Katze alleine halten

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Fragen zu Katzen" wurde erstellt von June13, 04.12.2013.

  1. #1 04.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Huhu ihr Lieben,

    ich muss einfach mal eine Frage los werden.

    Wenn ihr meine Vorstellung heute gelesen habt, wisst ihr ja, dass wir die kleine June zu uns genommen haben. Nun habe ich in einem anderen Forum auch ein bischen geschaut und mich
    angemeldet. Wo tut ja gerade nicht zur Sache ;).

    Dort wurde ich dann darauf hingewiesen das es ein absolutes No Go ist eine Katze alleine zu halten.

    June kuschelt spielt mit unseren beiden Beagle total super. Die drei verstehen sich sehr gut. Eine Aussage eines Mitgliedes war " es würden psychische Probleme auftauchen" .... Für mich klingt das ganz ehrlich ein bischen sehr dramatisiert. Wie ist eure Meinung dazu?

    Man muss noch dazu sagen ich arbeite selbständig von zu hause aus und es ist also nicht regelmäßig jemand außer Haus.

    Natürlich will ich das Beste für meine Tiere aber eine zweite Katze kommt definitiv nicht in Frage. Meint ihr nicht, eine Katze kann sich auch mit zwei Beagle ein tolles Leben machen?

    Wäre über eure Meinungen Dankbar!

    LG Sabine
     
  2. #1 04.12.2013
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 05.12.2013
    SandraD.

    Registriert seit:
    16.03.2008
    Beiträge:
    3.052
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    es ist richtig das man Katzen nicht alleine halten sollte.Sie sollten mindestens zu zweit sein. Katzen brauchen einen kätzischen Spiel-,und Kuschelpartner.Der Mensch,sei er auch noch so viel zu Hause,kann das nicht ersetzen.Hunde und katzen können super miteinander auskommen,nur auch da wird es nicht dieses Spiel,-und Raufverhalten geben wie unter Katzen. Ein Beispiel,Katzen putzen sich gegenseitig die Ohren aus,das gehört zu ihrem Sozialverhalten.Das kann weder der Mensch noch der Hund ersetzen. Sicherlich wird es da bei den Hunden auch ausnahmen geben. Oft ist es so,wenn sie alleine sind,das sie eigenarten entwickeln können,die für den Menschen nicht toll sind. Z.B.nehmen die Katzen dann uns als Raufpartner und es ist dann nicht lustig,wenn sie in ihrer Spiellaune ihren Jagdtrieb ausleben und unsere Beine oder Füße als Beute oder Raufpartner ansehen. Das tut mächtig weh. Du sagst,das bei dir zwei Beagle leben.Dann sollte man der Katze auch zugestehen einen gleichen Partner seiner Art/Rasse zu haben.

    LG Sandra
     
  4. #3 05.12.2013
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde, es kommt da sehr auf den Charakter der Katze an. Die meisten Katzen schätzen einen kätzischen Spielkumpanen, allerdings bin ich im Tierheim auch schon auf Katzen gestoßen, die nur in Einzelhaltung vermittelt werden durften, da sie absolut keine anderen Katzen neben sich geduldet haben, das ist aber wohl eher die Ausnahme. Bekommt die Katze später Freigang, so finde ich, kann sie auch draußen mit anderen Katzen Sozialkontakte knüpfen, was evtl. ausreicht. Wenn es leider keine Option für Freigang gibt, würde ich auch auf jeden Fall zu einer Zweitkatze tendieren. Katzen spielen eben untereinander auch ganz anders als sie es mit dem Menschen können und das würde ich einer Katze nicht nehmen wollen. So ist es u.a. auch für die Katzen einfacher, wenn es bspw. mal in den Urlaub geht, dann muss keiner alleine zuhause bleiben, sondern es ist immer ein geliebter Freund zuhause.
     
  5. #4 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure netten Antworten. Das mal gleich vorweg. Leider wird man heut zu Tage ziemlich schnell verurteilt und sogar als Tierquäler betitelt. Ohne dabei die Hintergründe zu fragen. Hat mich ziemlich schockiert denn ich denke jeder versucht das Beste für sein Tier!
    Leider ist es uns auf Grund unserer Mietwohnung nicht möglich eine zweite Katze zu uns zu nehmen. Wenn es nach mir geht hätte ich längst noch eine andere Kitten Maus vor dem Aussetzen oder dem Tod bewahrt.

    Ich danke euch für euer Feedback und bekomme zum Glück auch viel Zuspruch und Tips wie ich es der kleinen hier bei uns so schön wie möglich machen kann.

    Liebe Grüße
     
  6. #5 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Damit es nicht falsch verstanden wird ES WAR NICHT IN DIESEM FORUM! !!!! Hier bin ich bisher wirklich auf nette Foris gestoßen.

    Lg
     
  7. #6 05.12.2013
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ist die Wohnung denn zu klein? Denn wenn zwei Hunde und eine Katze da wohnen dürfen, gehe ich mal davon aus, dass es nicht am Vermieter liegt?
     
  8. #7 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Doch es liegt am Vermieter der toleriert zwar Haustiere hat aber auch Grenzen. Wir haben hier ein Haus 130 qm also wirklich groß. An Platz mangelt es keinem :)

    Ich gebe mir wirklich Mühe das sich alle wohl fühlen. Der Kleinen mangelt es sonst an nichts.
     
  9. #8 05.12.2013
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Das ist natürlich schade. Da hilft nur, es der Katze erstmal so schön wie möglich zu machen und beim Vermieter weiterjammern:traurig:, dass die arme Katze nicht alleine bleiben kann.;) Vielleicht kann man den noch weichkloppen.
     
  10. #9 05.12.2013
    katje

    Registriert seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte Dir auch raten, eine zweite dazu zu holen und irgendwie den Vermieter zu überzeugen (vielleicht damit, dass zwei weniger anrichten als eine, weil sie sich miteinander beschäftigen). Was sind denn seine Gründe?

    Zu einer zweiten rate ich deshalb, weil es auch für einen selbst am Ende eine bessere Situation ist. Man hat weniger schlechtes Gewissen gegenüber dem Tier und wird nicht ständig in Anspruch genommen, Katzenersatz zu spielen. Vor allem aber rate ich Dir, eine zweite dazu zu nehmen, so lange June jung ist. Ich wollte damals auch nur einen Kater aus den verschiedensten Gründen und bin heute überzeugt, dass es viel unkomplizierter gewesen wäre, wenn er von Anfang an einen Kumpel/eine Kumpeline gehabt hätte. Die hätten mir zwar vielleicht in den ersten Monaten die Wohnung total auf den Kopf gestellt, aber die Zusammenführung als mein Kater schon fast vier war, war ziemlich anstrengend. Er mag nun seinen Kumpel, aber beide für sich sind sehr auf mich bzw. auf Menschen fixiert. So ein richtig dickes Freundesteam sind sie nicht. Dafür gibt es zwar auch keine Garantie, wenn man sie jung zusammen führt. Aber viele Verhaltensweisen lernen sie eben als Kitten/Jungkatzen - und da ist mein Kater doch sehr auf uns Menschen geprägt (z.B. im Spielverhalten). Er versteht manches einfach nicht, was der andere Kater signalisiert, und wird dann panisch. Es ist zwar schon viel besser geworden, aber die zwei sind nun auch schon über ein Jahr zusammen. Ich denke, es bleibt so ein Fall von: Was Hänschen nicht lernt...
    Also: Auch wenn es jetzt nicht nötig scheint (ich arbeitete damals auch überwiegend zu Hause...), könnte es langfristig gesehen doch besser sein.

    Was den Vermieter betrifft: Versuch mal 'rauszufinden, wie er tickt, und dann setzt Du da an (sprich: eher Mitleid für Tiere/soziale Ader oder Vernunftgründe o.ä.)
     
  11. #10 05.12.2013
    floeckchen

    Registriert seit:
    18.10.2012
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    die alternative:
    wenn Ihr ein ganzes haus habt, könnt Ihr der katze doch freigang ermöglichen.
    ich war schon immer der ansicht, dass nicht eingesperrte katzen keinen partner im haus brauchen. sie haben draußen genug kontaktmöglichkeiten und erlebnisse.
    nur ist es sehr grausam, der katze den freigang wieder zu entziehen.
    wäre das bei euch dauerhaft möglich?
    flöckchen
     
  12. #11 05.12.2013
    Kittyclaw

    Registriert seit:
    08.03.2013
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    1
    Ich halte auch nichts davon eine Katze in Einzelhaltung zu halten. Das ist nicht artgerecht.
     
  13. #12 05.12.2013
    nightflight

    Registriert seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe da auch in der verschiedensten Foren so einiges gelesen (Nein GsD nicht hier! :) ), was mir die Haare zu Berge stehen ließ. Es ist fast so, als ob einige nur darauf lauern, wenn mal wieder jemand mit der Frage nach einer Einzelkatze ankommt, um sich dann mit Zähnen und Klauen darauf zu stürzen! Beschimpfungen wie Tierquäler sind da noch das harmloseste...

    Sicher gibt es gute Argumente für eine 2. Katze, aber wenn es nun mal nicht geht, dann sollte man es auch gut sein lassen und die betreffende Person nicht so weit bringen, dass sie eventuell Probleme mit dem Vermieter bekommt und dann möglicherweise mit 2 Hunden und Katze plus Zweitkatze auf der Strasse sitzt. Wem wäre damit gedient? Weder dem Menschen, noch den Tieren, die dann vielleicht im Tierheim landen - das kann ja nicht der Zweck der Übung sein!

    Außerdem, es gibt tatsächlich genug Einzelkatzen, die ein glückliches Leben haben. Ein Frauchen, das fast immer zu Hause ist und sich intensiv kümmert, das ist manchmal mehr als eine ganze Gruppe von Katzen für sich beanspruchen kann. Und nicht immer sind Katzen von einer neuen Katze begeistert, das muss ja auch erst mal passen. Von Katzen-Mobbing hat man ja mittlerweile auch schon genug gehört.

    Sabine, ich rate Dir, lass Deine kleine June sich erst mal richtig bei Dir einleben, sorg dafür, dass ihr nicht langweilig wird - und manchmal ergeben sich auch ungeahnte Dinge ganz von selbst! :)

    Also mach Dir keinen Stress und vor allem, lass Dir keinen machen! Viel Spaß weiterhin mit der süßen, kleinen June! :)
     
  14. #13 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Danke Monika für deine lieben Worte. Ich würde es gerne allen Tieren so angenehm wie möglich machen nur leider ist das eben nicht immer so möglich.

    Zu allem Überfluss ist June grade von ihrem neuen Kratzbaum gefallen... Grade den ersten Abend aufgebaut und schon poltert sie runter. Sie humpelt etwas belastet ihr Bein aber. Als wenn sie gewusst hätte das wir morgen früh einen Termin zum Check Up beim Tierarzt haben... SO war das nicht geplant :(.

    Sie ist blöd auf die Seite gefallen wenn man sie anfässt schnurt sie aber. Wie gesagt und sie belastet es einigermaßen.

    Drückt mir die Daumen das es morgen besser ist. Wie schafft sie es auch vom Kratzbaum zu fallen oh man :(((((
     
  15. #14 05.12.2013
    katje

    Registriert seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    0
    Oje. Du weißt, dass Katzen auch schnurren, wenn sie Schmerzen haben? Ich drück die Daumen, dass nichts passiert ist.
     
  16. #15 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ja hab ich auch schon gelesen. Sie läuft im Moment zwischendurch wieder ganz normal. Dann humpelt sie ganz leicht belastez aber. Wenn sie Abgelenkt ist und zb Fische guckt läuft sie ganz normal.
    Ich hab ja morgen zum Glück sowieso den Termin aber ich denke so schlimm wird es nicht sein. Abwarten. ... :(
     
  17. #16 05.12.2013
    katje

    Registriert seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne mich mit Katzenhomöopathie nicht aus, würde jetzt aber spontan denken, dass Arnika helfen könnte. Falls Du es im Haus hast, google doch mal oder schau hier im Forum, ob man das in solchen Fällen geben kann/soll.
     
  18. #17 05.12.2013
    nightflight

    Registriert seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Och Mensch, das arme Mäuschen! Ja, wie schaffen Katzen so was? Das hat nichts mit dem Alter oder der Unerfahrenheit zu tun, das passiert auch "alten Hasen". Ist meiner früheren Katze Lucy auch mal passiert und die hatte nun wirklich jahrelange Kratzbaumerfahrung. Sie hatte danach auch leicht gehumpelt. TA sagte, nur ein bisschen gestaucht, nichts schlimmes. June wird wahrscheinlich ähnliches geschehen sein. Bestimmt läuft sie morgen schon wieder ganz normal. Katzen sind ja GsD sehr geschickt im Fallen - ich glaube man selbst erschrickt sich immer viel mehr als die Katze - und wenn sie ihr Bein belastet, dann ist ihr sicher nichts weiter passiert. Behalt sie im Auge und versuch sie dazu zu bringen, im Moment etwas weniger herum zu laufen - Sofa, Schmusen? - und dann wird der Schrecken und das Humpeln schnell vergessen sein. Aber gut, dass Du morgen sowieso zum TA musst, dann kannst Du das ja gleich mit abklären lassen.

    Ich drück Dir und June jedenfalls die Daumen - auch dafür, dass auch sonst alles in Ordnung mit ihr ist! :)
     
  19. #18 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Bin gelernte Arzthelferin Arnika hilft bei Schwellung und so. Hab nur leider nichts zu hause. Ich denke auch es hat noch was mit Schreck zu tun. Werde schauen müssen was die Tierärztin morgen früh sagt lg
     
  20. #19 05.12.2013
    June13

    Registriert seit:
    04.12.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Wird schon ausgeführt. Sie kuschelt grade bei meinem Mann ;)
     

    Anhänge:

  21. #20 05.12.2013
    nightflight

    Registriert seit:
    08.11.2013
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Süß! So gehört sich das! :happy: Du wirst sehen, wenn die Lütte wieder wach wird, hat sie den Schrecken sicher schon vergessen. Und falls sie noch ein bisschen humpeln sollte, das ist auch normal, wenn ein Mensch sich den Fuß verstaucht, dauert das ja auch ein wenig - aber Katzen sind da eigentlich schneller wieder okay.

    June sieht übrigens aus wie mein Kater Elih als er klein war. Außer an seinem Schwanz konnte man damals gar nicht erkennen, das da was Langhaariges drin war. Wie alt ist June jetzt eigentlich?

    [​IMG]

    Elih - 17 Wochen alt.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden