welcher Deckkater auf meine Kätzin?

Dieses Thema im Forum "Katzen-Genetik" wurde erstellt von LillyBee, 24.01.2015.

  1. #1 24.01.2015
    LillyBee

    Registriert seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,

    ich überlege meine Kätzin dieses Jahr vielleicht einmalig decken zu lassen. Und das nur, weil sie ein unbezahlbares Wesen hat und ich gerne selbst ein bis zwei Miezen davon behalten würde.
    Nun folgende Frage:
    Sie
    ist ein mix ... Mama (Siam/hl Birma) Papa (reinrassiger BKH Kater blau)
    Meine Ivy ist auch blau, allerdings mit 3 weißen Flecken am Bauch.

    Welchen Kater soll ich für sie aussuchen, dass entweder wieder blaue Kitten rauskommen oder etwas Siam/Birma artiges? :D
    Ich kenn mich mit der Zucht wirklich Null aus, und weiß auch gar nicht ob man das so gut planen oder voraussagen kann.
    Mir persönlich wäre es lieber auch etwas schlankeres dazu zu geben und das BKhaarige nicht noch weiter zu 'fördern'..

    Ich hoffe auf freundliche Antworten und werde mich dann erst endgültig entscheiden oder umsehn :)

    10472609_760487937345434_5431240350414491851_n.jpg das ist die Kleine mit ca einem halben Jahr :)
     
  2. #1 24.01.2015
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 24.01.2015
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Hallo LillyBee,

    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Ich kann verstehen, dass Du kleine Kätzchen niedlich findest und gerne von Deiner Katze Nachwuchs haben möchtest. Aber hast Du auch an all die Risiken gedacht? Weißt Du, welche Erbkrankheiten es bei den Vorfahren gab? Nichts ist schlimmer, wenn man hilflos mit ansehen muß, wie die Lütten sterben. Vielleicht magst Du Dir ja diese Threads

    Geburt - nicht wie geplant...

    Blutgruppenunverträglichkeit

    durchlesen. Bevor man sich überlegt seine Katze decken zu lassen, sollte man sich vorher gründlich informieren. Schliesslich geht es um das Leben Deiner Katze und des evtl. Nachwuchses.

    Nicht nur, dass Du einige Zeit Urlaub nehmen müßtest, falls die Mutter die Lütten nicht annimmt und Du alle 3-4 Stunden den Nachwuchs per Hand füttern müßtest und das Tag und Nacht. Und , wie würdest Du den Tod der Mutter oder eines Kitten verarbeiten können? Klar, es muß nicht zu einer Katastrophe kommen, aber es könnte und das darf man nie ausser acht lassen.

    Jedes Mal nimmt eine Katze nicht auf, also müßte sie evtl. mehrere Male zur Deckung, was für die Katze Stress und Schmerz bedeutet. Auch die Rolligkeit birgt so ihre Gefahren. Es kann zur Dauerrolligkeit, Gebärmutterentzündung, Vereiterung oder sogar zu Tumoren kommen. Manche Gebärmutterentzündungen bemerkt man erst, wenn es schon zu spät ist.

    Wenn Du Deine Katze lieb hast, dann würde ich sie kastrieren lassen. So kann sie ein entspanntes Kastratenleben führen.

    Und falls Du später wirklich mal züchten möchtest, dann suche Dir einen Mentor, der Dich bei den ersten Schritten unterstützt. Besuche Ausstellungen, nehme Kontakt zu anderen Züchtern auf. Lerne alles über Erbkrankheiten, Genetik, Gesundheitsvorsorge und dann suche Dir schöne Rassekatzen aus, die einen Stammbaum haben.
     
  4. #3 24.01.2015
    LillyBee

    Registriert seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Okey also züchten möchte ich so mal auf keinen Fall..
    ich hatte auch schon mal eine schwangere Kätzin die dann 3 Kitten bekam. Dabei gab es allerdings keins der Probleme die bei dir oben genannt wurden.
    Wenn dann will ich Kitten von dieser einer Miez .. Und um mich vorher zu informieren bin ich ja jetzt hier :) Ich bin niemand der einfach so aus ner Laune Tiere in die Welt setzt, die dann auf der Straße oder im Tierheim landen oder ins Blaue einfach Sachen macht die einem Tier schaden könnten. Jetzt weiß ich grad aber auch nicht mehr was ich schreiben soll :D :D Bin grad bisschen erschlagen ^^
    Eigentlich wollte ich zuerst einfach nur wissen, ob man das irgendwie voraus sagen kann, was dabei rauskommen könnte, je nachdem was man für ein Katerlein aussuchen würde.
    Um den Rest hätte ich mich dann später gekümmert, je nachdem wie die Antworten hier ausfallen...
    Und Rollig war sie ja bisher auch noch nie. Will mir schon genug Zeit nehmen und mich gut vorbereiten.
    Eventuelle Erbkrankheiten könnte ich z.B bei der Person von der ich sie habe erfragen, diese besitzt sowohl Mutter als auch Vater.
    Die Threads die du mir eingefügt hast, werde ich mir auf jeden Fall auch noch durchlesen..
    Mich würds trotzdem erst mal so intressiern was rauskommen könnte.. Egal ob ich sie dann decken lasse oder nicht :D
     
  5. #4 24.01.2015
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Wenn die Elterntiere keine Papiere haben, dann kann Dir Niemand sagen, was da letztendlich wirklich für Kitten kommen.

    Eine Rolligkeit kann auch still erfolgen, da merken letztendlich nur die Kater, dass etwas im "Busch" ist. Ein Züchter läßt seine Katzen auch erst decken, wenn sie ein gewisses Alter haben. Denn sind sie zu jung, sind Komplikationen vorprogrammiert. Willst Du wirklich Deine Katze evtl. bis zu ihrem 1,5 - 2 Jahren potent halten?

    Bevor es überhaupt zu einer Verpaarung kommen könnte, bedarf es einiger Gesundheitsuntersuchungen seitens der Katze und auch des Katers wenn beide keine Rassetiere sind, weiß man nicht, was da alles drin stecken könnte an Rassen und auch an Erbkrankheiten.

    Die evtl. kommenden Kätzchen hätten dann auch einen schlechten Start ins Leben. Wenn Du Pech hast und eines der Elterntiere hätte z.B. HCM, dann könnte ein Kitten eines Tages tot umfallen. Eine HCM-Untersuchung kann so mal eben 150 - 180 Euro kosten und weißt Du, ob die Eltern Deiner Miez da regelmäßig drauf untersucht wurden? Ich denke nicht, denn wer mal eben Mixe produziert, der denkt nicht an die Gesundheit sondern nur an das Geld, was er für den Nachwuchs bekommt. Entschuldige die harten Worte, aber so ist es.

    Ich kann Dir nur noch einmal zum Wohle Deiner Katze ans Herz legen, sie bald möglichst kastrieren zu lassen, damit sie ein schönes und langes Leben hat.
     
  6. #5 24.01.2015
    LillyBee

    Registriert seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Okay.. ja sowas ähnliches dachte ich mir nämlich schon, deshalb frage ich ja...
    Danke schon mal für deine Hilfe
     
  7. #6 24.01.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, aber das liest sich, wie eine "Backzutatenliste", man nehme ......

    Ich bezweifele, dass die Person irgendetwas zu den allgemeinen oder rassespezifischen Erbkrankheiten der drei Rassen sagen kann, geschweigedenn, dass die Eltern darauf untersucht wurden, insofern hast Du eine "Wundertüte".

    Deine Katze ist ein Mischling, da spielt es auch kein Rolle, ob der Vater wirklich ein reinrassiger BKH ist, oder nicht. Die weissen Flecken bei Deiner Katze deuten aber darauf hin, dass noch irgendetwas mitgemischt hat, denn weder Siam noch Heilige Birma dürfen das Scheckungsweiss haben, und ein reinrassiger BKH ist entweder vollkommen blau oder er ist blau-weiß, dann muss er aber mindesten 30% Scheckungsweiß haben.

    Ich weiß natürlich, dass man Niemanden sein Vorhaben ausreden kann, doch kann ich nur sagen, dass allein Farbe und Wesen ist nicht alles.
     
  8. #7 24.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2015
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    hallo LillyBee :),

    wie es bis jetzt aussieht sind wohl mindestens 4 Rassen in Deiner Miez. Da Genetik der Genannten schon sooo vielfältig sind in Farbe und unsichtbaren Unerwünschtem, kann man gar nichts vorhersagen.
    Charaktertendenzen können nur bei durchgezüchteten Rassen gesagt werden und auch da nur Tendenzen. Bei Mixen kann eine hyperdominante Siam durchschlagen und auch ein griesgramigen BKH. Und wenn die Gene vom Grisgram und von Hyperdominanz zusammen durchschlagen dann hast Du kleine Terroristen gezüchtet. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden Deine Kitten schwierige Gesellschafter.
    Mein Tip, riskiere lieber nichts, kastriere und geb Deiner Miez jetzt einen passenden Spielkollegen im gleichen Alter. Den braucht sie nämlich jetzt. Damit kann sie was anfangen. Dann braucht sie nicht sooo lang auf eine Freundin warten und die Kleinen wären für ihre eigenen Spiele zu jung.

    Ich habe sogar eine rassige Russin, wo ich auch mit dem Gedanken gespielt habe.
    Aber vorgenannte mögliche Komplikationen, wie
    Geburtsprobleme einer Erstgeburt
    Milchmangel
    Blutgruppe
    Handaufzucht
    Handaufzuchtprobleme
    Nabelprobleme
    und bei Billigen Rassemixen auch noch mögliche Erbkrankheiten aus vier Rassen.
    - nee Danke. Handaufzucht wäre als voll Berufstätige nicht mal theoretisch möglich und praktisch kannste mich dann einliefern.

    Liebe Grüße
    Knödel :o :=): :blackcat: :=): mit Blaubande
     
  9. #8 24.01.2015
    floeckchen

    Registriert seit:
    18.10.2012
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    liebe LillyBee,
    wenn Du gesunde kätzchen haben willst, sollten beide elternteile auf die rassetypischen erbkrankheiten und freiheit von viren und parasiten getestet sein. aus erfahrung weiß ich, dass das leider ganz schön teuer ist.
    schönheit ist im vergleich dazu weniger wichtig.
    bei so verschiedenen rassen kann ich mir nur schwer vorstellen, welches aussehen und welche eigenschaften die kleinen haben würden.
    mit siam oder birma müssten einige pointkatzen dabei sein. es sind aber auch echte überraschungen möglich.
    aus meiner bisherigen erfahrung kann ich sicher sagen, dass das vorhaben Dich viel geld kosten wird (bei mir ca. 2000€ pro wurf) und außerdem richtig viel arbeit mit geburt und aufzucht.
    unbedingt musst Du Dich vorher gründlich informieren über die versorgung der trächtigen katze, über geburtshilfe und so weiter.
    sammle doch zuerst einmal informationen!
    LG flöckchen
     
  10. #9 24.01.2015
    floeckchen

    Registriert seit:
    18.10.2012
    Beiträge:
    428
    Zustimmungen:
    0
    @ CzaCza,
    zum scheckungsgen:
    liebe CzaCza, da mein bisheriger deckkater (Ragdoll) mitted ist, hab ich bei der gelegenheit (genetik gründlich - danach kopfschmerzen) gelernt, dass für "mitted" das scheckungsgen verantwortlich sei. (meine eigenen katzen haben "durchgefärbte" füße.)
    alle Birma sind mitted, dafür müsste also doch auch das scheckungsgen verantwortlich sein.
    erklärt das nicht die weißen flecken bei LillyBee´s katze?
    dieses scheckungsgen scheint mir übrigens ziemlich unberechenbar. eines meiner babies war mitted, die anderen sealpoint. aber erst letzte woche habe ich bei dem kätzchen, das ich behalten habe, in einem schokobraunen füßchen ein winziges weißes haarbüschel und eine weiße kralle entdeckt.
    und das bei makellos gefärbten elternteilen!
    was hat sich da denn eingeschlichen?
    ??? flöckchen
     
  11. #10 24.01.2015
    LillyBee

    Registriert seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Also erst mal danke, an alle die noch was dazu geschrieben haben :) Jetzt wird mir das alles doch noch bissl klarer und bestätigt meine Befürchtungen eh nochmal :D
    Also nur mal um einiges klar zustellen: Die kleine blue ivy war nie allein. Sie kam mit 12 Wochen zu mir und meiner einjährigen Siam-Mix Kätzin Aylani die ich aus einer Katzenschutzorganisation habe. Wobei die mehr spielt und aufgedrehter ist wie Ivy :D Ivy hat 3-5 Momente am Tag an denen sie bissl spielt oder rumfetzt das wars auch schon ^^Aylani is da bissl sehr aktiver.
    Ich sehe wohl ein , dass ich mir das alles bissl leichter vorgestellt hab als es eigentlich ist. Bei unserer Hauskatze war damals alles so unproblematisch und bilderbuchmäßig abgelaufen, das ich mir das einfach von Ivy auch nochmal gewünscht hätte :)
    Aber ich liebe meine Katzen bzw. gernell meine Tiere viel zu sehr als dass ich die ganzen obengenannten Risiken in Kauf nehmen würde.
    Ich habe im letzten Jahr sehr tragisch meinen Kater verloren und leider vor 3 Tagen auch seinen ''Nachfolger'' und das reicht mir erst mal. Daran habe ich noch genug zu knabbern und das würd ich mir dann auch nicht verzeihen wenn Ivy oder eins der Kitten Schaden nehmen würde.
     
  12. #11 24.01.2015
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    Wußte nicht, daß Deine Miez ne Kollegin zum Spielen hat, dann ist ja alles in Butter - be happy.

    Neben Zivilisationsproblemen sind Bauernkatzen oft durch natürlicheAuslese stabiler. Aber nur wenn keine Rasse mitgemischt hat. Und das Blutgruppenrisiko ist ohne Untersuchung Russisch Roulette.
     
  13. #12 24.01.2015
    LillyBee

    Registriert seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kein Problem ;) Ich hab seit über 10 Jahren Katzen und man lernt wirklich nie aus. Mit der Zucht hab ich mich wirklich noch gar nicht beschäftigt und auch noch nieeee gehört dass dabei die Blutgruppe ein Risiko darstellen kann? Ist ja irgendwie schrecklich ..aber auch interessant :D

    Ich werd dann wohl oder übel für meinen Ivy-Mops einen Termin zum Kastrieren ausmachen.. nicht dass sie doch noch rollig wird demnächst ^^
     
  14. #13 25.01.2015
    CzaCza

    Registriert seit:
    07.01.2012
    Beiträge:
    1.666
    Zustimmungen:
    0
    @flöckchen: Auch wenn das jetzt OT zu der Frage von der Themenerstellerin ist, muss ich sagen, dass ich glaube, das Du das Scheckungsgen (Gencode S, s) mit dem Glove-Gen (G,g) verwechselst, welches bei den Birmas für die Handschuhe verantwortlich ist.

    Das Scheckungsgen S ist dominant, das Gen g für die Handschuhe ist rezessziv. Lt. Standard sind bei der HBL keine Farben mit Weiß anerkannt, daher spricht man bei diesen auch nicht von Mitted. Alle Birmchen sollen Handschuhe und Stiefelchen haben, inklusive Sporen.

    Es mag sicherlich sein, dass nicht nur bei den Birmchen das "Gloving-Gen" vorkommt, sondern auch bei Ragdolls und anderen Rassen.
    Neuesten Studien zufolge liegen die verschiedenen Gene für white (W), white-spotting (Ws), gloving (Wg) und non-White (w) auf ein und demselben KIT-Lokus.
     
  15. #14 25.01.2015
    Knödel

    Registriert seit:
    12.09.2014
    Beiträge:
    2.795
    Zustimmungen:
    0
    Wissensergänzung :rolleyes::

    ~ 60 % der Katzenrasse BKH haben die ungünstige Blutgruppe, wo man genau achten muß welche Blutgruppe der Deckungspartner hat damit es paßt :(.

    Liebe Grüße
    Knödel
     
  16. #15 25.01.2015
    LillyBee

    Registriert seit:
    24.01.2015
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    puh, das ist ja alles sehr komplex :D aber das Thema hat sich für mich jetzt eh erledigt ;)
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden