Judi ist krank, übergibt sich ständig

Dieses Thema im Forum "Magen-, Darm- und Harnwegserkrankungen" wurde erstellt von Judile, 24.09.2013.

  1. #21 24.09.2013
    Nessi

    Nessi Moderator

    Registriert seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    5.164
    Zustimmungen:
    2
    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschliessen, dass man lieber jetzt als später zum TA gehen sollte.Dort gibt es auch die Möglichkeit der Katze Reaktiv
    oder Reconvales zu holen, damit sie mit dem Nötigsten versorgt wird.
    Als weiteren Tip kann ich zudem bei der Futtergabe noch anregen, dass leicht erwärmtes Futter den Hunger bei machen anregt. Ebenso ist es hilfreich, wenn man den Fressnapf ertwas erhöht stellt, damit die Magensäure durch den heruntergehaltenen Kopd nicht in die Speiseröhre steigt, was manche Katzen vorm Fressen scheuen lässt.

    Bitte nimm das ganze nicht so auf die leichte Schulter...der Katze zuliebe...

    LG Nessi
     
  2. #1 24.09.2013
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #22 25.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Jo, ihr habt ja Recht, sorry. Hab mich mal über diese Fettleber informiert und war mehr als erstaunt. Dachte irgendwie, das kann doch nicht sein, dass jemand, der nichts isst, eine solche bekommt, aber offenbar ist das tatsächlich so, wenn auch noch nicht nach einem Tag. Insofern muss ich Abbitte leisten.

    Aber witzig wars ja, dass Judi wohl lesen kann:D Nachdem ich doch nach euren Worten Angst bekam und überlegte, wo ich denn nun einen TA herbekommen soll, der nicht so schrecklich weit weg ist (hab kein Auto und auch nicht soviel Knete, dass ich Taxis fahren könnte), hörte ichs auf einmal schmatzen und was machte meine alte Dame? Sie fraß!
    Nicht viel an dem Nachmittag-Abend, aber immer mal wieder nen Happen und da kam dann noch einiges in sie rein. Ohne dass sie erbrochen hat.

    Danach gings ihr deutlich besser, sie hat gut geschlafen und wollte heute morgen doch tatsächlich Futter, das dann auch drin geblieben ist. Auch kein Magensaftkotzen.

    Nee, keine Sorge, ich weiß, das ist damit nicht erledigt, aber die akute Gefahr ist gebannt und heute (nicht erst Do, auch das hab ich mir echt zu Herzen genommen, ich hab ja auch erlebt, wie schnell ihr Befinden wechselt, denk ich an Mo und Di), gehts ab zum TA, der heut den ganzen Tag Sprechstunde hat.

    Aber ich war schon arg froh, als das Tierlein wieder futterte und sein Befinden sich besserte!

    Danke für eure Mahnungen, nochmals Tschuldigung für meine Abwehr wegen der Fettleber, das kannte ich echt noch nicht; da hat der Kater meiner Bekannten nach den 4 Wochen ohne Futter wohl echt Glück gehabt, was?

    Schaut, so entspannt liegt Judi heute morgen auf ihrem Lieblingsplatz:




    Tiere 022.jpg
     

    Anhänge:

  4. #23 25.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Nachtrag: Bin echt irritiert - Judi verlangt ständig nach Futter! Ich muss sie arg bremsen und sie ist echt sauer, weils immer nur wenige Happen gibt. Zur Vorsicht.
    Es geht ihr total gut heute morgen - als ob nie was gewesen wäre.
    Nein, halt, ich WEISS, es ist was. Und gehe ja mit ihr zum TA - allerdings nun erst heute Nachmittag, weil ich ihr diese Ruhe des Morgens nicht nehmen wollte - endlich fühlt sie sich mal wieder wohl. Es hat also Zeit bis zum Nachmittag.

    Aber ich freue mich trotzdem total. Wenn ich denke, wie sie gestern drauf war..... Wie ausgewechselt. Bin gespannt, was der TA nachher sagt. Melde mich dann, sobald es geht.

    Aber im Moment freue ich mich nur, dass sie einfach wieder die Alte ist - auch wenn ich im Hinterkopf nie vergesse, dass wir nachschauen müssen, was da eigentlich los war/ist!

    Heute gehts ihr gut - und darüber freue ich mich, nennen wir es doch so.
     
  5. #24 25.09.2013
    Kittyclaw

    Registriert seit:
    08.03.2013
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    1
    Der unheilvolle Kreislauf mit der Fettleber ist selbst unter Tierärzten nicht bekannt, oder sie haben es nicht im Sinn. Als mein Sam letztens unter so argem Erbrechen litt, da mahnte ich das an und sagte, dass ich so etwas nicht erleben will. Ich holte meine Tierärzte aus ihrem verdienten Feierabend zurück in die Praxis, auch, wenn sie es nicht weit haben. Aber es war nötig. Sam s Augen waren schon eingefallen und er hatte Untertemperatur. Nach knapp 12 Stunden schon.
    Ich nehme so etwas nie auf die leichte Schulter. Lieber einmal zu viel nach gucken lassen als zu wenig.

    Aber ich freu mich, dass es der Maus besser geht! :) Alles Gute für Euch zwei! :)
     
  6. #25 25.09.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Danke. Irgendwie ist heute alles wie immer... Komisch. Ich präsentiere meinem TA heute somit eine völlig fitte Katze, die ganz normal gefressen und nicht einmal gekotzt hat..... :eek:
    Für mich umso besser, aber ob der TA dann was rausfindet....????:confused:

    Allgemeinbefinden: Fit, munter, wenn schlafen,dann entspannt, Temperatur normal (38grad), großen Appetit (muss schon selbst bremsen), Kot und Urin normal wie immer.

    Bin echt mal gespannt, was der Doc DAMIT anfängt.......

    Aber das WE steht an und ich will nicht mehr warten, denn ich hab jetzt einen Chauffeur - danach nicht mehr. Also gehts ab zum Doc, denn im Grunde war das ja ein seit längerem schleichender Prozess.

    Ich meld mich, wenn wir was Neues wissen.

    Danke für eure Anteilnahme und eure Mahnung und euer Interesse!
     
  7. #26 26.09.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Das gute Befinden Judis hält an. Sie hat zwar heute nach dem ersten Frühstück einmal gekotzt (wie sie es seit Jahren immer mal wieder machte und was wir schon untersuchen ließen o.E.) , danach aber gleich wieder gefressen und alles blieb drin.

    Aber sie hat prima Appetit, verhält sich völlig normal, die Übelkeit ist weg - merkwürdig.... Nein, nein, wir gehen heute (gestern Nachmittag war mal wieder zu, das ist da immer etwas spontan...) dennoch zum TA, auch wenn mein Geldbeutel echt langsam vor Angst zerfleddert. Ich denke, was zum Aufpäppeln ist allemal gut, denn sie hat ja auch abgenommen.

    Aber ich freu mich einfach generell, dass es ihr endlich mal wieder besser geht. Und sie gern frisst und das meiste auch drin bleibt. Und Magensaft hat sie gar nicht mehr gekotzt, seit Tagen nicht.

    Naja, ich meld mich später dann nochmal, was der Doc gesagt hat.

    Gruß

    Judith und Judi
     
  8. #27 26.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Tja, da sind wir nun wieder zurück vom TA..... Und ich bin nur noch am Heulen.....

    Zunächst zur Behandlung: Erstmal großes Blutbild - war klar, dass es sein musste. Danach Behandlung, denn der Allgemeinzustand, ihr habt es ja schon geahnt (sorry nochmal, dass ich nicht besser auf euch gehört habe) , von Judi ist weniger gut, als ich dachte....: Elektrolytinfusion, Spritzen gegen Übelkeit und Entzündung und Diätfutter.

    Morgen wissen wir mehr, da sind dann die Blutuntersuchungsergebnisse da - aber der Verdacht CNI steht im Raum......

    Neben den Kosten, die ich überhaupt nicht mehr berappen kann, die mir aber im Moment schei**egal sind (solange ich noch genug Futter für die Tiere habe) , ist da die Angst vor eben dieser Diagnose, die binnen kurzem das Todesurteil wäre..... Zumal bei einer fast 16jährigen Katze.....

    Sorry, ich seh nix mehr, ich heule nur noch..... Und weiß nicht mehr weiter, überhaupt nicht.

    Meld mich.....:traurig:
     
  9. #28 26.09.2013
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Oje, an CNI hatte ich auch schon gedacht, war aber davon ausgegangen, dass ein Blutbild schon längst gemacht worden sei.

    Habe selbst zwei Kater an CNI verloren; kann daher sehr gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst. Bitte lies Dir einmal meine Beiträge zum Thema durch, damit ich mich nicht allzu sehr wiederholen muss.

    Das fiese an CNI ist, dass die Krankheit schleichend verläuft. Wenn man es der Katze anmerkt, haben sich die Werte meist schon ziemlich verschlechtert und die Nieren vergrößert. Ein sofortiges Todesurteil muss die Diagnose aber nicht sein. Mein Oscar beispielsweise hatte sich irgendwann auch in dieser Form übergeben und musste an den Tropf, ein Blutbild hatte ich seinerzeit nicht machen lassen, da dies nur unter Narkose möglich sein sollte und er einen deutlich hörbaren Herzfehler hatte. Da muss Schatz schon um die 15 gewesen sein. Auf TA-Rat, den ich ahnungslos nicht hinterfragt hatte, habe ich ihm fortan nur noch TroFu für Magenkranke gefüttert, womit er noch gut sechs Jahre lebte. Erst als er weniger frass und auch die Zähne gemacht werden mussten, habe ich die Narkose gewagt, die Diagnose CNI erhalten und div. Mittelchen angewandt. Die hatten sein Leben allerdings nur noch einige Wochen verlängert.

    Will sagen: Wenn Du jetzt entsprechende Dinge gibst und die Werte noch nicht zu schlecht sind, hast Du noch einigermaßen Chancen, die Krankheit zumindest eine gute Weile im Zaum zu halten. Du kannst z. B. anfangen zu barfen, ihm Nierenfutter bieten und das mit zusätzlichem Wasser anreichern, falls er zu wenig trinkt oder das herkömmliche NaFu (besser kein TroFu mehr) mit Phosphatbinder vermischen. Da er vermutlich auch Gewicht verloren hat oder in Kürze verlieren wird (teilweise geht CNI auch mit Schilddrüsenerkrankung einher), kannst Du ihn ferner mit Aufbaupasten (Nutri-Plus-Gel) oder "Astronautennahrung" (Rekonvales pp.) päppeln. Ausprobiert hatte ich auch das "SUK" von "Heel"; hierbei handelt es sich um drei, später vier verschiedene Flüssigkeiten in Ampullenform, die man Tier spritzt oder ins Mäulchen gibt. Auch das alles hatte ich schon einmal an verschiedenen Stellen beschrieben.
     
  10. #29 26.09.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Du bist lieb. Danke. (Ja, Blutbild wurde gemacht, aber vor einem Jahr - da kann sich anscheinend viel verändern....)
    Aber ich versuche mich grad damit abzufinden, dass Judi wahrscheinlich bald gehen muss. Sollte es anders kommen, das ist leichter, verstehst? Doch es geht ihr einfach nicht gut - heute bekam sie Elektrolyte und Co, nun schläft sie viel, aber sie frisst nicht. Ob später - wir werden sehen. Sie ist 16 - und sie war nur einmal richtig krank. Ein Geschenk.
    Morgen weiß ich mehr.

    Weißt - ich las grad den Trauerthread von Ernest - er wurde nur 4 Monate alt.... Mir kamen die Tränen - nur winzige 4 Monate.....
    Ein Baby noch. :(

    Da kann ich doch nicht jammern, hm? Ich habe meien Judi 16 Jahre haben dürfen! Das ist wunderbar. Und ich hab ja auch noch die Hunde.

    Scheiße, aber die Tränen laufen doch.....[​IMG] Ich liebe Judi so sehr......
     
  11. #30 26.09.2013
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Irgendwie beruhigt es mich, daß Du scheinbar die Kraft hast, mit dem Schlimmsten, wenn es denn eintritt, umzugehen. Bei Oscar hatte ich wochenlang gehofft und sah uns auf einem guten Weg, auch wenn ich Monate vorher schon fühlte, daß ich ihn in genau dem Jahr verlieren würde, eben weil er schon so alt war. Ob ich die ganzen Waffen daher noch einmal in dieser Form auffahren würde, kann ich nicht sagen.

    Bei Memnoch ging es praktisch von einem Tag auf den anderen. Zwar war aufgefallen, daß er ruhiger war als früher, das hatten wir aber auf den Tod von Oscar zurückgeführt. Kein halbes Jahr später ließ er plötzlich Wasser, fing an zu zittern und speichelte. Auch in der Tierklinik war ihm nicht mehr zu helfen, so daß wir ihn nach drei Tagen erlösten. Die Werte waren vorher noch im Toleranzbereich gewesen, aber die Narkosen für Zahn-OP und zweimalige Blutabnahmen werden auch nicht gesundheitsfördernd gewesen sein.

    Hat sich das Fell von Judi stark verändert, wirkt es jetzt struppig oder viel flauschiger? Springt sie noch oder klettert sie nur? Nimmt sie beim Stehen diese typische CNI-Haltung ein (von Oscar hatte ich ´mal ein Bild eingestellt)? Dass sie nach dem ganzen Erbrechen erst einmal etwas platt ist, dürfte nicht ungewöhnlich sein. Wichtig ist, dass sie weiterhin frisst. Da würde ich jetzt schon vor Erhalt der Werte ruhig auf CNI-Futter umstellen, das Du notfalls zunächst mit dem üblichen vermischen kannst.
     
  12. #31 26.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Was ist eine "typische CNI - Haltung"???? Die sog. "Lauerstellung"...? Falls - dann ja......
    Ja, das Fell ist schon seit einiger Zeit struppiger...... Springen - ja, das kann sie noch, aber ich habe es ihr erleichtert, indem ich einen Stuhl hinstelle, doch ich dachte da auch eher an das Alter von eben 16 Jahren....

    Wir wissen morgen mehr. Aber ich habe so in mir, dass ich ihr dann, auch auf die Gefahr hin, dass sie nicht mehr wiederkommt, noch einmal ihre Freiheit wiedergebe, die sie so geliebt hat.... Seit 2 Jahren wurde diese Freiheitskatze zur Wohnungskatze verdonnert. Das hat sicherlich sie nicht krank gemacht, aber ich spüre, wenn sie auf dem Balkon sitzt, ihr Sehnsucht nach dem, was sie 15 Jahre hatte: Das Stromern draußen und die Freiheit, zu jagen und zu durchforsten.

    Was würdet ihr tun? Die Gefahr, dass sie nicht mehr wiederkommt, ist natürlich groß - aber der Gedanke, dass sie dann glücklich stirbt, endlich noch einmal das hat, was sie so liebte - die Freiheit draußen -, der lässt mich nicht los.
    Sie kann ja wiederkommen, wenn sie will, ich werde sie erst an der Haustür gehen lassen, sodass sie den Weg zurück findet - aber ich nehme auch das andere in Kauf damit. Verantwortungslos - oder aber Liebe bis in den Tod....?

    Bitte - wenn ihr antwortet, dann nicht mit Schlägen! Ich mache mir das alles absolut nicht leicht und es ist auch noch nichts entschieden. Ich möchte eure Meinungen dazu hören - aber bitte NICHT eure Verurteilungen, denn es geht mir NUR um Judi!

    Sie soll noch einmal richtig glücklich sein dürfen, das ist mein Gedanke, so sehr es mir selbst das Herz zerreißen würde, wenn sie aus der Haustür geht und ich nicht weiß, ob sie je wiederkommen wird......

    Judith
     
  13. #32 26.09.2013
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Ob es so eine gute Idee wäre, sie bei tatsächlich fortgeschrittener Erkrankung noch einmal hinauszulassen, glaube ich nicht unbedingt. Möglicherweise verkriecht sie sich, wie Katzen es bei Krankheit gerne tun, und stirbt allein vor sich hin. Ich jedenfalls hatte beim Anblick von Oscar und den Gedanken daran, ihn noch ein paar Stunden länger leiden lassen zu müssen, weil meine TA im Urlaub war und andere zu dämlich, schier die Fassung verloren. Wenn sie die Zeit auf dem Balkon ohnehin genießt, würde ich ihr den Zugang wann immer es geht ermöglichen. Katzen leben ohnehin im "Jetzt", ob sie wirklich Sehnsucht nach vergangenen Zeiten als Freigängerin hat, ist eher fraglich.

    Ein Bild, wie CNI-Katzen ungefähr aussehen, findest Du hier:
    https://www.kitticat.de/30542-niereninsuffizienz-chronisch-akut-wer-kennt-sich-aus-seite3.html

    Der Kopf ist meist noch um einiges geneigter.

    Dass Du es Dir gewiss nicht leicht machst, daran besteht für mich kein Zweifel.

    Wirf vielleicht auch noch einmal einen Blick auf die Seite von "Renalzin.de", auf der Bayer seinen Phosphatbinder vorstellt und einiges zur Niere erklärt. Gut vorbereitet verstehst Du beim TA meistens mehr und kannst zielgerichtet Fragen stellen.
     
  14. #33 26.09.2013
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Hallo Judith,

    wenn Deine Katze gerne auf dem Balkon ist, dann würde ich es weiter so handhaben.

    Eine kranke Katze verkriecht sich draussen. Du kannst dadurch evtl. nicht kontrollieren, wie es ihr dann zum jeweiligen Zeitpunkt geht. Ob sie Schmerzen hat, sich vielleicht quält und sofort zu einem TA sollte. Daher würde ich persönlich einer kranken Katze, egal ob vorher Freigängerin oder nicht, keinen Freigang mehr gewähren.

    Dies hatten wir damals auch bei unserer Susi so gemacht. Sie war überzeugte Freigängerin, kam abends rein und wollte dann unbedingt morgens wieder raus. Dann wurde sie krank und mußte das Haus hüten. Wir hatten uns dann entschlossen, sie nicht mehr raus zu lassen und komischerweise wollte sie es dann nicht mehr. Sie ging zwar gerne auf den Balkon und schaute manchmal auch sehnsüchtig den anderen Katzen draussen zu. aber es genügte ihr.

    LG Marion
     
  15. #34 26.09.2013
    Nessi

    Nessi Moderator

    Registriert seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    5.164
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Judith, es tut mir leid, dass Dein Schatz evtl. an CNI erkrankt ist und kann Dir da sehr gut nachempfinden, wie es Dir geht.Das diese mögliche Diagnose Dir zusetzt, ist mehr als verständlich. Auch ich habe meine beiden ersten Katzen an CNI verloren.

    Man muss nicht immer zwingend davon ausgehen, dass ein baldiges Ende der Mietzi kommt, sondern es gibt auch mit der entsprechenden Behandlung die Möglichkeit, dass sie noch einige Zeit lebt.
    Ich bin zur damaligen Zeit über diese Seite gestolpert, wo man ganz viele hilfreiche Tips findet bzw. dann auch mal Erfolgsgeschichten sehen kann.
    http://www.felinecrf.info/
    Man muss erlich sein, man kann den Fortgang der Erkrankung nicht verhindern, aber es heisst nicht sofort, dass jede Katze innerhalb kürzester Zeit verstirbt.
    Der Verlauf kann akut sein oder nicht.

    Ich kann Dich auch verstehen, dass Du ihr vielleicht einen großen Wunsch erfüllen möchtest, indem Du sie nochmal raus lassen willst, aber da denkst Du evtl. etwas zu menschlich. Wie schon geschrieben wurde, verkriechen sich bspw. kranke Tiere in freier Wildbahn gerne, weil sie krank einfach angreifbarer für andere Tiere sind. Und auch das könnte Dein Schatz machen und dann evtl. dort - und ich schreibs jetzt extra mal drastisch - jämmerlich krepieren.
    Mach es ihr so schön wie es geht, aber lass sie drin. So kannst Du im Zweifelsfall, mit ihr gemeinsam den letzten Weg gehen, statt ihr einen evtl. qualvollen Tod aufzuerlegen.
    Als es bei meiner Lea soweit war, dass der Moment des Abschieds gekommen war, ist sie friedlich schon in der Narkose eingeschlafen, bevor die Ärztin die zweite Spritze aufziehen musste.
    Wie gesagt, ich rate Dir, sie drin zu lassen...mach es ihr schön, geniesst die Zeit miteinander und durch die richtige Behandlung und das richtige Futter könnt Ihr, wenn es CNI sein sollte, evtl. noch gut einige Zeit miteinander haben.

    Ich wünsch Dir ganz viel Kraft, drück Dich mal aus der Ferne und drück die Daumen, dass evtl. doch etwas anderes und positiveres beim Bluttest rauskommt.
    Und natürlich auch ein dicker Knuddler an die kleine tapfere Maus.

    LG Nessi
     
  16. #35 27.09.2013
    Chimaira402

    Registriert seit:
    01.08.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Kann verstehen wie es dir geht. Bei unserem shiva wurde vor 2 Jahren auch CNI diagnostiziert. Damals war es akut, weil er nicht mehr pinkeln konnte.

    Mit Ipaketine konnten wir seinen krea-Wert konstant zwischen 3,0-3,4 halten.
    Seit dieser Woche übergibt er sich wieder ständig und wir werden auch wieder in die Tierklinik müssen.

    Wenn ich später am PC bin poste ich mal ne Seite, die mir sehr geholfen hat.
     
  17. #36 27.09.2013
    Chimaira402

    Registriert seit:
    01.08.2013
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Sehe grad, dass Nessi die Seite oben schon verlinkt hat. Sie ist wirklich toll, auch wenn einen die Informationen am Anfang erschlagen.

    Was für mich wichtig war im ersten Moment: Die meisten Katzen sterben nicht an CNI, sondern weil sie verhungern. Ich hab Shiva erst mal Aufgepäppelt, weil er so abgemagert war und danach hab ich mich um die CNI Sache an sich gekümmert.

    Ich drück die Daumen!
     
  18. #37 27.09.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.09.2013
    Judile

    Judile Gast




    Nee, irgendwie sieht sie so nicht aus und steht so auch nicht - wie gesagt: Entweder, sie liegt in der sog. "Lauerhaltung" oder, wie auf dem Foto, gemütlich eingerollt. Grad liegt sie auf dem Lieblings-Stuhl, nachdem sie gern ein halbes Schälchen Nassfutter gefressen hat ohne Kotzen.

    Die andere Hälfte gibts dann heute mittag usw. - also vorsichtig in Abständen, damit der lädierte Magen nicht überlastet wird.

    Aber sie war gut drauf heute morgen - und, da sie Hunger hatte (nachts auch schon, sie hat mich echt geweckt, weil ich ihr immer nur kleine Portionen hinstelle), das auch so so früh, dass ich nun todmüde bin - aber gern!:D

    Trotzdem ist mir schlecht, wenn ich an heute Abend und an die Ergebnisse denke..... Hab Angst....:(

    Kommt gut durch den Tag...

    Judith

    Und danke für euer Einschätzung bezüglich eines Freigangs - ich denke, ihr habt Recht, so hatte ich das noch gar nicht gesehen. Dann lasse ich ihr lieber nur den Baldkon, auf den sie immer kann, wenn sie möchte.
     
  19. #38 27.09.2013
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du schon Ergebnisse?
     
  20. #39 27.09.2013
    Judile

    Judile Gast

    Judi hat CNI im Endstadium.

    Irgendwie stehe ich seit des Telefonats noch unter Schock. Ahnte, es ist schlimm, aber nicht, dass ihr nur noch wenige Tage bis max. Wochen bleiben....

    Sie bekommt nun noch Diätfutter und Tabletten, aber es ist im Grunde nur ein Hinhalten, eine Zeit, die uns gegeben wird, um Abschied zu nehmen....:(

    Sorry, kann grad nicht mehr schreiben - es ging ihr heute so gut, sie war wie früher, doch ich weiß, das täuscht, und solche Tage werden immer seltener werden. Bis....

    Ich möchte diese Entscheidung nicht treffen müssen und mein Gebet ist, dass sie einfach irgendwann, wenns noch nicht so arg schlimm ist, einschläft und nicht mehr aufwacht.

    Aber vorstellen kann ichs mir alles noch nicht - es ist so irreal, sie ist so fit, so normal, sie - sie war doch irgendwie immer da und nun.....:traurig:

    Machts gut erstmal und danke für alles Liebe, das ihr mir zeigtet.

    Judith
     
  21. #40 27.09.2013
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Oh, Judith, es tut mir sehr leid. Ihr werdet Euch die letzte Zeit gegenseitig viel Halt und Liebe geben. Sie wird Dir zeigen, wenn sie nicht mehr kann oder will. Bis es soweit ist, geniest die gemeinsame Zeit, die Ihr gemeinsam habt.

    Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.

    Traurige Grüße

    CzaCza
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden