Wohnungskatze im dritten Stock Auslauf verschaffen

Dieses Thema im Forum "Wohnungskatzen und Freigänger" wurde erstellt von snoopy91, 14.11.2016.

Schlagworte:
  1. #1 14.11.2016
    snoopy91

    Registriert seit:
    14.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal,
    Ich bin leider sehr im Zwiespalt und erhoffe mir hier Meinungen und Ratschläge zu bekommen.
    Ich wünsche mir seid langem wieder eine Katze, jedoch wohne ich
    nun in einem Mehrfamilienhaus im dritte Stock. Da ich mir aus Angst vor finanzielle Engpässen nicht zutraue eine zweite Katze zu halten bin ich sehr zwei gespalten. Ich weiß nicht wie ich ihr ermöglichen kann Freilauf zu geben außer an der Leine oder sie trainieren, dass sie heim kommt (evtl amduech pfeifen oder klingeln anlocken) und ich sie mit hochnehme. Aber ist das wirklich "angemessen" für eine Katze? :-(
    Ich bin wirklich traurig. Ich hoffe auf eure Ratschläge. Danke euch.
     
  2. #1 14.11.2016
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 14.11.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.968
    Zustimmungen:
    0
    Hallo snoopy,

    Deinen Zwiespalt kann ich sehr gut verstehen.
    Ich wohne auch in einem Mietshaus,habe aber einen Balkon,wo Katze raus kann.Ich habe nur eine.2 sind bestimmt glücklicher..Doch auch eine kann,wenn Du meist zu Hause bist,glücklich sein.Dennoch gebe ich zu,das mir selbst auch 2 Katzen lieber wäre.Auch war es damals,und ich schreibe ganz ehrlich und offen,ein finanzieller Aspekt.:(
    Wenn ich dies so von anderen User sehe,wie die Katzen zusammen spielen....Doch ich will Dir mit Sicherheit kein schlechtes gewissen machen;-)
    Solltest Du Dich für eine Katze entscheiden,dann kein Kleines.Das wäre ja verloren,falls Du tagsüber weg bist.
    Dann vielleicht eine aus dem TS oder TH.Da gibt es Katzen die auch alleine leben möchten.
    Meine persönliche Meinung vom Freilauf:Bitte tue dies dem Tier nicht an.Es kann nicht,wenn es gejagd wird,einfach durch die Katzenklappe wieder in die Wohnung.(Beispiel) Er will dann immer raus.Und es passier so viel,nicht nur die Gefahren im Verkehr.Nein die Menschen an sich sind teilweise noch schlimmer.Es gibt Katzenhasser etc..Gut dies kann und muss nicht sein.Doch willst Du immer in ständiger Angst um Deinen treuen Freund sein? Glaube nicht.Doch es ist Deine Entscheidung.:(
    Mit dem trainieren..das ist auch mit Vorsicht zu geniessen.Habe hier einen Freigänger,der kommt wenn Frauchen ruft..ja baer wehe der sieht einen Vogel oder einer ruft ihn(ich..gg*kenne ihn)dann ist er nicht mehr zu hallten)Also verlasse Dich nicht darauf. Mit dem Geschirr.Da habe ich keine Erfahrung,wollte es bei Kary ausprobieren,nur sie spielte nicht mit,wollte mit ihr nicht raus,sondern nur mal ins Treppenhaus.Ist gut das sie daheim ist;-)):happy:
    Achja..der finazielle Aspekt,dem kannst Du vorbeugen,wenn wirklich mal etwas ist,das Du jeden Monat etwas für die Katze auf Seite legst.(Dann ist es nicht soviel auf einmal)

    Lieben Gruss

    Silvy
     
  4. #3 14.11.2016
    MarionL

    MarionL Administrator

    Registriert seit:
    23.04.2012
    Beiträge:
    24.183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo snoopy91,

    erst einmal herzlich Willkommen hier im Forum.

    Du schreibst, dass Du keine zweite Katze nehmen könntest wegen der finanziellen Belastung. Aber auch eine Katze kann sehr teuer werden, wenn sie krank wird. Steht eine Röntgenaufnahme und Behandlung mit entsprechenden Medis an, sammeln sich mal eben 300 Euro schnell zusammen. Alleine die Kastra kostet um die 120 Euro je nach TA. Dann kommt das monatliche Futter und das Katzenstreu dazu.
    Es sollte so sein, dass Du die monatlichen Kosten ohne Probleme schaffen kannst und zusätzlich noch 30-40 Euro monatl. mindestens beiseite legst für Notfälle. Denn wird eine Katze krank, kommt schnell eine grössere Summe zusammen.

    Was nun eine Einzelkatze angeht. Das optimalste ist natürlich, wenn man zwei Katzen hält. Denn wir Menschen können nie, auch wenn manche Menschen es meinen, so kätzisch spielen, wie ein richtiger Katzenkumpel. Es gibt aber auch seltene Fälle, da wollen die Katzen alleinige Herrscherin der Wohnung sein. Und nur weil Menschen mal eben behaupten, meine Katze versteht sich nicht mit anderen Fellnasen diese dann zu nehmen, da wäre ich vorsichtig. Manchmal wollen sie die Katze nur loswerden und es ist eine Ausrede.

    Sprich in Tierheimen vor oder frage einen Züchter, sie können Dir ausreichend Auskunft geben und Du kannst die Katze auch in ihrer gewohnten Umgebung beobachten.

    Lebt nur eine Katze bei Dir, solltest Du die WOhnung katzengerecht einrichten. Also Zugänge zu den obigen Etagen von Schränken ermöglichen, viellleicht in der obigen Region Laufstege anbringen usw.

    Aber eine Katze, die im 3. Stock lebt, Freigang zu gewähren ist keine gute Idee. Nicht nur die Gefahren, die draussen lauern muß man beachten, auch, wer öffnet ihr, wenn sie rein will. Evtl. regen sich auch Nachbarn auf, dass sie durchs Treppenhaus läuft.
    Manche Katzen gehen mit ihren Dosenöffnern an Katzengeschirr nach draussen und lieben es, andere kommen auf den Geschmack und wollen danach totalen Freigang und andere Fellnasen mögen es gar nicht, am Geschirr zu gehen.
     
  5. #4 14.11.2016
    kasimir01

    Registriert seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Snoopy 91, ein bisschen erstaunt bin ich schon, dass Du, im dritten Stock lebend, einer Katze Freigang geben möchtest. Die Bedenken hat @MarionL ja schon geschildert. Außerdem verlangt nicht jede Katze Freigang.
    Sicher sind zwei Katzen optimal, aber im,Tierschutz findest Du ganz sicher eine bereits erwachsene und bereits kastrierte Katze, die Einzelprinz oder Einzelprinzessin sein möchte und Wohnungshaltung bevorzugt. Eine solche Katze aufzunehmen, vorausgesetzt Du bist Dir sicher, die Kosten aufbringen zu können, wäre wunderbar für das Tier und für Dich. Von einem Kitten, so süß die Kleinen auch sind, würde auch ich dringend abraten, da Dir da niemand sagen kann, wie es sich entwickelt und ob es doch kätzische Gesellschaft oder Freigang später vermissen würde. Ich sehe mir häufig die Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" an, in der oftmals Katzen vorgestellt werden, die Einzelgänger sind und Wohnungshaltung mögen. Solch eine Katze wäre, meiner Meinung nach, für Dich die Richtige. Kosten sind natürlich ein wichtiger Faktor, damit man die Katze nicht wieder abgeben muss, weil das Geld für Futter, Streu und Tierarzt nicht ausreicht.
    Nochmal erwähnt, von dem Gedanken an Freigang in der 3. Etage solltest Du Dich unbedingt verabschieden.
    LG
    Christa mit Nelly und Obelix
     
  6. #5 14.11.2016
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Snoopy 91, ich würde Dir auch Raten eine ältere Katze, die allein Herrscherin sein möchte und keinen Freigang will, denn mit dem Trainieren ist das so eine Sache, denn wenn sie grad vor einem Mauseloch sitzten, nimmt sie dein Rufen oder Pfeiffen zur Kenntnis und kommt dann später aml darauf zurück, und du stehst vor der Tür und wartest.
     
  7. #6 14.11.2016
    snoopy91

    Registriert seit:
    14.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal und gleich zu Anfang: Danke!!! Toll, dass ihr mir antwortet und so lieb und nett seid.
    Ich hatte meine Hoffnung auf eine Katze schon aufgegeben. Aber ihr habt mir wieder etwas Hoffnung gegeben. :-)
    Ich bin Studentin und schwimme leider nicht in Geld. Für eine Katze könnten wir/ich sorgen. Egal was kommt. Aber ich habe Angst eine zweite nicht stemmen zu können. Ich will nie in der Situation sein, dass ich mir eine zweite Katze halte und etwas passiert und dann kann ich nicht für Sie da sein. Das kann ich einfach nicht verantworten. Auch wenn ich dann vllt ganz auf meine liebsten Freunde (Katzen) verzichten muss.
    Da ich wie eben erwähnt Studentin bin habe ich im Moment um einiges Zeit und die Katze wäre nicht oft allein. Und an den Tagen an denen ich lang weg muss wäre mein Freund früher daheim bzw später weg.
    Zum Glück habe wir einen relativ großen Balkon der natürlichen "katzenfest" gemacht wird genauso wie unsere 65 qm2 große Wohnung. Außerdem werde ich auf jeden Fall versuchen ob die Katze gern an der Leine raus will.
    Ich wollte der Mieze versuchen zu ermöglichen draußen zu sein und mit anderen zu spielen und einfach die Welt zu genießen. Ich hatte schon einen Kater und er war immer so glücklich wenn er Tags draußen war und dann wieder heim kam... Das wollte ich ihr einfach auch ermöglichen.
    Nochmals danke für eure Antworten und eure Hilfe.
     
  8. #7 14.11.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.968
    Zustimmungen:
    0
    Das mit dem gesicherten Balkon ist doch schon mal die Optimumlösung.
    Und wenn ihr beide oft zuhause seid,auch wenn nicht gemeinsam,dann würde ich mich nach einer Katze umschauen.;)

    LG und ich hoffe,ihr findet oder Euch findet ein passendes Kätzchen-Kater
     
  9. #8 15.11.2016
    sachsenmädel

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    1
    Ich seh das wie Uschi,auf dem Balkon kann sie frische Luft genießen :-) Ja und ein Katzenkumpel wäre auch toll.
     
  10. #9 15.11.2016
    sachsenmädel

    Registriert seit:
    17.07.2010
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    1
    Sorry,ich meinte wie Silvia;)
     
  11. #10 15.11.2016
    Achela

    Registriert seit:
    06.03.2014
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    da Du ja schon Zweifel hast wie du die Kosten für eine zweite Katze aufbringen sollst,ist es ok wenn nur Eine bei dir einzieht.Es gibt genug Katzen die nur in der Wohnung leben und keine zweite Katze neben sich dulden. Tierschutz,Tierheim oder auch eine Pflegestelle können dir Infos zu genau solchen Katzen geben.
    Von einem Freilauf unter diesen Bedingungen rate ich Dir ab,einen Balkon kann man für Katzen auch sehr schön herrichten.

    Viel Glück :)
     
  12. #11 15.11.2016
    MarionL

    MarionL Administrator

    Registriert seit:
    23.04.2012
    Beiträge:
    24.183
    Zustimmungen:
    0
    Freigänger haben draussen ihre Reviere und Neuankömmlinge werden nicht immer freudig begrüßt. Da kann es auch zu einer Rauferei und Revierkämpfen kommen mit teilweise bösen Verletzungen für Neulinge.

    Für die Katze wesentlich entspannter und auch sicherer vor Verletzungen ist Deine Katze in der Wohnung. Und ein abgesicherter Balkon ist für eine Fellnase völlig ausreichend und die meisten Katzen geniessen es. So können sie Vögel, Falter und mehr beobachten oder einfach nur die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Wenn Du das ermöglichen kannst, wird sich die Samtpfote sehr wohl bei Dir fühlen.
     
  13. #12 15.11.2016
    snoopy91

    Registriert seit:
    14.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben beschlossen, erst einmal zu versuchen eine Katze glücklich zu machen. Haben schon viele Ideen wie wir ihr genügend Platz (Spielmöglichkeiten, Klettermöglichkeiten sowie Schlafmöglichkeiten) verschaffen können. Auch der Balkon wird (hoffe ich) ein Katzenparadies^^
    Aber habt ihr vllt einen Tipp, welche Rasse eher geeignet ist oder weniger oder ist es eh total egal und es ist wirklich individuell zu betrachten?
     
  14. #13 15.11.2016
    Martina*

    Martina* Moderator

    Registriert seit:
    18.05.2012
    Beiträge:
    8.991
    Zustimmungen:
    0
    Also es muß nicht unbedingt eine Bengal Katze sein, aber ansonsten ist das egal fine ich.
     
  15. #14 15.11.2016
    Achela

    Registriert seit:
    06.03.2014
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    0
    Wie wäre es denn mit einer Pererkatze? Vom Wesen ist diese Rasse sehr ruhig.
     
  16. #15 15.11.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.968
    Zustimmungen:
    0
    Bei Bengalen ist von einer Einzelhaltung abzuraten...;-(

    @Achela: Perser sind ruhig,doch viele denken,das sind plüschige Sofakissen.Diese Rasse sollte man nicht unterschätzen.Sie fordern auch ihren Tribut..lach*Stimmts?gg*
    Dennoch sind sie nicht sooo wild wie die langbeinigen Rassen..;)

    Es kommt auch daruf an,ob ihr viel in die Fellpflege investieren wollt.Den Charakter..etc..
    Wir sind gespannt.
     
  17. #16 15.11.2016
    MausCat

    Registriert seit:
    14.09.2010
    Beiträge:
    3.791
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe meinen Katerchen aus dem TH geholt, da warten immer soviele Miezen darauf, in ein schönes Zuhause zu kommen, sucht euch einfach eine aus.
    Ich bin froh, keinen Freigänger zu haben, draußen lauern, wie hier auch schon mehrfach geschrieben, soviele Gefahren; überfahren werden, böse Menschen usw.
    Mein Katerchen ist restlos glücklich mit seinem mit Katzennetz rundum gesicherten Balkon. Er will auch nicht raus, draußen ist es viel zu unruhig.
    Und ihr habt eine schöne, große Wohnung, die läßt sich doch super katzengerecht gestalten :p:

    Viel Glück!
     
  18. #17 15.11.2016
    snoopy91

    Registriert seit:
    14.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Also mir ist das mit der Fellpflege egal. Ich setzte mich auch jeden Tag hin und kämmen, bürsten, waschen was auch immer das Fell. Das ist ja auch gut für die Beziehung. Aber mein Freunden tendiert eher zu einer etwas weniger haarenden Katzenart.
    Hab mich schon (per Internet) in den umliegenden Tierheimen umsehen und werde morgen oder spätestens Samstag hinfahren. Muss ehrlich zugeben ich bin schon aufgeregt *.*
    Im den Tierheimen sind zu meist bkh vertreten, die meines Wissens doch auch eher einen Drang nach draußen haben, oder irre ich mich? :-)
    Ps: ich bin überwältigt wie ihr mir besteht! Einfach WOW!!
     
  19. #18 15.11.2016
    Silviana

    Registriert seit:
    30.09.2014
    Beiträge:
    5.968
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lisa,
    also alle Katzen haaren.;-))Meine mehr,weil sie eben ein Mischling ist.Das ist unterschiedlich.Auch Kurzhaarkatzen haaren.Du wirst da nicht drumrum kommen.
    Meinst Du EKH (Europ.Kurzhaar)denn BKH (Britisch Kurzhaar) sind Rassekatzen.Gut,es gibt auch in TH viele Rassekatzen,oder eben BKH Mixe..
    Wenn die Katze es gewohnt ist,daheim zu sein,dann kennt sie es auch nicht anders,und hat nicht den Drang nach Draussen.Selbst wenn sie nur (sage ich mal so) auf den Balkon darf.
    Ich bin froh,das unsere Kary auch nur auf einen gesicherten Balkon kann.
     
  20. #19 16.11.2016
    kasimir01

    Registriert seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Julia,
    wir hatten vor unseren jetzigen Birmakatzen immer Perser, das lag allerdings daran, dass mein Mann eine Allergie gegen Kurzhaartiere hat. Es stimmt generell schon, dass Perser ruhiger sind und von Rassen wie Bengalen oder Siam würde ich auch abraten. Ich denke, dass gutes Tierheimpersonal einschätzen kann, ob eine Katze keine Artgenossen mag und mit Wohnungshaltung zufrieden ist. Bei einem Kitten weiß man das vorher nie. Es gibt in Tierheimen oft Katzen, die sehr leiden, weil man sie aus Platzgründen nicht alleine halten kann, die aber kätzische Gesellschaft nicht wollen. Eine solche Katze wäre doch genau die Richtige für Dich.
    Viel Erfolg beim Finden eines neuen Familienmitgliedes
    Christa
     
  21. #20 16.11.2016
    kasimir01

    Registriert seit:
    05.02.2011
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    Entschuldigung, ich meinte Hallo Lisa:)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden