Wie würdet ihr entscheiden > FORL - OP

Dieses Thema im Forum "Zahnstein, Zahnpflege, Zahnerkrankungen" wurde erstellt von christa1, 13.11.2012.

  1. #1 13.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Kurz zur Vorgeschichte von Tommy:

    Er hat FORL.

    Glück im Unglück: Es trat zum ersten Male überhaupt erst mit 9 Jahren auf, dann aber so abrupt, dass er rasch operiert werden musste. Trotzdem büßte er damals nur 3 Zähne ein und nachfolgend kam er mit manueller Behandlung (Entfernung des Zahsteins per Hand und Kratzer) 5 weitere Jahre (unter strenger Überwachung des TAs) gut über die Runden.
    Ein Geschenk, ich
    kenne da ganz andere, schlimme FORL-Geschichten....

    Dieses Frühjahr musste nun erstmalig Zahnstein per Ultraschall entfernt werden - leider zeigt sich nun erneut Zahnsteinbildung und es gibt Entzündungsherde, sodass die nächste OP nur eine Frage der (relativ kurzen) Zeit ist....

    Zwischen diesen OPs haben wir ja nach unserem Umzug auch den TA gewechselt und unsere neue TÄ riet, auch angesichts des Alters meines Katers (fast 15) zur fast vollständigen Entfernung der Zähne, damit dem Kater angesichts seines Alters und seiner Narkoseproblematik möglichst eine weitere OP erspart bleiben würde.

    Ich steh grad irgendwie unter Schock und möchte hier um Rat bitten.

    Er hat Entzündungsherde an den Backenzähnen links und an einem der Reißzähne - mehr wohl nicht. Dennoch - ich weiß, die Krankheit wird sich ausbreiten, ich kann Gott danken, dass es bei ihm so spät überhaupt auftrat.

    Hat sie recht damit zu sagen: "Raus mit den (meisten) Zähnen, damit dem Kater angesichts seines Alters und seiner Narkoseempfindlichkeit eine weitere OP erspart bleibt"?

    Mich grausts irgendwie dabei, denn die meisten Zähne sind noch gesund......Andererseits - noch eine OP....?
    Und die würde unweigerlich kommen und je älter er wird, desto gefährlicher wird auch die OP.

    Wozu würdet ihr mir - vielleicht auch aus Erfahrung - raten?

    Spätestens Anfang des kommenden Jahres muss es sein......:(

    LG

    Christa
     
  2. #1 13.11.2012
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 13.11.2012
    Gast4406

    Gast4406 Gast

    Hallo, Christa

    natürlich hört es sich für den Halter eines Tieres erst einmal schrecklich an, dass ein Tier völlig Zahnlos durchs Leben geht. Aber bei extremen Krankheitsbildern ist es oft die letzte Chance,einem Tier eine schmerzlose Zeit zu geben.

    Ich kenne mehrer Tiere, die ohne Zähne leben. Von einer Freundin die Katze hatte FORL im 3. Lebensjahr, bei ihr wurden alle Zähe gezogen und sie war wieder nur Katze. Zufrieden, schmerzfrei und gesund.

    Eine Freundin hatte eine Katze, die bereits mit 3 Jahren die gesamten Zähne gezogen bekam.
    Sie hat damit absolut gut gelebt. Sie hat noch 13 Jahre gelebt ohne auf irgend etwas verzichten zu müssen. Ich hab e immer gedacht, sie hat eine gewisse Ähnlichkeit mit einer Schildkröte. Sie hatte einen knochenharten Kiefer und mit eben diesem konnte sie alles Fressen, was ihr vorgestellt wurde.

    Sollte also Dein TA sagen, es wäre für das Tier besser, dann ist es ein guter, verántwortungsvoller TA.
     
  4. #3 13.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Aber er hat noch fast alle Zähne, bibibo! :boah: Was wird denn das mit seinem Maul, seinem Körper machen, wenn sie alle auf einmal raus kommen???? Das ist meine Angst!
    Andere FORL-Patienten verlieren ihre Zähne nach und nach, aber bisher hat er nur 3 eingebüßt - ich hab echt Panik. :traurig:
     
  5. #4 13.11.2012
    Gabi 69

    Registriert seit:
    21.08.2009
    Beiträge:
    3.403
    Zustimmungen:
    0
    Merlin wurden bis auf 6 Zähne auch alle auf einmal gezogen und danach genäht. Die ersten paar Tage bekam er Schmerzmittel und das Futter als Pampe und kein TroFu. Bereits nach einer Woche hat er wieder normal gefressen.

    Keine Sorge, die verkraften das gut.
     
  6. #5 13.11.2012
    Martina17

    Registriert seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich "streite" mich jetzt schon seit einiger Zeit mit meinem Tierarzt, ob meinem Bärchen aus denselben Gründen die bisher noch vorhandenen Zähne entfernt werden sollen. Mein TA meint, solange keine zwingenden Anzeichen vorhanden sind, sollten die Zähne verbleiben, auch wenn dadurch eben häufigere Entzündungen im Mäulchen entstehen. Eine Röntgenaufnahme hat meinen FORL-Verdacht gleich zu Anfang bestätigt und trotzdem gibt es diese ständige Diskussion.

    Die letzte Zahn-OP musste sehr kurzfristig Anfang Oktober bei einem Vertretungs-TA gemacht werden, weil mein Bärchen mal wieder ganz dolles Zahnweh hatte. Auch dieser TA ist meinem Wunsch nach kompletter Entfernung der Zähne nicht nachgekommen ... ich war stinksauer! Bärchen ist jetzt 8,5 Jahre ... kein Alter für einen gesunden Kater, aber in den letzten drei Jahren hatte er deshalb vier Narkosen zu verkraften und diese immer schlechter "weggesteckt".
    Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht ... es ist für den Kater nicht mehr erträglich, dass er mit Dauerschmerzen leben soll. Häufige Antibiotika-Gabe fördert leider auch nicht gerade die Nierengesundheit und der nächste Termin wird beim Zahn-Tierarzt gemacht und Bärchen von diesem elenden Problem hoffentlich endlich befreit.

    So wird vielleicht verständlich, dass meine Empfehlung lautet: alle Zähnchen raus!

    LG

    Martina
     
  7. #6 13.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0

    Die Antwort tut echt gut..... Danke :traurig:
     
  8. #7 13.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0

    Er hat erst einmal vor Wochen deswegen ABs gebraucht und Schmerzen scheint er keine zu haben, er frisst ohne Mühe selbst TroFu.
    Das macht es ja alles so schwer - andererseits: er ist eben schon fast 15 und ich möchte ihm weitere OPs ersparen.....

    Ich könnte nur noch heulen......:traurig:
     
  9. #8 13.11.2012
    Martina&Günter

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Christa,
    bei dem extremen Krankheitsbild, dem Alter, und Ersparung weitere Operationen würde ich schon dem Rat des TA folgen. Auf Grund des Alters haben zwei meiner Fellnasen auch fast keine Zähne mehr. Dies hindert sie aber nicht daran, alles zu fressen worauf sie Lust haben. Selbst Trockenfutter hör ich sie kauen und sie nagen auch an den Kauknochen vom Hund herum ...
    Alles Gute, Martina
     
  10. #9 13.11.2012
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    Katzen können Schmerzen sehr gut wegstecken, meist zeigen sie sie erst, wenn es schon sehr sehr schlimm ist.

    Unserer NitNit wurden damals auch in 2 OP's 4 Zähne gezogen, bis dann bei der letzten alle rausgenommen wurden. Und das war gut so. Denn man muss bedenken, dass diese ständigen Entzündungen auch andere Organe angreifen kann.

    Wichtig ist nur, dass die Katze in den ersten Tagen mit Schmerzmitteln abgedeckt ist. Schon nach kurzer Zeit können sie normal fressen. Unsere NitNit hatte damals sogar ihr Trofu gekräckert ohne Probleme.

    Ich würde zum WOhle des Tieres in so einem Fall immer zu einer totalen Entfernung der Zähne raten.

    LG Marion
     
  11. #10 13.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Danke, ihr helft mir grad echt weiter. Meine Entscheidung geht auch immer mehr Richtung Extraktion der gesamten Zähne, auch wenn ich vor der Riesenwunde im Maul echt Angst habe.... Denn wie gesagt: er hat bis auf 3 noch alle Zähne......
    Aber schlimmer wäre wohl, ihn in seinem Alter erneut operieren lassen zu müssen.....
    Die Organe sind noch alle ok - auch das scheint ein Kriterium zu sein.... Sprich: Er kann ohne Zähne noch uralt werden, aber mit möglicherweise nur noch wenige Zeit......:o
     
  12. #11 13.11.2012
    Mondlichtkatze

    Registriert seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Klar hat man Angst vor so einer OP, aber wenn er von Forl befallene Zähne hat, hat er hundertpro Zahnschmerzen. Katzen verstecken sowas gut, aber sie sind da. Besser keine Zähne als ständige starke Zahnschmerzen.
     
  13. #12 13.11.2012
    Katzenma

    Registriert seit:
    21.10.2008
    Beiträge:
    4.305
    Zustimmungen:
    2
    Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen, lass alle Zähne ziehen.
    Unserem Garfield wurden mit mit knapp 6 Jahren fast alle Zähne gezogen (die Reißzähne sind heute noch drin) wegen Forl. Was besseres hätten wir nicht tun können. Ich finde dieses ewige zum TA fahren und das in Narkose legen, nur weil vielleicht 2 Zähne oder so behandelt werden, wesentlich schlimmer als 1x komplett alles machen zu lassen, wenn die Diagnose Forl lautet. Diese Tiere haben Schmerzen auch wenn sie uns nicht zeigen.
     
  14. #13 13.11.2012
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.2012
    Dinah

    Registriert seit:
    30.06.2010
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Katzen können problemlos ohne Zähne leben.
    Forl ist sehr, sehr schmerzhaft und Katzen können über lange Zeit Schmerzen verstecken und still leiden.
    Der Kater meine Schwester wurde erst kürzlich wegen Forl operiert und der TA sagte uns, dass er wohl in der Vergangenheit schlimmste Schmerzen hatte.
    Bei einem 15jährigen Kater würde ich dafür plädieren, alle Zähne zu ziehen, damit er ein beschwerdefreies Leben führen kann.

    Noch was, ich würde dir empfehlen die Extraktion der Zähne von einem Zahnspezialisten für Tiere durchführen zu lassen.
     
  15. #14 13.11.2012
    Gast488

    Gast488 Gast

    Mir geht es da wie Martina, meinem Tom wurden schon mit 1 1/2 Jahren die ersten 7 Zähne entfernt. Mittlerweile hat er auch 4 OP`s hinter sich und noch 4 Zähne, was mich auch immens geärgert hat.
    Nur die Zähne müssen raus, denn die Tiere haben starke Schmerzen, fressen zum Schluß auch nicht mehr richtig.

    Ich habe es erst erkannt, als mein Tom Kopfschüttelnd vor seinem Fressnapf stand, ich bin dann umgehend zum TA, meine ist auf Zahnheilkunde spezialisiert, und die OP erfolgte zeitnah, sprich am nächsten Tag.

    Von da an habe ich natürlich immer auf seine Reaktionen beim Fressen geachtet, und so ist es mir immer sehr schnell aufgefallen, wenn etwas nicht in Ordnung war.

    LG. Uschi
     
  16. #15 13.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Die Zähne sind derzeit noch nicht befallen, das ist es ja auch, was es so erschwert; er hat halt nur diese extrem starke Zahnsteinbildung und nun beginnen die Entzündungen am Zahnfleisch wieder wie damals vor 5 Jahren. Insofern - im Moment wird er auch lt. TÄ noch keine großen Schmerzen haben, aber es wird kommen und sich ausbreiten - die Backenzähne, an denen es sich bildet, und ein Reißzahn (leider...) müssen auf jeden Fall raus.
    Normalerweise würde das derzeit reichen, aber eben angesichts seines Alters und seiner Narkoseunverträglichkeit riet die TÄ halt dazu, fast alle Zähne zu entfernen; während der OP bzw. kurz davor, wenn er schon in Narkose ist, soll dann eine Röntgenaufnahme gemacht werden, ob man die restlichen Reißzähne erhalten kann oder besser auch nicht..... :mad:
     
  17. #16 13.11.2012
    Dinah

    Registriert seit:
    30.06.2010
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    0
    Wenn er FORL haben sollte, sieht man es mit boßem Auge nicht.

    Die Zähne sehen oft rel. normal aus, erst das Röngenbild zeigt verfaulte, löchrige, oft schon in Auflösung begriffene Zahnwurzeln. Deshalb würde ich euch empfehlen zuerst ein Röntgenbild (am besten vom Zahnspezialisten) machen zu lassen.
     
  18. #17 13.11.2012
    Anita

    Anita Gast

    Das Alter deines Katers spricht weder für noch gegen eine Totalentfernung aller Zähne.

    Dein Dickerchen hat Glück im Unglück, weil er definitiv keine aggressive Form von FORL hat, sondern eine sehr gemäßigte Variante. Gut möglich, das er mit den noch gesunden Zähnen irgendwann mal in den Katzenhimmel kommen könnte.

    Was ich viel bedenklicher finde als das FORLthema in diesem Fall, ist das Narkoseproblem. Das ist für mich der einzige echte Grund, warum möglichst alle Zähne auf 1x entfernt werden sollten, auch seine gesunden.

    Ein Leben ohne Zähne ist mehr ein Problem in unseren Köpfen, weil wir ja wissen das sie eigentlich in ein Katzenschnäuzchen gehören, als für die Katze selbst. Nur während der Abheilungsphase nach der OP, haben manche Katzen ein paar Tage kleine Probleme mit dem neuen Gefühl. Ernsthafte Schmerzen sind nicht zu erwarten, da sie in der Abheilungsphase auch Schmerzmittel bekommen. Die Dosierung orientiert sich dabei an der von Menschen, natürlich entsprechend umgerechnet für Katzen.
    Menschen sind verglichen mit Katzen ja echte Weicheier in Bezug auf Schmerzen, also dürfte eine Katze da nichts in der Richtung spüren.

    Die Fressgewohnheiten ändern sich bei manchen Katzen nach einer Zahnentfernung für ein Weilchen. Nach kurzer Zeit futtern sie aber wieder ganz normal auch TroFu oder Knochen. Sie werden also nicht zu Breichenopfern.

    Wenn nicht alle Zähne entfernt werden ist nur wichtig, dass die verbleibenden dann nicht ins Zahnfleisch des Gegenkiefern drücken können. Damit würde man sich neue Probleme holen. Deswegen werden auch oft die gesunden Gegenzähne am anderen Kiefer mitentfernt, wenn eine Seite wegen Problemen zahnlos wird.


    Mit der Narkose wäre es gut zu wissen welche Probleme genau und warum er nach der letzten OP hatte. Danach richtet sich ob es sich um eine echte Unverträglichkeit mit dem Narkosemittel handelt, wobei man da auf ein anderes ausweichen kann. Oder sind das Narkoseprobleme wegen anderer Erkrankungen wie z. B. Herz oder Nieren? Oder war "nur" die Dosierung nicht ganz ideal, weil jede Katze ein klein wenig anders reagiert?
     
  19. #18 13.11.2012
    Mondlichtkatze

    Registriert seit:
    23.03.2012
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Bei Forl können die Zähne von außen Top aussehen, aber in der Tiefe faulen die Wurzeln und die Katze hat starke Schmerzen. Deshalb kann man hier ohne Röntgenbild kein Fortschreiten beurteilen. Wenn der Tierarzt noch kein Röntgenbild gemacht hat kann er auch nicht wissen ob die Katze schmerzen hat.
     
  20. #19 14.11.2012
    Zuletzt bearbeitet: 14.11.2012
    christa1

    Registriert seit:
    05.11.2012
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0

    Das wäre eine gute Idee - sorry, aber das übersteigt meine finanziellen Möglichkeiten bei weitem.....:o
    Ich kann mich nur für oder gegen die Extraktion entscheiden; schon die zusätzliche Röntgenaufnahme kurz vor der OP ist eine nicht unerhebliche zusätzliche finanzielle Belastung..... Es ist so, ich kanns nicht ändern...

    Warum ich dennoch Tiere habe? Weil meine Situation, als ich sie bekam, eine ganz andere war... Aber soll ich sie nun abschieben?
    Da müssen wir andere Wege finden, die, die wir irgendwie gehen können. Glaub, ich bin in der heutigen Zeit leider absolut nicht allein mit der Problematik, die Tiere angemessen versorgen zu lassen.....:(


    PS: @Dinah: Dass er FORL hat, ist schon vor 5 Jahren abgeklärt worden.
    Oder warum sind die Tierheime so voll mit Tierchen, die von ihren Haltern aus Verzweiflung abgegeben wurden.....?

    @Anita: Die (fast) Totalextraktion seiner Zähne ist ja auch für mich aus den genannten Gründen seiner Narkoseproblematik überhaupt ein Thema!!!
     
  21. #20 14.11.2012
    Xanthi

    Registriert seit:
    04.12.2011
    Beiträge:
    510
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    bei Forl müssen aber nicht alle Zähne betroffen sein, deshalb würde ich es ohne Röntgenbild nicht machen lassen, ich würde lieber mit dem TA reden, zwecks ratenzahlung, bevor ich alle Zähne entfernen lasse und dann sind eventuell nur 2 Zähne von forl betroffen. außerdem reicht es bei forl nicht die Zähne nur ziehen zu lassen, sie müssen rausoperiert werden.

    Wenn das Zahnfleisch entzündet ist, würde ich abklären lassen woher, bevor man alle Zähne entfernt und zum Schluss waren die gar nicht das Problem für die Zahnfleischentzündung.

    lg Juli
     

Weitere Tags

  1. forl katze alle zähne ziehen

    ,
  2. forl behandlung kosten

    ,
  3. katze alle zähne ziehen kosten

    ,
  4. forl op katze,
  5. Zahn ziehen bei katze Zahnfleisch genäht danach liegt das Zahnfleisch frei,
  6. bei katzen alle zähne ziehen wegen forl,
  7. FORL-OP,
  8. katze alle zähne müssen raus,
  9. firl zähne ziehen,
  10. forl bei katzen operation
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden