Zuchtziel notwendig ?

Dieses Thema im Forum "Katzen züchten" wurde erstellt von Stefan, 07.02.2011.

Schlagworte:
?

Ist ein Zuchtziel notwendig ?

  1. Ein Zuchtziel ist nicht notwendig

    7 Stimme(n)
    16,3%
  2. Ohne Zuchtziel geht es nicht

    36 Stimme(n)
    83,7%
  1. #1 07.02.2011
    Stefan

    Registriert seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9.111
    Zustimmungen:
    3
    Für viele Züchter ist ein eigenes Zuchtziel ein absolutes muss um eine Katzenzucht zu betreiben. Im Gegensatz dazu, stehen Züchter die sich kein bestimmtes
    Zuchtziel vorgenommen haben, sondern hauptsächlich das Ziel verfolgen, gesunde und gut sozialisierte Kitten großzuziehen.

    Mit Zuchtziel ist nicht gemeint, das man kleine Sachen in die gewünschte Richtung lenkt. Sondern das man eine ganz bestimmte Fellfarbe, Augenfarbe, Felllänge usw. im Auge hat und ganz explizit und über mehrere Generationen auf dieses Zuchtziel hinarbeitet.

    Wie seht ihr das?
    Ist ein Zuchtziel notwendig, um Katzen zu züchten?
    Und warum?

    Beachtet zu diesem Thema auch die Umfrage ganz oben!
     
  2. #1 07.02.2011
    Ich kann dir den Ratgeber von Gerd empfehlen. Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem.
     
  3. #2 07.02.2011
    Little_coonies

    Registriert seit:
    20.03.2010
    Beiträge:
    471
    Zustimmungen:
    0
    Notwendig ist wieder super relativ... Sicher kann man auch ohne Züchten. Hier würde ich eher sagen, es kommt darauf an, wie man Züchten definieren möchte. Für mich macht Züchten mehr aus als nur niedliche kleine gesunde und gut sozialisierte Kitten in die Welt zu setzen. Dass das Teil der Zucht sein sollte sehe ich eher als Selbstverständlichkeit. Aber das als alleinigen Gedanken hinter einer Zucht finde ich zu dürftig. Denn DAS wollen viele "Privatleute" also ich meine jene die ohne Verein usw. "Züchten" meistens oder oft auch. (Ich nehme mal die außenvor die wegen des GEldes massenweise Kitten in die Welt setzen).
    Zucht ist für mich selektion. Selektion auf ein bestimmtes Ziel hin wie Nasenform, Augen- /Ohrenstellung ect. Dazu gehören natürlich auch Charaktereigenschaften, Felllänge ect. es muss nicht unbedingt eine bestimmte Farbe sein, aber das kann u.a. helfen sein ziel einzugrenzen. Teilweise sind bestimmte Farben ja auch vom Rassestandard vorgegeben oder Farbe die auf keinen Fall sein dürfen.
     
  4. #3 07.02.2011
    Wawa

    Wawa Gast

    Also ich finde, ohne Ziel etwas langfristiges sinnvoll zu tun ist unmöglich.
    Nur denke ich, mir wäre das Ziel gesunder, widerstandsfähiger Katzen mit einem großen Genpool wichtiger als eng eingegrenzte Aussehensmerkmale.
    Wenn ich züchten würde, wäre es mir wichtiger, z.B. weniger Babies pro Wurf zu haben und weniger Trächtigkeits/Geburtskomplikationen als ein bestimmtes extremes Aussehen.
    Wobei ich wie gesagt es super faszinierend finde, was man genetisch durch Auswahl der Eltern (und deren Vorfahren) beeinflussen kann.
    Das - dieses Staunen über diese Wunder der Natur, diese Mechanismen der Chromosomen - wären der Hauptgrund für mich, zu züchten. Im Ruhestand vielleicht mal ;)
     
  5. #4 09.02.2011
    Die_Wilden

    Registriert seit:
    21.06.2007
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    0
    Züchten ohne Ziel?

    Bei mir in keinem Fall.

    Ich habe immer ein Ziel vor Augen,egal was ich züchte u.das war bis jetz einiges.
    Egal ob Pflanzen,Blumen o.Tiere.
    Da gab es am Anfang Spinnen,dann Hühner,Kaninchen,Pferde u. Katzen.

    Allerdings,wenn ich mein selbstgestecktes Ziel erreicht habe,
    was natürlich meistens etliche Jahre dauert,
    suche ich mir ein anderes aus.

    Ich brauche die Herausvorderung,sonst macht es keinen Spass.

    Nur mal als Beispiel:
    Ich wollte die Maine Coon so haben,wie sie ursprünglich waren,gross,robust,gesund u.unempfindlich.
    Es hat 10 Jahre gedauert,aber meine sind jetzt so u.die sind immer draussen,egal wie das Wetter ist,es macht ihnen nichts aus u.den TA benötige ich nur noch zum impfen.

    Allerdings bekommen die nur 1x im Jahr Babys u.dann wenige,4 ist schon viel,aber das reicht auch.Sie machen alles selber,Menschen sind bei der Geburt nicht erwünscht,aber die helfen sich gegenseitig u.ziehen die Jungen gemeinsam auf.
    Habe schon beobachtet,dass ,wenn die Kleinen so 5-6 Wochen alt sind,jeden Tag eine andere auf die aufpasst,sie putzt u.alles zeigt,was sie wissen müssen.

    So sehen die nun aus.
     

    Anhänge:

  6. #5 09.02.2011
    Gast4406

    Gast4406 Gast

    Auch hier kann ich nur sagen, wenn ich denn schon züchte, möchte ich auch das Maximum aus dieser Zucht heraus holen. Dazu gehören für mich die Genetik, die Gesundheit und die Robustheit einer Katze.
     
  7. #6 09.02.2011
    J&M

    J&M Gast

    Da kann ich mich Ruth nur anschliessen, sehe ich genauso...lg ela
     
  8. #7 04.09.2011
    Sugar

    Registriert seit:
    17.05.2009
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Wozu überhaupt züchten? Lasst doch die Katzen Katzen sein....
     
  9. #8 04.09.2011
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Wenn das so jeder gesehen hätte gäbe es keinerlei Rassekatzen und sie sähen alle nach Wildkatze aus. Denn nur durch Selektion kamen die Rassen zustande, danach kamen dann Farb und andere Mutationen hinzu.
     
  10. #9 05.09.2011
    Sugar

    Registriert seit:
    17.05.2009
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Versteh das jetzt bitte nicht falsch, ist eine ernst gemeinte Frage, aber: Ja und??? Was wäre so schlimm daran? Ist doch reine Oberflächlichkeit. Ob meine Katze nun lange oder kurze Haare hat, braun oder weiss ist, ist doch egal... Zumal die gemeine Hauskatze trotz fehlender kontrollierter Fortpflanzung ein breites Fellfarbenspektrum aufweist.
     
  11. #10 05.09.2011
    klunki

    klunki Gast

    ich persönlich stehe Zuchtzielen, die sich auf Äußerlichkeiten der Katzen beziehen, sehr kritisch gegenüber.

    Gerade bei meiner Lieblingsrasse (Siamesen) haben diese sogenannten Zuchtziele dazu geführt, dass eine - einstmals wunderschöne - Rasse völlig "umgezüchtet" wurde. Die Tiere haben heute Ohren, so groß wie Blumenkohl, Augen (die einstmals wunderschön Mandelförmig waren) werden mehr und mehr zu Schlitzaugen mit vorfallenden Nickhäuten, die Tiere werden immer dünner und dünner und und und....

    Soweit ich es beobachten kann, gilt dieses "Verschlimm-bessern" auch für praktisch alle anderen Rassen.

    Nein ehrlich - ich finde, es steht dem Menschen nicht zu, etwas, was von Gott oder der Natur oder von Bastet oder welche Obrigkeit Ihr auch immer akzeptieren würdet, perfekt gemacht wurde, zu verändern. Der Mensch kann das niemals so gut wie es die Natur kann - wo immer der Mensch mit reinpfuscht, wird es - in aller Regel - nicht besser sondern schlechter - ganz oft sogar zum Leid der Tiere.

    Lasst doch bitte die Rassen so wunderschön wie sie mal waren - Katzen sind perfekte Lebewesen - das kann der Mensch nicht verbessern - er kann es einfach nur genießen.

    Traurige Grüße

    Juanita
     
  12. #11 05.09.2011
    christinem

    Registriert seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    5
    Sugar,

    sei mir nicht bös, aber so ein posting bringt nichts. Es sei dir unbenommen Feld-Wald und Wiesenkatzen schöner als jede Rassekatze zu finden, aber es wird immer Menschen geben, die von bestimmten Rassen fasziniert sind und sie züchten möchten.
    So ist das nun mal, Geschmäcker sind verschieden, daran wirst du ncihts ändern können. Und deine Frage geht erheblich am Thema in diesem thread vorbei ;-)
    Es gibt genung Threads zum Thema Zucht versus was auch immer.

    Zum Thema: gesunde und gut sozialisierte Kitten großzuziehen ist soundso Grundvoraussetzung, das allein ist mir aber zuwenig.
    Ziel sollte die Verbessung der Rasse sein (natürlich nach dem Standart, aber eben auch zu einem großen Teil nach dem Vorstellungen des einzellnen Züchters).
    ZB meine Rasse, Türkisch Angora, ist ja jetzt nicht sehr verbreitet (im Ö gibts außer mir seint kurzem noch eine zweite Züchterin, das wars, in D gibts mehr, vereinzelt dann noch in anderen Ländern), dadurch relativ kleiner Geenpool, und stark varierendes Aussehen, kein sehr einheitlicher Typ.

    Mir ist wichtig meine eignene Linie zu züchten, wo ich besonderes Augenmerk auf die Fellqualität lege (perfekt seidig soll es sein, ohne Unterwolle, leider gibts da viele Linien mit zu plüschigem Fell, der Punkt ist mir halt sehr wichtig), Typ elegant aber nicht extrem, usw...bin schonmal recht zufrieden mit meinem Bub aus dem A-Wurf und freu mich auf den zweiten Wurf in etwa 1,5 - 2 Jahren ;)

    lg Christine
     
  13. #12 05.09.2011
    christinem

    Registriert seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    5
    na schau das ist ja auch ein zuchtziel, oder? ;)
    sich ein zuchtziel stecken heißt ja nicht immer extremer zu züchten, ich kenn genug Züchter, die eben weg von diesen extremen wollen auch wenn sie genau wissen, dait niemals auf eienr Show Erfolg zu haben..denen ist eben genau das wichtig was du schreibst!

    lg Christine
     
  14. #13 05.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2011
    Sugar

    Registriert seit:
    17.05.2009
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Du hast meine vollste Zustimmung Klunki
    @christinem: Genau das ist es, was mich persönlich an Zuchten stört. Warum muss der Mensch überhaupt irgendwie an den Tieren durch gezielte Auslese rumpfuschen. Rückzüchten, naja, ich weiss nicht, das verstehe ich ja noch. Aber alles andere ist wirklich, wie gesagt, nichts anderes als Gott spielen wollen.
    Nun gut, dann eben in einem anderen Thread ....
     
  15. #14 05.09.2011
    Zuletzt bearbeitet: 05.09.2011
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    Ich weiß was du meinst. Aber die Hauskatze hätte kein so großes Farbspektrum wenn es keine Rasse gäbe oder je gegeben hätte, dann sähe sie so aus: braun getigert in mackerel mehr nicht, denn dass ist der Urtyp.
    Und auch deine blaue katze im Avatar gäbe es nicht. Sorry aber das ist nun mal so. Da sehr viele Farbvarianten rezessiv verebt werden und nur durch gezielter Zucht sich verbreiten kann bzw. wenn genügend schon gezüchte wurden (also vorhanden) kann es sich aus breiten.
    Würde keienr mehr züchten würden die Farbvarianten irgendwann wieder aussterben und es gäbe wieder nur den Urtyp.
    Aber ich stimme auch den anderen zu das man eben nicht um jeden Preis alles züchten muss was geht.
    Ich habe schon immer mir als Zuchtziel gesetzt den Urtyp zuzüchten nicht das extrem.
    Aber es ist nicht so einfach wie man denkt. Man muss mehr wissen als nur Kater und Katze aussehen = dann gut! So ist es eben nicht.
     
  16. #15 05.09.2011
    Wawa

    Wawa Gast

    Mir sind auch Züchter sympathisch, die den Typ einer Rasse erhalten wollen, ohne ihn extrem weiterzuzüchten.
    Fakt ist ja auch, dass etliche Rassen durch lokale Populationen natürlich entstanden sind - die Waldkatzen, die Stummelschwänze, ...
    Ich finde es legitim, solche "Unterarten" GEZIELT zu erhalten, aber Extreme sind selten gut für die Gesundheit einer Rasse (s. Perser, s. Siam, s. Maine Coon)
    würde ich züchten, würde ich einen Typ (Standard) erhalten wollen - und vielleicht Lieblingsfarben dabei haben ;) - aber hauptsächlich würde ich glückliche Katzenmüter und glückliche Kinder wollen:
    gesunde, behütete, freundliche Kätzchen.
     
  17. #16 05.09.2011
    Isis

    Isis Katzenflüsterer

    Registriert seit:
    09.12.2008
    Beiträge:
    3.145
    Zustimmungen:
    0
    Den Beitrag von VIVI finde ich gut,

    Auch bei den Norwegern sind mittlerweile 2 Richtungen zu erkennen, den alten, massigen Typ
    und der sehr moderne eher schon an Orientalen erinnernten modernen Typ.

    Ich habe mich bewußt für die alten , urigen Typ entschieden. Für mich heißt die Zucht einer Naturrasse
    auch möglichst nahe am Ursprung, von daher sind die rrriiiieeesigen Ohren nicht so mein Ding
    denn gerade über diese Riesenohren würde ja jede Menge an Wärme verloren gehen.
    Meine Tiere sollen harmonisch im Körperbau und im Ausdruck sein.
     
  18. #17 06.09.2011
    snthari

    Registriert seit:
    12.05.2010
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    züchten und kein Zuchtziel haben schließt sich für mich grundsätzlich aus. Das wichtigste Zuchtziel sollte für mich immer die Gesundheit sein und das würde ich auch den ganz normalen Hauskatzen wünschen. Ich hätte gar nichts dagegen, wenn es nur noch in diesem Sinne gezüchtete Katzen gäbe und jeder Wurf in Hinblick auf die Gesundheit und ein gesundes Nervenkostüm sorgäfltig geplant wird. Auch Hauskätzchen sollten möglichst gute Chancen auf ein gesundes Leben haben. Bei aller Sorgfalt kann immer noch genug schief gehen. Extreme Merkmalsausprägungen, die eine Katze gesundheitlich beeinträchtigen, lehne ich für mich prinzipiell ab. Schlimm finde ich jedoch die Massen an ungewollten, schlecht oder gar nicht versorgten Katzenwürfen, die beste Chancen haben an diversen Infektionserkrankungen oder Erbkrankheiten zu verrecken oder einfach nur zu verhungern. Da kann ich nichts Romantisches (Stichwort "Natur" oder "Katze sein lassen") oder Wünschenswertes dran finden. Wenn schon Katzennachwuchs, dann nur mit der entsprechenden Verantwortung des Besitzers und da gehört mehr dazu als oberflächlich zu urteilen, dass die Katze gesund aussieht.
     
  19. #18 06.09.2011
    Witchline

    Registriert seit:
    19.03.2008
    Beiträge:
    1.977
    Zustimmungen:
    0
    @snthari da gebe ich dir zu 100% recht!
     
  20. #19 06.09.2011
    klunki

    klunki Gast

    vielleicht sind wir hier doch mit unseren Meinungen näher beieinander als man auf den ersten Blick vermuten würde :happy:

    Wenn ich von "Zuchtziel" spreche, dann habe ich eben die Riesenohren-Siamesen oder die Plattnasen-Perser vor meinem geistigen Auge - Tiere die vom Menschen in ihren körperlichen Merkmalen verändert wurden - meine Meinung bleibt: "Zuchtziele" die jeglicher Art der körperlichen Veränderung der ursprünglichen Katzen dienen, lehne ich ab

    Wenn einige andere hier von "Zuchtziel" sprechen, dann sprechen sie davon, gesunde, gut sozialisierte Katzen züchten zu wollen - natürlich finde ich auch, dass das absolut erste Priorität hat, nur empfinde ich hier das Wort Zuchtziel irreführend. Darauf Wert zu legen, dass die Tierchen, die in meiner Zucht auf die Welt kommen, gesund sind sollte kein "Ziel" sein, sondern aktueller Zustand. Ein Ziel ist etwas, was irgendwo in der Ferne liegt - das meint Ihr doch garantiert nicht wirklich - oder? Für einen unbedarften Leser klingt das ein bisschen so, als würde der eine oder andere Züchter erst noch auf gesunde, gut sozialisierte Kitten hinarbeiten - dabei stellt sich natürlich die Frage, was sind dann die Tiere aus den aktuellen Würfen....

    Mir ist klar, dass Ihr das nicht meint - deshalb wollte ich es hier nochmal klarstellen.

    Ich denke, die Katzenzucht sollte versuchen, Rassen in ihrem natürlichen Aussehen zu erhalten - verbessern gelingt doch eh nicht, irgendwelche gravierenden Nachteile für die Tiere gingen doch in der Vergangenheit mit jeder, mir bekannten, gezielt hingezüchteten körperlichen Veränderung der Tiere einher - daher lehne ich solche Zuchtziele ab.

    allerdings könnte tatsächlich die Rückführung zu den ursprünglichen Körpermerkmalen der Rassen ein "Zuchtziel" sein, dass auch mir zusagt.

    Liebe Grüße

    Juanita
     
  21. #20 06.09.2011
    christinem

    Registriert seit:
    21.11.2010
    Beiträge:
    909
    Zustimmungen:
    5
    Hi Juanita!

    Ich finde das hast du zuerst schon richtig empfunden, gut sozialisierte und gesunde Kitten sind kein Zuchtziel sondern sollten selbstverständlich sein in einer Zucht, das ist kein Ziel sonder Grundvoraussetzung, und wenn ihr nochmals die Fragestellung am Anfang durchlest wurde genau das schon gesagt. Sonst brauch ich garnicht züchten.
    Wenn ein Züchter das neben optischen Aspekten aus den Augen verliert macht er etwas massiv falsch, dennoch finde ich es wichtig darüber hinaus noch eine eignene bestimmte Vorstllung zu haben, wohin meine Katzenzüchterei führen soll...
    Ich mach keine Verpaarung, aus der ich nicht etwas für die Zucht behalten würde (auch wenn ichs dann vieleicht nicht mache), also keine nur um den Markt zu bedienen, sondern immer mit bestimmten Überlegungen, warum grad diese Verpaarung jetzt für mich sinnvoll ist, was ich damit erreichen will.

    Daß du mit dem Wort Zuchtziel die extremen Auswüchse der Katzenzucht vor Augen hast verstehe ich, ist aber schade, denn es gibt so viele andere Zuchtziele, wie schon geschrieben zB Erhaltung oder Rückzüchtung zum Ursprungstyp einer Rasse, oder viel harmlosere an die viele nie denken: zB eine reine Augenfarbe hinzubekommen, ein schönes Silber, eine klare Tabbyzeichnung, eine bestimmte Fellqualität, einen eiheitlicheren Typ, usw...

    lg Christine
     

Ähnliche Themen

  1. FHM
    Antworten:
    10
    Aufrufe:
    1.543
  2. Erwin
    Antworten:
    29
    Aufrufe:
    5.071
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden