Wie werde ich Züchter?

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von Pix, 24.07.2007.

  1. #1 24.07.2007
    Pix

    Pix Gast

    Habe noch keine Katze, aber man hat mir hier im Forum angeraten, 2
    ältere Katzen zu nehmen und da könnte ich doch gleich auch züchten, Katzenbabys sind so süß und dabei lerne ich sicher viel über Katzenerziehung. In einen Verein werde ich dann natürlich auch eintreten, damit die Tiere einen Stammbaum haben.

    Pix
     
  2. #1 24.07.2007
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 24.07.2007
    Shiva

    Shiva Gast

    Hallo Pix,

    ich würde dir raten, dich mal mit einem anderen züchter zusammen zu setzen und viel zu lernen und dich viel zu informieren und wenn du nach diesem wissen immer noch überzeugt bist dass du züchten möchtest dann tu es..

    aber du hast ja noch keine Katzen, ich würde dir erstmal anraten, dich deiner katzen anzunehmen, mit ihnen klarzukommen (die die du aufnehmen möchtest) und einfach mal nur die zwei zu haben...

    mmh.. aber wenn du nur die kitten so süss findest, das wäre keine gute idee dann zu zuüchten, also nur aus diesem grund.. du solltest liebhabertiere züchten.. wenn du dich dennd afür entscheiden solltest.. aber dieses wissen,w as ein züchter haben muss kannst du dir in zwei drei wochen nicht antrainieren.. das dauert schon etwas länger.. am besten du unterhälst dich echt mal mit einem richitg seriösen züchter.. der wird dir dann die vor und nachteile auch erläutern können

    für welche rasse würdest du dich denn interessieren? du musst dir ja schon eine rasse auserkoren haben, wenn du mit dem gedanken spielst, sie züchten zu wollen..

    ich dneke du machst das schon.. wann kommen denn deine zwei katzen die du dir holen möchtest zu dir??
     
  4. #3 24.07.2007
    Tiia

    Registriert seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Viele Züchter sind bevor sie begonnen haben zu züchten schon jahrelang Katzenhalter gewesen. Versuch erstmal mit deinen Katzen umzugehen und und dich an ein Leben mit ihnen zu gewöhnen. Vielleicht stellt sich ja heraus, dass du mit den Tieren überhaupt nicht klarkommst.
    Nicht zu unterschätzen ist der Zeit- und Kostenaufwand der beim seriösen Züchten dazukommt.
    Katzenerziehung lernt man nicht mal neben dem züchten, sondern sollte dies als Grundvorraussetzung für das züchten mitbringen.
    Vergiss nie dass du eine sehr große Verantwortung auf dich nimmst. Sowohl für die Eltern als auch für die Kleinen.
     
  5. #4 24.07.2007
    Pix

    Pix Gast

    Geld & Zeit spielen keine Rolle und ich denke, ich werde bei der Zucht Erfahrungen sammeln.

    Somalis finde ich ganz gut. Aber das steht noch nicht fest. Möchte eine außergeöhnliche Katze bzw. ein Pärchen.
     
  6. #5 24.07.2007
    Nicole

    Nicole Sibi-Lady

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    0
    Dazu möchte ich hinzufügen, dass man nicht einfach 2 Katzen nimmt und sie wild drauf los verpaart, es gibt Krankheiten die vererbt werden könnten, und Blutgruppenunverträglichkeiten die die Kitten sterben lassen, dass sollte vorher untersucht werden, ob die Elterntiere zueinander passen. Das und die Aufzucht ist mit viel Arbeit, Dreck und hoher Verantwortung und hohen Kosten verbunden. Und wenn deine Katze probleme bei der Geburt hat muss vielleicht ein Kaiserschnitt gemacht werden, oder die Katze kann sterben mit samt den Kitten, oder wenn sie aus irgendwelchen Gründen, da gibt es viele, nicht die Muttermilch trinken können, muss man alle 1-2 stunden selbst angerührten Muttermilchersatz füttern auch nachts....für die nächsten Wochen, da brauch man viel Zeit....
    So und dazu müsstest du erstmal einige Jahre Katzen gehabt haben um soetwas zu machen, und nur der süssen Kitten wegen finde ich leider egoistisch von dir und solltest du nochmal überdenken....
    Weisst du üpberhaupt welche Rasse du gut findest und ob du nicht eine Allergie gegen diese hast???? Dieses Problem hatte ich zum Beispiel.
    MIt einer bestimmten RAsse.
    Du weisst doch gar nicht ob du mit einer Katze und ihren "Macken" leben kannst, ich würde das erstmal ausprobieren, bevor man gleich ans züchten denkt, dr süssen Babys wegen. Ich bitte dich hier im Forum umzuschauen und dieses nochmal zu überdenken.
    Wenn du Kitten so süss findest dann hole dir 2 mit 3 MOnaten, wobei 2 ältere klare Vorteile für einen Anfänger haben.
    Edit, man sammelt bei der Zucht nicht seine 1. Katzenerfahrungen! Das ist unvernünftig, bitte überdenke die grosse Verantwortung!

    Edit: Für das züchten ist langjährige Erfahrung mit Katzen Vorrausetzung! Die solltest du erstmal sammeln und nicht durch einen Wurf, das ist auch in meinen Augen kein Züchten, sorry!
    Das ist unbedacht und verantwortungslos.
    Bedenke man liebt das Tier was man sich holt, wenns dabei draufgeht ist der Verlust eine Katastrophe.Überdenke das bitte.
     
  7. #6 24.07.2007
    Tiia

    Registriert seit:
    29.06.2007
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Trotzdem kann ich dir nur empfehlen, ersteinmal ein-zwei Jahre mit Katzen zusammenzuleben um dich mit ihrem Wesen anzufreunden und dich daran zu gewöhnen. So hast du nicht das Problem, Anfängerprobleme und Züchterprobleme auf einmal zu haben.
    Somalis sind sehr pflegeintensive Tiere die viel Aufmerksamkeit fordern. Da würde ich dir erst recht empfehlen Katzenerfahung zu haben.
     
  8. #7 24.07.2007
    Pix

    Pix Gast

    Das will ich ja hier lernen.

    Aber das kann man praktisch doch nur Lernen, wenn man Nachwuchs hat? Wie soll ich das denn können, wenn ich meinetwegen 2 Katzen 3 Jahre lang habe und mit denen nur spiele usw.?

    Kann man nur gegen bestimmte Rassen allergisch sein?
     
  9. #8 24.07.2007
    Shiva

    Shiva Gast

    in der Zucht erfahrungen sammeln ist ganz schlecht, ich würde evtl vorher erfahrungsaustausch starten mit einem züchter..

    ich will dich nicht davon abhalten, ist ja jedem seine eigene sache..

    aber zu züchten ist ein risiko, du spielst mit katzen leben..

    und da gibt es in der zucht keinen fehler zu verzeihen..

    nimm doch die ratshcläge an,und tausch dich erstmal mit einem erfahrenen züchter aus.
     
  10. #9 24.07.2007
    Chanel

    Registriert seit:
    24.09.2007
    Beiträge:
    624
    Zustimmungen:
    0
    du fragst wie du Zücher wirst. Das Wichtigste ist das du erst einmal ganz ,ganz, viel über Genetik lernst und über die Erbkrankheiten die deine Rasse haben könnte
    .Jeder Züchter hat ein Zuchtziel!!!!
    Tritt in einen Verein ein.
    Besorge Dir das Buch von Barabara Hickmann "Basiswissen Katzenzucht"
    Wenn du dies Alles gemacht hast, kannst du dich auf die Suche nach geeigneten Zuchtkatzen begeben, zu deiner Aussage "Geld spiel keine Rolle, eine Zuchtkatze kostet so ab 1000,- Euro aufwärts.
    Du hast dann noch ein Jahr seit, die Katzen sind ja noch Babies, bis du dir Gedanken über den 1. Wurf machen kannst. Achtung kann ,wie schon von Anderen geschrieben, sehr Kosten- und Zeitintensiv werden,Kaiserschnitt Aufzucht der Kitten mit Aufzuchtsmilch usw.
    Ich züchte seit 2004 , hatte bisher 4 Würfe und viel Freude daran, leider aber auch schon Pech und viele , viele Kosten.Man sollte auch immer daran denken das Katzenzucht auch viele traurige Seiten haben kann.
    LG Chanel
     
  11. #10 24.07.2007
    Nicole

    Nicole Sibi-Lady

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    8.294
    Zustimmungen:
    0
    Katzenallergien sind hier off Topic. Aber um deine Frage zu beantworten, Ja. Es liegt an den unterschiedlichen Werten im Speichel einer Katze, das ist nicht nur von Rasse zu Rasse unterschiedlich sogar bei Geschlechtern und ob Kastrat oder nicht. Mehr dazu bitte in dem entsprechenden Thema Katzen(haar)allergien, erfragen.
    Danke.
     
  12. #11 24.07.2007
    Lanthan

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe seit 1987 Katzen. Alle Katzen habe ich im Baby alter bekommen. Paulchen war ca. 14 Tage alt, als ich ihn fand. Ich habe ihn großgezogen mit so einer speziellen Nährflüssigkeit von der Tierärztin.

    Alle 2 Stunden, am Tage und in der Nacht, bekam er etwas von dieser Flüssigkeit. Und dann Bäuchlein zart massieren, damit sich die Luft löst.

    Ich muss sagen es war aufregend für mich. Und es war ein tolles Erlebnis. Manchmal habe ich schon gedacht Retriever zu züchten. Und dann wieder ... es ist eine ziemliche Arbeit. Bei Hunden 8 Wochen lang und bei Katzen 12 Wochen lang.

    Das einzige was ich mache: für meine Rüden eine Zuchtzulassung und dann muss der Besitzer der Hündin arbeiten ... grins.

    Ich vermute mal, dass diese Nährflüssigkeit Aufzuchtmilch war.
     
  13. #12 25.07.2007
    melody96

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pix,

    meinst Du wirklich, dass Du hier im Internet lernen kannst, Katzen zu züchten? Ich züchte nun schon seit 7 Jahren Norwegische Waldkatzen und habe schon mein ganzes Leben Katzen, aber ich lerne heute immer noch dazu. Und da kommst Du und willst das mal eben so lernen?
    Irgendwie ärgert mich das schon, denn wegen Leuten wie Dir schert man alle Züchter über einen Kamm und macht sie immer wieder fertig. Das, was Du da vorhast hört sich nicht nach züchten, sondern eher nach vermehren an. Leider habe ich dafür überhaupt kein Verständnis.
    Du schreibst, dass Du von den verschiedenen Rassen überhaupt keine Ahnung hast. Tja, nach welchen Kriterien suchst Du Dir dann überhaupt zwei Zuchttiere aus? Und weißt Du, ob der Kater überhaupt genetisch mit dem Mädchen zusammen passt? Dafür machen andere Züchter jahrelang Stammbaumforschung. Vermehren kann jeder!!!!
    Wenn man züchtet, versucht man doch den Standard dieser Rasse zu verbessern. Wie willst Du das denn machen, wenn Du den Standard der Katzen überhaupt nicht kennst?
    Bevor man sich überhaupt überlegt zu züchten, muss man doch erst einmal Katzen haben und von den Tieren lernen. Man muss wissen, wie sie sich in welcher Situation verhalten. Mann muss die eigenen Tiere doch auch "studieren". Wie willst Du erkennen, wenn es Deiner Katze mal nicht gut geht? Was machst Du, wenn eine Katze während der Geburt keine Wehen mehr hat? Was machst Du nach einem Kaiserschnitt? Wie fütterst Du Babies mit der Flasche?
    Du kannst Dir mit Geld vielleicht die Katzen kaufen, aber nicht das Wissen, was Du für eine Zucht benötigst. Außerdem finde ich persönlich, dass kein großer Geldbeutel vorhanden sein muss, um Züchter zu sein. Ein Züchter, der nicht ganz so viel Geld hat, aber alles für seine Tiere tut, ist mir tausendmal lieber, als einer, der seine Kitten mit einem Mercedes SLK ins neue Zuhause bringt.
    Außerdem rettet auch viel Geld eine Katze nicht mehr, wenn man eine Krankheit zu spät erkennt, weil man einfach das Wissen nicht hat.
    Dann finde ich, sollte eine Katze mindestens einmal auf einer Ausstellung gezeigt worden sein, damit der Richter den Standard bestätigt und die Katze für "zuchttauglich" hält. Das halte ich sogar bei einem Kater für noch wichtiger, weil er viel mehr Nachwuchs produzieren kann, als eine Katze.
    Hast Du Ahnung von den verschiedenen Krankheiten einer Katze, unter anderem auch von denen, die man testen kann? Weißt Du, was HCM ist? GSD4? PKD?

    Mag sein, dass ich in meiner Antwort etwas ungehalten bin, aber ich habe es als Züchter schon miterleben "dürfen", wie es ist, wenn andere Leute einen fertig machen wollen. Ich bin froh, dass ich mittlerweile einen tollen Verein habe, der jederzeit bei mir kontrollieren kann und auch eine super- tolle Tierärztin, die jederzeit für mich da ist.

    LG
    Carmen
     
  14. #13 25.07.2007
    Lanthan

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Bei den Hunden darf nur gezüchtet werden, wenn beide Elterntiere zuchttauglich sind. Ich habe gerade gelesen, dass es eine Zuchttauglichkeit auch für Katzen gibt. Ist die vorgeschrieben oder freiwillig?
     
  15. #14 25.07.2007
    melody96

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alexander,
    es ist so, dass verschiedene Vereine es zur Pflicht gemacht haben, mindestens einmal auf einer Ausstellung ein "V1" zu bekommen. Da man auf einer Ausstellung immer eine Urkunde bekommt, muss man diese dann in Kopie an den Verein schicken, der eben nur dann Stammbäume für die Kitten erstellt, wenn die Elterntiere das vorweisen können.
    Leider ist das noch nicht in allen Vereinen so, und so können sich "angehende Züchter" auch noch aussuchen, ob sie wirklich züchten oder nur vermehren wollen.

    LG
    Carmen
     
  16. #15 26.07.2007
    Lanthan

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Dann geht es bei Katzen mehr um die Ausstellung. Bei Hunden gibt es eine extra Zuchtzulassung. Da muss der Hund schon ein paar Titel haben und die bekommt man mit SG 1 oder mit V1.

    Ich hatte bisher nur Katzen, die keiner wollte. Bei mir haben sie alle ein V1 bekommen und sind in Ruhe alt geworden.
     
  17. #16 26.07.2007
    Yvie-Chan

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    0
    Als ich angefangen hab mit ikki dacht ich mir auch gleich das ich später in 6 - 7 jahren gerne züchten würde, aber ich hab mir überlegt ob ich das finantiell überhaupt schaffen würde...
    denn wenn ich jetzt erst mein abi nachholen möchte und dann noch studieren komm ich mit 6 - 7 jahren gar nicht hin um genügend geld zu verdienen um die tiere zu versorgen...

    entweder züchte ich wenn ich rente bekomme oder wirklich stabiel abgesichert bin, oder was ich eher denke, ich lasse es sein...

    ich möchte ja auch nicht unnötig katzen züchten, die dann kein schönes zuhause mehr finden...
     
  18. #17 26.07.2007
    melody96

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yvie,

    es spricht doch gar nichts dagegen, wenn man Katzen züchten will. Deine Einstellung finde ich gut. Wenn Du überhaupt mal damit anfangen solltest, hast Du Dir aber schon ein bisschen Wissen angeeignet, weil Du eben schon vorher eine Katze hattest.
    Wenn man sich für eine bestimmte Rasse entschieden hat, dann gibt es auch genügend nette Züchter, die einem weiterhelfen, wenn Probleme da sind. Aber man kann nicht einfach drauf los laufen und sagen, "hey, ich will jetzt züchten". Die Einstellung, sich dann auch direkt zwei erwachsene Tiere zu kaufen, finde ich auch ziemlich daneben, denn gerade in den ersten Monaten lernt man doch so viel über die eigenen Tiere. das fehlt doch dann. Gerät man an einen unseriösen Züchter, der vielleicht nur mal eben Katzen loswerden will, der verkauft einem ein nicht zuchttaugliches Tier für viel Geld, weil man selber keine Ahnung hat und selber züchtet man dann mit Tieren, die nicht dem Standard entsprechen. Das muss doch alles nicht sein.
    Und dann ist da die Sache mit den Kittenkäufern. Man kann allen Menschen nur vor den Kopf schauen. Da denkt man, man hätte nette Dosenöffner gefunden und dann findet man Dinge heraus, die eben nicht so toll sind. Dann ist es aber zu spät.
    Aber man kann ja auch nicht alle Babies selber behalten.

    Katzen züchten will gut überlegt sein. Auch wir haben in den letzten beiden Jahren gut überlegt, was wir machen. Wir haben 6 Mädchen und 3 Jungs. Da unsere Mädchen noch relativ jung sind, haben wir uns nun dazu entschieden, nicht mehr als zwei Würfe im Jahr groß zu ziehen. Unser letzter Wurf ist im Mai 2006 geboren. Eigentlich hatten wir für diesen Sommer einen Wurf geplant, aber unser Deckkater, den wir für unser Mädchen ausgesucht haben, der war noch nicht so weit. Also warten wir. So eilig haben wir es nicht. Und wenn das Mädchen die "Tradition" fortführt, dann bekommt sie höchstens 2 Babies. Was aber auch nicht weiter schlimm ist, denn man muß ja eben auch ein Zuhause finden.

    Da unsere Tiere aber nicht nur Zuchttiere, sondern in erster Linie Schmusekatzen sind, macht uns das alles nicht so viel aus, denn es ist doch viel wichtiger, dass die Katzen sich wohl fühlen und vor allen Dingen gesund sind.

    LG
    Carmen
     
  19. #18 26.07.2007
    Yvie-Chan

    Registriert seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine antwort! =)

    Wie kommt man denn letztendlich eigentlich genau zum züchten?
    man setzt es sich in den kopf und sucht sich einen entsprechenden züchter des vertrauens und informiert sich über die rasse und die zucht?

    was es für probleme geben kann, wo die stärken und schwächen der tiere liegen und so weiter...

    hab ich das bis jetzt so richtig mitbekommen?
     
  20. #19 26.07.2007
    melody96

    Registriert seit:
    22.07.2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    also, ich kann ja jetzt nur von mir sprechen.
    Ich habe damals bei Bekannten die Norwegische Waldkatze kennen gelernt. Sofort war ich total fasziniert von dieser Rasse. Dann habe ich mich schlau gemacht, habe im Internet geguckt und mirInformationen geholt. Bis ich dann aber meinen ersten Norweger bekommen habe, sollte noch eine ganze Weile vergehen. Meine Bekannten haben dann damals angefangen zu züchten und haben eine Katze mit einem weißen Kater verpaart. Damals waren die Regeln bezüglich der Weißzucht noch nicht so streng. Als die Babies dann da waren, habe ich mich in einen weißen Kater verliebt. Der Wunsch, mal Babies zu haben, kam aber noch viel später. Erst, als mein weißes Katerchen bei mir eingezogen ist, ich auch mit ihm Ausstellungen besucht habe und dort dann immer wieder Würfe gesehen habe, da wollte ich auch mal Babies.
    Mein erster Norweger ist am 21.Mai1998 geboren und 3 Monate später eingezogen. Meine ersten Babies sind am 12. April 2000 geboren. Also hatte ich in der Zeit viel Möglichkeit zu lernen, lernen und nochmal lernen. Bis meine ersten Babies geboren wurden, hatte ich das Glück, dass ich mich mit einigen sehr netten Züchtern sehr gut verstanden habe und diese mir gute Ratschläge gegeben haben.

    Als dann meine ersten Babies da waren, war ich überglücklich. 3 Wonneproppen. Und mein erstes Baby (ein kleiner Katermann) ist heute 7 Jahre alt, kastriert und lebt immer noch bei mir. Und den gebe ich auch nicht her:)

    LG
    Carmen
     
  21. #20 29.07.2007
    Pix

    Pix Gast

    Ich möchte Unterstützung und Beratung und nicht angegriffen werden.

    Pix
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden