Was ist anders beim Katzen Barfen als bei Hunde Barf?

Dieses Thema im Forum "Barfen" wurde erstellt von Annabel, 28.05.2010.

  1. #1 28.05.2010
    Zuletzt bearbeitet: 28.05.2010
    Annabel

    Registriert seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Huhu ihr lieben !
    Also das Thema Barf ist für mich nicht so ganz neu da ich meinen Hund ein halbes Jahr teilgebarft habe und nun
    seit zwei Monaten Vollbarfe.
    Trotzdem habe ich mal eine Frage ist das Barfen bei Katzen (ja das mit dem Taurin weiß ich) anders als bei Hunden? Dachte immer Katzen wären "nur" Fleischfresser und bräuchten kein Gemüse dabei.
    Und wie wird die Futtermenge berechnet? Wie beim Hund auch 2-6% vom KG oder wie?
    Was muß man bei einem Katzenwelpen beacten und füttert ihr Knochen? Und wenn ja welche?
    Wie siehts aus mit Ölen?
    Sorry war doch mehr als eine Frage.


    LG Annabel
     
  2. #1 28.05.2010
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 07.06.2010
    Annabel

    Registriert seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Naja hat sich wohl erledigt. Keine Antwort ist auch eine Antwort. Wenn ein Mod hier vorbei schaut könnt ihr meinetwegen den Tread schließen.

    Annabel
     
  4. #3 07.06.2010
    Jack

    Registriert seit:
    02.06.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ich barfe nich tund kann dir daher keine qualifizierte Antwort geben,aber vielleicht findet sich ja doch noch jemand..ansonsten schick mir ne pn und ich verweise DIch dahin,wo Du Dich gut informieren kannst!

    LG
     
  5. #4 07.06.2010
    Nicole

    Nicole Sibi-Lady

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe leider keine Hunde, und kenne mich mit Hunde BArf nicht aus, und somit weiss ich nicht was und ob es da für Unterschiede gibt.
    Ich könnte mir aber vostellen, dass es vielleicht Undercover weiss(Tanja) sie züchtet Hunde und Katzen....ich weiss aber nicht ob sie barft.
     
  6. #5 07.06.2010
    Undercover

    Registriert seit:
    01.01.2009
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Nee, wir barfen nicht.
    Normales Futter (ausser unser Opa-Hund, der bekommt schon immer Welpenfutter) und dabei auch Fleisch, was so gerade gekauft wird oder anfällt. Deshalb kann ich leider nicht wirklich was dazu sagen...
     
  7. #6 07.06.2010
    Nicole

    Nicole Sibi-Lady

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    0
    Na gut...dann weiss ich Bescheid jetzt..schade...vielleicht ist ja doch noch jemand hier, der beides hat, Hunde wie Katzen.
     
  8. #7 07.06.2010
    Jack

    Registriert seit:
    02.06.2010
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Wie gesagt,ich weiß,wo Du einiges darüber Erfahren könntest.Wenn Du magst,melde DIch-
     
  9. #8 07.06.2010
    lollys susi

    Registriert seit:
    28.12.2008
    Beiträge:
    3.414
    Zustimmungen:
    1
    ich glaube Silke (snthari) barft, Sie hat Hunde und Katzen, aber bin mir nich hundertprozentig sicher... kannst Sie ja mal anschreiben.
     
  10. #9 07.06.2010
    Katzitatzi

    Registriert seit:
    14.05.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,

    ich seh das Thema erst jetzt... Also ich hab auch beides, Hund und Katzen. Meinen Hund barfe ich aber die Katzen nicht und das hat auch seine Gründe. Barfen bei Katzen ist nämlich recht kompliziert.
    Hunde sind ganz streng genommen keine Fleischfresser, sondern fleischbetonte Allesfresser (ist ganz wichtig für meine Ausbildung zum Tierpfleger), d.h. das Hunde sowohl Fleisch als auch Gemüse etc brauchen. Das macht die Sache in sofern einfacher als dass du wenn du abwechslungsreich fütterst du keine Zusätze unbedingt brauchst und der Hund auch nicht so schnell Mangelerscheinungen bekommt.
    Katzen allerdings sind echte Fleischfresser, sie fressen zwar auch einen Teil Pflanzenkrm mit der Beute, aber der Anteil ist sehr gering. Du musst bei Katzen generell viel mehr mit Zusätzen arbeiten und kannst viel mehr "falsch" machen, so hab ich es zumindest immer gesagt bekommen.

    Wenn jemand mich nu korrigierne will, bitte, ich kenne mich wie gesagt mit KAtzen-barfen nicht wirklich aus und kann nur wiedergeben was mir gesagt wurde

    lg

    P.S. liest sich irgendwie wirr... sorry
     
  11. #10 08.06.2010
    blue_cats

    Registriert seit:
    11.02.2010
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0
    Ne, ich finde du hast es ziemlich einleuchtend geschrieben...Ich barfe meine Katzen ja auch und es ist eig auch nicht wirklich komplieziert wenn man sich erst einmal richtig damit befasst hat (und wenn man mal keine Zeit od. Lust hat, kann man ja auch noch auf complete Produkte zB von Barfexpress zurückgreifen). Eine gute Freundin von mir barft ihren Hund auch und bei ihr ist das supplementieren auch nicht weniger "kompliziert" aber sie kann viel umfangreichter bzw abwechslungsreicher supplementieren.

    Meine Katzen haben sich jedenfalls sehr zum positiven verändert zB glänzt das Fell jetzt sehr schön!!
    Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass wenn ich mal vergessen hab Fleisch aufzutauen, gibts hier auch schonmal ne Dose Nassfutter (da achte ich dann aber auch schon sehr auf den Fleischanteil, was bei Hunden jetzt meines Wissens nach auch nicht sooo wichtig ist)

    Liebe Grüße
    M.
     
  12. #11 15.06.2010
    Little_coonies

    Registriert seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Da ich aufgrund von PC Problemen ne Weile nicht hier war sehe ich das Thema jetzt erst. Ich antworte mal, auch wenn es die Threadstellerin vielleicht nicht merh interessiert.

    Der große Unterschied wurde ja schon erwähnt zum einen das Taurin, zum anderen eben das Katzen ganze Beutetiere fressen und Hunde zwar keine Omnivoren sind aber eben dadurch, dass ihre Beute anders zusammen gesetzt ist vornehmlich mehr Mageninhalt brauchen.

    Katzenbarfen klingt komplizierter als es ist und wenn man die Grundlagen verstanden hat ist das auch nicht so viel anders als bei Hunden. Man braucht auch nicht zwingend hundert Pülverchen. Vieles kann man auf natürlichen Wege erreichen. Wichtig ist zu bedenken, dass Katzen mit Vitaminen aus Pflanzlichen Quellen nichts anfangen können. Als beispiel bringt es gar nichts der Katze Möhren zu geben und zu glauben das deckt ihren Bedarf an b Vitaminen, denn Katzen können das Betakarotin nicht umwandeln ihnen fehlt das Enzym dafür. So verhält es sich eigentlich auch mit den anderen Vitaminen. Man muss also wissen wie man gewisse Vitamine in die Katze bekommt bspw kann man lachs für Vitamin D geben, Leber für Vitamin A. Da braucht man dann auch keine Pülverchen.
    Noch wichtig ist das Verhältnis zwischen dem Fleisch und dem Knochenanteil. es geht nicht, der Katze nur pures Muskelfleisch vorzulegen das enthält viel zu viel Phosphor, sie braucht auch Calcium. Das kann man entweder durch Knochen machen (dann braucht mana uch wieder keine Pülverchen - wie beim Hund) oder man muss ein Calciumpulver ins Futter geben. Da gibt es dann verschiedenen Möglichkeiten.

    So ich hoffe, dass war etwas verständlich. falls noch Fragen offen sind gerne her damit. Ausführliche Infos zum Katzenbarfen gibt es auch auf meiner HP (s. Signatur)
     
  13. #12 15.06.2010
    Annabel

    Registriert seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    @Little_coonies

    Wow, das ist doch eine ausführliche Antwort.Vielen Dank dafür.
    Zu den Knochen mein Hund bekommt auch kein Knochenpulver sondern bekommt Knochen in Form zB. Rindfleischknochen,Ochsenschwantz,Geflügelhälse oder Hühnerklein für die Calziumversorgung.
    Auch ansonsten verwende ich bei dem Hund keine Pülverchen sondern decke den Bedarf über Fleisch/Gemüse/obst ab. Pülverchen sind auch beim Hund nicht zwingend notwendig.
    Letzens hat der Kater dem Hund das Hühnerklein geklaut und hat es zu meinem erstaunen komplett gefressen.
    Lachs frißt der Kleine auch sehr gerne wie halt alle Katzen.Leber muß ich noch ausprobieren.
    Bekommt sowas aber zur Zeit zwischendurchmal. Weil ich mir mit dem komplett Barfen eben nicht so sicher bin/war.
    Taurin werde ich mich noch besorgen.
    Auch wenn die Frage vielleicht doof klingt braucht eine Katze eigentlich Gemüse oder Obst? Und siehsts aus mit tierischen Fetten zB. in Form von Schmalz aus?
    Also ist das Katzen barfen ansich auch nicht so komplitziert wie es mir erschienen ist. Dachte man müßte noch mehr wissenn wie beim Hund. Irgendwie ähnelt sich das Barfen von Katze und Hund doch .
    Ach ja vielleicht noch eine Frage worauf muß ich vielleicht noch mehr achten wenn die Katze bzw mein Kater noch im Wachstum ist? Er ist jetzt fast 13 Wochen alt. Wie berechne ich die Futtermenge?

    LG Annabel
     
  14. #13 15.06.2010
    miezundco

    miezundco Gast

    Hallo Annabel,
    ich barfe meine Katzen auch und auch meinen Hund!
    Der Unterschied ist eigentlich ganz einfach, barfen bei Katzen nur dann wenn man sich darauf vorbereitet und Wissen aneignet!
    Mir hat bei der Kalkulation zum füttern immer der Judy´s Barf-Kalkulator geholfen.
    <<<< Klick hier <<<<<<

    Um sich richtig einzulesen in das Barf-Thema kann ich dir nur die HP von den Savannahcats empfehlen, dort kann man wirklich richtig viel zum Thema barfen bei Katzen lernen.
    <<<<< Klick hier <<<<<

    Auf alle Fälle würde ich dir raten dich sehr gut auf dieses Thema vorzubereiten und dir viel Wissen anzueignen, es gibt auch richtig gute Bücher darüber!

    LG
    Tanja
     
  15. #14 16.06.2010
    Annabel

    Registriert seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    @ Tanja

    Danke.Werde mir mal die Links zu Gemüte führen.
    Auch bevor ich den Hund hab angefangen zu barfen habe ich mich voher informiert und viel gelesen.Ausgerechnet Tabelle erstellt ect. (Inzwischen barfe ich den Hund allerdings ohne Futterplan)
    Habe mit Teilbarf angefangen bis ich dann schließlich auf Vollbarf umgestiegen bin.
    Ich finde gute Vorbereitung ist das A&O schließlich will man nur das beste für seine Tiere.

    LG Annabel
     
  16. #15 16.06.2010
    miezundco

    miezundco Gast

    Halllo Annabel,
    bei einer guten Vorbereitung ist barfen bei der Katze genauso einfach wie bei Hunden nur das du anders supplementieren mußt, aber bei Savannahcat wirst du da echt gut drauf vorbereitet und dort erklären sie dir auch das wichtigste.
    Am Anfang habe ich mit einem Futterplan und mit dem Kalkulator gearbeitet, war zwar sehr umständlich, aber mir hat es geholfen.

    Kannst ja mal berichten, würde mich doch mal interessieren.

    LG
    Tanja
     
  17. #16 16.06.2010
    Little_coonies

    Registriert seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Diese Aussage gillt für Hund UND Katze. Man sollte bei beiden nicht einfach drauf los panschen.

    Die Seite von Magitta=Savannahcats ist recht gut erklärt. Allerdings gefällt mir persönlich das Supplementieren mit Menschenkomplettvitaminen ala Centrum nicht. Aber so macht es jeder anders. Ich bin eher fürs natürliche Supplementieren. Da spart man sich auch einige Pülverchen.

    Du kannst deiner Katze auch Knochen geben und brauchst dann auch kein Calciumpulver. Allerdings schafft die natürlich keine Rinderknochen und selbstverständlich Knochen nur roh!! Bei Katzen ist zu beachtenn das du zu den Knochen die richtige Menge Fleisch fütterst. Das Verhältnis spielt eine sehr große Rolle!
    Generell musst du beachten nicht zu viel Leber und Fisch zu füttern, fettlösliche Vitamine sollten nicht überdosiert werden das führt zu gravierenden Schäden!

    Es ist keine keine blöde Frage. Obst würde ich wegen des Fruchtzuckers gar nicht gebe - braucht eine Katze auch nicht. Einen kleien gemüseanteil max 10% sollte man als balaststoffe füttern sonst kann es Probleme mit dem Kot absetzen geben. Nährstoffe kann sie daraus nicht ziehen.
    Ja auch Katzen brauchen tierischen Fett, Pflanzenfett können sie nicht verwerten. Je nach Fettgehalt der vrfütterten Fleischsorte musst du Menge x Fett hinzufügen. Katzen brauchen relativ fettige Kost.

    Generell würde ich meine Katze so viel fressen lassen wie sie will, gerade Kitten. Kontrolier regelmäßig das Gewicht. Meine und alle anderen Barfkatzen die ich kenne halten so am Besten ihr Idealgewicht. Als Richtlinie sagt man aber 25-30gr Fleisch exkl Supplemente pro Kg Körpergewicht.
    Ach ja noch ganz wichtig, versuch immer etwas Wasser unters Fleisch zu jubeln. Katzen beziehen ihre Flüssigkeit hauptsächlich übers Futter.

    Ich hoffe, ich konnte etwas weiterhelfen.
     
  18. #17 16.06.2010
    miezundco

    miezundco Gast

    Da kann ich dir nur Recht geben, allerdings finde ich das für Anfänger ziemlich schwierig. Da man da sehr gut mit der Zusammensetzung des Fleisches auskennen muß und auch genau wissen muß was man in welchem Fleisch an Vitamine und Co hat.
    Für den Anfang finde ich es einfach sicherer sich an die Pülverchen zu halten, hinterher lernt man immer mehr dazu und irgendwann ist das dann auch kein Problem.
    Ich habe das am Anfang auch nicht anders gemacht und heute sieht das auch ganz anders aus.

    LG
    Tanja
     
  19. #18 16.06.2010
    Little_coonies

    Registriert seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Da würde ich einem Anfänger trotzdem lieber zu easy Barf oder Nekton Cat raten als zu Menschenvitaminen. Aber natürlich muss das letztlich jeder für sich wissen. Magittas Seite ist ansonsten wirklich super toll erklärt und sie hat ja auch einiges an Erfahrung (kenne sie aus einer barf-Liste).
    Gute Barf-Bücher finde ich gibt es allerdings nur eins auf dem Markt. Alle anderen machen mir zu viel firlefanz mit irgendwelchen Krätern und Getreide oder gar Honig (bsp Katzen Naturnah Ernähren) :eek:

    Naja stehe jedenfalls gern weiterhin mit Rat und Infos beiseite. Das hält fitt für mein Seminar ;)
     
  20. #19 16.06.2010
    miezundco

    miezundco Gast

    EasyBarf ist auch wirklich klasse, das kann ich unterschreiben. Habe auch damit nicht gemeint das man Vitamine für den Menschen einsetzen soll, sondern nur gemeint das es für Anfänger einfacher ist mit "Pülverchen" zu arbeiten.

    <<<<Hier mal der Link dazu<<<<<
     
  21. #20 16.06.2010
    Little_coonies

    Registriert seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Jap, hatte dich schon richtig verstanden. Meine aber eben auch, dass es auch andere bessere Produkte gibt die genau so einfach sind sodass die Menschenvitamine nicht nötig sind :)
    Ich schätze wir meinen also beide das Gleiche und reden nur gerade etwas an einander vorbei.
     

Weitere Tags

  1. was ist der unterschied zwischen barf für hunde und katzen

  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden