Thai-Mix Mädchen

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von Pati36304, 14.01.2010.

  1. #1 14.01.2010
    Pati36304

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ein Thai-Mix Mädchen und die würde ich gerne einmal
    verpaaren lassen und ich frage mich gerade welcher Kater von welcher Rasse da gut dazu passen würde.

    Freue mich schon auf eure antworten.

    Aber bitte mich nciht gleich Zereissen wegen der Einmaligen Deckung.
     
  2. #1 14.01.2010
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 14.01.2010
    Bine7961

    Bine7961 die mit der Katze tanzt

    Registriert seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    Du gibst dir die Antwort doch grad schon selber ::zunge:: ::zunge::

    Lass es einfach
     
  4. #3 14.01.2010
    Pati36304

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Wozu gibt es ein Forum, wenn man nur blöde angemacht und keine klare Antworten bekommt?
     
  5. #4 14.01.2010
    Bine7961

    Bine7961 die mit der Katze tanzt

    Registriert seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    0
    weil ein Katzenforum in der Hauptsache zum Wohl der Katzen da ist, und "einmal Kätzchen haben " ist nun mal nicht zum Wohl einer Katze ...

    jedenfalls meine Meinung
     
  6. #5 14.01.2010
    Nougatti

    Nougatti Gast

    ::uhu::
    Einen echten Rassekater wird dir niemand zur Verfügung stellen, von daher lohnt die Überlegung nicht. Die einzige Möglichkeit wäre ein Mix und da sehe ich ehrlich gesagt nicht den allerkleinsten Sinn drin!

    Sorry, aber wer hier wen "blöde anmacht" sieht in meinen Augen etwas anders aus.
    Wenn man Fragen stellt, muss man auch mit Antworten rechnen, die einem nicht gefallen.
    Alles Gute für dich und deine Katze.
     
  7. #6 14.01.2010
    Nicole

    Nicole Sibi-Lady

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pati,

    also ich will dich nicht zerreissen, erstmal vorweg.

    Dann gibt es dieses Forum u.a. auch gerade dafür, um Menschen wie dich genauestens über die Vor- und Nachteile deines Vorhabens aufzuklären und bestens falls davon abzubringen.

    Es gibt hier, wie vorher in keinem anderem Forum, einen extra Bereich für Uups-Würfe, aber da helfen wir nur dann gerne, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen sein sollte.
    Und User mit deinem Wunsch versuchen wir eben von diesem Vorhaben abzubringen, weil wir hier tagtäglich lesen, was da für Pannen passieren.
    Wir meinen es nur gut, also bitte sei nicht böse.
    Ich gebe dir jetzt einen Link, zu einem Text, den ich aus allem was ich dazu weiss und hier im Forum gefunden habe, zusammen getragen habe.
    Bitte sei so vernünftig und lese es dir aufmerksam durch, und dann auch die weiterführenden Links und schau dich in diesem Bereich, der Uups-würfe einmal genauer um.
    Und dann gehe noch mal in dich und überlege dir genau ob du dir und deiner geliebten süssen Katze das wirklich antun möchtest?
    Und ob du überhaupt dazu in der Lage bist, das alles zu leisten, was da auf dich zukommt, nicht nur finaziell, sondern auch psychisch und physisch.
    Viele denken achja einmal Babys kriegen, ist doch schön-leider ist das nicht die Regel...selbst erfahrenen Züchtern, die sich vor dem ersten Wurf Monate oder Jahre vorher darauf vorbereitet haben, passieren sehr unschöne Dinge, kannste du dir bei Geburt wie nicht geplant ansehen.

    Abgesehen davon sind gerade Mixe extremst ungeignet..wie alle Katzen ohne Abstammungsnachweise..weil man da nicht die Kompatibiltät zum Deckkater durchrechen kann.

    Ich hoffe wir können dich auf den richtigen Weg bringen, denn dazu ist gerade dieses Forum hier da.
    Die 10 häufigst gestellten Fragen zu Trächtigkeit und Geburt

    Ganz liebe Grüsse
    Nicole ::flagge::
     
  8. #7 14.01.2010
    MarionL

    MarionL Gast

    Hallo Pati,

    auch ich möchte Dich nicht zerreissen. Aber ich kann Dir auch nur sehr ans Herz legen, dass Du Deine Katze kastrieren lässt. Eine Rolligkeit z.B. kann auch zu einer Dauerrolligkeit und evtl. Gemärmutterentzündungen bzw. Vereiterungen führen. Da würde dann schon Lebensgefahr bestehen.

    Aber auch die Verpaarung birgt gewisse Risiken, wenn z.B. beim Kater vorher keine Blutgruppenbestimmung bzw. Penisabstrich gemacht wurde. Dann kann es auch dazu kommen, dass die Katzenmutti oder die Kitten bei der Geburt sterben. Aber dies alles hat ja auch Dir schon Nicole geschrieben.

    Ich bin sicher, dass Du Deine Katze sehr lieb hast und vielleicht noch mal in aller Ruhe überlegst, ob Du das Risiko eingehen möchtest, dass Deiner Katze etwas passiert.

    Bitte nimm es nicht zu krumm, dass einige User hier so reagieren, aber wir mussten schon sehr oft miterleben, wie Kätzchen starben bei der Geburt. Wir alle lieben die Katzen, genau wie Du sehr und versuchen daher, User aufzuklären.

    Ganz liebe Grüsse
    Marion
     
  9. #8 14.01.2010
    saurier

    Registriert seit:
    27.11.2009
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    4
    Ich habe an anderer Stelle maleine Liste gemacht, was man alles VOR der Zucht mit seinen Tieren bedenken sollte, um die Katze (auch nur für einmal!) gewissenhaft werfen zu lassen - vielleicht hilft dir das weiter, zu verstehen, wieso manche auf eine solche Frage so reagieren.


    Hier die Liste der Vorüberlegungen (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

    Wenn ich einmal züchten möchte...
    ... muss ich mir das gut überlegen!


    Zum potentiellen Züchter:

    * Zunächst sollte man sich einmal überlegen, warum man züchten möchte -> sich ein Zuchtziel setzen (das kann meiner Meinung auch sehr wohl sein, gesunden Katzen der Rasse, die man züchten will, auf die Welt zu helfen).

    * Am besten wäre es, wenn man sich einen "Mentor", also einen erfahrenen Züchter, zur Seite holt, der einen und die Katzen unterstützt und im Notfall einspringen/helfen kann.

    * Man sollte mind. ein Genetikseminar besucht und/oder sich mit der einschlägigen Literatur befasst haben (wobei ich sagen muss, dass ich das beim Lesen viel schwerer "reinzubekommen" finde, als es auf einem Seminar zu lernen).

    * Durch Gespräche und im Netz sollte man sich schlau machen und sich bei einem Verein anmelden, dessen Statuten einem zusagen, dort bekommt man Hilfe und Unterstützung.

    * Man sollte einen TA haben, der einem kompetent zur Seite steht und das ist nicht bei jedem TA so (das soll keine Kritik sein, ich finde, kein TA kann alles wissen, daher einen suchen, der sich mit Katzenzucht auskennt!). Er muss um den Geburtstermin herum jederzeit abrufbar sein.

    * Man sollte einen großen Batzen Kohle auf die hohe Kante legen, denn es kostet erst einmal eine Menge Geld, sich eine Zuchtkatze zuzulegen, die Kitten nach der Geburt (die evtl. durch einen kostenintensiven Kaiserschnitt geschah) gut zu versorgen (futtertechnisch und medizinisch) und wenn sie einem wegsterben, was leider immer einmal passieren kann, bekommt man auch "nichts mehr rein". (Ich weiß, das klingt brutal, aber auch das muss man sich klar machen!).

    * Man sollte sich mit der Geburt von Katzen auskennen (abnabeln, falls die Mutterkatze das nicht schafft, absaugen, sofern die Kleinen Fruchtwasser geschluckt haben, ggf. Notfallgriffe kennen, ...) und alle Gerätschaften und Medikamente, die man dazu braucht, im Hause haben, ebenso eine Waage, um die Kleinen dann regelmäßig (ein- bis zweimal am Tag) zu wiegen.

    * Auch mit dem Zufüttern sollte man sich auskennen und auch hier die entsprechenden Utensilien bereit halten.

    * Gut wäre es, wenn es der Beruf zulässt, dass man um den Zeitpunkt der Geburt Urlaub nehmen kann, denn wenn man zufüttern musst, dann alle zwei Stunden rund um die Uhr!

    * Weiterhin sollte man sich schlau machen, was eine trächtige und dann säugende Katze an Mineralien etc. zusätzlich zum Futter braucht, was die Kitten brauchen und fressen sollten.

    * Auch sollte die Wohnung und Einrichtung kittengerecht sein.

    * Es sollte einem nichts ausmachen, wenn der potente Kater oder die rollige Katze in die Wohnung pinkeln.

    * Man muss damit leben können, die Tiere herzugeben und ggf. auch gehen zu lassen, für mich mit einer der schwersten Punkte.


    Dann zu den Katzen:

    * Also, zuerst sollte man eine Zuchterlaubnis von Züchter der Katzen, mit denen man züchten will, haben. Zuvor sollte man noch nachforschen (oder sich bei erfahrenen Leuten erkundigen), was in den Linien der Tiere steckt, damit einen keine (bereits bekannten) bösen Überraschungen einholen.

    * Das/die Tier/e sollte/n mind. einmal von einem unabhängigen Richter auf Erfüllung des Standards geprüft werden (hängt aber vom Verein ab, manche verlangen mehrere Bewertungen, das musst man in den Statuten der Vereine nachlesen, für die man sich interessierst).

    * Die Tiere sollten alle gängigen medizinischen Tests durchlaufen (und damit meine ich keinen allgemeinen Routie-Gesundheitscheck des TA, sondern Tests, die alle gängigen Krankheiten, die in der Rasse bekannt sind und auftreten können) und kerngesund sein.

    * Da es bei unterschiedlichen Rassen so etwas wie Blutgruppenunverträglichkeiten gibt, musst man auch wissen, welche die eigenen haben.

    * Der potenzielle Deckkater (egal, ob der eigene oder fein fremder) sollte dieselben aktuellen Test selbstverständlich auch haben.

    * Kitten sollten nur grundimunisiert und nicht vor der 12. Woche das Haus verlassen (möglichst zu zweit oder zu einer weiteren Katze hinzu).


    Auch wenn ich FWWK/Mixe werfen lassen möchte, sollte ich viele der Punkte beachten, denn auch diese verdienen einen BESTENS vorbereiteten Menschen und auch für "nur mal einen Wurf" muss man sich genauso vorbereiten, als wenn man mehrere Würfe machen möchte.

    Grüße, sauri
     
  10. #9 15.01.2010
    Die_Wilden

    Registriert seit:
    21.06.2007
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    0
    Nur mal vorweg-weisst du denn,was in deinem Mix drin ist?

    Es wird auch nicht leicht sein,einen passenden Kater zu finden,
    es sei denn,wieder einen Mix u.was dabei rauskommt,wissen nur die Götter.

    Ich habe wohl einen schönen seal-point Thai Kater,aber den gebe ich nicht zur Deckung frei.
    Werde ihn in Kürze kastrieren lassen,er wird nun potent u.ich will keinen Nachwuchs mehr-BASTA!
    ::uhu:: ::uhu:: ::uhu::
     
  11. #10 15.01.2010
    Gabi 69

    Registriert seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    3.403
    Zustimmungen:
    0
    also von einer Einmalverpaarung ohne dass man Züchter ist,halte ich gar nichts und Mixe zu vermehren finde ich auch nicht wirklich gut, denn davon sind in den Tierheimen genug.
     
  12. #11 16.01.2010
    klunki

    klunki Gast

    Voll zustimm......

    Erstens gibt es mehr als genügend Mischlingskätzchen in den Tierheimen, zweitens ist es einfach ein völlig unnötiges Risiko, hier eine, vom Menschen initiierte, Verpaarung vorzunehmen.

    Es liegt nunmal in der Natur von Mischlingskätzchen, dass man nicht genau wissen kann, was alles in der Ahnen vertreten war (und mit welchen ggf. Erbkrankheiten usw. usw.). Es ist ein nicht zu verantwortendes Risiko für die ungeborenen Kitten (die dann ggf. die Rechnung zu zahlen haben), nur weil man mal Babies haben will.

    Ich finde, eine solche gezielte Deckung völlig unverantwortlich und kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass Du hier bei Kitticat auch noch Tips dazu bekommen wirst.

    Bitte, lass es bleiben. Lass Deine Kätzin kastrieren und gönne ihr ein schönes Leben als Liebhabertier bei Dir zuhause - aus Verantwortung für Deine Katze, für die (ungeborenen) Kitten und für die vielen Mischlingskätzchen in den Tierheimen.

    Wenn es Dir ernst ist, dann mach Dich über Katzenzucht schlau. Such Dir einen Mentor, such Dir einen Verein und beginne mit gut organisierter Katzenzucht (hier kann ich Dir nur Sauris Beitrag ans Herz legen). Wenn Du bereit bist, all das auf Dich zu nehmen und eine gute Zucht aufzubauen, dann wirst Du hier auch wertvolle Hilfe erhalten. Garantiert.

    Liebe Grüße

    Juanita
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden