Pille ja / nein wie?

Dieses Thema im Forum "Kastration" wurde erstellt von Jacci, 23.05.2015.

  1. #1 23.05.2015
    Jacci

    Registriert seit:
    23.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe einen Kater und eine Katze.
    Beides Norweger...
    Da meines Wissens nach die Tiere sich bis über das 4 Lebensjahr hinaus körperlich entwickeln, möchte ich beide zum jetzigen Zeitpunkt nicht kastrieren.

    Ja ich
    weiß, mit zwei Katzen bzw. zwei Katern hätte ich das Problem nicht... nun verträgt sich mein Kater einfach nicht mit anderen Katern ( egal ob kastriert oder wie alt ) und nach dem Tot meiner alten Katze (kastrierten) wurde er sehr apathisch :(

    Jetzt möchte ich auch nicht, das die kleine mit der ersten Rolligkeit gedeckt wird... zumal ich diese unter Umständen nicht rechtzeitig bemerken könnte...

    Wie läuft das mit der Pille?

    Ab wann das erste mal?
    Wie oft?
    Wie lange am Stück?
    Gibt es weiter Risiken außer der Gebärmutterentzündung?
    Bei Gebärmutterentzündung hilft Kastration?
     
  2. #1 23.05.2015
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 23.05.2015
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Also unsere Norweger wurden fast alle früh kastriert bis auf zwei Ausnahmen. Sie haben sich toll entwickelt und sind alle groß geworden.

    Eine Rolligkeit kann sich schnell zu einer Dauerrolligkeit werden und im schlimmsten Fall auch zu Krebs. Da auch die Pille das auslösen könnte, würde ich zu einer Kastration raten.

    Auch wenn z.B. der Kater sofort kastriert würde, könnte er noch bis 6-8 Wochen nach der Kastra eine Katze erfolgreich decken. Und nicht zu vergessen, Katzen können auch still rollen. Da merkt der Kater, was los ist und ist schneller auf der Katze, als Du sehen kannst.

    Und wenn ein Kater erst einmal markiert, kannst Du Pech haben, dass er auch nach der Kastra damit nicht aufhört. Das muß nicht sein, aber die Gefahr besteht schon.

    Willst Du denn evtl. später züchten?
     
  4. #3 23.05.2015
    Jacci

    Registriert seit:
    23.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Sie hat ja bis jetzt noch nie gerollt, weiß aber auch nicht wie sich eine Kastration vor der erstem rolle auf sie aus üben würde....

    Allgemein bin ich kein Freund von Kastration, will aber auch keine gebährmaschiene haben...

    Über Züchten, hab ich mir noch keine Gedanken gemacht....
    Evtl. 1 / 2 Würfe können vielleicht ganz schön sein, muss aber glaub nicht...

    Mein Kater markiert zum Glück nicht, obwohl er auf drängen einer bekannten schon einmal Erfolgreich gedeckt hat...

    Das mit der stillen Rolligkeit ist mir auch schon durch den Kopf gegangen deswegen hatte ich mich gefragt ob man ggf die Pille schon vor der ersten Rolligkeit geben kann / darf...
     
  5. #4 23.05.2015
    Jacci

    Registriert seit:
    23.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Was haltet ihr von suprelorin chip
     
  6. #5 23.05.2015
    christinem

    Registriert seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    946
    Zustimmungen:
    6
    lass sie kastrieren, es gibt keinen vernünftigen Grund, wenn du nciht züchten willst, die Tiere potent zu halten und mit Hormonen vollzustopfen die womöglich später Krebs auslösen.
     
  7. #6 23.05.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Die körperliche Entwicklung ist genetisch festgelegt und eine Kastration hat darauf keinen Einfluß. Bei Frühkastrationen, wenn die Wachtstumsfugen noch nicht geschlossen sind, kann es passieren, dass die Wachstumsfugen etwas mehr Zeit benötigen, um sich zu schließen, was u.U. dazu führt, dass das Tier im nicht sichtbaren Bereich ein oder zwei mm größer wird, als wenn es erst nach der Erlangung der Geschlechtsreife und der Schließung der Wachstumsfugen kastriert wird. Eine Kastration hat somit keinen Einfluss auf die genetische Entwicklung.

    Wissenschaftlich ist nachgewiesen, dass gerade weibliche Tiere im Alter zu Milchdrüsenkrebs neigen, wenn sie erst nach dem Eintritt der Geschlechtsreife kastriert wurden.

    Weibliche Tiere können durch ständiges Rollen Zysten und Gebärmutterveränderungen bekommen. Durch die Pille und Co. wird die Entstehung von Gebärmuttervereiterungen gefördert.

    Hast Du eine Zuchterlaubnis von dem Züchter Deiner "Norweger"? Bist Du in einem ordentlichen, seriösen Verein? Haben Deine Beiden überhaupt einen Stammbaum?

    Wenn Du nur eine der drei Fragen mit "Nein" beantworten kannst, dann ist es ein Grund mehr, beide Tiere so schnell wie möglich kastrieren zu lassen.
     
  8. #7 23.05.2015
    Jacci

    Registriert seit:
    23.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich dachte bisher das die Tiere kleiner bleiben, wenn sie früh kastriert werden....

    Wie gesagt Züchten will ich eigentlich nicht umbedingt....

    Aber warum dem Kater auch kastrieren? Hat das gesundheitliche Vorteile für ihn?

    Ist vielleicht ein bisschen blöd, aber ich war bisher immer der Meinung das man nur kastrieren sollte wenn man freigänger hat oder es gesundheitlich notwendig ist....
     
  9. #8 23.05.2015
    SandraD.

    Registriert seit:
    16.03.2008
    Beiträge:
    3.052
    Zustimmungen:
    0
    Zum einen hat CzaCza recht mit dem was sie geschrieben hat.
    Meine Kitten sind Frühkastriert ausgezogen. Jede einzelne hat sich genau so entwickelt wie sie sollte.
    Ein Kater der nicht kastriert wird,leidet und ist krankheitsanfälliger.
    Denn er steht unter Dauerstrom wegen der Potenz.
    Das krankheitsanfällige kann sich zeigen in vermehrte Infektionen, Gewichtsverlust weil er ständig nur an Mädels denkt,
    es kann sogar epileptische Anfälle auslösen.
    Willst du das deinem Kater antun?
     
  10. #9 23.05.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Beim Kater kann Hodenkrebs oder eine Prostataentzündung entstehen, wenn sie nicht kastriert werden.

    Die Katzen/Kater sind zudem Instinkt gesteuert. Ein Kater riecht im Umkreis von ca. 3 bis 5 km rollige Katzen, denn so hermetisch abriegeln kann man keinen Raum und schließlich werden ja auch mal die Fenster zum Lüften geöffnet. Viele Kater sind so von ihrem Instinkt gesteuert, dass sie nicht mehr richtig fressen, oder versuchen durch ein gekipptes Fenster zu entkommen. Natürlich auch geringere Agressionen gebenüber potenten Artgenossen, die ja eine ernstzunehmende Konkurrenz sind. Vielleicht versteht sich Dein Kater deshalb nicht mit andern Katern.

    Die Gefahren sind daher besonders hoch. Sie rufen die Katzen und irgendwann fängt jeder Kater an zu markieren, aber nicht jeder der dann kastriert wird, hört nach der Kastration damit wieder auf. Rechne damit, dass auch Deiner irgendwann anfängt, erst Recht, wenn das Mädchen anfängt zu rollen, wobei nicht jede Katze laut und sichtbar rollt. Es gibt viele, die nur "still" rollen und eh Du Dich versiehst, hat der Kater schon die Katze gedeckt. Das passiert sogar langjährigen Züchtern schon mal. Bei einer Cattery wurde vor nicht allzulanger Zeit die 9 Monate alte Katze vom Vater eingedeckt und sie ist nun trächtig.
     
  11. #10 23.05.2015
    Jacci

    Registriert seit:
    23.05.2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ok.... das hört sich alles sehr plausibel und überzeugend an.

    Ich frage mich nur, ob außer der Tatsache das die Tiere dann unfruchtbar ist, andere Nachteile für das Tier entstehen?
     
  12. #11 23.05.2015
    SandraD.

    Registriert seit:
    16.03.2008
    Beiträge:
    3.052
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe in den vielen Jahren meiner Zucht keinen Nachteil entdecken können.
    Und alle meine Kittenkäufer auch nicht. Im gegenteildie waren sogar froh,das ich das kastrieren übernommen habe.
     
  13. #12 23.05.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Nachteile sind mir bisher nicht bekannt. Bei Katern kann es vorkommen, dass sie ein wenig zu "rundlich" werden, weil sie weniger aktiv sind und keine "Fresspausen" einlegen. Das bekommt man aber gut in den Griff mit einer hochwertigen und gut dosierten Fütterung und viel Bewegung.

    Im Allgemeinen sind die Kastraten ruhiger und ausgeglichener, haben weniger bis keine Probleme mit Artgenossen, sind anhänglicher und spielen mehr. Vor Allem sind den nicht den wechselnden Hormonen ausgesetzt.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden