Wie schnell darf man nach Flohmittel entwurmen?

Dieses Thema im Forum "Impfungen, Entwurmung und Parasiten" wurde erstellt von Minako, 22.02.2014.

  1. #1 22.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    ich hätte mal eine Frage an euch bzgl der Wurmkur nach einem Flohbefall.

    Wir hatten uns leider im Dezember ein paar Flöhe eingefangen. Natürlich waren wir da sofort bei unserem (jetzt ehemaligen) TA, der uns Stronghold gegen die Flöhe gab. (Wirklich schlimm war der Befall nicht, ich habe im Fell keiner der beiden je einen Floh gefunden, selbst nicht ein mal Flohkot ausgekämmt (der TA hat auch nur bei einem unserer beiden einen Krümel Flohkot gefunden)/ wirklich gemerkt hat man den Flohbefall an den Bisstellen bei Cookie, da er sich da blutig gekratzt hat, ist wohl ne Flohspeichelallergie). Leider haben beide unsere Kater auf das Mittel mit extremen Durchfall reagiert, Cookie ging es ein paar Tage auch wirklich schlecht, aber Gott
    sei Dank haben sie sich davon wieder gut erholt. Nach den 4 Wochen Wirkzeit von Stronghold hatte Cookie wieder neue Bisstellen (trotz ständigem Saugen, Einfrieren vom Müllbeutel, etc), also nochmal zum TA, dort Flevox bekommen (eigentlich hatte ich den festen Vorsatz, den Katzen als Flohmittel Program80 spritzen zu lassen, weil das nichtganz so schädlich sein soll wie die Kontekgifte bei Spot ons, aber das wollte mein TA nicht wegen angeblich schlechter Erfahrung, also hab ich mich zu diesem Frontlineersatz Flevox breitschlagen lassen). Naja, lange Rede kurzer Sinn, das Flevox wurde vertragen, keine neuen Bisspuren, aber Kratzen tun sich die beiden immer noch...

    Nachdem wir also wieder unsicher waren, ob die Flöhe weg sind (wegen der Kratzerei), sind wir mal zu einer anderen TÄ gegangen, die sich beide auch nochmal ganz genau angeguckt hat, nicht nur gekämmt, sondern auch die Haut mal ganz genau angeschaut. Sie hat auch keine Hinweise mehr auf Flöhe gefunden, den Katzen zur Sicherheit aber die Program80 Injektion gegeben (das war letzten Di). Zum Entwurmen gab sie uns Milbemax mit, was wir zwei Wochen nach der Injektion verabreichen sollen. Leider habe ich heute abend aber bei Fridolin am After kleine weiße Krümel gefunden und schätze eben, dass er wirklich Bandwürmer hat (man sah bei ihm auch gestern immer mal wieder die Nickhaut.../beim Cookie konnte ich nix beobachten). Kann ich den beiden auch früher das Milbemax geben? Hab ein bissl Angst, dass er schon ziemlich verwurmt sein könnte, weil die Flöhe ja schon seit Dezember da sind (unser alter TA meinte damals bei meiner Frage nach dem Entwurmen, im Stronghold sei das Wurmmittel ja schon mit drin, hab ihm damals einfach so geglaubt und das nicht weiter überprüft, aber meine neue TÄ hat mich dahingehend aufgeklärt, dass im Stronghold ja aber nix gegen Bandwürmer drin ist...war vorher davon ausgegangen, wenn ich extra nach Entwurmen nach Flohbefall frage und er mir sagt, dass ist da schon mit drin, muss ich nix mehr machen...).

    Leider kann ich ja jetzt vor Montag nicht bei meiner TÄ anrufen, um zu fragen, ob ich das schon früher verabreichen kann. Ich weiß nicht, was schlimmer ist, wenn sie das Mittel zu früh kriegen oder wenn ich sie jetzt noch länger evtl. verwurmt lasse...
     
  2. #1 22.02.2014
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 22.02.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Das ist wirklich eine schwierige Frage.

    Wären es meine Katzen, würde ich bis Montag warten und dann gleich morgens mit dem TA Kontakt aufnehmen, wenn möglich mit diesen weißen Krümeln. Ich hätte bedenken, da die Katzen ja schon viel verabreicht bekommen haben, dass es ein wenig viel ist.

    Zumal man die Wurmkur auch erst machen sollte, wenn wirklich alle Flöhe weg sind. Denn sollten noch Larven Eier etc. vorhanden sein, bekämen sie vielleicht noch mal Würmer.

    Aber wie geschrieben, das ist meine Meinung und da ich kein TA bin, kann ich Dir leider nicht raten, was besser wäre. tut mir leid.
     
  4. #3 22.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich ärgere mich auch über mich selbst, dass ich beim anderen TA eingeknickt bin und ihnen den Mist hab geben lassen...
    danke für deinen Rat. Bis Montag wird der Fridolin durchhalten müssen, der Arme...das wird sowieso noch ein Spaß. Montag nachmittag haben wir nämlich noch in der Tierklinik einen Termin mit ihm, weil er schon wieder ne heftige Zahnfleischentzündung hat (die unser alter TA abgetan hat als: das ist normal bei Katzen, die können sich ja nicht die Zähneputzen...). Wir rennen schon seit November mit ihm von Pontius zu Pilatus wegen der Zähne, aber hatten bis jetzt noch niemanden gefunden, der uns wirklich helfen will/kann. Die erste meinte, das käm noch vom Zahnwechsel (da war er schon 11 Monate alt) und wenn es in nem halben Jahr imemr noch wäre, sollen wir wieder kommen. Der andere meinte eben, es wär normal. Und unsere neue Tä konnte uns jetzt endlich jemanden empfehlen, der sich wohl ganz gut auskennt mit den Zähnen. Der nächste reine Tierzahnarzt ist von uns nämlich 2 Stunden mit dem Auto entfernt, aber ich hoffe das besagter empfohlener Ta (der in derselben Klinik arbeitet wie die blöde Tante, die uns weggeschickt hat) uns jetzt endlich weiterhelfen wird. Wahrscheinlich ist Fridolins Immunsystem deshalb jetzt auch so schnell eingeknickt wegen Würmern, weil der eh immer mit den Zähnen zu kämpfen hat. Beim Cookie sehe ich nämlich keine Anzeichen...
     
  5. #4 22.02.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Gerade bei ständigen Zahnentzündungen sollte man der Ursache auf den Grund gehen, denn es könnte sich auch um FORL handeln.
    Auch muß man bedenken, dass Entzündungen sich im Laufe der Zeit auch auf andere Organe übertragen kann. Daher ist es gut, dass er jetzt einem TA vorgestellt wird, der sich damit auskennt.

    Warum man Zahnentzündungen, die anhalten, als TA einfach abtut, verstehe ich nicht so ganz.

    Bitte halte uns auf dem Laufenden und berichte, was bei der Zahnuntersuchung rausgekommen ist.

    Ich drücke die Daumen, dass man Deiner Fellnase schnell helfen kann.
     
  6. #5 22.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Hier im Saarland ist es echt schwer vernünftige TÄ zu finden. Die neue TÄ war ein glücklicher Tipp von ner Freundin. Unser alter TA hat eigentlich auch einen guten Ruf (deswegen waren wir ja dort), er ist auch absolut ein netter Mensch (umso trauriger ist es, dass er scheinbar nicht so die Peilung hat), was er gesagt hat, klang im ersten Moment auch immer schlüssig...aber was hilft es mir, wenn ich hinterher jedes Mal zuhause hinterhergoogeln muss, ob das jetzt wirklich Sinn macht, was er uns verschrieben hat etc... Nicht, dass ich mich nicht informieren will, aber man muss ja auch ein gewisses Vertrauen (wenn auch nicht blindes Vertrauen) zum TA haben und nicht immer alles infrage stellen.

    Es ist wie gesagt, echt schwierig, bis man mal nen vernünftigen TA hat, aber ich hoffe, ich bin jetzt endlich gut unter.

    Ich werd euch auf dem Laufenden halten. Unser armer Kleiner ist echt ne kleine Montagskatze (Originalton neue TÄ^^). Ich hoffe auch, dass ihm jetzt endlich geholfen wird. Und mal schauen, wie wir das am Mo mit dem Milbemax geregelt bekommen.
     
  7. #6 22.02.2014
    Gast5934

    Gast5934 Gast

    Ohje Kathrin da hast du ja schon einiges hinter dir, dann drück ich mal für Montag die Daumen oqtpellluv9.gif
     
  8. #7 22.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Danke dir!
    Ich hoffe, dass dann bald bei unserem kleinen Frechdachs endlich Ruhe einkehrt.

    LG
     
  9. #8 23.02.2014
    Kaguya

    Registriert seit:
    05.12.2010
    Beiträge:
    2.161
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    ich weiß ja nicht wie Mobil Du bist, aber aus eigener Erfahrung kann ich die Fr. Dr. Jung in Wiebelskirchen empfehlen (bin bei ihr auch mit meinen Miezen)
    Und die Tierklinik in Spiesen-Elversberg (da war ich auch, bis zu meinem Umzug)
     
  10. #9 23.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Tipps! Momentan fühle ich mich in Ommersheim ganz gut aufgehoben. Als "nomalen" TA gehen wir jetzt momentan zu Fr. Dr. Biewald in Ommersheim. Sie hat sich wirklich viel Mühe gegeben, alle meine Bedenken ernst genommen und sogar extra rumtelefoniert, um mir das Program80 zu besorgen (haben sie nämlich in der Praxis selbst nicht, weil die meisten das nicht wollen, weil es ihnen zu teuer ist, und dann würden sie auf den Zehnerpacks Spritzen sitzen bleiben; aber wie gesagt, sie hat extra bei anderen TÄen in der Umgebung angerufen und hat jetzt jemanden, von dem sie dann immer zwei Spritzen besorgen kann, wenn wir nochmal welche wollen/brauchen).

    Wegen der Zahngeschichte gehen wir jetzt auch (wieder) in die Tierklinik in Elversberg, wobei ich wie gesagt da schon einmal war und weggeschickt wurde mit der Begründung, das käme noch vom Zahnwechsel (ich finde es auch immer phantastisch, dass die das alle durch bloßes Hingucken erkennen wollen, was Sache ist). Diesmal gehen wir jetzt dort zum Chefarzt, der auch für die zahnmedizinische Abteilung zuständig ist (hatte das letzte Mal zwar auch nach nem TA aus der Zahnabteilung gefragt, aber offensichtlich sind die auch nicht alle durch die Bank weg gut...). Ich geh vor allem aber auch deswegen hin, weil die die entsprechende Ausrüstung haben wegen evtl. Dentalröntgen und co. Dr. Biewald meinte auch, sie überweist alle ihre "Zahnprobleme" nach Elversberg, also hoff ich doch, dass der Chef jetzt mal den Plan hat.^^
     
  11. #10 23.02.2014
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Habt Ihr eigentlich nur die Katzen wegen der Flöhe behandelt oder auch die Umgebung? Naturgemäß bringt es sonst nichts, den Tieren alles Mögliche zu verabreichen, was i. ü. auch auf die Nieren gehen kann. Würde deshalb auch bis morgen warten und den TA ausdrücklich darauf ansprechen, welches Mittel die Nieren womöglich beeinträchtigt.
     
  12. #11 23.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben die Umgebung auch mitbehandelt. Ich denke auch, dass die Flöhe weg sind, da ich bei Cookie keine neuen Krusten mehr gefunden habe (Er hat sich die Bisse immer blutig gekratzt). Ich denke einfach, dass das Stronghold, das wir zuerst hatten, gar nicht mehr richtig gewirkt hat, weil ein Teil evtl. auch durch den Durchfall ausgeschieden wurde? Hab ja auch schon gesagt, dass ich mich ärgere, dass ich nachgegeben hab mit diesen dämlichen spot ons. Hätte gleich auf das Program bestehen sollen. Sollte jetzt wirklich noch was an Flöhen übrig sein (was ich nicht glaube), denke ich, dass die sich quasi selbst ausrotten, da sie ja nach dem Beißen unfruchtbar werden sollten und somit keine neue Generation schlüpfen dürfte.

    Danke für den Tipp, das ich nachfragen soll, welches Mittel am wenigsten auf die Niere geht. Das werde ich machen! Ich hoffe, dass das jetzt nicht ganz so schlimm war, dass sie so viel bekommen haben, weil ich ihnen sonst wirklich nie was gebe (Cookie musste einmal nach seinem Einzug entwurmt werden, Fridolin noch nie; machen wir nämlich eigentlich erst nach positiver Kotprobe, wobei ich jetzt neu gelernt habe, dass man Bandwürmer wohl gar nicht so eindeutig im Kot nachweisen kann, weil die bzw. die Eier so unregelmäßig ausgeschieden werden...). Ansonsten haben wir seither (bis zu den blöden Flöhen, die uns "befreundetet Katzen" ^^ gratis vermacht haben) gar nichts an Medikamten gegen irgendwelche Parasiten geben müssen. Deswegen drück ich uns die Daumen, dass nach dieser Orgie nicht gleich die Nieren in Mitleidenschaft gezogen wurden...
     
  13. #12 24.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    So, ich habe heute morgen nun bei unserer TÄ angerufen und wir haben grünes Licht dafür, das Wurmmittel morgen schon zu geben. (Ein wirklich nierenschonendes Wurmmittel scheint es nicht zu geben, da die alle belastend sind (Töten js schließlich die Würme ab), deshalb wird es jetzt beim Milbemax bleiben).

    Bei unserem Kleinen gibt es allerdings schlechte Nachrichten. Er hat seinen Besuch in der Tierklinik hinter sich und alles tapfer überstanden. Es wurde eine Sondierungsuntersuchung gemacht und er reagierte auch an vielen Stellen mit dem typischen Schmerzzucken (Gott, er hat mir so leid getan), deshalb ist laut dem TA dort die Diagnose FORL gesichert. Es soll nun am übernächsten Freitag eine Totalextraktion der Zähne durchgeführt werden. Der TA meinte auch, dass er die Eckzähne nach Möglichkeit erhalten will, das sieht er dann aber erst bei der OP (bzw. Röntgen), ob das möglich ist. Meinem armen Fridolin bleibt aber auch nix erspart...
     
  14. #13 24.02.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Gut, dass der Zahnarzt dann vor der OP auch röntgen wird. Denn erst da sieht man den ganzen Ausmaß des Schadens.

    Ich weiß, anfangs schockt einen die Diagnose. Aber lieber die Zähne raus, als wenn durch diese Erkrankung dann mit der Zeit auch Herz oder andere Organe betroffen werden. Unserer verstorbenen NitNit wurden damals auch nach und nach alle Zähne gezogen. Sie kam aber super auch ohne zurecht, frass sogar TroFu. Sie lebte danach richtig auf, denn diese Schmerzen, Entzündungen schlauchen schon die armen Tiere.

    Auf alle Fälle sind hier alle Daumen für Deinen Fridolin. Bitte halte uns weiter auf dem Laufenden, vor allen Dingen, wie er die OP überstanden hat. Während der Wundheilung kannst Du das NaFu mit viel Wasser anreichern, also ordentlich zermantschen. Dann braucht er nicht so zu kauen.

    Ich gebe unseren Tieren vor und nach einer OP immer Arnica, das homöopathische Mittel hilft bei der Wundheilung und verhindert auch Eiterbildungen. Kannst ja Deinen Tierarzt da mal nach fragen. Für uns Menschen nehmen wir das auch
     
  15. #14 25.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marion!
    Danke für deinen Beistand und fürs Daumen drücken! In welcher From verabreichst du bei Ops denn Arnika? Als Globuli in Wasser gelöst? Als Salbe?

    Eigentlich bekommen unsere beiden gar kein NaFu mehr, sondern ich barfe sie (und auch nicht mit Gewolftem, sondern bis jetzt gabs kleine Stücke). Ich bin aber noch zu keinem so richtig tollem Schluss gekommen, was ich in der Zeit der OP und danach füttern soll. Da hab ich tausend verschiedene Versionen gefunden: die einen sagen, man soll nix hartes (also kein TroFu oder Fleischstücke) füttern, weil davon die Nähte aufreißen könnten, die anderen schreiben, man soll nix Gewolftes und kein NaFu füttern, weil sich das weiche Zeugs in die Wunden absetzen könnte und grad in Gewolftem bzw. Hackfleisch die Bakterienbelastung höher ist (eben wegen der größeren Fleisch-"oberfläche"). Vllt. kleine Fleischstücke, die man in einem Happs runterschlucken kann? Ich weiß auch gar nicht, wie das dann mit den Nähten läuft, sind das so selbst auflösende? Hab ich vor lauter Aufregung total vergessen zu fragen. Hmm ,mal schauen, was der TA dazu sagt...
    Ich denke, jedenfalls, dass es das Beste ist, wenn so weit gleich alle Zähne gezogen werden bis auf die Canini, da der TA meinte, das über die Zeit wahrscheinlich eh alle Zähne befallen würden. Es sidn ja jetzt schon ziemlich viele Stellen betroffen, also muss man ja nicht fünfmal neu anfangen. Er meinte aber auch, dass es sein kann, dass er beim ersten Termin nicht alles schafft, wenn es Schweirigkeiten bei den Wurzeln gibt. Ich hoffe aber, das alles gut beim ersten Mal klappt.

    LG
     
  16. #15 25.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    @Kaguya: Kennst du vllt. auch einen guten Tierheilpraktiker im Saarland? Mobil bin ich, das wäre nicht das Problem!
     
  17. #16 25.02.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Manche TÄ nähen so, dass man hinterher die Fäden ziehen muß. Ist allerdings immer eine Quälerei für das Tier. Bei einer Bekannten mußte dann die Katze wieder in Narkose gelegt werden, weil sie sehr unwirsch wurde. Kann man ja auch verstehen. Unsere TÄ bzw. Klinik macht das mit Fäden, die sich meist nach 10 - 20 Tagen auflösen und vom Körper absorbiert werden. Finde ich wesentlich besser für die Katzen. Würde ich auf alle Fälle vorab abklären.

    Ich gebe immer Arnica D6 (also Globulis ca. 5 Stück) vor einer OP 3x am Tag und nach der OP auch noch einige Tage, meist so 4. Und Arnica C200 nur einmal nach der OP.
    Sollte Dein Kater hinterher einen Schock haben, also sehr verschreckt sein, kannst Du ihm Aconitum C30 geben. Den Tipp habe ich von unserer Tierhomöopathin bekommen. Du kannst aber auch Deinen TA danach fragen. Die Globulis gebe ich immer direkt ins Mäulchen. Du kannst sie aber auch mit wenig Wasser auflösen und mit einer Spritze (ohne Kanüle) ins Mäulchen geben.

    Da unsere nur mittags Fleisch bekommen, hatte ich in der Zeit der Heilung das dann nicht gefüttert und NaFu mit viel Wasser oder Brühe zermantscht. Das war dann fast wie flüssige Nahrung. Bei kleinen Fleischstücken, die man so runterschlucken kann, hätte ich persönlich so meine Bedenken.
    Aber das mit dem NaFu ist nur meine Erfahrung, vielleicht kannst Du ja andere Barfer fragen, wie sie es nach Zahn-OP's machen.

    LG Marion
     
  18. #17 25.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Danke schön! Dann werd ich mal Arnika besorgen gehen! Ich denke, ich werde es dann in Wasser auflösen. Bei derdirekten Gabe ins Mäulchen hab ich irgendwie Bedenken, dass sich ein Kügelchen in die Wunden reinsetzt und dann reibt.

    Ich hatte jetzt an kleine Stücke (so 1 auf 1 cm) gedacht, weil man die nicht Zerbeißen muss und schlucken kann, und sie groß genug sind, um nicht irgendwoe hängen zu bleiben (war aber auch nur ein erster noch unausgegorener Gedanke). Werde das auf jedenfall aber noch bei den Barfern besprechen.
     
  19. #18 25.02.2014
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Wenn Du weißt, ob und falls ja man Fleisch füttern kann bzw. darf nach einer so großen Zahn-OP, kannst Du ja vielleicht Bescheid geben. Sicherlich ist es auch für andere User interessant.
     
  20. #19 25.02.2014
    Oscar

    Registriert seit:
    06.10.2011
    Beiträge:
    1.447
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es denn mit Pürieren?!?
    Ansonsten bietet sich ggf. auch "Astronautennahrung" an, also hochkalorische Aufbaunahrung mit allen notwendigen Vitaminen etc. (z. B. Nutri-Plus-Gel). Bekommen Katzen auch gerne nach OPs in Kliniken. Denke, Dein TA hat da einiges vorrätig.
     
  21. #20 25.02.2014
    Minako

    Registriert seit:
    15.03.2013
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Danke nochmal an alle!

    Werde auf jeden Fall berichten, wie wir es im Endeffekt gemacht haben und ob es Schwierigkeiten gab.

    Püriert ist ja quasi wie fein Gewolftes bzw. NaFu . Da hätte ich halt Angst wegen dem Absetzen in den Wunden. Ich werd auch mal beim TA fragen, was er meint und hab auch grad bei den Barfern mal einen Thread eröffnet und hoffe da auf Erfahrungswerte, also wo es weniger Schweirigkeiten gab, beim Gewolftem oder bei Stückigem. Gut, dass der Frido momentan gut im Futter liegt, Abmagern wird er uns nicht, auch wenn er ein paar Tage weniger frisst, (solange er überhaupt frisst). Aber nach nochmaligem Überlegen, denke ich im Moment, dass das Gewolfte wahrscheinlich wirklich die beste Alternative ist.
     

Weitere Tags

  1. wann wurmkur nach flohkur

    ,
  2. wieviel abstand zwischen wurmkur und flohkur

    ,
  3. katze durchfall nach flomittel

    ,
  4. flohmittel und wurmkur gleichzeitig,
  5. abstand zwischen flohmittel und wurmkur,
  6. wieviel abstand zwischen flohkur und wurmkur,
  7. abstand wurmkur läusemittel katzen,
  8. Katze entwurmt wann flohmittel ,
  9. spot on flohmittel Abstand wurmkur,
  10. Abstand von flohmittel und Wurmkur bei kitten
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden