Plötzlich eine Katze und von heute auf morgen Pflegefachkraft

Dieses Thema im Forum "Pflegefall Katze" wurde erstellt von Calliimero, 14.02.2018.

  1. #1 14.02.2018
    Calliimero

    Registriert seit:
    13.02.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hier möchte ich euch mal unsere Geschichte erzählen.
    Ich mach mal ganz klar, wir hatten nie Katzen, wollten nie Katzen.waren immer Hundemenschen. Folglich keine Ahnung von nix, als uns Missy in den Schoß fiel.
    Sie war in Not, drohte obdachlos zu werden, wir haben eine vorübergehende Pflege zugesagt bis sie entweder ein neues Zuhause gefunden hat, oder die eigentliche häusliche Situation wieder im Lot ist. Die häusliche Situation hat sich nicht geregelt, also kam die Überlegung was machen wir ? Dann wurde sogar mir als Laie klar, das Madam psychisch runter ist. Sie hat sich am Hals das ganze Fell ausgerissen, Hals und Ohren blutig gekratzt, konnte sich tagsüber nicht eine halbe Std irgendwo hinlegen und schlafen, lief durch die Gegend wie ein Tiger im Käfig. Und das mir, die von nix ne Ahnung hat! Nach TA-Besuch konnten Milben ausgeschlossen werden. Das ist psychisch bedingt. Ein paar Nachforschungen haben ergeben, die Katze ist 6 Jahre alt und hat 6 Vorbesitzer, von Impfung reden wir mal gar nicht und sie wog nur 1,6 kg.Wen wundert da noch irgendwas.
    Nu ja, was solls, wir haben uns entschlossen das die Miez bleiben darf, mit ihrer Vorgeschichte wollten wir sie nicht in fremde Hände geben.
    Kein Problem, haben wir eben ne Katze, alles halb so wild, man reiche
    ihr Futter von Aldi, frisches Wasser und ein sauberes Örtchen, wir machen das schon . Weit gefehlt!!

    Zuerst habe ich sie mit Rescue abgefüttert, so wie ich es von den Hunden kenne. Madam hat drei Tage lang fast nur geschlafen, gefuttert, geschlafen, danach ging es aufwärts, sie begann sich zu erholen. Sie hat zu der Zeit fast 300gr Naßfutter verdrückt. Und es gab kein Futter von Aldi, lach, habe mich bei Fressnapf schlau gemacht und meiner Meinung nach ein ordentliches Futter angeboten + 3,5% H-Milch ( der nächste Fehler). Ein zufälliger Besuch beim TA ergab das Katzen laktoseintollerant sind und keine normale Milch haben dürfen. Das erklärt warum sie zwischendurch immer wieder Durchfall hatte und erbrochen hat.
    Von Tag an gab es Katzenmilch die war genehmigt damit sie zusätzlich Power bekommt und zulegt.
    Der nächste TA-Besuch: ein Knubbel unter dem Bauch, die Kastra-Narbe ist aufgebrochen. Die erste OP. Dann ein Gewächs im Ohr, was da nicht hingehört, die nächste OP.

    Dann ging es los, Futtermittelallergie, sie begann wieder zu kratzen. Wir haben sämtliche Futtersorten verglichen und kamen zu dem Schluß, das Getreide und Schweinefleisch im Futter warscheinlich die Auslöser sind. Also von Tag an , nur noch Aplaws, Real Nature + Sanabel sowie ausgewählte Naßfuttersorten.

    Irgendwann legte sie sich einfach auf mein Bett, blieb da 24 Std liegen, kein Essen , kein Trinken, kein Klo, Alarm, ab zum TA, erste Diagnose Bronchitis, nach einer Woche wurde daraus ein Herzproblem.
    Die Katze war mittlerweile so weit, das sie kaum 3-4 Schritte laufen konnte, gekeucht und gehustet hat. Wir haben sie so gerade noch aufgefangen.
    Von Tag an gab es Lanitop, nach ein paar bangen Tagen ging es aufwärts. Mittlerweile wog sie knapp 3,5 kg, ist eine ausgelichene zufrieden Katze geworden.

    Dann TA-Wechsel, der alte hat die Pforten geschlossen aus Altersgründen. Der neue hat die Katze gründlich gecheckt, war mit allem einverstanden, bis sie irgendwann Wasser in der Lunge hatte. Das war eine haarige Zeit, wir wußten nicht ob sie es schafft. Corti, Wassertabletten + Blutkontrolle wg Nierenwerten. Blut war ok, Corti war nur vorübergehend, und die Wassertabl. brauchte sie irgendwann nicht mehr.
    Wir waren wieder komplett auf dem alten Stand. Dann stellte sie das Essen ein, tagelang, es folgte Naßfutter pürieren, + Nutri , mehrmals am Tag über Spritze . Das ging ein paar Tage so, ohne erkennbaren Grund und passiert bis heute immer mal wieder. In Spitzenzeiten waren es bis zu vier Wochen !
    Der TA weiß das, sagt eigentlich ist Zwangsfütterung nicht gut, aber aufgrund ihrer Situation vertretbar, da sie sonst einen guten Eindruck macht.

    Irgendwann das nächste Problem, eine eitrige Entzündung im Rachenraum, die Backenzähne müssen raus. Das geht nur unter Sedierung, eine Narkose ist aufgrund der Situation nicht mehr möglich. Katze schläft, es stellt sich raus: Ziehen nicht möglich, sie hat Glaszähne. Dann gab es nur eine komplette Zahnsanierung + einmal Scheren und beten das sie so lange wie möglich schmerzfrei bleibt.
    Seit einem halben Jahr gibt es zusätzlich Vetmedin, weil der Herzmuskel zu versagen drohte. Sie hat sich wieder berappelt, seitdem läuft sie gut durch, mal abwarten wie lange....

    ich glaube ich kann mit Fug und Recht behaupten das unsere Madam ein Pflegefall ist. Sie bedarf ständiger Pflege und Aufmerksamkeit, alle 12 Stunden Medikamente und im Notfall eine schnelle Reaktion.
    Ich wurde ins kalte Wasser geschmissen und mußte schwimmen, egal wie. Wo andere sich hoffentlich lang und breit überlegen und sich informieren bevor sie sich ein Tier anschaffen, mußte ich im Schnellverfahren lernen. Dazu noch so ein krankes Tier, hätte es nicht einfach mal einfach sein können ?

    Nu ja, unser Alltag ist oft ein Kampf, aber solange unsere Madam Miez Freude am Leben zeigt, Spaß daran hat aus dem Küchenfenster die Vögel zu beobachten, auf schönes Wetter wartet, damit sie sich in der Sonne auf der Terrasse aahlen und Mäuse fangen kann, solange mache ich weiter :-)

    LG Callii
     
  2. #1 14.02.2018
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 14.02.2018
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Da war ja Madam Miez ein Wanderpokal., ist ja ganz schlimm.

    Da hast du ja schon einiges mit Madam Miez hinter Dir, dann hoffen wir mal, dass es so beibt.
     
  4. #3 14.02.2018
    Calliimero

    Registriert seit:
    13.02.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ja Julchen, das war sie wohl. Sowas macht mich sauer, ich verstehe nicht, warum manche Leute sich ein Tier anschaffen . Vor allem solche Situationen wie wir jetzt haben, wir haben ja gesagt zu der Katze, nun gehört die Pflege in der schlimmen Zeit auch dazu, zumindest für mich
     
  5. #4 14.02.2018
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Da bin ich ganz deiner Meinung, Annette
     
  6. #5 15.02.2018
    Uschi

    Registriert seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    21.201
    Zustimmungen:
    0
    Ach du meine Güte, da hast Du oder Ihr ja schon einiges durch mit der Süßen.
    Sie kann froh sein dort gelandet zu sein wo sie ist, denn nicht jeder hätte sich so für eine kranke Miez eingesetzt.

    Ich kann von Krankheiten bei Katzen auch ein Lied singen, bin gerade wieder mit meinen Katern nur beim Tierarzt, wenn der eine nichts hat, fängt der andere an, wird ja sonst langweilig.

    Ich wünsche Euch jedenfalls alles Gute und auch mal ein paar schöne Monate ohne akutes Krankheitsgeschehen.
     
  7. #6 15.02.2018
    Calliimero

    Registriert seit:
    13.02.2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Uschi, dann wünsche ich euch auch mal alles Gute, und hoffe das irgendwann mal Ruhe reinkommt.
    Fairerweise muß ich sagen, wir haben uns für die Katze entschieden bevor sie krank wurde. Allerdings muß ich auch sagen, vor einer Herzerkrankung mache ich mir keine Bange mehr. Ich hatte im Laufe von vielen Jahren 3 Hunde, mit diesem Krankheitsbild, was die Sache nicht besser macht. Aber ich kann mit der Erkrankung umgehen, und habe eine gewisse Sicherheit im Umgang mit den jeweiligen Situationen. Allerdings reden wir hier von einem ganz anderen Tier, nur da ich einmal " ja " gesagt habe, gehört eine bestmögliche Pflege für mich auch dazu
     
  8. #7 15.02.2018
    Uschi

    Registriert seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    21.201
    Zustimmungen:
    0
    Genauso sehe ich das auch.
    Meine Kater habe ich auch gekauft, als noch nicht absehbar war, welche Krankheiten sie noch alles bekommen.
    Aber im Augenblick ist es bei mir wieder echt heftig, wenn man glaubt, der eine ist jetzt so weit fit, fängt der andere mit etwas an.
    Momentan bin ich nur beim Tierarzt, könnte ein Abo nehmen ;).

    Aber auch Tiere werden älter und damit kommen die Wehwehchen, aber wir haben sie ja lieb und tun unser bestmögliche.
     
  9. #8 15.02.2018
    Elvira B.

    Registriert seit:
    06.11.2017
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ja, so gings mir auch, Elli hat mich vor einem Jahr adoptiert:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden