Liebhaber & Züchterpreis

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von neva, 12.02.2011.

  1. #1 12.02.2011
    neva

    Registriert seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin neu hier und hab gleich mal eine Frage.

    Die meißten Züchter geben ihre kleinen
    entweder zum Liebhaberpreis und einmal zum Züchterpreis ab!

    Im Liebhaberpreis enthalten,ein Kaufvertrag,wo vorrausgesetzt wird,das die Katze zu einem bestimmten Zeitpunkt kastriert werden soll.

    Gibt dies der Verein vor bzw wird man vom Verein verpflichtet dies so zu machen,oder entscheiden die Züchter das selber,wie sie ihre Kitten abgeben/verkaufen.?


    LG Neva
     
  2. #1 12.02.2011
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 12.02.2011
    Memo

    Memo Gast

    Hallo
    Jeder Züchter kann und darf den Preis seiner Kitten zur Abgabe, egal mit welchem Vertrag und Bedingungen, selber bestimmen. Verein schreibt nur vor, das mindest Alter zur Abgabe und die ersten Impfungen.
    Schönes WE
    Memo
     
  4. #3 12.02.2011
    lollys susi

    Registriert seit:
    28.12.2008
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    1
    Da kann ich mich Memo nur anschließen. Vom Verein ist lediglich das Abgabealter vorgegeben, und natürlich dass sie regelmäßig entwurmt und grundimmunisiert sein müssen.
    Dass man eine Katze als Liebhabertier und nicht als Zuchttier kauft, hat eigentlich auch immer seine Gründe. Nicht jede Katze in einem Wurf ist gleich. Das fängt beim Charakter an und hört bei der Optik auf. Daher ist nicht jede Katze geeignet als Zuchttier und bekommt daher auch die Klausel dass sie kastriert werden soll. Das ist natürlich schon der Meinung eines jeden Züchters unterworfen, der eine handhabt das so und der andere so.
     
  5. #4 12.02.2011
    neva

    Registriert seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für eure Antwort.;)

    Irgendwie konnte ich es mir denken das dies so ist und ich fand auch nichts auf den HPs von Katzenvereinen,was dies besagt hätte.

    Nur mir wurde von einer Züchterin vor kurzem mitgeteilt, das sie von ihrem Verein einen 4 seitigen Vertrag haben,woran sie sich strengstens dran halten müssen ,auch was die Abgabe und Abgabepreise betrifft.

    Das hatte mich wirklich stutzig gemacht.:eek:

    LG Neva
     
  6. #5 12.02.2011
    Raupenmama

    Raupenmama Gast

    hätte es mich auch :)

    Ich halte das für einen billigen Verscuh, dir Ihren Vertrag "unterzujubeln".

    Grundsätzlich würde ich von einem Vertrag mit dieser Züchterin Abstand nehmen, denn man weiß nciht, was was für Ideen die Dame sonst noch so kommt.

    Allerdings kannst du-reich rechtlich gesehen- diesen Vertrag bedenkenlos unterschreiben., ohne dich daran halten zu müssen - da er durch diese "friss oder stirb"-Methode der Dame zur AGB wird und so im Bezug auf ein Verkaufsgeschäft unter Privatleuten seine Rechtsverbindlichkeit verliert ;)
    Die "Dame" schneidet sich mit einem solchen Vertrag ins eigene Fleisch, denn einen Vertrag mit AGB git es nur bei gewerblichen Verkäufern- mit allen Vorteilen, die der Vertraucherschutz in Deutschland dem Käufer einräumt.
     
  7. #6 12.02.2011
    neva

    Registriert seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    auch Dir danke für deine Antwort.

    Also meinst Du selbst wenn im Kaufvertrag,dies mit der Kastration drin steht,so müßte ich mich im endeffekt nicht dran halten?

    Ich habe ohnehin nicht mehr vor bei Ihr ein Kätzchen zu erwerben.

    Finde sowas nur Traurig.

    Man könnte doch seine Kätzchen auch gleich von vornherrein Kastriert abgeben,wenn man nicht möchte das mit Ihnen gezüchtet wird,oder?

    Und die Preise sind da soetwas von unterschiedlich,

    Liebhabertiere 550-600,-Euro

    Zuchttiere 1000,-Euro:eek:

    Immerhin handelt es sich bei den Zuchttieren auch noch um Kitten,die noch keine Preise usw erhalten haben.

    Deshalb finde ich solch einen Preis auch nicht gerechtfertigt.


    LG Neva
     
  8. #7 12.02.2011
    Vom Aprather

    Registriert seit:
    07.10.2009
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    der Preis des Kittens richtet sich nicht nach den "Preisen" welches es bekommen hat. Denn: In den ersten Lebenswochen gehen die Züchter höchstens mit dem Wurf einmal, oder vielleicht ein zwei Wochen später mit einem speziellen auf eine Ausstellung.

    Die Preise verstehen sich, wie der Züchter die Mutter- bzw. das Vatertier bewertet. Ist der Vater ein hoch dekorierter Kater, der nicht alle Katzen im Umkreis deckt, wird er als sehr wertvoll angesehen.

    Es hängt auch mit den "Linien" der Eltern, Großeltern zusammen.

    Und jeder für sich muss entscheiden, ob er bereit ist, das Geld für das Kitten zu zahlen, manche sind bereit, manche wiederum nicht.

    Vielleicht konnte ich Dir mit dieser Antwort etwas helfen.

    LG
    Simone
     
  9. #8 12.02.2011
    Wawa

    Wawa Gast


    Ich würde Kätzchen nur kastriert abgeben oder an Leute, die ich so gut kenne, dass ich mir mit der Kastration ganz sicher bin (engste Freunde)
    und bei Rassekätzchen oder Look-alikes wäre ich noch dreimal vorsichtiger, wegen s.o., du hast das Problem erkannt.
     
  10. #9 12.02.2011
    lumpinchen

    Registriert seit:
    15.02.2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe alle meine Katzen zu Liebhaberpreis bekommen, meine 1. War 6 Monate (vom Züchter m. Papiere)
    die 2. 1 Jahr auch als Liebhaber m. Papiere.
    Nr. 3. auch Züchter m. Papiere. War auch 1 1/2 Jahre ..
    Nr. 4 Ist von einem Tierliebhaber, der mir Sympatisch war 12 Wochen alt top Fit und Quisch Gesund o. Papiere
     
  11. #10 12.02.2011
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    So ist das nicht richtig! Ein Vertrag der von beiden Parteien unterschrieben wird gilt als rechtskräftig!
    Auch wenn sie behauptet, dass der Verein das vorgibt, hat er trotzdem wenn er nicht gegen geltendes Recht verstößt, sehr wohl Gewicht und du mußt dich daran halten. Wenn du z.B. eine Ratenzahlung drauf steht 1. Rate Liebhabertier 2. Rate Zucht aufpreis und du dann entweder kastrierst oder den Zuchtaufpreis zahlen musst, musst du dich an den Vertrag halten.
    Alles andere ist Betrug am Verkäufer denn es lag ja an dir bei jemanden anderen zu kaufen.
    So einfach kann sich ein Käufer nicht daraus winden.
    Vertrag bleibt Vertrag. Ich frage mich warum du plötzlich nicht kastrien willst, normal war immer schon das der Liebhaber sein Tier schon aus verantwortungsbewußtsein kastrierst, vorallem wo du jaaaa keine Babys willst.
    Denn es gibt nun mal für und wider gegen Frühkastration! Und nicht jeder Tierarzt befürwortet sowas!
    Normalerweise liest man sich doch eine Kaufvertag durch bzw, geht es Pubnkt für Punkt durch.
    Warum willst du dich an einen Vertrag nicht halten? Würdest du das auch bei einem Hauskauf, Autokauf, Handykauf auch so machen? Und wie würdest du dich fühlen wenn du was verkaufen würdest und der Käufer hält sich nicht daran?
    LG
    Witchline
     
  12. #11 12.02.2011
    neva

    Registriert seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Das mag alles sein.

    Aber, Ich habe nie behauptet,das ich nicht Kastrieren möchte.

    Ich wollte nur lediglich wissen,ob ein Katzenzüchter das Recht dafür besitzt,soetwas in den Kaufvertrag festzusetzen.?

    Wenn es vom Zuchtverein in Wirklichkeit garkeine Vorgaben dafür gibt.

    Nur darum ging es hier.


    LG Neva
     
  13. #12 12.02.2011
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt natürlich hat der Verkäufer das Recht die Kastration zu verlangen. Er muss dir als Käufer nur die Wahl lassen entweder kastrieren oder Zuchtaufpreis zahlen zum Beispiel.
    Solche Verträge wirst du immer wieder finden, wenn du bei einem seriösen Züchter kaufen willst. Wichtig ist das du bevor du unterschreibst mit dem Züchter übereinkommst, wenn du unterschreibst erkennst du seine Bedingungen an.
    Es gibt kein Katzenkaufvertrag als Formblatt. Jeder Züchter schreibt das in seinem Kaufvertrag was er für wichtig betrachtet. Wenn du unterschrebst, willigst du ein, dich seinen Bedingungen zu unterwerfen und musst dich daran halten.
    Es gibt "Musterkaufverträge" diese sind eine Hilfestellung aber kein Züchter muss diese eins auf eins übernehmen wenn ihm andere Dinge wichtiger sind kann er das jederzeit in einem Vertrag festhalten.
    Du kannst aber auch gerne mal einen Anwalt fragen der kann dir bestimmt genau erklären was ein Kaufvertrag ist.

    Der Verein ist kein Arbeitgeber sondern nur eine Ansammlung von Menschen die die gleichen Interessen haben. Jeder Züchter ist sozusagen selbstständiger Unternehmer und muss seine Verträge selber erarbeiten.
    LG
    Witchline
     
  14. #13 12.02.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12.02.2011
    Raupenmama

    Raupenmama Gast


    Bei einem Vertrag in der Form, wie du ihn beschrieben hast, nicht.
    Wenn der Vertrag eine INDIVIDUELLE Vereinbarung und keine AGB ist, bist du an die Vereinbarungen in dem Vertrag gebunden.

    Das ist der Weg, den verantwortungsvolle Züchter gehen- dann gibt es im Nachhinein auch keien Diskussionsgrundlage oder böse Überraschung :)

    Warum nicht?
    mit einem Zuchttier hast du ganz ander Möglichkeiten; kannst deine eigene Linie darauf aufbauen und (zumindest in der Theorie) eine Menge Geld mit den zu erwartenden Kitten "verdienen". Also ist ein höherer PReis für die Genehmigung zur Zucht durchaus gerechtfertigt.

    In erster Linie soll der höhere Peis aber vermutlich auch die " Kitten sind so niedlich und ich will selber welche züchten"- Käufer ohne die entsprechende Zuchtvorbereitung abschrecken.


    Ich gebe meine Tiere auch nur kastriert ab- es sei denn, sie gehen gezielt in die Zucht. Und dann zahlt der Käufer dafür, dass er meine Arbeit für seine Zucht nutzen darf.

    Kitten / Katzen gibt es bei mir nur mit und ohne Zuchtgenehmigung. Die Tiere selbst haben den gleichen Preis, aber die Erlaubnis, sie zur Zucht nutzen zu dürfen , kostet eben extra :)
    Tiere, die Ohne Zuchtenverständnis verkauft werden, ziehen auch ohne Gonaden ins neue Zuhause :)
     
  15. #14 12.02.2011
    Raupenmama

    Raupenmama Gast

    @ Witchline: es geht hier um den angelblich vom Verein vorgeschriebenen Vertrag-und der ist nciht rechtsverbindlich, wenn es sich um ein Privatgeschäft handelt, weil er eine AGB darstellt,.und keine individuelle Vereinbarung
     
  16. #15 12.02.2011
    Raupenmama

    Raupenmama Gast

    @ Neva; es ist das Recht eines jeden Verkäufers, an den Verkauf bestimmte Bedingungen zu knüpfen
    - und das Recht eines jeden Käufers, diese Bedingungen zu akzeptieren- oder es zu lassen.

    Wichtig ist, dass sich beide Vertragspartner einig sind, und diese Einigung im Vertrag (schriftlich) festgehalten wird.

    Wenn der Verkäufer den Verkauf eines roten Autos mit Werbeanbringung davon abhängig macht, dass der Käufer Farbe und Werbeanbringung noch einen -im Vertrag festgehaltenen- bestimmten Zeitraum unverändert erhält, und dem Käufer für die Erfüllung dieses Vertragsbestandteiles z.B. einen Preisnachlass gewährt, kann er auf erfüllung oder eben auf Nachzahlung des gewährten Nachlasses bestehen (wenn der Käufer den Wagen nach erhalt blau lackiert)
     
  17. #16 12.02.2011
    Raupenmama

    Raupenmama Gast


    Das ist nciht richtig ! Wenn du als Züchter dem Käufer einen vorgefertigten Vertrag vorlegst, den er zu unterschreiben hat - ooder eben nciht, liegt keine gemeinsame Willenserklärung , sondern eine AGB zugrunde, die einen Vertrag unter Privatleuten unwirksam macht.- der Käufer kann nach Übergabe mit dem kaufgegenstand ( Katze) nach eigenem Gutdünken verfahren.

    Anders liergt die Sache bei einem B2B- Geschäft, also einem Verkauf in die Zucht. Einem Züchter kannst du "deinen" Vertrag unter die Nase halten- aber da ticken die Uhren bezügl Gewährleistung, bestimmungsgemässer Nutzung etc ja ohnehin anders, als bei einem Verkauf an einen Liebhaber)
     
  18. #17 12.02.2011
    lumpinchen

    Registriert seit:
    15.02.2009
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    @ RM :Wichtig ist, dass sich beide Vertragspartner einig sind, und diese Einigung im Vertrag (schriftlich) festgehalten wird.

    das ist richtig und das ist auch das einzigste :cool:
     
  19. #18 12.02.2011
    Fee

    Fee

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    [FONT=&quot]Katzenkauf und Katzenverkauf ist in erster Linie eine Angelegenheit gegenseitigen Vertrauens. Wer folglich meinen Vertrag kritisch - insbesondere bei Kastrationsbedingungen- hinterfragt, bei dem frage ich mich, warum er das tut. Wenn Neva nicht züchten möchte, müsste Sie die Besorgnis über das spätere Wohlergehen des Kätzchens von Seiten des Züchters doch eher schätzen, oder nicht?[/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Dass hier im Ansatz darauf hingewiesen wird, dass Kaufverträge nicht immer rechtlich haltbar sind, wird Käufer dazu motivieren, sie zu umgehen. Hut ab vor soviel ...(ich schreibe es lieber nicht)![/FONT]
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
    [FONT=&quot]Fee [/FONT]
     
  20. #19 12.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2011
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Sehr wohl sind Kaufverträge bindend wenn sie als Kaufverträge unterschreiben werden AGBS sind nur Hinweise zu den Geschäfstbedinungen und ich bin mir sicher das das hier nicht gemeint ist. Denn sobald darin steht was das Tier kostet und der Käufer unterschreibt das er bezahlt dann ist es keine AGBS mehr sondern ein Kaufvertrag.

    Das must du genauer erklären. Was verstehst du unter vorgefertigt? Dann wären ja sogar Mietvertäge null und nichtig. Diese sind auch vorgefertigt

    Hundertprozent steht nicht in diesem Vertrag die Anschrift des Vereines sondern die der Züchterin und um welches Tier es sich genau handelt und der Preis und die dafür vorgesehenen Bedinungen und somit ist es ein Kaufvertrag und keine AGBs ich glaube Raupenmama du verstehst da was völlg falsch!
    Es steht 100% nicht darin das alle Kitten als Liebhabertiere mit Impfungen abzugeben sind. Sondern expliziet um was für ein Tier es sich handelt. Also solltest du die genaue Definition von AGBs wie du das siehst erklären, ich denke da liegt das Missverständnis.
    LG
     
  21. #20 12.02.2011
    Raupenmama

    Raupenmama Gast

    Mietverträge sind keine Verträge zwischen Privatleuten.
     

Weitere Tags

  1. was heißt Liebhaberpreis bei Katzen

    ,
  2. liebhaber katzen

    ,
  3. liebhaber katze

    ,
  4. zuchtpreis katzen,
  5. sind zuchtverträge rechtlich haltbar,
  6. zuchtpreis liebhaberpreis,
  7. was heißt liebhaberpreis und nicht zur zucht bei katzen?
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden