Vergiftung!

Dieses Thema im Forum "Katze krank ?" wurde erstellt von Oscar, 09.04.2012.

  1. #1 09.04.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Hatte ja an anderer Stelle schon beschrieben, daß ich meinen beiden Jungs wegen der (wenigen) Flöhe "Advocate" vom TA gegeben habe. Nachdem sie nach 10 Tagen immer noch welche hatten, haben sie Freitag noch Rücksprache mit dem TA eine weitere Portion "Advocate" erhalten. Macht also zwei Dosen in zwei Wochen.

    Zusätzlich habe ich mich den ganzen lieben Karfreitag um die Umgebungsbehandlung gekümmert, indem ich erst sämtliche Böden (Laminat) mit Alkoholreiniger geputzt und nach dem Trocknen bei jeweils offenen Balkontüren/Fenster mit "Neudo Anti-Floh" (vom Kammerjäger) eingesprüht habe. Ebenso meine Matratze und div. Liegestellen. Die Katzen waren währenddessen und beim anschließenden Lüften (60 - 90 Minuten pro Raum) in einem jeweils anderen Zimmer.

    Obwohl ich mich selbst so gut wie möglich geschützt habe, stieg mir der Alkoholreinigerduft und das Anti-Floh - es ist keine Fogger-Bombe - schon irgendwie zu
    Kopf. Reagiere aber auch auf alles Mögliche.

    Sonntag früh bemerke ich, daß mein Ärmel vollgesabbert ist und sich "Memnoch" von seinem Schlafplatz erhebt. Habe mir nichts dabei gedacht. Gegen 8.00 Uhr stelle ich fest, daß mir jemand ins Bett gepinkelt hat. Für den Halter von "Monti, dem Wildpinkler" auch keine Neuigkeit. Bei Rückkehr gegen 18.00 Uhr stelle ich fest, daß an anderer Stelle auf dem Bett der Urin bis in die Matratze gezogen ist. Auch da hatte ich noch "Monti" in Verdacht. Nachdem ich mich mit ihm allein im Raum befunden hatte und "Memnoch" draußen, finde ich ein Urinlache im Schlafzimmer, die ich auf Memnochs Unmut zurückführe. Erst gegen 21.00 Uhr wird mir klar, daß Memnoch irgendetwas haben muss: Liegt gemütlich in meinen Armen, fängt plötzlich an zu sabbern und pinkelt mich voll, zittert dabei leicht. Wiederholt sich bis 0.30 Uhr noch ein paar Mal. Die Nacht ist einigermaßen ruhig, morgens gegen 8.00 Uhr entdecke ich wieder eine Urinlache auf den ausgelegten Zeitungen. Das mit dem Sabbern, teils im Schwall, wiederholt sich noch zweimal, dazu kann er das Wasser nicht halten. Allerdings hat er Kohldampf und schlabbert sein Süppchen mit "Renalzin" so weg. Lethargisch wirkt er überhaupt nicht, nur sein Miauen klingt anders. Außerdem guckt er ziemlich verdattert. Das Näschen war zumindest Sonntag abend zeitweise dunkelrosa.

    Fahren zur Tierklinik, wo man darauf schließt, daß er eine Vergiftung habe. Der Grund lasse sich im nachhinein schwerlich feststellen. Schatz soll auf jeden Fall ein, zwei Tage dort bleiben und Infusionen bekommen. Bluttests auf Nieren- und Leberwerte nebst Ulstraschall habe ich erst einmal nicht "bestellt", weil Memnoch ohnehin vermutlich CNI im Anfangsstadium hat, der letzte Test drei Wochen zurückliegt und der nächste in wenigen Wochen ansteht. Ultraschall bringt m. E. nicht, da es, wenn die Niere sich dort vergrößert zeigt, erfahrungsgemäß ohnehin fast zu spät ist. Zudem möchte ich ich meinen vertrauten TA zu Rate ziehen.

    Frage mich jetzt ernsthaft, was ich falsch gemacht habe. Können Alkoholreiniger und dieses "Anti-Floh" Wechselwirkungen haben, wenn man sie kurz hintereinander anwendet? Können es wirklich die drei Fleischbröckchen gewesen sein, die der kleckernde Memnoch blöderweise vom (behandelten und trockenen) Boden auffressen konnte, bevor ich sie geschnappt habe? Auf dem Beipackzettel von "Advocate" steht, daß man bei kranken Tieren eine Nutzenabwägung vornehmen sollte. Fallen die erhöhten Kreatinin- und Harnstoffwerte schon darunter? "Monti" dagegen geht es unverändert gut.

    Wäre toll, wenn hier jemand Licht ins Dunkel bringen könnte. Wie ich mich gerade fühle, kann man sich denken. :(
     
  2. #1 09.04.2012
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 09.04.2012
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte nur einmal eine Vergiftung, die sich aber anders geäußert hat.

    Ich hatte mir aus dem TH eine total verflohte Katze geholt, die dort eingepudert wurde und der ich am nächsten Tag das vom TH mitgegebenen Flohhalsband umlegte. ca. 36 Stunden danach konnte sie sich nicht mehr auf den Hinterpfoten halten, ähnlich wie Lähmungen. Erst der erzwungene Besuch beim TH-TA brachte die Erkenntnis, dass das Flohhalsband für Pudel wäre und somit die Katze eine Vergiftung hätte.

    Habe mal nach dem Spot-on gefahndet, lt. http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00057040.03?inhalt_c.htm kann es selbst bei einer Überdosierung nicht zu den von Dir geschilderten Sympthomen kommen.

    Jedoch alles zusammen genommen, vielleicht schon.
     
  4. #3 09.04.2012
    Isis

    Isis Katzenflüsterer

    Registriert seit:
    09.12.2008
    Beiträge:
    3.145
    Zustimmungen:
    0
    Mir fallen da epileptische Anfälle ein,

    muß ja nicht immer sehr stark sein, aber es ist bekannt,

    gerade in Verbindung mit Spot-on Mitteln
     
  5. #4 09.04.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Vermehrter Speichelfluss, Appetitmangel etc. steht auch als mögliche Nebenwirkung auf dem Beipackzettel. Mich irritiert nur sehr stark das unkontrollierte Wasserlassen.

    Hat einer Ahnung von der Inkubationszeit? Das Mittel habe ich Freitag mittag geträufelt, der erste Anfall war wohl Sonntag zwischen 4.00 und 6.00 Uhr.

    Übrigens habe ich gerade vier lebende Flöhe in Montis Fell gefunden. Oh je.....
     
  6. #5 09.04.2012
    Wawa

    Wawa Gast

    Naja, man muß bei Flöhen doch mehrmals behandeln, wegen der Eier. Da sind neue geschlüpft.
    Trotzdem, du Arme! Und armer Monti!
     
  7. #6 09.04.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Inkubationszeit habe ich eben recherchiert. 24 Stunden und mehr kann schon hinkommen, bis sich das Zeugs in der Blutbahn ausgebreitet hat. Bis es wieder verschwindet, dauert es Wochen.... Vermutlich versuchen sie in der Tierklinik, das wieder aus dem Körper zu bekommen.

    Dass eine Wiederholungsbehandlung der Umgebung nötig ist, war klar. Laut "Anti Floh" soll man nach sechs bis acht Tagen erneut loslegen. Ich hätte ja kein Problem, hier alle zwei Tage zu sprühen, aber noch ist nicht geklärt, warum es Memnoch schlecht geht. Nach dem, was ich so lese, dürfte es aber dieses Advocate sein, das auch Nervengift enthält. Wenn ich jetzt daran denke, wie gerne Monti Memnoch putzt, habe ich Panik, was als nächstes passiert.
     
  8. #7 12.04.2012
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Nur ´mal für´s Protokoll, da mein Posting immerhin in Suchmaschinen auftaucht: Es waren weder Adcovate, noch der Alkoholreiniger oder das Antifloh. Memnoch hatte totales Nierenversagen mit einem Phosphatwert von über 20 und div. anderen ähnlich katastrophalen Werten. Offenbar Zufall, daß dies ausgerechnet während der Flohbehandlung passierte.
    Da seine Nierenwerte drei Wochen zuvor nur leicht erhöht waren (der Phosphatwert lag im Rahmen!), hatte damit hier keiner gerechnet.

    Was die Wirkungen von Flohmittel betrifft, gibt es einen Testbericht von "Ökotest", den ich mir gerade besorge.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden