Wissenschaftler kooperieren weltweit bei der Rettung gestrandeter Meerestiere

Dieses Thema im Forum "IFAW - Internationaler Tierschutz-Fond" wurde erstellt von Gast5874, 27.01.2018.

  1. #1 27.01.2018
    Gast5874

    Gast5874 Gast

    [​IMG]
    [FONT=&amp]© IFAW – Internationaler Tierschutz-Fond[/FONT]
    Weltweit stranden jedes Jahr hunderte Delfine, Wale, Schweinswale und Robben an den Küsten. Glücklicherweise existieren an mehreren Orten erfahrene und erprobte Netzwerke von Wissenschaftlern, Tierärzten und Freiwilligen, die den gestandeten Tiere schnell und tatkräftig zu Hilfe eilen. In anderen Teilen der Welt ist die Rettung jedoch weitaus schwieriger.


    Um dies zu ändern haben sich Wissenschaftler, Experten und Meeresbiologen mit dem
    Spezialgebiet Meeressäuger vom IFAW, der US-Wetter- und Ozeanografiebehörde (NOAA), Experten aus der Fischereiwirtschaft und vom Meerestier- Forschungs- und Ausbildungszentrum (TMMC) zusammengetan.


    Durch das Studium lebender und toter Tiere haben sich Pflege, Behandlung und Überlebenschancen gestrandeter Tiere entscheidend verbessert. Die langjährigen Bemühungen Tiere zu retten und die Ursachen für die Strandungen zu erforschen, führten auch zu einem besseren Verständnis der Rolle jedes einzelnen Meeressäugers im Meeresökosystem. Durch die intensive Forschung können auch neu entstehende Krankheiten frühzeitig erkannt werden. Die Forschung hilft uns, auch mehr über die Naturgeschichte, Verbreitung, Biologie und Gesundheit endemischer - also nur in einer Region lebender - Populationen von Meeressäugern zu lernen. All diese Erkenntnisse helfen, den Schutz der Meeressäuger weltweit zu verbessern.


    Allerdings gibt es weltweit auch tausende Kilometer Küstenlinie, an denen keine Rettungsteams zur Stelle sind. Die Tiere können dort nicht gerettet werden, ihre Strandung wird nicht untersucht, und die Chance mehr zu lernen, um sie zu retten, geht verloren.

    Allerdings gibt es weltweit auch tausende Kilometer Küstenlinie, an denen keine Rettungsteams zur Stelle sind. Die Tiere können dort nicht gerettet werden, ihre Strandung wird nicht untersucht, und die Chance mehr zu lernen, um sie zu retten, geht verloren.

    © IFAW – Internationaler Tierschutz-Fond

    Quelle und Fortsetzung hier
     
  2. #1 27.01.2018
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  • Über uns

    Seit 2007 tauschen in diesem Katzen Forum, Anfänger wie auch Experten, Erfahrungen rund um das Thema Katzen aus. Tausende hilfreiche und nützliche Themen und Tipps zum Katzenverhalten, Katzenerziehung, Katzenfutter und Katzenkrankheiten werden in den unterschiedlichen Bereichen diskutiert. Der Tierschutz bildet jedoch den deutlichen Mittelpunkt in unserer Community.
  • Unterstütze uns

    Du kannst uns einfach unterstützen, indem du, bevor du deine Einkäufe bei Amazon tätigst, auf folgenden Button klickst. Darüber erhalten wir eine Umsatzbeteiligung von 5%. Das tut nicht weh und kostet auch keine Zeit.
    Vielen Dank!

    Amazon
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden