Magensonde bei Kitten

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von Kati, 15.11.2007.

  1. #1 15.11.2007
    Kati

    Registriert seit:
    18.10.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich dachte gerade, ich mache mal einen Thread zum Thema Magensonden auf, weil es vielleicht für manchen irgendwann mal von Nutzen sein kann.

    Ich hatte dieses Jahr einen 7er Wurf von einer relativ kleinen Zuchtkatze, die zudem auch noch das erste Mal geworfen hat. Die Geburtsgewichte waren alle nicht sonderlich gut und lagen im Groben bei 70-80g. Außer ein Kitten, ein weißes Mädel, sie hatte knapp 50g und schon am darauffolgenden Tag waren es nur noch 47g.
    Sie hatte eigentlich kaum Fell. An sich war sie mobil, hatte auch kein Fruchtwasser geschluckt, nur kam sie nicht gegen ihre Geschwister an und fand kaum Möglichkeiten bei der Mutti zu trinken.

    Also beschloss ich sie zu zufüttern. Natürlich gab es in dem Augenblick schon Leute, die mir geraten haben die Natur machen zu lassen, ein solches Kitten ist nicht lebensfähig.
    Ich wollte sie jedoch nicht einfach verhungern lassen, irgendwie konnte ich das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

    Leider Gottes war es für uns beide eine Qual. Sie wollte nicht aus der Flasche trinken. Zum einem ist der Nuckel zwar klein gewesen, aber dennoch war er zu groß für diesen Wurm. Dann konnte sie nicht wirklich saugen und sobald man es mit Pipette oder Spritze versuchte, war jeder Tropfen zu viel und sie drohte sich daran zu
    verschlucken. Außerdem wehrte sie sich wie wild gegen das Festhalten.
    So hatte sie innerhalb einer Stunde kampf-zufüttern gerade mal 1g mehr auf der Waage. Am Tag 3 dachte ich wirklich darüber nach es zu lassen, sie hatte ihr Gewicht trotz dem Zufüttern nicht mal gehalten.

    Während ich mit einer befreundeten Züchterin am Telefon darüber redete, fiel mir plötzlich ein, einmal etwas über die Sondenernährung von Kitten gehört zu haben. Also sprang ich ans Internet und suchte nach Infos, die sind jedoch eher spärlich gesäat.
    Ich fand heraus das die Sonde nicht dicker als 1,2mm sein durfte, ein gerundetes Ende und 2 seitliche versetzte Löcher haben musste. Mit diesen Infos bin ich stundenlang von einer Apotheke zur anderen gedüst, niemand hatte was ich suchte oder konnte es schnell beschaffen. Ein Medizinbedarf-Handel konnte mir dann doch erst einmal helfen und gab mir einen Blasenkatheder für Kinder mit. Er entsprach den Vorgaben, musste nur an dem Ende, in das man die Milch eingibt umgebastelt werden. Mit ein wenig Angst habe ich dann erstmals einem Kitten die Sonde geschoben.

    Zuvor wird gemessen wie lang das gute Stück sein muss, dann wird sie mit Milch aufgefühlt (so das keine Luft mehr im Schlauch ist) und dann führt man die Sonde langsam aber bestimmt ins Mäulchen. Die Kitten mit Schluckreflex schlucken die Sonde ganz von alleine. Man braucht eigentlich keine Angst haben, das das Kitten sie in die Lunge bekommt. Was anderes ist das bei Kitten ohne Schluckreflex. Bei einem solchen Kitten muss man sehr geübt sein und selbst dort kann es passieren, das es daneben geht.

    Naja dann gibt man die gut warme Milch ein, bei einem Kitten wie meinem waren es Anfangs 1,5ml alle 2-3 Stunden. Die Fütterungprozedur dauerte mit Milch frisch anrühren keine 5 Minuten mehr! Ach ja man sollte der Milch in dem Fall immer 6 Tropfen Sab Simplex je Eßlöffel Milch zugeben um Blähungen zu vermeiden. Da das Füttern nun so schnell ging, war es kaum noch Stress für die Kleine, sie wurde dann sofort von Mama (die bei jeder Fütterung dabei war) geputzt und konnte gemütlich und satt bis zur nächsten Fütterung schlafen. Wir haben sie jedoch nie 100% satt gefüttert, weil sie ja dennoch den Kontakt zu ihrer Mama und ihrer Zitze suchen sollte.

    Die kleine Maus wurde "Cheeky Little Lady" getauft, was so viel heißt wie "Freche kleine Lady" (gut wir übersetzen es mittlerweile als freches kleines Luder :happy:). Ich hatte bis jetzt noch kein so tolles Kitten, das Gewicht ihrer Geschwister hat sie dicke eingeholt. Sie hat den besten Typ und das beste Fell im ganzen Wurf und schläft immer mit unter meiner Bettdecke.

    Heute bin ich wirklich froh, dass ich den Schritt zur Sonde gegangen bin und weiß genau das Little Lady heute nicht wäre, wenn ich es nicht getan hätte. Sie wird bei uns bleiben, hergeben tu ich sie bestimmt nicht mehr :huepf1:

    Ach ja am Tag nach meiner wahnsinns Suche nach den Sonden habe ich die PZN Nummer für die wirklichen Magensonden herausbekommen. Jetzt habe ich immer einige Größen auf Vorrat für den Notfall hier.

    Es wäre schön, wenn sich vielleicht noch jemand zu dem Thema meldet und seine Erfahrungen mit Magensonden kund tut, auch wenn es vielleicht nicht so gute sind, wie ich sie machen durfte.

    Außerdem wäre es vielleicht gut, wenn wir eine Liste machen könnten, von Leuten die schon mal mit Sonde gefüttert haben und anderen in der Situation helfen und es vormachen könnten.
    Mir wäre es nämlich deutlich lieber gewesen, wenn mir jemand zur Seite gestanden hätte. Meinen TA habe ich gefragt, aber er konnte sich das nicht mal vorstellen und meinte ich soll es probieren, einen anderen Weg würde es sowieso nicht geben...Heute ist er immer erstaunt über Little Lady und hat auch entsprechende Sonden vorrätig!

    Ich könnte zum Beispiel im Postleitzahlenbereich 01 hilfreich sein...

    Liebe Grüße
    Kati und Little Lady

    [​IMG]
     
  2. #1 15.11.2007
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 15.11.2007
    Cindy

    Registriert seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Hi Kati!
    Boa da hast Du ja viel geleistet.Weiß nicht ob ich mir das zutrauen würde mit Sonde.Hatte auch mal einen Wurf wo die Mama keine Milch mehr hatte.Aber die Bande wollte nichts aus der Flasche.So haben wir sie dann schweren Herzen zu zwei Ammen gebracht.Es war grausam wie meine Katze durch den Verlust gelitten hat.Nur mit ganz viel Liebe hab ich sie nun wieder zu einer ganz normalen Katze gemacht.Sie vertraut mir ganz und gar,und ich hoffe das sie bald wieder ganz süße Zwerge im Nest hat.Ganz für sich allein.
    Sabine
     
  4. #3 15.11.2007
    Chanel

    Registriert seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kati,
    ich hatte im Juli so einen Winzling , 54 Gramm und noch fast ganz nackelig.
    Nur Sondenernährung habe ich mich nicht getraut, dazu kam das mir meine Tä auch noch davon abgeraten hat.
    Gottseidank hat der kleine Mann gut die Spritze genommen , ich hab mir ganz kleine Silikonsauger besorgt.
    Ich weiß ,dass es im I-net ein Video zu Sondenfütterung gibt.
    Es wäre schön wenn hier noch mehr Züchter etwas dazu schreiben würden, denn ehe ich ein Kitten verhungern lassen würde , würde ich alles versuchen.
    LG Petra
     
  5. #4 15.11.2007
    Nessi

    Nessi Moderator

    Registriert seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    1
    Huhu Kati,

    also Hut ab und Respekt, dazu gehört eine Menge Mut.

    Aber ich denke, ich hätte vermutlich das gleiche getan.

    Rein zur Aufklärung möchte ich aber noch hinzufügen, dass sowas für Dosis, die keinerlei Erfahrung damit haben, nur in Absprache mit dem TA bzw. unter erster Anleitung von ihm tun. Denn bei sowas kann schnell mal was schiefgehen.

    Aber auch ich würde für jedes Kitten oder auch für eine erwachsene Katze alles tun, um sie zu retten.

    Die Idee mit der Usersammlung finde ich richtig gut, denn damit können vielen Usern Hilfestellungen gegeben werden.
    Ich mache mir mal Gedanken darüber, wie wir das am besten umsetzen können.
     
  6. #5 15.11.2007
    Zelda

    Registriert seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Hm,
    also ich habe heute den ganzen Tag überlegt,ob was dazu schreiben soll,oder nicht.
    Ich kenne ja Kati nicht und weiß nicht,wie lange sie züchtet und wie erfahren sie ist.
    Ich schätze mal,sehr erfahren und viele Jahre .....
    Ich habe höchsten Respekt vor so einer mutigen Aktion und dann auch noch mit so einem schönen Ergebnis.-Hut ab-

    Trotzdem bin ich der Meinung,daß in einem Forum,wo so viele Liebhaberdosis schreiben,die züchterisch total unbedarft sind(bitte nicht abwertend verstehen),so ein Bericht für etwas Hoffnung verspricht,was in Laienhänden ziemlich aussichtslos ist.

    Ich hatte letzte Woche erst ein Gespräch mit einer langjährigen Züchterin,die mir ausdrücklich davon abriet,Magensonden zu benutzen.
    Sie hatte schon von Fällen gehört,wo Verletzungen der Speiseröhre,Magendurchbruch oder sogar bei versehentlicher Einführung in die Luftröhre sehr schmerzhafte Verletzungen den Babies zugefügt wurden.

    Ich hatte vor Kurzem mal in einem anderen Forum einer Katzenbesitzerin geraten,ihrer schwangeren Katze zur Geburtsvorbereitung Homöos zu geben,da es ein Persermix war und bekanntlich oft Komplikationen bei der Geburt auftreten.

    Man hat mich dort fast gelüncht dafür.
    Gar nicht vorzustellen,wenn ich was über die Verwendung von Magensonden geschrieben hätte......

    Ich finde natürlich diesen Erfahrungsbericht an sich sehr interessant als Züchter.Ich lege meine Meinung auch nicht fest,bloß weil mir eben EIN Züchter was erzählt hat.
    Man sollte immer bereit sein,den Horizont zu erweitern und aus den Erfahrungen Anderer lernen.
    Darum bemühe ich mich.
    Aber selbst ich würde mir so eine Magensondierung nicht zutrauen,ehrlich gesagt.
    Die Vorstellung,den Schlauch einzuschieben und evtl. in die Lunge dann noch Flüssigkeit einzuleiten,ist einfach furchtbar.
    Welche Qualen wird so ein Baby erleiden.....

    Deshalb finde ich die Idee,dies hier noch auszuweiten nicht so gut.
    So etwas gehört wirklich in erfahrene Züchterhände und würde in meinen Augen nur Sinn machen,wenn Kati da persönlich zu den betreuenden Babys hinfährt und es selber anleitet.
    Alles Andere ist in meinen Augen nicht vertretbar.

    Sorry,ist wirklich nicht böse gemeint,hoffentlich bin ich niemandem zu nahe getreten,aber das gehört eher in ein Züchterforum.
     
  7. #6 15.11.2007
    Nessi

    Nessi Moderator

    Registriert seit:
    30.06.2007
    Beiträge:
    5.155
    Zustimmungen:
    1
    Huhu Zelda,

    ich kann Deine Situation und Einstellung dazu wirklich sehr gut verstehen. Deshalb habe ich ja oben schon den Hinweis darauf gegeben, dass sowas in erfahrene Hände gehört und im Höchstfall von Laien nur unter Anweisung durch einen TA erfolgen sollte.

    Wir haben aber Katis Idee mit der User-helfen-User-Datenbank umgesetzt. Zwar nicht im eigentlichen Sinne bezogen auf das Thema Sondenernährung, sondern allgemein auf den Bereich Kitten bezogen.

    User helfen User

    Somit hat man die Möglichkeit, sich direkt mit erfahrenen Usern und Züchtern auszutauschen, wenn man bspw. Probleme vor oder während der Geburt der Kitten hat.
    Sortiert ist das ganze nach PLZ, so dass evtl. auch der eine oder andere direkt zu dem Hilfesuchenden fahren könnte, um diesen zu unterstützen.

    Aber man sollte immer Bedenken, in Akutfällen ersetzt weder ein Forum noch ein helfender User den TA.

    EDIT: Das ganze gibt es auch in der Züchterecke: Züchter helfen
     
  8. #7 15.11.2007
    Kati

    Registriert seit:
    18.10.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,

    da Deine Antwort recht lang ist, greife ich immer ein Zitat raus, wenn es nicht stört.

    Ich glaube nicht das die Länge meiner "züchterischen Laufbahn" viel über meine Erfahrungen bei der Aufzucht/Haltung von Katzen aussagt. Umgekehrt kenne ich Züchter, die schon 10 Jahre und deutlich länger züchten und dennoch keinen blassen Schimmer haben... Züchten bzw. mit der Zucht beschäftige ich mich erst 3 Jahre. Im Tierschutz bin ich aber bestimmt schon 10 Jahre tätig, auch was die Aufzucht von verwaisen, weggeworfen Kitten anbelangt. Außerdem bin ich sicher anders aufgewachsen wie das Groh der Leser hier. Meine erste eigene Geburtshilfe(ohne Hilfestellung) beim Schaf habe ich zum Beispiel im Alter von 10 Jahren durchgeführt. Meine Eltern haben jahrelang Hunde gezüchtet und wir züchten schon eine ganze Weile Pferde, meine Schwester mit entsprechender Ausbildung...Und wenn ich die Genetikkenntnisse vieler Katzenzüchter anschaue, bekomme ich das kalte Grausen, ich denke das ist immer eine Frage der eigenen Einstellung zu diesen Dingen...

    Ich hatte schon näheren Mailkontakt zum Betreiber des Forums, er hat mich gefragt wie man mehr Züchter dazu animieren könnte in diesem Forum zu schreiben. Ich habe gesagt mit den entsprechenden interessanten Themen...Ich glaube nicht das ein "unerfahrener" Liebhaber den Kitten einfach mal so eine Sonde schiebt. Um diesem Risiko aus dem Weg zu gehen, habe ich auch nicht die Bestellnummer für die Sonden nicht genannt und auch keine näheren Angaben dazu gemacht wie man die Sonde abmisst oder wirklich schiebt. Außerdem halte ich es nicht für falsch, Hoffnung zu versprechen, was hat man denn sonst noch wenn nicht das?

    Sie hat Dir ausdrücklich davon abgeraten Magensonden zu verwenden? Gut, dann lässt Du ein solches Kitten also sterben? Was willst Du sonst machen? Ich habe nicht gesagt, das man ein normal aufzuziehendes Kitten mit der Magensonde gefüttert werden soll. Es geht hier um Kitten, die sonst keine Möglichkeit haben zu überleben. Als ich nachfragte im "Züchterforum" wie man eine Sonde legt, bekam ich nur (!!!) Zuspruch und von vielen Züchtern genaue Anleitung. Ich habe Züchter kennengelernt, die ihre Kitten grundsätzlich so zufüttern. Aus einem einfachen Grund. Füttere ich mit Flasche kann sich das Kitten jederzeit verschlucken und eine Lungenentzündung bekommen. Schiebt man die Sonde richtig kann das nicht passieren. Auch ich hatte Angst was einen Magendurchbruch, zu viel Nahrung am Magen, Verletzungen in der Speiseröhre betrifft. Wenn man aber bei jeder Fütterung genau aufpasst, was man tut und es nicht in die Routine abgleiten lässt, gibt es keine Probleme.
    Ich würde mir aber selber auch kein Kitten ohne Schluckreflex zutrauen, wie gesagt auch das können einige Züchter. Und so wie ich es bisher gehört habe, haben nur solche Kitten die Sonde in die Lunge bekommen.

    Mal abgesehen davon, sind es natürlich immer die eigenen die Erfahrungen, die einen eine Meinung dazu bilden lässt. Rita ist hier auch ein Beispiel dafür. Sie wird niemals mehr die Pille verwenden, weil sie ihrer Katze damit Schmerzen und Leid zugefügt hat und dabei haben so viele Züchter gute Erfahrungen gemacht. Sollte man jetzt sagen, ich verwende die Pille/Hormone nicht mehr, was für Schmerzen die Katze wohl erleiden wird, wenn sie eine Gebärmuttervereitung bekommt...?

    Ich weiß nicht in welchem Forum Du geschrieben hast, aber hier wird keiner für solche Dinge gelyncht. Ich würde bei jeder Katze von der Geburt, egal ob Mix oder nicht, zu homöopatischen Mitteln raten, das hat an sich auch nichts mit Züchter oder Liebhaber zu tun. Wir besitzen doch als Züchter kein geheimes Wissen. Wir sollten zum Wohl der Katzen handelt, auch wenn das heißt Liebhabern mit trächtigen Katzen zu helfen (auch wenn ich das sicher nicht heiße, was manche da machen)


    Genau so war es von mir gedacht, deshalb habe ich auch meinen Postleitzahlenbereich angegeben. In dem Bereich könnte ich fahren. Eben um Liebhaber nicht allein dastehen zu lassen. Manchmal würde es ja sogar reichen zu zeigen wie man zufüttert, manche können ja auch das nicht, oder haben nicht die nötigen "Utensilien" im Haus...es muss ja nicht zwangsläufig die Sonde sein.
    Ich weiß, das es nicht böse gemeint war, das würde Dir hier auch niemand unterstellen. Aber wenn Stefan tatsächlich möchte das sich hier mehr Züchter zu Wort melden, muss man auch solche Thema ausdiskutieren können. Wenn Stefan das jedoch nicht möchte, dann soll er das Thema bitte löschen...

    Liebe Grüße
    Kati
     
  9. #8 15.11.2007
    Zelda

    Registriert seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    H Kati,
    wie es aussieht,fühlst Du Dich doch angegriffen von meinem Post.
    Da hast Du es total mißverstanden.
    Ich möchte das hier auch nicht ausweiten,ich habe einfach meine Bedenken geäußert,da es für mich so rüberkam,als wäre es eine einfache Sache und jeder kann es per Anleitung machen.
    Das ist es nun mal in meinen Augen nicht.
    Ich habe nicht beabsichtigt,daß Du hier Deine Vergangenheit preisgibst.
    Irgendwie verstehe ich die Reaktion nicht.
    Auch ich habe viele Jahre für mich privat Notfallkitties aufgezogen und vermittelt,es gibt aber doch viele Leute,die das machen.

    Wieso bist Du der Meinung,daß man diesen Thread schließen sollte?
    Kann ich nicht nachvollziehen.
    Bei einem Austausch wird doch immer Pro und Contra geschrieben.
     
  10. #9 15.11.2007
    Tiia

    Registriert seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde das Thema gut und wichtig. Wie Kati schon schrieb war ihr diese Möglichkeit, das Kitten zu retten, anfangs auch nicht präsent und hat aber, weil sie es riskiert hat, das Leben des Kittens gerettet. Natürlich ist es risikoreich und man kann viel falsch machen. Aber ich denke keiner wird einem Kitten einfach so einen Schlauch in den Hals stecken.

    Hier im Forum sind sowohl Liebhaberdosis vertreten als auch Züchter und ich habe diese Post nicht als Bastelanleitung für Magensonden verstanden, sondern als Erfahrungsbericht und als Aufzählung einer Möglichkeit, die es gibt.

    Ich hoffe, dass es nicht häufig vorkommt, dass dies gemacht werden muss, aber für den Fall, dass irgendwann mal ein Züchter in diese Situation kommt und Angst hat, ein Kleines zu verlieren, dann ist es gut, dass er weiß, es ist nicht alle Hoffnung verloren.
     
  11. #10 15.11.2007
    Zelda

    Registriert seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tiia,
    ich habe ja auch geschrieben,daß es FÜR MICH so rüberkam.

    Wußtest Du,daß es eine HP "Züchter helfen Züchtern" gibt?

    Da werden noch gute Leute gebraucht,vielleicht wäre das auch was für Kati.
     
  12. #11 15.11.2007
    Kati

    Registriert seit:
    18.10.2007
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kathrin,

    ich habe mich nicht angegriffen gefühlt, ich habe nur meine Meinung darstellen wollen. Das ist eben das Problem das geschriebenen Wortes, manchmal kommt es nicht so rüber, wie man es meint.

    Das ich meine Vergangenheit preis gegeben habe, stört mich überhaupt nicht, ich habe nichts zu verbergen und wenn Du nach meinen Erfahrungen fragst dann antworte ich...ich sehe da kein Problem.

    Natürlich ziehen einige Leute Notfallkatzen auf, ich persönlich kenne hier in meiner Gegend leider Gottes keine, nicht mal der ortsansässige Tierschutzverein nimmt sich dieser Kitten an.

    Ich habe nur um die Schließung des Threads gebeten, wenn es tatsächlich nicht hier hin gehört und/oder zu gefährlich ist, solche Sachen hier zu posten.
    Es kann sein, das ich das einfach zu locker gesehen habe, weil ich wie Tiia davon ausgegangen bin, dass nicht jeder gleich meint, seinem Kitten einen Schlauch in den Rachen stecken zu müssen...

    Das lag nicht daran das Du dazu eine andere Meinung hast. An der bin ich noch immer interessiert. Was würdest Du in einem solchen Fall machen?

    Liebe Grüße
    Kati
     
  13. #12 16.11.2007
    Zelda

    Registriert seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kati,
    ich als ZÜCHTER würde meinen TA um Hilfe bitten,was ja normal ist.
    Da er einige Jahre an der Uniklinik Leipzig war,würde er das,glaube ich übernehmen.

    Aber darum geht es mir hier eigentlich nicht.
    Welche Entscheidungen jeder Züchter für sich selber trifft,ist doch immer von der Situation und auch vom Zustand des Babies abhängig.

    In diesem Forum lesen leider nicht nur engagierte Forinen,sondern auch Gäste,die nur hier schmökern und nach Ratschlägen suchen,ohne selber Fragen zu stellen.
    Manche sicher auch,um den TA zu sparen.
    Deshalb meine Bedenken.
     
  14. #13 16.11.2007
    Zelda

    Registriert seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
  15. #14 19.11.2007
    Vermilion

    Registriert seit:
    31.07.2007
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    ich finde deinen beitrag sehr informativ und interessant. dennoch fehlt hier tatsächlich ein warnhinweis, denn sowas gehört einfach nicht in unerfahrene hände.
    ich kenne magensonden aus der humanmedizin und auch hier ist das nämlich keine ungefählriche sache. obwohl man beim menschen die sondenlage ganz simpel überprüfen kann indem man etwas luft hineinspritzt. dann kann man mit einem stetoskop geräusche im magen abhören. ob sowas auch bei einem winzigen kitten möglich ist wenn man nicht beim TA ist wage ich stark zu bezweifeln.
    zudem kann bei einer möglichen reizung des nervus vagus eine herabsetzung der herfrequenz eine mögliche komplikation sein, die auch zum herzstillstand führen kann. sowas ist aber selten, aber dennoch nicht unmöglich. ob sowas auch bei kitten möglich ist weiß ich nicht. aber dennoch sollte man bei so einem bericht doch darauf hinweisen, dass es nicht zum nachahmen gedacht ist und falls man in eine solche situation gerät besser einen TA aufsucht als selber tätig zu werden.
     
  16. #15 19.11.2007
    Rita

    Rita Gast

    Ich selber stand noch nicht vor dem Problem Magensonde Ja /Nein .Ich habe es immer noch mit der Flaschenfütterung geschafft .

    Ganz ehrlich .Ich habe Angst etwas verkehrt zu machen .Was ist wenn ich es in die Lunge einleite .?

    Ich kenne eine Neuzüchterin ,die es direkt im A Wurf machte .Keinerlei Erfahrung und promt war es passiert .Beide Kitten starben weil Fehler gemacht worden sind .

    Aber ich bin auch der Meinung wie Zelda .Hier lesen viele Laien mit und da ist das Risiko hoch ,das gerade diese Leser es verharmlosen und es selber auspobieren .

    LG Rita
     
  17. #16 20.11.2007
    Andromeda

    Registriert seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mit welcher Begründung soll eine Magensonde luftleer sein,wenn sie gelegt wird?

    So ist die Gefahr einer Aspirationspneumonie doch erst recht gegeben,wenn nur ein Tropfen dort raustropfen würde....

    Versteh ich nicht...
     
  18. #17 20.11.2007
    Tiia

    Registriert seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Dies ist nur die Aufführung einer Möglichkeit. Keine Anleitung oder sonstwas.
    Jeder verantwortungsbewusste Tierbesitzer wird die Risiken abwägen. Und häufig ist so eine Ernährung auch nicht nötig.

    Übrigens gibts im Netz frei einige ausführliche Anleitungen zur Sondenernährung. Frage mich, warum der Beitrag hier so auseinandergepflückt werden muss.
     
  19. #18 20.11.2007
    Stefan

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9.111
    Zustimmungen:
    3
    Also ich muss sagen , das ich es sehr schön von Kati finde das sie etwas zu dem Thema geschrieben hat!
    Ich denke auch es ist für alle sehr informativ!
    Auch für Nicht Züchter ist es sehr interessant zu lesen!
    Schon alleine zu erfahren das es so etwas gibt!

    Dies soll natürlich keine Aufforderung sein dies mal einfach auzuprobieren.

    Wenn aber wirklich mal jemand unerfahrenes vor dem gleichen Problem wie Kati steht, dann weiß dieser jemand hierdurch , das es da vielleicht noch eine Möglichkeit gibt das Kitten nicht sterben zu lassen und kann sich bei jemanden der darin Erfahrung hat informieren.
    Ich meine damit beim Tierarzt oder einem Züchter der damit schon Erfahrungen gemacht hat.

    Außerdem steht es ja hier im Züchterbereich und es sollte klar sein das hier katzenerfahrenere Leute miteinander reden.
    Besonders bei dem Thema.
    Die anderen Foren die nur für Züchter sind, sind auch für alle anderen User einsehbar.
    Jedenfalls zu 99%!

    Ich finde es gut , das auch nochmal darauf hingewiesen wurde, das dies keine Sache für "unerfahrene" ist.

    Das euch der Umgangston gefällt ist schön.
    Wir wollen auch das sich alle wohl fühlen und keiner Angst haben muss zu schreiben.
    Das Forum ist ja schließich zum Erfahrungs- Meinungsaustausch und Diskussion da.
    Und wenn es wie in diesem Thema hier, gepflegt und vernünftig getan wird, ist das super! :entzueckt2:
     
  20. #19 20.11.2007
    Zelda

    Registriert seit:
    27.09.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde überhaupt nicht,daß der Beitrag auseinandergepflückt wurde.
    Das ist doch eine gute Diskussion.
    Jeder ist ehrlich und schreibt im guten Ton.
    Das die Sache an sich diskutiert wird,ist nunmal Sinn eines Forums.
    Ich finde es hier wirklich ansprechend und die Züchter sind offen und gehen freundlich miteinander um.
    Das ist doch lobenswert.
    Wäre es besser gewesen,es hätte niemand was dazu geschrieben?
    Dann war ja mein Eingangssatz berechtigt gewesen.
     
  21. #20 20.11.2007
    Stefan

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9.111
    Zustimmungen:
    3
    Nein,da hast du natürlich Recht !
    Der Sinn ist es ja zu reden und sich auszutauschen!
    Und natürlich sind nicht immer alle einer Meinung oder es kommen Ergänzungen und Vorschläge hinzu!
    Es ist genau so wie es sein soll!

    Der Umgangston hier war und ist auf jedenfall OK !
    Und so soll es sein !
    Kati hat diesen Beitrag sehr gut geschrieben!
    Und dadurch das die anderen noch alle darunter gepostet haben, zeigt es den Lesern noch umsomehr das das Sonden legen auf jedenfall keine Sache für "Anfänger" ist.
    Und das es keine Sache zum " ausprobieren" ist!
    Die Beiträge bzw. Antworten machen das ganze viel aufschlussreicher und komplettieren das Thema umsomehr! :entzueckt2:
    Und so soll es sein!

    Hat den außer Kati noch jemand Erfahrungen mit Sonden gehabt?
     

Weitere Tags

  1. katze dicker hals nach magensonde

    ,
  2. kitten mit sonde ernähren

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden