte , so das sie mir in den Daumen gebissen hat und erst mal nicht los ließ, ein paar ordentliche Kratze an Hand sind auch passiert.

    Jetzt weiß ich das man da nicht wirklich zwischen gehen soll, Resultat ich in der Notaufnahme, jede Bissstelle musste aufgeschnitten werden, da Katzenbisse wohl die schlimmsten Verletzungen unserer Haustiere sind.Was ich nicht wusste, das die sich böse infizieren können, wollte eigentlich nicht zum Doc.
    Die Katzen bis auf ein paar Fellbüschel und Luna eine Stecknadelgroße Macke an der Nase, sind die Miezen unversehrt.

    Ich gebe zu , ich war am fluchen , wollte aufgeben,aber was sind schon 2,5 Wochen, ich wusste das es nicht einfach werden würde und gebe nicht auf.

    Luna ist die erste Katze, die weiß wie man aus einem gekippten Fenster klettert, man war das ein Schock, wäre sie abgerutscht in die Seiten, oder vom Fentsersims runter.....oh je
    Mein Sohn war noch nicht mal 5 min aus dem Zimmer,sie will gerne wieder raus, das merkt man, guckt immer zum Dachfenster, oder aus den Zimmerfenster und würde auch gerne zur Türe hinaus( übrigens weiß sie wie man ne Türe öffnet) das tut mir dann doch schon Leid, das ich sie im Haus halte.

    Aber lasse ich sie wieder laufen, wer weiß ob sie wieder kommt ( wegen Tassi) , dann bekommt sie ihre Kitten draußen allein irgendwo .... nein, das kann ich nicht verantworten.

    Die Kitten werden mit Schutzvertrag abgegeben, evt hilft mir ja der Tierschutz dabei, Luna wird dann kastriert und darf raus und sollte sie weiter lieber draußen leben wollen , soll sie es, nur wird sie sich nicht weiter unkontrolliert weiter vermehren können, wäre jetzt bei uns z.B nicht die erste Katze die draußen lebt nur zum fressen kommt, zum schmusen oder im Winter Nachts im Heizraum einen warmen Schlafplatz aufsucht.

    Wenn sie sich nur akzeptieren würden, das reicht mir, sie müssen ja nicht kuscheln, aber warten wir ab......

    LG Sanne
     
  13. #12 28.03.2017
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Dann drück ich fest Daumen, dass Alles gut geht, für deine Bisswunden, gute Besserung
     
  14. #13 28.03.2017
    sanne76

    Registriert seit:
    03.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Danke.Geht heute schon viel besser, wenn auf den Bildern sieht es aus,als hätte ich in nem Tigerkäfig gepackt .

    Aber Tassi und ich sind schon etwas später nach dem Vorfall wieder ein Herz und eine Seele gewesen, haben schmusend auf der Couch gelegen.
     
  15. #14 28.03.2017
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Klar in dem Moment, beisst er vor lauter Zorn um sich.
     
  16. #15 28.03.2017
    MarionL

    MarionL Administrator

    Registriert seit:
    23.04.2012
    Beiträge:
    24.183
    Zustimmungen:
    0
    Oh weh, dann wünsche ich Dir gute Besserung.

    Katzen, die draussen gelebt haben, versuchen durch jede Lücke, wieder in die Freiheit zu kommen. Da sind natürlich Kippfenster eine große Gefahr für sie. Klemmt eine Katze im Fenster ein, rutscht sie immer weiter nach unten, sobald sie sich bewegt. Daher wenn möglich, Kippschutzfenstergitter besorgen.

    Was die Rescue-Tropfen angeht, das sind nur Notfalltropfen und sollten nicht über Tage gegeben werden. Versuche doch einmal, wie bereits früher geraten, Kontakt zu einer Katzenhilfe aufzunehmen. Diese können Dir sicherlich Ratschläge geben, wie man vorübergehend eine Freigängerin im Haus halten kann. Sie haben ja öfters mit diesen Katzen zu tun und wissen genau, was da zu tun ist.

    Denke auch, dass fertige Bachblüten in der jetzigen Situation nicht helfen. Hier sollte für beide Fellnasen speziell etwas auf ihre jeweiligen Bedürfnisse und Probleme gemischt werden. Dies kann nur ein Tierheilpraktiker, der sich die Katzen auch anschaut.

    Ob sich Katzen akzeptieren, das kann man schlecht sagen. Auch bei ihnen gibt es Sympathie und Antipathie. Mögen sich Katzen nicht, kann es zu großem Streß für beide Fellnasen kommen. Und manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, als sich von einer Katze zu trennen. Ich hoffe für Dich nicht, dass es soweit kommt. Die trächtige Katze in die Freiheit lassen bedeutet ja auch, dass sie die Kitten irgendwo draussen bekommt. Wenn es gar nicht anders geht und um den Streß für beide Fellnasen zu minimieren, könntest Du höchstens bei der Katzenhilfe nachfragen, ob sie einen Platz für die Freigängerin hätten. Dort bekäme sie dann unter fachlicher Aufsicht ihre Kitten und man könnte sofort tierärztlich eingreifen, falls es nötig wäre. Sobald die Kitten dann 12 Wochen wären, könnten sie in ein neues Zuhause ziehen und die Freigängerin käme dann wieder zu Dir in den Aussenbereich, natürlich kastriert.
     
  17. #16 28.03.2017
    Uschi

    Registriert seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    21.201
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde es so toll, dass Du nicht aufgibst und der Kleinen die Chance gibst, ihre Babys sicher zur Welt zu bringen.

    Ich kann da immer wieder nur die Geschichte der Nachbarin uunserer Tochter erzählen.
    Als ihr Kater aufgrund voKrebs eingeschläfert wurde, wollten sie kein Tier mehr, weil auch beide schon älter sind.
    Und dann waren auf einmal zwei Katzen da.Die Nachbarin konnte die Tiere natürlich nicht anfassen, also hat sie es mit Geduld probiert.
    Angedacht war, einen Beitrag zum Tierschutz zu leisten und die Katzen kastrieren zu lassen. Aber es kam wie es kommen mußte, beide waren tragend. Also hat sie die Katzen ins Haus genommen und die Babys kriegen lassen.
    Was soll ich sagen, die Katzen sind heute noch da und der Papa kam auch noch dazu.

    Alles Gute Deiner Hand.
     
  18. #17 28.03.2017
    MarionL

    MarionL Administrator

    Registriert seit:
    23.04.2012
    Beiträge:
    24.183
    Zustimmungen:
    0
    @ Uschi
    Das ist natürlich schön, dass es bei der Nachbarin Deiner Tochter so gut klappte. Aber ich denke, Du kannst die beiden Fälle nicht miteinander vergleichen.

    Es wäre natürlich toll, wenn es bei sanne mit den beiden Fellnasen klappten könnte, aber ich habe Bedenken, dass beide Samtpfoten unter der jetzigen Situation leiden. Trotzdem drücke ich natürlich die Daumen
     
  19. #18 22.06.2017
    sanne76

    Registriert seit:
    03.03.2017
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mal ein Update.

    Obwohl Luna in der oberen Etage ihre Kitten hat, kommt Luna öfters runter oder raus.( Sie bekommt solange die Katzenpille bis sie kastriert wird)

    Zuerst dachte ich das gibt nix, da sie sich am Anfang ordentlich gefetzt haben. Vor ca 1 Woche hat es zwar noch mal kurz geknallt , das meine alte Katze leider nen kleinen

    Kratzer am Auge abbekommen, ist aber nicht so schlimm und gut verheilt.

    Anfangs ging es gerade so hier unten imHaus, das Luna durchlaufen konnte, aber mittlerweile ist es schon soweit das beide im Wohnzimmer auf dem Boden liegen und sich akzeptieren.

    Es wird zwar noch geknurrt und gefaucht ab und zu, aber es sind sehr gute Fortschritte, heute hat mein Sohn (17) beide Katzen gleichzeitig streicheln können, da war weniger als 1m Platz dazwischen

    Morgens kommt Luna auch direkt mir runter, dann gibt es für Tassi und Luna , was zu futtern..... aber immer erst Tassi .

    Ich kann sogar den Raum verlassen ohne das sie sich direkt an die Gurgel gehen, ist doch echt super, obwohl Luna ihre Kitten hat und einen guten Mutterinstinkt entwickelt hat.

    Hoffe so sehr, das es so blleibt, da Luna sich hier sehr wohl fühlt ( denke ich)

    LG Sanne
     
  20. #19 22.06.2017
    MarionL

    MarionL Administrator

    Registriert seit:
    23.04.2012
    Beiträge:
    24.183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sanne,

    das hört sich wirklich nach einem sehr guten Fortschritt an. Auch wenn sie sich vielleicht nie lieben werden, so doch sicherlich respektieren. Auch bei unseren fliegen manchmal die Fetzen, aber das ist sehr schnell wieder vorbei. So wird es bestimmt auch zwischen ihnen laufen. Und für eine Katzenmama verhält sich Luna sehr human. Meist haben sie einen Beschützerinstinkt und mögen keine fremden Katzen in der Nähe. Es scheint zu bedeuten, dass sie sich schon heimisch fühlt etwas und Tassi als Mitbewohnerin akzeptiert hat.

    Gab es denn gar keine Möglichkeit, Luna daran zu hindern nach draussen zu gehen? Ich frage nur wegen der Babys, denn noch versorgt sie doch ihre Kitten, Nicht, dass ihr etwas draussen passiert.

    LG Marion
     
  21. #20 22.06.2017
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Das ist doch ein schöner Fortschritt
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden