Niereninsuffizienz - chronisch/ akut - Wer kennt sich aus ?

Dieses Thema im Forum "CNI - (Chronische Niereninsuffizienz)" wurde erstellt von die Alex, 25.02.2012.

  1. #1 25.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2012
    die Alex

    Registriert seit:
    25.02.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    meine eigene Katze Kelly ( letzte Woche 13 Jahre geworden) hat seit einigen Tagen nicht mehr wirklich gefressen, aber reichlich getrunken.
    Gestern bemerkte ich, dass sie mächtig aus dem Maul riecht und habe daraufhin gesehen, dass ihr an mehreren Stellen das Zahnfleisch blutet.
    Außerdem hat sie merklich abgenommen.
    Heute waren wir beim TA.
    Ihre
    Zähne an sich sind in Ordnung.
    Es wurde ihr Blut abgenommen und die Ergebnisse sprachen für sich :

    Harnstoff (BUN) 174, 00 (Referenzbereich 10,00 bis 30, 00)
    Kreatinin (CREA) 9,00 (Referenzbereich 0,30 bis 2,10)

    Der TA spricht von einer chronischen Niereninsuffizienz, wobei diese Bezeichnung
    ja sehr dehnbar ist. Ihre Werte lägen schon im kritischen Bereich, aber akut wäre es erst, wenn
    sie sich (auch) übergeben würde.

    Ich möchte jetzt bitte keine Tipps, was weitere tierärztliche Meinungen / Vorstellungen angeht, oder was ich ihr
    füttern soll.

    Sie hat heute - übers WE - diverserse Mittelchen gespritzt bekommen und ich gehe nächste Woche Montag sowieso
    mit ihr zu einem anderem TA.

    Was ich aber gerne wissen möchte - und das eben nur von Usern, die ebensolche Erfahrungen gemacht haben :

    Hatte/n eure Katze/n auch derartige Werte ? Wie alt war/en sie da und wie konnte/n sie damit leben ?
    Vor allem, wie lange ?

    Ich bin sehr interessiert an euren Erfahrungsberichten und würde mich gerne austauschen.
     
  2. #1 25.02.2012
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 25.02.2012
    Nette

    Registriert seit:
    16.03.2008
    Beiträge:
    4.885
    Zustimmungen:
    0
    Leider weiß ich die Werte nicht mehr, die mein Kater damals hatte. Als wir es festgestellt haben, war er 12 Jahre und ist dann nach einem Dreivierteljahr daran gestorben.

    Er hatte an sich auch sehr gute Zeiten damit, da hat man es ihm nicht angemerkt. Aber zum Schluß hat er sich immer mehr zurückgezogen und dann habe ich ihm schweren Herzens gehen lassen. Die Seite von Tanya wirst du bestimmt schon kennen.

    LG Nette
     
  4. #3 25.02.2012
    Aqua-Cats

    Registriert seit:
    09.08.2009
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex,
    schau mal bei *****
    bei dem Beitrag FORL
    es soll da wohl ein Zusammenhang bestehen.


    *der Beitrag wurde editiert, weil der Name eines anden Forums genannt wurde. s. unsere Boardregeln
     
  5. #4 25.02.2012
    Anita

    Anita Gast

    Hallo Alex,

    erst mal schön dich hier wieder zu sehen, wenn auch gleich mit einem traurigen Thema.


    Zu den Werten kann ich dir leider nur sagen, das sie schon sehr bedenklich sind, wenn auch noch nicht hoffnunglos.
    Eine gute Langzeitprognose kann dir momentan leider niemand geben. Es hängt sehr stark davon ab, wie gut deine Katze auf die Medis anspringt, wie konsequent du mit dem Futter bist und ob noch weitere Komplikationen dazu kommen sollten.

    Übergeben muss nicht zwingend sein, aber wenn doch, wäre das für mich der Zeitpunkt Abschied zu nehmen. Ist aber eine sehr persönliche Sichtweise und ich bin mir sicher, das du den richtigen Moment erkennst, ganz gleich ob bald oder noch hoffentlich lange hin.

    Lass einfach in ein paar Tagen die Werte nochmal bestimmen, dann sieht man wie deine Katze auf die Medis reagiert. Gute Chancen auf eine noch länger dauernde gemeinsame Zeit hat sie dann, wenn sich ihre Werte ganz deutlich verbessern, aber Wunder darf man leider auch nicht erhoffen.

    Ich habe schon Katzen gesehen mit noch deutlich schlechteren Werten, die sich wieder verappelt haben, aber leider auch weniger akute Fälle, welche leider nicht mehr auf die Beine kamen. Das Alter deiner Maus ist dabei gar nicht so sehr das Wesentliche, mal abgesehen davon, das sie sich allgemein etwas langsamer erholt als eine jüngere Katze.

    LG, gute Besserung und einen ganz dicken Knuddler von mir

    Anita
     
  6. #5 25.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.2012
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex,

    herzlich Willkommen back.

    Meine Oma (knapp 17) musste ich damals mit einer CNI gehen lassen, ist schon ein paar Jahre her. Ich weiss nicht mehr, wie die Werte waren, meine aber in Erinnerung zu haben, dass nicht die Höhe ausschlaggebend waren, sondern das Verhältnis von zwei Werten zu einander, dass meine TÄ mir damals angeraten hat, meine Maus gehen zu lassen.

    Was mir grad einfällt, kann es sein, dass Du die Werte vertauscht hast, ich habe von Laboklin eine Tafel da steht bei Klinischer Chemie zu Katze:
    Harnstoff mmol/l 5,0-11,3
    Kreatinin μmol/l bis 168

    Ich hätte Dir gerne mehr geholfen *schulterzuck*, vielleicht kann aber jemand hier, oder Dein TA da etwas zu sagen. Drücke die Daumen für Dich und Kelly.
     
  7. #6 25.02.2012
    Liebe Alex, schön von Dir zu lesen und zunächst Danke für den netten Gästebucheintrag, den ich nicht mehr beantworten konnte.

    Meine kleine Spot starb vor fast einem Jahr (am 3.3.11) an Nierenversagen. An die Werte kann ich mich nicht mehr erinnern, allerdings kann ich berichten, dass mein kleiner Engel 15 1/2 Jahre war, als es losging. Es machte sich bemerkbar durch strubbelig werdendes Fell, Gewichtsabnahme, die ziemlich rasch von statten ging, weniger Appetit und dadurch, dass sie sehr viel ruhiger wurde und sich zunehmend zurück zog.
    Sie bekam kein Spezialfutter, weil ihre Blutwerte dahin gehend in Ordnung waren. Man konnte also mit Futter nichts mehr ändern. Meine Spot war umgestellt auf gutes, hochwertiges Dosenfutter und fraß auch hin und wieder Fleisch.
    Sie brauchte ab einem gewissen Zeitpunkt allerdings Infusionen, am Ende sogar täglich.

    Ich würde Dir gern etwas anderes sagen. Meine Spot lebte vom Akutwerden bis zum Tod noch knapp 2 1/2 Monate. Ich habe aber gehört, dass Katzen damit noch gut auch länger überleben können.

    Tag_1 nach dem Käfig 024.jpg Das war meine Süße. Obwohl mein Haus ja wieder voll ist, fehlt mir dieser Frechdachs sehr.

    Liebe Alex, ich wünsche Dir und Deiner Katze alles Gute und viel Erfolg bei der Behandlung, damit sie noch lange Dein Leben teilen kann.

    LG
    Angelika
     
  8. #7 25.02.2012
    Anita

    Anita Gast

    Mit den Werten ist das immer so eine Sache für sich. Je nach Testverfahren ergeben sich unterschiedliche Referenzbereiche, die dann mit entsprechenden Tabellen wieder in Standartwerte umgerechnet werden können.
    Daher erscheinen manchmal bestimmte Blutwerte auf den ersten Blick als sehr hoch, nach einer Umrechnung auf ein anderes Testverfahren jedoch recht liberal.

    Nach dem Verfahren BUN wird nicht Harnstoff direkt, sondern HarnstoffN bestimmt. Vielleicht hat dich das irritiert ;-)
     
  9. #8 25.02.2012
    die Alex

    Registriert seit:
    25.02.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    @CzaCza:
    Nein, ich habe mich mit den Werten nicht vertan.
    Schade, dass du mir zu deiner "Oma" keine Werte geben kannst - wäre für mich interessant zu wissen gewesen.
    Welche Werte meinst du, die ausschlaggebend zueinander waren ?

    @Anita:
    Im April 2010 war ich mit Kelly wegen einer anderen Sache in der Klinik. Ich habe also Vergleichswerte (habe da heute angerufen
    und nachgefragt.)
    Ihr Harnstoff lag bei 34,7 und der Kreatinin bei 2,00.
    Also war das soweit okay.

    @Nette und @Luthien: würde es euch etwas ausmachen bei euren TÄ nochmal nachzufragen, wie die Werte damals waren ?
     
  10. #9 25.02.2012
    Nette

    Registriert seit:
    16.03.2008
    Beiträge:
    4.885
    Zustimmungen:
    0
    Huhu Alex, ich kann es versuchen.

    LG Nette
     
  11. #10 25.02.2012
    Gast488

    Gast488 Gast

    Hallo Alex, erst einmal schön von Dir zu lesen.

    Ich kann jetzt nichts zu dieser Erkrankung sagen, aber ich habe in der Tierklinik eine Frau kennengelernt, dessen Kater schon seit längerem an einer Niereninsuffizienz erkrankt ist. Da der Kater auch von meiner Züchterin ist, haben wir uns sporadisch Mail zugeschickt.

    Also sie ist in einem Forum, wo es nur um solche Erkrankungen bei Katzen geht. Und sie erzählte mir, dass ihr Kater alle zwei Tage eine homöopathische Infusion erhält, die gibt es nicht beim TA und auch in keiner Klinik. Die Klinik in Bielefeld hat dem Kater diese Infusion ermöglicht und dem Kater ging es dementsprechend gut.

    Wenn Du möchtest kontaktiere ich diese Frau einmal und frage nach dem Mittel und auch wie es dem Kater geht.

    GlG Uschi
     
  12. #11 25.02.2012
    die Alex

    Registriert seit:
    25.02.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Uschi,

    ich weiß nicht, wie die Besitzerin der Katze es handhabt, aber ich möchte meine Kelly nicht alle zwei Tage zur Infusion bringen.
    Ich finde, dass sich ihre Lebensqualität durch diesen Stress stark einschränken würde und sie müsste ja auch immer wieder
    gepiekst werden (ein Dauerzugang wäre für mich bzw. Kelly absolut Tabu).
    Von daher bedanke ich mich für deinen Vorschlag, aber lehne es ab.
    Mich würde dennoch interessieren, wie alt diese Katze ist und wie die Werte liegen.
    Wenn du da nachfragen könntest ?!

    @Nette: Lieben Dank - wäre toll !
     
  13. #12 25.02.2012
    Liebe Alex,

    da ich sowieso jetzt ständig mit meinem TA in Kontakt bin kann ich gern einmal nachfragen.

    LG
    Angelika
     
  14. #13 26.02.2012
    Anita

    Anita Gast

    Ich denke CzaCza meinte die Blutwerte von Phosphat, Calzium, Kalium und Natrium. Evt. auch noch den T4-Wert (Schildrüse).

    Dahingehend wird dich aber dein TA wegen einer entssprechenden Nierendiät ganz sicher beraten.
     
  15. #14 26.02.2012
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, war gestern den Rest des Tages off, wie Ihr sicher bemerkt habt.

    Ich habe versucht, mich daran zu erinnern und meine es betraf Harnstoff und Kreatinin, bin aber nicht 100% sicher. Die Höhe der Werte, bzw. wie hoch der Quotient war, fällt mir nicht mehr ein. :traurig:

    Vielleicht findest Du auf dieser Seite wertvolle Hinweise, wie und womit Du Deiner Kelly noch eine schöne gemeinsame Zeit schaffen kannst.

    Alles Gute.
     
  16. #15 26.02.2012
    Memo

    Memo Gast

    Finde, das ist eine tolle Seite. Ich konnte sie unter meinen Favoriten nicht wieder finden.
    LG
    Memo
     
  17. #16 26.02.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Die Werte von "Oscar" habe ich grade nicht zur Hand (suche aber noch einmal). Seine CNI war erst im hohen Alter richtig aufgefallen, weil er plötzlich nicht mehr fraß. Gesoffen hat er jahrelang förmlich, weil er aufgrund eines Magenleidens auf mehrfachen tierärztl. Rat nur mit TroFu ernährt wurde. Hätte er nicht auch noch einen Herzfehler gehabt, hätte ich ihm vermutlich eher und öfter Blut abnehmen lassen (man wollte ihn dafür immer in Narkose legen).

    In den letzten sechs bis acht Wochen habe ich mit Royal Canin Renal oder Futter mit "Renalzin" versucht, ihn auf über 3 kg zu bringen. Parallel hat er die Kur mit "SUC" der Firma Heel gemacht. Zeitweise ging es ihm tatsächlich besser, gestorben ist er am Ende doch. Der Ultraschall hatte gezeigt, daß die Nieren, besonders eine, total vergrößert waren. Allerdings dürfte er mind. 20 Jahre alt geworden sein und rückblickend gesehen vermutlich schon einige Jahre an CNI gelitten haben.

    "Memnoch" ist fast 13 Jahre alt und hatte im Dezember u. a. folgende Werte (in Klammer der Normwert: Harnstoff 34,3 (16 - 38), Kreatinin 2 (unter 1.9), Natrium 160 (149 . 163), Kalium 4,2 (3,3 - 5,8), Phospat 1,3 (0,8 - 2.2).
    Die frühere TA stellte mir frei, ihn sofort auf Nierenfutter umzustellen, der zweite TA meinte, es sei noch nicht nötig. Habe ohne Umstellung Mitte Januar folgende Ergebnisse bekommen: Harnstoff 33, Kreatinin 2,1, Natrim 135, Chlorid 99 (107 - 120). Den Phosphatwert hat der neue TA nicht genommen, weil ihm die anderen Parameter viel mehr sagen würden. Fazit ist, daß Memnoch jetzt Nierendiätfutter (nass) bekommt oder sein Lieblingsfutter mit "Renalzin" von Bayer, was ich eher als Süppchen zubereite, damit ich weiß, daß er trinkt. Kommt auch einigermaßen gut an. TroFu gibt es nur noch zum Spielen bzw. Jagen. Außerdem bekommt er auf TA-Empfehlung ein paar Krümmelchen Salz über´s Futter.
    In wenigen Wochen werde ich erneut Blut abnehmen lassen in der Hoffnung, daß sich die Werte gebessert haben. Darauf, daß Memnoch wieder ein bißchen Speck verliert, lege ich jetzt keinen Wert mehr, da mit CNI nicht selten eine Schilddrüsenüberfunktion einhergeht, die zu Gewichtsverlust führt/führen kann.

    Soviel ich von TA, aus Lektüre und Internetforen weiß, kann eine Katze mit CNI durchaus alt werden. Meistens sterben sie an anderen Krankheiten.
     
  18. #17 26.02.2012
    Anita

    Anita Gast

    Stimmt absolut.

    Wichtig ist aber die Früherkennung. Leider kennen sich aber viele Katzenbesitzer mit den Anzeichen für Krankheiten zu wenig aus bzw. sind sie bei täglichen Kontakt mit der Katze manchmal auch schwer zu erkennen, da das bei vielen Krankheiten ein schleichender Prozeß ist.
     
  19. #18 27.02.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Bingo, deshalb war es bei meinem Oscar auch so spät aufgefallen. Bei Memnoch war der Check daher sofort angesagt, bevor mir so etwas noch einmal passiert. Leider wissen die wenigsten Katzenhalter, daß ab ca. 7 Jahren eine regelmäßige Blutuntersuchung angebracht ist.
     
  20. #19 27.02.2012
    die Alex

    Registriert seit:
    25.02.2012
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Lieben Dank für eure Berichte und guten Wünsche !

    Ich war heute mit Kelly in der anderen Praxis (samt der Blutwerte von Sa.).
    Da es insgesamt heute ein sehr anstrengender Tag war, fasse ich mich kurz :
    Ihr wurde Blut abgenommen (geria.Profil, großer Check up, T4, Serum+EDTA-Blut+Ausstrich) und sie kam sofort an die Infusion.
    Außerdem bekam sie eine kreislaufstabilisierende Injektion, da er auch im Keller war.

    Sie wird morgen und übermorgen wieder über jeweils 4 Stunden die Infusion bekommen.
    Dazu wurde ihr ein Dauerkatheter gelegt.

    Nach diesen drei Tagen sollten sich die Blutwerte deutlich verbessert haben.
    Bis dahin werden auch die anderen Ergebnisse (Schilddrüse, Phosphat, Kalium etc.) da sein.
    Die weitere Therapie besprechen wir im Detail erst dann - darum habe ich gebeten.

    Ich muss sagen, dass ich von meiner bisherigen Praxis ziemlich enttäuscht bin, denn meiner Katze
    wurde Blut abgenommen, aber eben nicht alle (und vor allem auch wichtige) Werte wurden abgecheckt.
    So hätte man heute sicher schon die Ergebnisse gehabt und könnte mehr sagen bzw. noch gezielter therapieren.

    @CzaCza: Das was du mit den evtl. vertauschten Werten meinst, habe ich dann auch verstanden. Es gibt (ich glaube Anita hatte es schon erklärt) unterschiedliche Testverfahren und Tabellen, wo man ggfls. umrechnen muss.
    Die Seite, die du mir genannt hast, finde ich wirklich gut. Habe aber nur kurz quergelesen, weil ich mich jetzt nicht verunsichern (lassen) möchte.

    @Anita,@Mara: Eure Infos sind schlüssig und mir persönlich sehr hilfreich. Ich werde bestimmt noch die ein oder andere Frage
    an euch richten.

    Nochmals: Vielen Dank euch allen !
     
  21. #20 27.02.2012
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Ich halte Dir die Pfötchen, daß das alles noch wirkt und sie "nur" CNI hat und nicht obendrein auch noch die Schilddrüsenüberfunktion (oder anderes). Bei der hätte ich mit den Tabletten auch meine Mühe gehabt, da die Aufklärung hier nicht ganz so dolle war.Wie sieht´s mit einem Ultraschall aus? Allerdings kann man wohl auch ertasten, wenn die Nieren stark vergrößert sind. Oscar hatte die letzten Tage eine regelrechte Beule.Frag´ doch morgen vielleicht mal nach der Mini-Broschüre der Fa. Heel "Biologische Behandlung der chron. NI bei Kleintieren". Da wird deren Therapieschema noch einmal genau erläutert. Allerdings muss man nicht zwangsläufig spritzen, sondern kann das jeweilige Präparat auch oral geben.Was mich noch interessieren würde: Zeigt Deine Katze schon die typische CNI-Haltung? Kann ich schwer beschreiben, im Netz gibt´s aber zig Bilder.

    Eine Seite, die ich noch recht informativ finde: http://www.felinecrf.info/symptome.htm
     

Weitere Tags

  1. kreatinin katze referenzbereich

    ,
  2. katze harnstoff 38

  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden