Liebhaber & Züchterpreis

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von neva, 12.02.2011.

  1. #41 12.02.2011
    Waldschrat

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    leidiges Thema, das mit den "Zuchtpreisen" / Verträgen....Vertragsstrafen sind eh vor Gericht nicht gerne gesehen, der Züchter wird dann nur als "geldgeil" hingestellt.

    Objektiv gesehen ist ja kein Schaden entstanden, wenn ein Schwarzwurf gremacht wird, ein verkaufter Kater doch Katzen ausserhalb der Cattery deckt etc.

    Das Züchter das anders sehen, interessiert die meisten Richter eh nicht! Es interessiert - wenn! - nur das Tierschutzgesetz!

    Mir sagte ein Anwalt, dass eine Vertragsstrafe nicht mehr als - ich glaube mich zu erinnern - das 3-fache des Kaufpreises betragen darf und dann gespendet werden soll, nicht dem Züchter zufließt. Da hat man bessere Karten, diese vor Gericht
    im Falles eines Falles durchzusetzen. durchzusetzen.

    Also ich fnde Zuchtpreise, die über 800 Euro liegen (Ausnahme sind sehr seltene Rassen - Aufwand ungleich grösser - und weisse Katzen - wegen dem Hör-/Augentest) aber auch als Geldschneiderei, sorry!

    Ich kenne Zuchten, wo über 2000 Euro für eine Moderasse verlangt wird, weil man eine - "berühnmte" oder berüchtigte, je nachdem, *g* - Cattery hat. Berühmt heisst dann, dass viele Tiere auf der Bühne stehen (was mir schnurz ist, ehrlich gesagt!).

    Gerade Anfänger meinen dann aber oft, dass es toll ist, dort zu kaufen.

    Ich selber gebe auch keine "Zuchttiere" ab, sondern nur "Tiere mit ZuchtOPTION" ! Das hat mir der Anwalt unseres Vereines damals geraten. Keiner kann garantieren, dass ein Kitten mal zur Zucht taugt! Die Garantie kann keiner geben und der Käufer kann dann auf "tauglichen Ersatz" klagen.

    Vor Gericht und auf offener See ist man letztlich in Gottes Hand, auch ewenn einem geldhungrige Anwälte gerne etwas anderes erzählen, um einem viel Geld für einen "bombensicheren Vertrag" aus der Tasche zu ziehen! DEN gibt es NICHT!

    Nach dem Affentanz, den ich schon wegen einem Kater von mir hatte, werde ich z. B. kein Tier mehr mit Zuchtoption ins Ausland geben. Liebhabertiere gebe ich n ur noch kastriert ab usw.

    Es ist erschreckend, wie wenig Rechte man als Züchter hat! Man kann so wenig durchsetzen, was einem wichtig ist! Und im Ausland gilt das Recht des betreffenden Landes, da kann man in den Vertrag schreiben, was man will! Man kann einen Anwalt im betreffenden Land nehmen, aber das kostet jede Menge Geld und der Ausgang ist fraglich....

    Bei Tieren mit Zuchtoption verkaufe ich nur Kitten, von denen ich selber auch von der Zuchttauglichkeit überzeugt bin und nehme nur mehr Geld für mehr Impfungen (die Tollwutimpfung und auf Wunsch auch Leukose) und ein Blutbild, was Liebhaberkitten nicht bekommen (es sei denn auf ausdrücklichen Wunsch, dann aber gegen Aufpreis). Das war´s dann...
     
  2. #1 12.02.2011
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #42 12.02.2011
    christinem

    Registriert seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    6
    Hi!

    um zu deiner Ausgangsfrage zurückzukommen, ja, mein Verein schreibt vor, was im Vertrag mindestens stehen muß...was ich noch zusätzlich hineinnehme, oder wie ich es formuliere ist nicht vorgeschrieben.
    Mein Verein schreibt tatsächlich vor, daß im Vertrag auch stehen muß, sollte es sich um ein Liebhabertier handeln, daß es kastriert werden muß, nachzulesen hier:
    http://www.allaboutcats.at/download/AAC-zuchtrichtlinien_2010.pdf unter Zuchtrichtlinien 4.3 nachzulesen.
    ich glaube das war deine Frage, wenn ich dich richtig verstanden habe, oder?

    lg Christine
     
  4. #43 15.02.2011
    neva

    Registriert seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch allen für eure Antworten.


    LG Neva
     
  5. #44 20.02.2011
    Bibi

    Registriert seit:
    22.03.2008
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Schaut euch hier mal diesen Link an den ich im Netz gefunden habe.

    http://www.it-recht-kanzlei.de/gewaehrleistung-garantie-ausschluss-privatverkauf-ebay.html

    Ist zwar E-Bay Verkauf aber eine Sache ist eine Sache.

    So weit wie ich es verstanden habe gilt es auch unter Privatpersonen und meines Erachtens ist der Grund für die AGBs der Gewährleistungsausschuss.

    Ich würde dieses sehr genau durchlesen bevor ich so etwas unterschreibe. Werde mich mal genauer schlau machen über diese Sache.
     
  6. #45 20.02.2011
    snthari

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,
    da man die Gewährleistung nicht wirklich ausschließen kann, ist das in meinen Verträgen so auch nicht drin. Alles Wichtige regelt sowieso der Gestzgeber. Als Züchter sollte einem nur klar sein, dass man ein gewisse Sicherheit und Begrenzung der Kosten nur dann hat, wenn man nachweislich alles getan hat, um Mängel auszuschließen z.B. durch entsprechende Tests und Untersuchungen der Zuchttiere. Hat man fahrlässigerweise mit nicht untersuchten Katzen gezüchtet, kann es durchaus vorkommen, dass man an den Tierarztkosten der Nachkommen beteiligt wird, die infolge der versäumten Untersuchungen auftreten.
     
  7. #46 10.08.2012
    McBäckchen

    Registriert seit:
    22.07.2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Fee ich stimme dir vollkommen zu.Es bekommt auch nicht jeder von uns eine Katze,ich erwarte auch,dass die Katze/kater kastriert wird.ich habe 2 Liebe Familien für unsere Kitten gefunden.Die finden es super,dass wir es schriftlich verlangen ob die Tiere kastriert wurden.ich sogar immer noch mit den Leuten in Konntakt.Wir waren auch da,um zu schauen,ob es den Katzen wirklich gut geht.Weil es werden irgendwo immer meine Babys bleiben,wenn ihr versteht wie es meine.Und Geld verdienen wir mit der Zucht auch nicht.Viele Leute die Interesse haben,vergessen,was wir alles investieren.Wir achten dadrauf das die Elterntiere gesund sind.Es wird PKD,FIP,FIV,HCM getestet,so dass kostet alles Geld,und die Decktaxe nicht vergessen,usw.
    So bei einer Wald und Wiesen Katzen weiss man nicht was so schlummert.Und es kann viel teurer sein als für ne Rassekatze die aus einer Verantwortungsvollen Zucht kommt,500 bis 600 hinzulegen!!!!

    LG Tanja
     
  8. #47 11.08.2012
    McBäckchen

    Registriert seit:
    22.07.2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
  9. #48 11.08.2012
    McBäckchen

    Registriert seit:
    22.07.2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Nochwas,versuche es noch mal zu erklären zum Thema warum rassekatzen so teuer.


    Eine Rassekatze aus einer seriösen Hobbyzucht kostet Minimum 500,- Euro! Liebhabertiere haben einen Durchschnittspreis von 450,- bis 700,- Euro, Tiere für die Zucht sind etwas teurer.
    Allerdings gilt das nicht für die seltenen Rassen, deren Liebhabertiere haben einen Durchschnittspreis von 800,- bis 1000.- €

    Katzenzucht ist ein Hobby und kostet Unmengen von Geld, ein seriöser Hobbyzüchter hat u. U. gerade mal seine Unkosten wieder drin, wenn die Kitten alle vermittelt sind (oft macht er sogar Minus).

    Es geht los bei der Anschaffung der Zuchtkatze/n, ggf. eines eigenen Deckkaters (Preise s. o.), eine gewisse Ausstattung ist ebenfalls von Nöten. Es folgt die Anmeldung und Registrierung in einem seriösen und eingetragenen Zuchtverein sowie der Besuch von Ausstellungen (Fahrtkosten + Gebühren), die für jeden Züchter ein absolutes Muß sind!

    Auch sind häufig Tests erforderlich um vererbbare Krankheiten, Farbgene oder ähnliches festzustellen. So manche Krankheit konnte durch solche Tests ausgerottet werden.

    Dann die Wahl des richtigen Deckkaters, wenn man keinen eigenen hat. Evtl. bringt man seine Kätzin mehrere hundert Kilometer weit, denn der geeignete Kater wohnt selten um die Ecke. Und man läßt ja auch nicht einfach jeden Kater auf seine Kätzin "drauf", Sinn und Verstand und reifliche Überlegung stehen schon hinter jeder Verpaarung. So, bis dahin ist man schon mal hunderte von Euro los, und es sind noch nicht mal Babies da geschweige denn, daß man eine Garantie hat, daß die Kätzin aufgenommen hat (wenn man Pech hat, muß man 2 oder gar 3 x zum Kater, Katzen sind schließlich Lebewesen, da klappt es nicht immer auf Anhieb).

    Nun ist die Katze also schwanger und muß selbstverständlich tierärztlich betreut werden und außerdem jede Menge ausgewogenes und energiereiches Futter haben, sie braucht schließlich viel Kraft. Dann kommen also die Babies wenn man Glück hat auf natürlichem Wege auf die Welt. Ansonsten kann man für einen Kaiserschnitt nocheinmal um die 600,- € einplanen.

    Innerhalb von mindestens 12 Wochen, die die Kitten bei ihrer Mutter bleiben, verschlingen die kleinen Pelznasen insgesamt hunderte von Euro an Streu, Futter, Wurmkuren, Impfungen usw. Außerdem kann ein Kitten oder gar der ganze Wurf einmal krank werden, dann kommen noch Medikamente dazu. Wie bei uns Menschen ist auch bei Katzen als Kind das Immunsystem noch im Aufbau, so daß es durchaus einmal zu Infektionen kommen kann.

    Letztendlich kosten einen dann noch z. B. Wurfmeldungen (z. B. Katzen- oder Vereinszeitschriften), Erneuerung von Ausstattung und natürlich auch die Stammbäume Geld. Letztere sind dabei noch sehr günstig (ca. 15,- bis 20,- Euro) und nur ein Stammbaum allein rechtfertigt niemals den hohen Preis. Es sind hauptsächlich die hohen Aufzuchtkosten, die sich letztendlich auf den Preis auswirken.

    Und da die Zucht wie gesagt ein Hobby und niemals ein Gewerbe ist (wer behauptet, er wäre "beruflich" Katzenzüchter und würde damit sein Geld verdienen, ist ein Fall für den Tierschutz!), werden natürlich auch keine "Stundenlöhne" o. ä. berechnet, z. B. für das stundenlange Warten während der Wehen (natürlich mitten in der Nacht [​IMG] ), die Betreuung der Mutter bei der Geburt, die Versorgung von Mutter und Kitten und evtl. notwendige Handaufzucht (für die u. U. ein Jahresurlaub draufgeht) und der "Ärger", den man wahrlich mit vielen Interessenten hat, die anrufen und einen beschimpfen, die ihren Besuch ankündigen und nicht kommen, die sagen, sie möchten die und die Katze und sich dann nie wieder melden, das Bringen der Kitten in ihr neues Zuhause und die Bereitschaft, jederzeit nach der Vermittlung gerne mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und regelmäßige Besuche beim bereits vermittelten "Nachwuchs" usw. usf.

    Wenn man das alles zusammenrechnet, dann kann man sicher verstehen, warum ein Rassekätzchen sehr viel Geld kostet. Man bekommt ein voll sozialisiertes, freundliches, gesundes, munteres und menschenbezogenes Katzenkind, an dem man sehr viel Freude hat, zu sich nach Hause. Die Kosten, Arbeit und Mühe, die dahinterstecken, machen sich eben bezahlt und sollten vor allem auch mal bedacht werden. Leider wird das oft vergessen [​IMG] .

    Wenn Kitten "billig" - z. B. in Tageszeitungen - angeboten werden ("Schnäppchen! Reinrassige Perser für nur 100,- Euro" u. ä.), dann wurde ganz eindeutig an der Aufzucht gespart, die Tiere werden schlecht gehalten und haben wahrscheinlich noch nie einen TA gesehen (die Eltern bestimmt ebenfalls nicht), haben keinen Stammbaum - können also durchaus aus Inzucht stammen - , die Eltern werden als Produktions- und Gebärmaschinen mißbraucht und sind völlig ausgemergelt und die Kitten werden meistens schon mit 6 oder 8 Wochen weggegeben, was definitiv zu früh ist. Man hat bei einem solchen "Sonderangebot" hinterher meistens das doppelte oder dreifache an Tierarztkosten zu bezahlen.

    Die Preis sind also durchaus gerechtfertigt und die Freude, die man an und mit einem solchen Kätzchen hat, sind jeden einzelnen Cent wert!!!

    Wenn man nicht so viel Geld ausgeben kann oder möchte, dann sollte man immer als erstes im Tierheim nachschauen, ob dort vielleicht seine "Traumkatze" auf einen wartet [​IMG] !
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden