Was muss ich beachten beim Kauf eines Kitten?

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von kennyboy, 06.01.2015.

  1. #1 06.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin ihr lieben,
    Da ich demnächst Kenny checken lasse wg Leukose & FIV eventuell auch FIP und ebenfalls natürlich Kastrieren. Aber bevor das Passiert möchte ich mich Erkundigen was ich beim Kauf eines Kitten beachten
    muss??

    Sollte ich mir Papiere von Vater und Mutter zeigen lassen?
    Auch die Tests von FIV, Leukose etc?
    Falls Kenny Leukose positive ist, wie finde ich dann einen Kitten der das ebenfalls hat?

    Und wieviel sollte ich für einen Kitten ausgeben??

    Wie finde ich einen richtigen Züchter der 100 % gecheckt hat etc? Und wie erkenne ich obs ein Schwarzzüchter ist?

    Sollte das Tier ebenfalls Papiere haben falls es ne Rasse ist??

    Es gibt ja auch Kitten über Ebay Kleinanzeigen, was muss ich da beachten?

    Darf ich, falls das Tierchen geimpft, entwurmt etc ist ne Kopie von den Quittungen vom TA verlangen?

    Würde mich freuen wenn ihr mir ein paar Tipps geben könnt :).
     
  2. #1 06.01.2015
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 06.01.2015
    katje

    Registriert seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    0
    Hast Du schon mal bei den Tierheimen und Tierschutzorganisationen vor Ort oder in der Umgebung angefragt (z.B. hier: http://www.katzenschutzgruppe-winterhude.de/index8.html)? Da bekommt man ganz gut ein gefühl dafür, was man erwarten darf, wenn man ein Tier übernimmt (also wie weit sie durchgecheckt sind usw.) Bei meinem Kater aus dem Tierheim waren in 100Euro Schutzgebühr z.B. Erstimpfungen und Kastrationsgutschein inbegriffen. Andere, gerne auch mal die Privaten, nehmen für ein 8 Wochen altes Kitten 120 Euro ohne irgendwas. Das ist unseriös. Bis man mir es im Tierschutz sagte, wäre ich gar nciht auf die Idee gekommen, dass Leute Katzen vermehren um damit Geld zu machen. Über Kleinanzeigen würde ich nur Kitten nehmen, für die die Besitzer eine reine Schutzgebühr nehmen (m.M.n. bis 50 Euro wären gerechtfertigt, da man als Besitzer ja auch sicher gehen will, dass das Tier nicht billig geholt wird und dann an Labore verkauft wird), es sei denn, dass Tier ist geimpft, kastriert usw.
    Im Moment gibt es sicher nicht so viele Kitten, aber zum Frühjahr ändert sich das wieder. Aber ich fand im Tierheim auch um diese Jahreszeit schon mal ausgesetzte Kitten.

    Da Kenny ja ohne Mutter und Geschwister groß wird, wäre zu überlegen, ob für Dich auch ein älteres Tier in Frage kommt. Von dem könnte Kenny was lernen. Mein jüngerer Kater ist z.B. schlecht sozialisiert gewesen und guckt sich noch nach Jahren was vom Großen ab.
    Im Tierheim bekommst Du einen Vertrag, in dem alles drin steht. Von Privatvermittlern kannst Du sicher die Quittungen verlangen. Ich habe sie bekommen, das war gar keine Frage.
     
  4. #3 06.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Leider habe ich mit Tierheime schlechte Erfahrungen

    Dazu jetzt:
    Mein Kater ist am 17.09.14 verstorben (Einschläferung dazu gibt es einen Thread) und meine Mutter hatte nun mal sein Kumpel da Rambow (er wird mit W geschrieben so von ihr bestimmt). Da sie unter der Woche ab 17 Uhr erst wieder zuhause ist wollte sie einen zweiten für Rambow dazu holen. Tja leider ausn Tierheim, ich war erst begeistert habe okay gedacht wartest erstmal bis sich das alles ergibt. Leider ist Elvis Krank gewesen, hatte ne Bindenhautentzündung und anscheind Pilz am Ohr, somit musste er wieder zurückj in den Tierheim weil meine Mutter 14 Tage zeit hatte falls Elvis erkranken sollte.

    Auch wenn mir die Tiere leid tun im TH aber ich misstraue den, zudem wurde gesagt dass es dort Ziehen würde in der Süderstraße Hamburg. Musste grad stoppen weil kenny mich hier grad überfallen tut :D.

    Jetzt hab ich nen nen Teil vergessen was ich schreiben wollte. Wie alt sollte sie/er sein?
     
  5. #4 06.01.2015
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kennyboy mit Kennylein,

    Beim TA machst Du ein ganz normales Dienstleistungsrechtsgeschäft und für so was ist nicht nur eine Quittung, sondern eine komplette Rechnung mit allen Leistungen fällig.
    Inzwischen nehmen alle den 3-fachen Honorarsatz, aber mit einem Blatt Papier wird geknusert. Man soll es eben nach kurzer Zeit nicht mehr vor Augen haben wieviel man hingeblättert hat.

    In Nachbarlandkreisen gibt es auch noch Tierheime. Und je kleiner ein Tierheim ist um so freundlicher sind im Schnitt die Leute dazu. Tierheime versprechen keine Gesundheit. Man kann nur davon ausgehen, daß sie besser auf ihre Tiere achten als Landwirte, weil sie intern ja auch keine Krankheitsverbreitung haben wollen. Meine Tierschutzkatze hat mich wohl mit Forl beglückt (sieben Zähne mußten raus). Das wurde schlicht übersehen, obwohl die Miez lange in der Pflegestelle war ))-: . Ich hoffe der nächste Schub läßt noch lange auf sich warten Aber mit gesundem Futter denke ich, daß es länger dauert, als wenn ich Mist füttere.

    Je weniger Geheimnisse ein Züchter hat und alle Fragen beantwortet um so ehrlicher wird er/wohl sein. Einfach gut hinhören was gesagt wird und daß keine Wiedersprüchlichkeiten drin sind. Und man sieht ja, ob die Tiere und die Umgebung dazu intakt ist. Genaueres werden Dir hiesige Züchter empfehlen können.
     
  6. #5 06.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab schon meine persönliche Meinung gebildet zu den Tierheime, aber wenn sich kein Kumpel/Freundin finden lässt dann halt zur Not Das Tierheim.

    Knödel vorher ist auch schon gut :D mehr im Kopf dann kann man mehr drauf achten :)
     
  7. #6 07.01.2015
    katje

    Registriert seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    0
    Die Tierschutzorganisationen sind aber nicht dasselbe wie Tierheime. Sie versorgen oft Katzen in privaten Pflegestellen oder kümmern sich um den ganzen Schwung von unerwünschten Bauernhofkatzen im Frühjahr, z.B. in der Nordheide / Wendland. Das genannte Heim ist ja bekannt dafür, dass es da eigenartig zugeht. Es gibt noch das Franziskus-Heim.
     
  8. #7 07.01.2015
    Kittyclaw

    Registriert seit:
    08.03.2013
    Beiträge:
    1.254
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne Orgas im Norden, die eine Menge Katzen zu vermitteln haben. Zum Beispiel die Katzennothilfe Buchholz.
    Kitten sollten nicht jünger als 12 Wochen sein. Vollständig geimpft und gechippt.
    Katzen bei seriösen Züchtern kosten ganz gut Geld. Da musst Du mit mindestens 550 € rechnen und aufwärts.
     
  9. #8 07.01.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Moin, moin Sabine,

    ich versuche mal Deine Fragen aus meiner bescheidenen Sicht zu beantworten:

    Die Abhängigkeit zwischen dem Check und dem Erkundigen für einen Kauf erschließt sich mir nicht wirklich, denn egal, ob oder ob nicht solltest Du Kenny auf Leukose und FIV testen lassen. FIP ist dagegen so eine Sache, denn zunächst wird man nur den Coronatiter bestimmen, der aber nur eine Momentaufnahme ist und keine Aussage darüber gibt, ob bei Kenny überhaupt die Gefahr besteht, wenn er mit Coronaviren in Berührung gekommen ist, dass die Viren zu FIP mutieren. Eine Leukoseimpfung ist bei Frei- und Leinengängern dringend zu empfehlen, ebenso Tollwut. Die FIP-Impfung ist sehr umstritten, die überwiegende Mehrheit der Tierärzte hat mir davon abgeraten. Dann gibt es noch Chlamydien, gegen die geimpft werden kann, da halten sich Befürworter und Ablehner die Waage.

    Es ist die Frage, was Du mit Papieren meinst: Stammbaum, Impfausweis, oder HCM, bzw. PKD Ultraschallergebnisse der Elterngenerationen, Gentest zu rasseübergreifenden und/oder -spezifischen Erkrankungen, oder Untersuchungsergebnisse von Kot- und Blutproben. Je mehr Unterlagen vorhanden sind, die unaufgefordert oder auf Nachfrage vom "Produzenten" vorgelegt werden können, um so besser; aber bedenke, es handelt sich um Lebewesen und Niemand kann eine 100% Garantie geben, zumal eben manche Untersuchungsergebnisse immer nur eine Momentaufnahme zum Zeitpunkt der Untersuchung sind. Der letzte Halbsatz gilt insbesondere für HCM, Viren- und Parasitenerkrankungen. Wenn Dir ein "Produzent" sagt, dass seine Katzen einen Stammbaum und alle Zuchtuntersuchungen haben, dann wird er diese einem interessierten Käufer gerne zeigen und erläutern. Auf der anderen Seite ist ein "Produzent" aber nicht gleich als unseriös einzuordnen, wenn mal das Eine oder Andere fehlt. Entscheidend ist der Gesamteindruck.

    Am besten über den Tierschutz.

    Einen angemessenen Preis. Ich weiß, das ist schwierig zu definieren, aber so als Faustformel: "Je mehr Zuchtuntersuchungen die Elterntiere haben, um so höher ist der Preis. Je mehr tierärztliche Zusatzleistungen für das Kitten erfolgt sind, um so höher ist der Preis." Es gibt aber gerade was die Tierarztkosten angeht regionale Unterschiede, daher ist ein Vergleich von "Produzent zu Produzent" nur grob machbar. Dann bestimmen auch Angebot und Nachfrage ebenso den Preis, wie die Region. Es gibt ein Nord-Süd-Gefälle, wie auch ein Ost-West-Gefälle. Der Preis steht auch deutlich in Abhängigkeit zur Rasse. Ich habe gerade erst ein Angebot gesehen, da werden Toyger-Kitten angeboten, bei der sich der Preis innerhalb des Wurfes mit der erstrebten Zeichnung zwischen 800 bis 3600 Euro bewegt.

    Was ist ein richtiger Züchter und was ist ein Schwarzzüchter? Wie Du gesehen hast, habe ich in den vorherigen Absätzen das Wort "Produzent" gewählt. Ich bevorzuge die Bezeichnungen "Vereinszüchter" und "Nicht-Vereinszüchter" und es gibt hier und da welche, die machen es gut, andere so mittel und einige schlecht. Beide unterscheiden sich in jedem Fall darin, dass der Vereinszüchter in einem Verein ist und sich mit dem Beitritt mit der Vereinssatzung und den Zuchtrichtlinien einverstanden erklärt hat. Verstöße, sofern sie bekannt werden, werden in der Regel vom Verein mit verschiedenen Möglichkeiten geahndet. Von einer gezielten Zuchtsperre für eine Katze, über Zuchtsperrvermerke bei den Kitten, über Geldstrafen, bis hin zum Ausschluss aus dem Verein. Der Züchter verpflichtet sich, für jedes seiner Kitten einen Stammbaum zu beantragen, die in den Zuchtrichtlinien vorgegebenen Zuchtuntersuchungen je nach Rasse vor dem ersten Zuchteinsatz vorzunehmen, usw. Ein Nicht-Vereinszüchter unterliegt diesen Regeln nicht und kann im eigenen Glauben und Gutdünken handeln, allerdings erhält er auch keinen Stammbaum von einem seriösen Verein. Mittlerweile schießen aber Vereine aus dem Boden, wo ein Nicht-Vereinszüchter ohne Mitgliedschaft fragwürdige Ahnentafeln gegen eine geringe Gebühr kaufen kann.

    Grundsätzlich gelten Katzen ohne Stammbaum als Mischlinge. Wenn Du Katzen ohne Stammbaum angeboten bekommst, wird kein seriöser Verein im nachhinein einen Stammbaum erstellen, auch dann nicht, wenn die "Produzenten" hoch und heilig versprechen, dass die Eltern reinrassige Katzen sind und Du gerne einen Stammbaum habe möchtest. Wenn Dir die Rasse wichtig ist und Du das durch einen Stammbaum gesichert haben möchtest, dann bist Du gut beraten, wenn Du Dir auf einer Katzenausstellung erst einmal ein Bild von den verschiedenen Rassen machst und entscheidest, welche für Dich in Frage kommen.

    Da kommt es darauf an, was Du suchst. Vorsicht vor Annoncen, in denen eine Rassekatze zum Verschenken angeboten wird und nur die Transportkosten zu zahlen sind. Hier ist die "Nigeria-Connection" mal wieder unterwegs, im Moment sind viele Anzeigen mit Bengalen zu finden. Ansonsten muss Du für Dich entscheiden, was Du haben willst, eine Katze mit oder ohne Stammbaum. Das Kitten sollte nicht ungeimpft und im Mindestalter von 12 Wochen mit Vertrag abgegeben werden. Dafür einen angemessenen Betrag zu zahlen, ist in Ordnung.

    Du solltest NIEMALS eine Katze kaufen, die nicht Grundimmunisiert wurde. Zur Grundimmunisierung gehört in der Regel die Erstimpfung gegen Katzenseuche und -schnupfen in der 8 bis 10 Lebenswoche und die Zweitimpfung 3 bis 4 Wochen nach der Erstimpfung. Alles darüber hinaus ist "nice to have".

    So reicht erst einmal für heute :-)
     
  10. #9 07.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    CzaCza Danke, werds aber am Rechner noch mal in ruhigen durchlesen, muss gleich in die Falle Frühaufstehn wg ein paar terminen
     
  11. #10 08.01.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Habe gestern noch vergessen zu dem punkt, quittungen vom ta. Das bringt nicht wirklich viel. Viele TA stellen keine detaillierte Rechnung aus. Nützt auch herzlich wenig, wenn nicht die Chipnummern oder die Rufnamen aufgelistet sind.

    Wichtig sind nur die Untersuchungsergebnisse und impfausweise.
     
  12. #11 16.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Gut dann werd ich da am meisten drauf achten :). Ab 50 € kann man für einen Kitten oder ein Tier was älter ist ausgeben?
     
  13. #12 18.01.2015
    snthari

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Mit 50 Euro wirst Du höchstens ein ungeimpftes und nicht entwurmtes Kurzhaarkätzchen von einem Vermehrer bekommen. Selbst Tierheime nehmen in der Regel für ältere Katzen mehr.

    Eventuell findest Du jemanden, der dringend seine Katze abgeben muss, z.B. wegen Schicksalsschlägen, Allergie usw.
     
  14. #13 18.01.2015
    Achela

    Achela Gast

    Sorry,aber ich verstehe Eure "Probleme" nicht.

    Es gibt viele Möglichkeiten zu einer Katze zu kommen. Warum muß es immer eine "Zucht" sein?.
    Wenn ich daran interessiert bin einem Tier zu helfen dann frage ich z.B. bei Freunden nach.
    Ich habe ja auch meine beiden Katzen durch Arbeitskollegen "bekommen" sonst wären sie ins Tierheim gekommen.

    Was kostet eine Katze? Diese Frage kann ich nicht verstehen.

    Liebe "katzenliebhaber" denkt doch einfach noch mal nach.
     
  15. #14 18.01.2015
    katje

    Registriert seit:
    11.09.2011
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt nicht! Ich habe meinen Kater aus einer Pflegestelle und hätte nichts dafür zahlen müssen, trotz Impfung, Kastration usw. Es gibt durchaus Menschen die ihre Katzen, auch Kitten, verschenken und man kann so ein Tier auch annehmen. Das Verschenken ist nur deshalb problematisch, weil sich auf diese Weise auch unseriöse Leute Tiere beschaffen, abr das heißt nicht, dass man so ein Tier nicht nehmen kann!!!

    Schau Dich doch einfach mal bei den örtlichen Tierschutzgruppen um und komme mit denen ins Gespräch. Du kannst auch selbst eine Suchanzeige schalten.
     
  16. #15 18.01.2015
    Achela

    Achela Gast

    Es gibt eine "sogenannte" Schutzgebühr,diese soll einfach nur Menschen davon abhalten aus einer Laune heraus ein Tier aufzunehmen.
    Find ich ok,denn wenn es ans Geld geht denken Menschen noch mal nach.

    Vielleicht gibt es ja auch hier im Forum User die eine Katze abgeben "müssen" oder "möchten".
     
  17. #16 18.01.2015
    SandraD.

    Registriert seit:
    16.03.2008
    Beiträge:
    3.052
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    ich denke mal die Frage von Kennyboy ,was sie für eine Katze Ausgeben sollte,war eher in die Richtung gedacht,das sie nicht auf irgend welche unseriösen reinfällt und einen angemessenen Preis ausgibt. Sicherlich ist es nicht einfach bei einem Lebewesen einen festen /ca.Preis zu nennen.
    Was ist ein angemessener Preis? Sowas ist nicht immer einfach zu beantworten und hängt von einigen Faktoren ab.
    Warum nimmt man überhaupt Geld für ein Tier? Es ist einfach zum Schutz des Tieres gedacht. Will der Mensch für etwas Geld ausgeben,überlegt er zweimal,will ich das überhaupt. Hat er sich dafür entschieden,wird er es sich zweimal überlegen,das Tier wie Wegwerfware zu behandeln und es nach belieben wieder zu entsorgen.
    Denn was nichts gekostet hat,tut auch nicht weh wenn es wieder weg ist. Sicherlich denken nicht alle Menschen so,aber leider sehr viele.
    Darum eben bei vielen eine etwas höhere Schutzgebühr. Einfach zum Schutz der Katze.
     
  18. #17 18.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.2015
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    hallo Sbine :),

    Du kannst auch 1500,oo € noch als regulären Preis bei einer entspechenden Rasse ausgeben.

    Bei Tierheim- / -schutzkatzen bist Du in der Regel ab 138,oo € mit rel. wenig Leistung dabei.

    160,oo bis ca 190,oo € ist bei Tierschutz regulär.
    Dann hast Du aber die Impfungen, den Chip und die Kastra (Lieblingsleistung der TS) schon inklusive. Und die kostet OttoNormal schon allein über Hundert €, weil OttoNormal beim Tierartzt den 3-fachen Honorarsatz bezahlt.
    Bei Rassekatzen nehmen manche Th auch bis zu 500,oo €.
    Für mich sind rassige Kastraten aber nicht mehr wert als schöne, gelungene NoNames, vielleicht etwas mehr, we.il ich den Charakter besser abschätzen kann. Den Charakter findet man bei guten Rassebeschreibungen. Manche Leute suchen diskrete Tiere, manche Quirlige, manche ruhige Klebetypen. Es gibt für jeden die richtige Mieze.

    Ansonsten Freunde, Arbeitskollege, Bauern, ... .
    Nicht alle privaten Kreuzungen, Hyriden, Bastarden und Mischlinge (diese verschiedenen Formen haben alle ein feste Definition)
    sind krank (aber das weiß man vorher nicht).

    Größte Auswahl hast Du bei Rasse, Tierschutz , NoName, ... bei Deine Tierwelt.
    Rassekatzen aus Tierschutz würde ich lieber Waise nehmen.

    Bei ehemaligen Zuchtkatzen aus ausgehobener Brachialzucht hast Du oft stärker Verhaltensgestörte als bei geretteten Straßenkatzen.
    Ausgehebelte Brachialzuchtkatzen können psychisch die Qualität von Kofferraumhandelskatzen haben.
    Die haben den Menschen gekannt und sich bewußt von ihm abgewandt.
    Ehemalige Straßenkatzen können positive Neugierde erwecken.

    Liebe Grüße
    :stuhlgirl::?(:::]:::O:
     
  19. #18 18.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    So wars auch gemeint was Sandrad erklärt hat

    Srry Achela meine Frage war nur so gemeint wie es SandraD es erklärt hat. Und außerdem warum immer Zucht?? Wenn dann möchte ich einen Tier was so oder so am Leiden ist oder war!! Ich wollte mich nur mal bei euch im Forum erkundigen was ich dabei beachten muss und nicht gleich ein Tier von einen unseriösen Züchter holen!! Ich kann leider mein verstorben Kater als beispiel nehmen was leider sehr sehr traurig ist das ich ihn leider als beispiel nehmen muss!!

    Achela denke bitte drüber nach das nicht alle Menschen gleich ein Tier vom Züchter holen wollen sondern ein Tier was wochen lang oder wenn nicht jahre lang am Leiden ist oder war!! Und ich wollte mich nun mal erkundigen was ich wenn ich keine Katze finde ausn TH oder wo anders wos am leiden war und die nicht zu Kenny passen würde ich zum Züchtern gehn aber zum Schluss wenn TH oder andere Stellen alle abgeblabbert sind und nicht vorher.

    Srry ist jetzt nicht Böse gemeint aber wie es SandraD schon erklärt hat bezieht sich meine Frage raus was SandraD erklärt hat ich wiederhol mich ungern :D :D Ist nichts Böses gemeint oder soll auch kein Angriff sein
     
  20. #19 18.01.2015
    kennyboy

    Registriert seit:
    23.11.2014
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    0
    Also bei unseren TH in der Süderstrasse verlangen die 120 € mit Impfungen etc und natürlich gechipt mit drin was du ja schon erwähnt hast :)
     
  21. #20 18.01.2015
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    Th-Preise sind auch dehnbar wie alles am Markt:

    Nord - Süd
    West - Ost
    Stadt - Land
    Sympatierabatt
    und was es alles so gibt. Und die Krönung - Ausnahmen bestätigen die Regel :).
    Hab halt so genannt, was mir im allg. im Kopf ist zu dem Thema, so als Grundorientierung.

    Ich wünsche Dir die beste und passendste Zweitmiezi der Welt.
    Egal welche Farbe, Größe, Abstammung, Preis.
    Meinetwegen auch die ruhigste, liebste und schönste Bengal oder Toyger (was teureres fällt mir grad nicht ein) aus der 1-€-Versteigerung für 2,00€.
    Oder ein Notfellchen wo einer noch draufzahlt, damit es genommen wird und wo sonst alles paßt.
    Es gibt auch Leute die zahlen alle Kosten weiter, weil sie ins Ausland gehen und dann stürzt das Flugzeug der Rückreise ab.
    Oder vielleicht findest Du morgen wieder einen Karton mit unbezahlbarem Wert :), so wertvoll wie Kenny.

    Der Liebhabermarkt bei Lebendtieren hat wohl die größte Preisspanne, wo man gar nichts sicher sagen kann.

    Hauptsache Du und Kenny werdet glücklich damit :happy: :happy:.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden